berlin, berlin!, reisen & ankommen
Kommentare 5

berlinmittemom empfiehlt: spielplatz drachenburg in mitte

Ich habe heute beschlossen, diesem Blog ein paar neue Kategorien zu verpassen.

Nicht, dass ich nicht schon genug hätte – ein paar andere mussten dafür ihr Leben lassen. Aber schließlich bin ich eine Berliner Mutter und gehe mit meinen Kindern an Berliner Orte, drinnen wie draußen. Wir erleben da schöne oder nicht so schöne Dinge, und weil ich ein positiver Mensch bin, soll hier nur von den gelungenen Erlebnissen die Rede sein. (Die Barn Roastery wird also in diesen neue Kategorien keinen Platz finden, denn ich war inzwischen da und bin durch mit dem Thema. Aber so sei es, davon will ich hier nicht sprechen.) Die neuen Kategorien „besprechen“ also meine liebsten Berliner Orte, mit Kindern oder ohne. Es gibt Spielplätze, Parks, Cafés und Restaurants, Museen, Bauernhöfe, leere Flugfelder und natürlich die Zoos in Berlin. Ab jetzt werde ich in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder ein paar dieser Orte hier vorstellen und hoffe, es ist für andere Berliner Eltern oder Besuchsberliner von Interesse und von Nutzen.

Heute beginne ich mit einem der Lieblingsspielplätze vom Lieblingsbub, der Drachenburg in Mitte. Der Spielplatz Drachenburg liegt in der für Mitte-Verhältnisse recht ruhigen Bergstraße gegenüber der Grundschule am Zille-Park. Da auch die Kita vom Lieblingsbub nicht weit entfernt ist, gehört es zu seinen liebsten Ausflügen, wenn er mit der Kitagruppe (oder jetzt: Vorschulklasse) einen Gang zur Drachenburg macht, von wo ich ihn dann schon des öfteren abgeholt habe. Die Anlage ist sehr weitläufig und hat nichts gemein mit den in Berlin oft anzutreffenden eingezäunten knapp bemessenen Spielplatz-Arealen, wo Spaziergänger quasi am Zaun vorbeigehen und den buddelnden Kindern in die Eimer gucken können. Hier sind die Kids so richtig unter sich und haben viel Platz zum Toben, Klettern und Herumrennen. Es gibt außerdem eine vielgeliebte Wasserpumpe, die an den wärmeren Tagen (davon gibt’s in Berlin viel mehr, als man so denkt!) zu Wasserspielen und zum Modderpampe-Anrühren taugt.
Der hölzerne Drache, den es hier mal gab, ist leider nicht mehr da. Ich weiß nicht, welches Schicksal ihn ereilt hat, ob er morsch war oder zerstört wurde, jedenfalls wurde er ersatzlos abtransportiert und lediglich die Burg heißt noch so: Drachenburg. Nach einer gebührenden Trauerzeit der Kinder hat das aber der Begeisterung für den Platz ansich keinen Abbruch getan: hier gibt es echte Burg-Gemäuer mit tollen Gängen und „Höhlen“, viele hohe Bäume und üppige Gebüsche zum Verstecken, natürlich genügend Sand zum Bauen, dazu Rutsche, Klettergrüst und diverse „Häuschen“ und für die Größeren auch eine Tischtennisplatte. Schläger und Ball muss man selbstverständlich mitbringen. Uns gefällt vor allem gut, dass es so viele Möglichkeiten zum Beklettern und Verstecken gibt und die Kinder so eine große Bewegungsfreiheit haben, mitten im turbulenten Mitte.

Und genügend Bänke für Mitte-Eltern, um aus gebührender Entfernung dem Spielen der Kinder beifällig zu lauschen. Denn es kann passieren, dass man sie lange, lange nicht zu sehen kriegt.

Adresse: Spielplatz Drachenburg, Bergstr. 14, 10115 Berlin

5 Kommentare

  1. Den Spielplatz kenne ich, der hat schon oft meine Blicke angezogen. Als kleiner Junge hätte ich diesen geliebt, denn da hätten wir uns große Schlachten liefern können. 🙂 Leider war ich mit unserer Klenen noch nicht da.

  2. Ist wirklich sehr nett da, so unerwartet abgeschieden und nicht so voll wie Krausnick-Park zum Beispiel. Schade, dass kaputte Spielgeräte oder hier eben der Drache einfach nicht ersetzt werden. Das ist ja nicht nur bei der Drachenburg der Fall, das gilt für viele Spielplätze. Im Friedrichshain gab’s mal den tollen Indianer-Spielplatz mit Seilbahn, großer Hängebrücke und vielen Holzobjekten zum Beklettern. Erst wurde die Seilbahn weg genommen, dann die Brücke, dann einige Holzteile. Nichts davon wird ersetzt. Jetzt ist es nur noch ein großer Spielplatz mit dem Üblichen: Rutsche, zwei Schaukeln, Sand, ein Balancierbalken. Schade. Und so unverständlich.

  3. Wir sind heute Deinem Tipp gefolgt und fanden’s klasse dort. Die weite Anreise aus Schöneberg hat sich gelohnt, wir kommen bestimmt mal wieder! Danke!

    • Freut mich sehr! Habe gerade am Freitag mit meinen Kids einen weiteren Spielplatz in Lichtenberg gestestet – wir waren sehr zufrieden. Vielleicht macht ihr das nächste Mal einen Ausflug dorthin? 😉 Den Westteil der Stadt werde ich aufgrund meines Standortes wohl eher stiefmütterlich behandeln – da bin ich selten und komme dementsprechend selten zum Testen. Vielleicht mögt ihr mal einen Spielplatz oder ein Café dort empfehlen? Und einen Gastbeitrag bei mir schreiben? Liebe Grüße aus dem Osten!

  4. Pingback: Sonnenschein und Nebelbänke « 5 Berliner und das Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.