lieblingssachen
Kommentare 4

backen, dekorieren, verschenken ::: die perfekte geburtstagsparty mit mafril

Ich habe einen Shop entdeckt, der mich taumelig gemacht und mich in einen Kaufrausch gestürzt hat: Mafril!

So kurz vor dem 4. Geburtstag meines Goldkindes bin ich genau die richtige Kundin für Mafril, denn hier gibt es ausschließlich Schönes für die Süßen! Oder Süßes für die Schönsten? Wahrscheinlich von beidem etwas. Fest steht, es ist ein wunderbarer Shop mit tausend Kleinigkeiten rund um die perfekte Geburtstagsparty, die besondere Torte oder die selbstgemachte Tischdeko.

Screenshot-header-mafril

Es ist herrlich, es ist üppig und verschwenderisch, es ist eine Pracht! Und weil ich so hingerissen von meiner neuen Entdeckung bin, ist Mafril der Lieblingsladen der Woche beim Shop-till-you-drop-Dienstag.

Party in Pink: alles, was man braucht bei Mafril

Hier findet sich wirklich alles, was man auch nur im entferntesten brauchen könnte für eine unvergessliche Geburtstagsparty: von den Cupcake- und Cakepop-Förmchen über die Papierstrohhalme und passenden Tischaccessoires bis hin zu pastellig-perfektem Fondant und den schönsten Etagéren und Tortenplatten in nostalgischer Pracht. Nicht zu vergessen DAS Bastelzubehör der Blogger*innen-Zunft: Washitape. Sowie Baker’s Twine und jede Menge schöner Tags. Ein Crafting-Himmel! Man möchte sofort bergeweise von dem wunderschönen Seidenpapier bestellen und es mit dem Maskingtape zu irgend etwas Großartigem machen. So ging es jedenfalls mir, als ich den Shop in die engere Wahl für meinen Lieblingsladen der Woche nahm und anfing, ihn genauer unter die Lupe zu nehmen. Wie gesagt, Kaufrausch…

 

Washitape, oh wunderbares Washitape!

Damit nicht genug, beim Mafril ist außerdem der Martha-Stewart-Shop eingebunden, voller Deko- und Verpackungsartikel und schöner Ideen. Hier gibt es Dinge, von denen man nicht mal ahnen konnte, dass es sie gibt oder dass man sie wollen könnte, bevor man sie gesehen hatte. Und doch ist es so: Glitzerstaub und Getränkelabel für Flaschen und Gläser!

Sehr schön ist auch Kinderparty-Kategorie, denn hier finden sich nicht nur die üblichen Teller, passenden Becher und Trinkhalme, sondern die verschiedensten Mitgebseltüten und -boxen und die Füllung dafür gleich dazu.

Kindergeburtstag mit Partyaccessoires von Mafril

Wollt ihr wissen, was ich mir hier ausgeguckt habe? Ich schleiche schon ewig um eine Tortenplatte mit Glasdeckel herum, jetzt habe ich zugeschlagen und mir diese hier gegönnt. Ich freue mich schon darauf, an Goldkinds Geburtstag Prinzessinnenkuchen darunter zu stapeln und (hier!) zu präsentieren.

Kuchenplatte mit Glasdeckel

Außerdem suche ich schon ewig nach einem neuen (und schönen!) Kuchenrost. Hier bin ich fündig geworden und habe bei diesem Kühlgitter zugeschlagen. Kein Zweifel, darauf wird der nächste Marmorkuchen wunderbar auskühlen und auch noch gut dabei aussehen. Außerdem gab’s noch ein bisschen Washitape (da bin ich inzwischen süchtig, fürchte ich) und Seidenpapier zum Einwickeln. Ich liebe allein die Textur von Seidenpapier. Ich weiß gar nicht, wieso ich jemals Geschenke mit irgend etwas anderem verpackt habe. Und dieses hier (Pink! Und mit Sternen! Keine Wünsche offen.) ist einfach besonders schön.

Sagte ich schon, ich schwelge? Eigentlich könnte ich, je länger ich durch den Shop gehe und alles für euch noch mal genau in Augenschein nehme, meinen Warenkorb immer weiter auffüllen, aber ich bin ja nicht ganz unvernünftig und lasse das also bleiben. Aber ihr könntet ja mal, wenn ihr Lust bekommen habt, hmm? Ich schlendere hier auch noch so rum… Wir treffen uns dann bei den Cakepopformen, ja?

Und zum Schluss noch mal ein Kopfsprung mitten rein in die Pracht…. Hach.

Verschwenderische Kuchen- und Dekopracht bei Mafril.

Ich wünsch euch allen einen wunderbaren Dienstag, jede Menge Sonne und ganz wenig „kalt“!

4 Kommentare

    • Banane find ich ne Bombenidee! Ich hab auch schon mal n weiches Brot genommen (kann man aber hinterher nicht mehr sooo gut verwenden… ähem!) oder so einen Stifteköcher vom Kinderschreibtisch. Dann müssen allerdings die Stiele lang genug sein, sonst geht das auch nicht gut. Ich merk mir das mit der Banane. 🙂

  1. Ich bin einigermaßen perplex. Gibt es eigentlich noch „normale“ Kindergeburtstage, die ohne logistische Unterstützung „von außen“ laufen? Und wenn man „Mitgebsel“ kauft – wie etwa die sechs Flummybälle zu drei Euronen nochwas – bekommt da jedes Kind so ein Sechsernetz? In welchen Dimensionen bewegt sich denn so ein Kindergeburtstag für ein vierjähriges Kind dann finanziell?
    Die Preise der Bastelteile finde ich einigermaßen astronomisch. Ecke Brunnenstraße / Bernauerstraße auf der Weddinger Seite der Bernauerstrasse gibt es ein wunderbares Bastelmaterialgeschäft mit hervorragender Beratung und zivilen Preisen.
    Ich überlege auch, ob diese Art der Kindergeburtstage auch dafür sorgt, daß man „unter sich“ bleibt als gehobene Mittelschicht. Denn Kinder, deren Familien sich das mit den „Mitgebseln“ (was für ein Wort) nicht leisten können, die sind schnell außen vor. Da nutzen dann auch die einkommensgestaffelten Schulgedlbeiträge an der Montessori-oder-auch-was-immer-Schule nix mehr.

    • Also, was die Mitgebtüten (unter dem Begriff kannte ich das bisher) angeht: die habe ich mein Leben lang für meine Kinder gemacht und erinnere das auch aus meiner eigenen Kindheit. Und ich persönlich befülle sie lieber mit einem Flummi (doch nicht mit sechs! Welches Kind kann denn was mit 6 Flummis auf einmal anfangen?) oder einem Stift oder ein paar Stickern/Tattoos, als mit Süßkram. Das ist ja Geschmackssache. Danke für den Tipp mit dem Bastelgeschäft, das werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen. Ich gehe übrigens immer sehr gerne in den Bastelladen in der Kollwitzstraße, Rüther, und decke mich mit Bastel-Utensilien und Kleinkram ein, unter anderem für solche Mitgebtüten.
      Der Umfang einer Kindergeburtstagsparty ist ja gerne ein kontroverses Thema, auch bei den Müttern untereinander. Ich mag es gerne, etwas zu MACHEN mit den Kindern und versuche immer, etwas zu finden, das praktikabel, altersentsprechend und natürlich bezahlbar ist. Beispielsweise beim Indianergeburtstag aus Tonpapier und Bastelfedern Kopfschmuck machen oder letztes Jahr beim Harry-Potter-Geburtstag der Großen Zauberstäbe basteln: da gab’s Holzstäbe ausm Baumarkt, Klebe, Glitzersteine und bunte Stifte. Alles preislich ziemlich moderat, finde ich, und dennoch empfinden andere Eltern das anders. Sie gehen lieber ins Kino oder zum Bowlen, das trifft jetzt für mich nicht so den Punkt.
      Beim Kindergeburtstag geht es hier darum, etwas Schönes, Besonderes zu machen, am liebsten etwas, das für die Kinder unvergesslich ist, weil man es für sie und mit ihnen gemacht hat. Sechs Flummis oder zehn Sonnenbrillen können das natürlich nicht. Und ich mache die Beobachtung, dass diejenigen Eltern, die das für ihre Kinder so gestalten wollen, aus allen „Schichten“ kommen können. Gehobene Mittelschicht-Eltern gibt’s solche und solche. An allen Schulen.

      Aber die Frage ist ziemlich gut. Ich wollte schon länger mal darüber bloggen, wie Kindergeburtstage so gehen können. Der anstehende Kindergeburtstag der Kleinsten und dieser Kommentar sind ein guter Anlass dafür. Danke und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.