berlinmittekids, das wilde leben
Kommentare 10

goldkinds indianerparty ::: kuchen, federschmuck und ein echtes feuer

Wer meine Facebook-Seite mit liest oder mir auf Instagram folgt, hat es in den letzten zwei Wochen mitbekommen: mein Goldkind, das im April 4 wurde, hat endlich seine erste echte Kindergeburtstags-Party gehabt!

Letztes Jahr war sie irgendwie noch zu klein, außerdem waren alle Großeltern da – das war Besuch genug fürs Glück des dreijährigen Geburtstagskindes. Dafür hat sie sich dieses Jahr umso mehr darauf gefreut, endlich zum ersten Mal in ihrem kleinen Leben auch eine echte Kinderparty zu feiern und ihre Freundinnen und Freunde einzuladen. Und sie hatte genaue Vorstellungen: einen Kuchen mit Smarties sollte es geben. Schokolade! Dann was mit Zitrone. Und mit Erdbeeren. Natürlich erfüllte ich dem Geburtstagskind die Wünsche für die Kaffeetafel gern.

Geburtstagskuchen, Erdbeerkuchen, Muffins, Minigugl in einer Collage

Nach einigen Überlegungen, was für eine Art Fest sie feiern wollte, wünschte sie sich einen Indianergeburtstag. Das wiederum war für mich ein leichtes Spiel, weil ich das Thema bei der Großen schon mal hatte und einige Spiele und Aktivitäten einfach so aus dem Archiv wieder hervor holen und für sie anpassen konnte. Außerdem ist es so, dass ich die Kindergeburtstage für meine drei Berlinmittekids immer sehr genieße: ich denke mir gerne etwas aus, ich bereite das gerne ausführlich vor und ich finde es schön, wenn die Kinder sich das Haus voll (ein)laden und ausführlich feiern. Ich denke immer, irgendwann wollen sie sowieso ins Kino. Und in den paar Jahren, in denen ich mich da ein bisschen austoben kann, kreiere ich gerne ein paar hoffentlich schöne Erinnerungen an Kinderfeste für die Drei.

Ich mache immer gerne etwas mit den Kindern zu unseren Geburtstagsfesten, und beim Indianermädchengeburtstag meiner kleinen Bastlerin lag es nahe, etwas mit den Händen herzustellen. Wir haben also Indianerschmuck gemacht, genauer gesagt: Ketten und Kopfschmuck gebastelt.

Bastelutensilien für das Indianerfest: Federn, Wachsmalkreide, Lederbänder, Holzperlen

Für die Ketten habe ich im Bastelladen Lederbänder, Holzperlen, Bastelfedern und Draht gekauft. Damit konnten auch die kleineren Kinder ganz einfach und schnell schöne Ketten aufziehen, während die geduldigeren unter ihnen mit Golddraht noch Federn an ihren Ketten befestigten.

Für den Kopfschmuck haben wir im Vorfeld schon aus Tonpapier Stirnbänder zugeschnitten, die die Kinder dann einfach mit schönen Farben bemalen konnten. Wer Federn wollte, konnte sie einfach per Tacker befestigen – fertig war der schnelle Kopfschmuck. Die Kinder waren alle ziemlich konzentriert bei der Sache und ich war mal wieder beeindruckt, wie kreativ auch so kleine Menschen schon sind, wenn sie sich voll und ganz auf das Tun einlassen. Es sind wunderschöne Ketten und der ein oder andere Kopfschmuck dabei heraus gekommen, die die Kinder dann natürlich mit nach Hause nehmen konnten.

Collage: Indianerschmuck basteln, Ketten auffädeln, Kopfschmuck aus Tonpapier gestalten

Für die Mitgebtüten hatte ich dann Indianer-Sticker, Bleistifte, ein paar Süßigkeiten und kleine Buttons gekauft. Zusammen mit den selbst gemachten Indianerketten waren das wunderbare Mitgebsel. Alle happy!

Collage: Tulpen, Mitgebtüten, Schokoladenkuchen

Nach dem Basteln ging es zur obligatorischen Schatzsuche in den nahen Park. Zum Glück hat das das Herzensmädchen übernommen, die mit Kreidepfeilen die Route für die kleinen Schatzsucher festlegte, während der Mann mit den kleinen Gästen auf ihren Fersen war. Der Schatz wurde dann unter viel Gejohle gehoben und es gab zur Belohnung Seifenblasen und Schokobons für alle aus der kleinen Schatztruhe.

Als Abschluss für die Indianerparty haben wir ein kleines Lagerfeuer gemacht – der städtischen Umgebung angepasst in der Feuerschale. Fürs Stockbrot-Backen reichte es aber dennoch, und die Kinder konnten zum Abendessen dann ihr eigenes Brot genießen (wenn es nicht unrettbar verkokelt war…!). Dazu hatten wir einen niedlichen Rohkost-Indianer (danke, Kat!), Käse-Trauben-Spieße, Erdnussflips und Geflügelwiener. Geniales Indianeressen.

Collage: Lagerfeuer in Feuerschale mit Stockbrot, Indianerkopf aus rohen Gurkenscheiben, Paprika und Möhren und Traube-Gouda-Spieße

Alles in allem war es ein großer Erfolg und das Geburtstagskind fiel abends schlagkaputt aber glücklich ins Bett, komplett dreckig, voll mit Schokokuchen und in eine Duftwolke aus Holzkohlefeuer und Erdnussduft gehüllt – eine sehr fragwürdige Duftkombination übrigens.

Und bevor uns in zwei Wochen der Fußballgeburtstag des Lieblingskerlchens ins Haus steht (oh Gott, der wird schon sechs!), wollte ich doch schnell noch die schönsten Bilder und ein paar Eindrücke mit euch teilen.

Ein Fußballgeburtstag ist ja eine verhältnismäßig klare Angelegenheit. Und ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich ihn von „ein Star-Wars-Geburtstag, Mama!“ irgendwie noch abbringen konnte. Für die meisten Themen kann ich mich ja begeistern, aber bei Star Wars verlässt mich meine Fantasie… Eigentlich bin ich nämlich bei so was ziemlich kreativ: wir hatten schon Detektivgeburtstag, Piratenfest und Zirkusvorstellung. Und der Hit bisher war die Harry-Potter-Party zum Geburtstag vom Herzensmädchen im letzten Jahr. Mein Meisterstück. Vielleicht muss ich das auch noch mal alles verbloggen… Habt ihr Lust?

Was feiert ihr denn so für Kindergeburtstage? Haben eure Kinder Wünsche? Was macht euch Spaß oder was raubt euch dabei den letzten Nerv? Und fällt jemandem was zu Star Wars ein…? Ich bin gespannt, was ihr mir so schreibt.

Einen schönen Freitag allerseits mit Liebe, Licht und Erbsen!

10 Kommentare

  1. Oh wie schön! Ich liiiiiebe Motto Parties! Allerdings ist das bei meinen Kids nun schon so weit, dass sie einige Anforderungen stellen! Die Liste an Wunsch-Themen für die bevorstehenden Geburtstage ist schon lang…. und… Star Wars haben wir (glücklicherweise) schon durch! Falls du Inspiration brauchst, schau einfach mal rüber zu kleinstyle…
    Mich würde aber auch eure Harry Potter Party interessieren. Da kommen wir bestimmt auch irgendwann mal an. Also, ja! Bitte verbloggen!!!
    Liebe Grüße, Janina

    • Ich hab grade mal bei dir geluschert: um Himmels Willen, diese Yodakekse machen mir schon Schweißausbrüche, wenn ich sie nur sehe! Wunderschön aber wahnsinnig zeitaufwändig, oder? Mal sehen, ob ich das nicht irgendwie runterhandeln kann… 😮 Ich bin jedenfalls gebührend beeindruckt! 🙂
      Liebe Grüße, Anna

      • Danke dir! Ja, in der Tat… enorm zeitaufwendig! Aber das macht mir auch besonders Spaß, weshalb sich das dann wieder ausgleicht!
        Aber auch weniger aufwändigeres lässt sich für Star Wars sicherlich realisieren. Ich bin gespannt, was du zaubern wirst!
        Grüße, Janina

  2. Wow, ein wunderbarer Geburtstag wie ich finde!
    Mein Zwerg ist noch zu klein um dir von unseren Partys zu berichten, deshalb bin ich gespannt ob du uns auch noch von den anderen Motto-Partys erzählst und Bilder zeigst!
    Ich würde mich freuen!!!

    LG Stephie

  3. Schön, danke dafür! Meine Kinder lieben ebenfalls Motto-Geburtstage, bislang gab es an Themen: Indianer, Märchen (der schönste Geburstag, fand ich!) und nun einen Geister-Star Wars – Verschnitt. Erst gab es Geister-Spiele, dann mussten sie durch einen dunklen Stofftunnel in eine ferne Galaxie kriechen und wir kamen zum Star Wars – Part. Wir haben zum Beispiel „Befreit Prinzessin Amidala“ gespielt, sie war (als laminierter Farbausdruck) in einem galaktischen Glibber (Waldmeister-Wackelpudding) gefangen und konnte nur mit Jedi-Waffen (Löffeln) befreit werden.
    Auf den Harry Potter Bericht freue ich mich auch!

    • Ok, also der Harry Potter muss verbloggt werden, ich sehe es schon. 🙂 Aber es wird mir eine Freude sein, denn wie gesagt: ich finde das war mein „Meisterstück“ 😉

  4. Kiki sagt

    Oh das liest sich sehr gut!!! noch habe ich einen kleinen Geburtstag (2 Jahre) vor mir, aber ich freue mich schon sehr auf die Älteren, und auch mal auf einen Kletter Geburtstag. wahrscheinlich so ab dem Grundschulalter, wobei unsre dieses Jahr schon mit muss 🙂

  5. herzliche Gedanken sagt

    Das ist SO schön! Ich überlegte schon wann vielleicht der richtige Zeitpunkt für Kindergeburtstag ist. Meine Tochter ist nun seit letzten August in der Kita. Äußern wen sie dabei haben möchte, kann sie noch nicht und ich wüsste auch ehrlich nicht wen ich von den Kindern und deren Müttern (oder auch Vätern) mit einladen sollte. Danke für diesen schönen Einblick. Ich freue mich schon sehr einen Kindergeburtstag herzurichten! Alles Liebe!

  6. Niki sagt

    Sollte Star Wars nochmal akut werden nächstes Jahr oder später, stehe ich gern als Beraterin zur Verfügung :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.