bloggerie
Kommentare 8

open house ::: fragestunde bei berlinmittemom

Ihr Lieben,

das ist mein erster echter Brief an euch, meine Leser*innen und Leser, denn ich plane eine Serie darüber, wie ich blogge, schreibe, arbeite, nebenher offline lebe, wie ich mich organisiere (puh!) und wie ich entscheide, was ich verblogge und was nicht. Um wirklich über das zu schreiben, was ihr wissen möchtet, würde ich dazu gerne eure Meinung hören.

Von einigen weiß ich per Email, was sie an Berlinmittemom interessiert oder daran, was sozusagen hinter den Kulissen ist, einige fragen ja auch auf Facebook & Co, aber schließlich hat dieses Blog eine Kommentarfunktion, die ich gerne „in action“ sehe, also frage ich euch heute direkt hier – denn für euch schreibe ich ja Berlinmittemom.

fragestunde_how_i_blog.jpgWas interessiert euch? Was möchtet ihr unbedingt wissen? Gibt es Fragen darüber, wie ich meine Ideen kriege oder wie ich sie dann zu Blogartikeln mache? Wollt ihr wissen, wie ich es schaffe, die Hell’s Kitchen – Fotos zu machen, ohne dass mir die Kamera in den Kochtopf fällt oder das Essen auf dem Teller kalt wird? Wo und wie ich schreibe oder die Bilder bearbeite? Interessiert ihr euch für die berühmte Life-Blog-Balance? Oder gibt es vielleicht Blogger*innen unter euch, die gerne wissen möchten, was ich für Frameworks, Tools und Plugins benutze?

Normalerweise denke ICH mir ja die Fragen für meine Interviewpartner hier aus, aber jetzt drehen wir den Spieß mal um: Rollentausch bei Berlinmittemom!

Heute gehört die Kommentarfunktion ganz eurer individuellen Neugier. Fragt mich, was ihr wissen möchtet oder gebt mir eine Idee, welcher Blick hinter Berlinmittemom für euch interessant sein könnte. Ich lasse die Kommentarfunktion unter diesem Blogbeitrag dafür über das Wochenende offen und schließe sie am Montag um 21h.

Ich bin so gespannt, was ihr wissen wollt!

signatur

 

P.S.: Es soll übrigens in erster Linie wirklich eine Serie zum Blog und ein Blick hinter Berlinmittemom dabei herauskommen, kein Steckbrief oder Portrait über mich oder meine Familie. Fragen nach Augenfarbe, Lieblingsgetränk und politischer Gesinnung werden also hier nicht mit abgedeckt!

8 Kommentare

  1. Tatsächlich würde ich gerne wissen, wie du das mit den Fotos so toll hinbekommst. Ich bin über den Status „mittelambitionierte Laiin“ nie herausgekommen, obwohl ich Photoshop Elements habe und auch halbwegs benutzen kann. Wie kriegst du sie so scharf, so auf den Punkt hin?

    Liebe Grüsse!

  2. Hallo liebe Berlinmittemom,
    alles, was Du an Fragen schon vorformuliert hast (Technik, Fotografie, Blog-Life-Balance), würde ich gerne wissen. Seit wann blogst Du, gab es vor Berlinmittemom schon andere Themen? Und: hast Du Strategien zur Ideen-„Findung“, wenn Dir gerade mal eher nichts einfällt?
    Und vorallem: warum genau tust Du das? 😉 Die Frage ist ernst gemeint. Bist Du Autorin, Journalistin? Warum arbeitest Du dann nicht (für Geld) im Job? Oder kann man mit Blogs Geld verdienen? Wie, außer über Werbung?
    Sorry, ich frage ein bisschen aus Eigeninteresse, orientiere mich gerade privat in diese Richtung – oder auch nicht. Ich hoffe, es ist ok, so direkt zu fragen!
    Liebe Grüße

  3. Mia Sommer (Mama Mia) sagt

    Mich interessiert vor allem das Thema Blog-Life-Balance. Mir kommt es manchmal wie ein Sog vor- je mehr ich online bin, umso tiefer gerate ich hinein und die Gedanken Kreisen dauernd um Blog, Facebook, Twitter…Und du bist ja sehr aktiv 🙂
    Liebe Grüsse
    Mia

  4. Heidi Baumstark sagt

    Ich wüsste gerne, wie Du auf die Ideen kommst! Hast Du einen Notizblock für Ideen oder sprudeln die Themen aus Dir heraus?
    Deine Foto finde ich wunderbar – wie bearbeitest Du die weiter?
    Eine persönliche Frage- bist Du eher die Kaffee oder Tee Mom?
    Ich oute mich als Coffeeholic

  5. Anna sagt

    Hallo Namensvetterin 🙂 ,
    ich lese deinen Blog seit einiger Zeit regelmäßig und finde das Meiste schön, passend und interessant, und vor allem: Ich kann mich in vielem wiederfinden bzw. beschäftige mich selbst mit vielen deiner Themen.
    Momentan mit allem, wo es um Familie geht, ich habe ein Kind und bin gerade dabei, mein weiteres Berufs- und Familienleben (soweit das in meiner Hand liegt) zu planen. Deshalb interessiert mich besonders, wie das bei dir so ist. Stand bei dir mal noch eine zusätzliche (bezahlte) Arbeit zur Familienmanagerin und Bloggerin im Raum oder war Realität? Und (das ist vielleicht aber auch schon zu persönlich?), wie haben du und dein Partner die Familienarbeit, den Alltag, Haushalt etc. aufgeteilt? Das ist gerade bei uns das große Thema…vielleicht hast du da ja was in der Richtung zu erzählen…danke!

  6. Mich würde interessieren wie Du dass mit den Bloggen, Twittern ect alles neben Deiner Familie und Haushalt hinbekommst? Was denkt Dein Mann und Deine Kinder über das Bloggen, denn es nimmt ja in Deinem Leben bestimmt einen nicht gerade kleinen Platz ein?

    Liebe Grüße, Christian

  7. Juli Wa sagt

    Hallo liebe Berlinmittemom,

    ich würde so gerne etwas über die Motivation zu bloggen im allgemeinen und wenn Du magst auch über Deinen ganz persönlichen Antrieb erfahren.

    Ich frage mich auch immer, wie wohl die Umgebung (Familien,Freunde, Bekannte, Nachbarn ….) auf intensives Bloggen reagiert? Finden das alle toll?

    Und was denkst Du, werden Deine Kinder später davon halten, wenn Ihnen so richtig bewusst wird, wieviel über sie und Euer gemeinsames Leben im Netz steht?

    Das sind nur total neugierige Fragen (Du hattest ja dazu aufgerufen, weshalb ich mich jetzt mal traue sie zu stellen) … und keine Kritik … ich finde Dich ja ganz toll ;).

    Viele Grüße
    Juli

  8. Pingback: why i blog and how i do it part I ::: ein blick hinter die kulissen von berlinmittemom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.