Monate: Oktober 2013

20131029-181321.jpg

zu zweit stark gegen mobbing ::: interview mit einem mutter-tochter-duo

Seit einer guten Woche läuft hier die Blogparade „Gemeinsam für starke Mädchen“ und die Thematik zieht Kreise. Offensichtlich hat die Frage danach, wie wir Mütter unsere Töchter stark machen können während und auch schon vor dem, was landläufig unter „Pubertät“ zusammengefasst wird, einen Nerv getroffen. Welche Bloggerinnen das schon aufgegriffen haben und welche Gedanken sie sich dazu gemacht haben, findet ihr unter dem Ausgangsbeitrag zur Blogparade und ich kann nur sagen, da ist so einiges Lesenswertes dabei. Danke, meine Lieben, dafür, dass ihr so persönliche Überlegungen teilt und uns daran teilhaben lasst! Heute spanne ich den Bogen mal weiter: weg von der vordergründig körperlichen Anfechtbarkeit der Teenagerjahre, hin zu dem weiten Feld dessen, was grundsätzlich die schwierigen Themen dieser Lebensphase sind. Denn die Frage danach, wie wir Mütter unsere Töchter dabei unterstützen können, starke Mädchen und jungen Frauen zu sein und sich zu behaupten, umfasst ja noch viel mehr, als nur die Frage nach Schönheit oder sonstigen Normen, die sie meinen, erfüllen zu müssen. Heute geht es um die Möglichkeiten und Grenzen der konkreten Unterstützung …

gefüllter Kürbis, Couscous, Dip

hokkaido-liebe ::: gefüllter kürbis mit couscous und dip

Oktober ist Kürbiszeit, nicht nur wegen Halloween, sondern vor allem wegen der köstlichen Rezepte, für die man das schön bunte Gemüse verwenden kann. Da die Kürbissuppenrezepte ja allerorten Hochkonjunktur haben, teile ich heute hier mein neuestes Kürbis-Rezept, das ich letzte Woche mit einem schönen Hokkaido ausprobiert habe: gefüllter Kürbis mit lockerem Couscous und einem frischen Kräuterdip. Hier waren alle ziemlich begeistert vom Resultat, zumal das Beilagen-Couscous eine schöne Reminiszenz an unsere Israel-Woche im Sommer war und zusammen mit dem Kräuterdip dem Herbstgericht eine geradezu frühlingshafte Frische gab. Lecker! Das braucht man: – 1 Hokkaido – ca. 500g Rinderhack – 2 Eier – 50ml lauwarme Milch – 3-4 Scheiben Toastbrot – 500g Couscous – 1 gelbe und 1 rote Paprikaschote – 1/2 Salatgurke – 3-4 reife Roma- oder Strauchtomaten – je 1 Zwiebel für das Hackfleisch und für das Couscous – 1 Zitrone – 1 großer Becher griechischer Joghurt – 2 Becher saure Sahne – 2 Bund glatte Petersilie – 1 Bund Minze – 1 TL Senf – Salz, Pfeffer, Olivenöl – evtl. 2-3 EL Paniermehl …

Gretchen Sackmeier, Christine Nöstlinger, Oetinger Verlag

book love ::: teenage memories mit christine nöstlinger & gretchen sackmeier

Während die Blogparade „Gemeinsam für starke Mädchen“ langsam anläuft und ich mich über die ersten schönen Beiträge freuen darf, habe ich darüber nachgedacht, wie es für mich war, ein Teenager zu sein. Vorgestern schrieb ich, ich würde nicht gerne noch mal 15 sein wollen, obwohl ich wahrscheinlich weitgehend ein glücklicher Teenager war. Aber ich habe mich außerdem daran erinnert, was mich immer und immer abgefangen hat in schwierigeren Phasen: das Lesen. Ich habe als Kind gelesen, gelesen und gelesen, und das habe ich in Teenager- und auch Erwachsenenjahren beibehalten. Heute ist meine Netto-Lesezeit sicher um einiges knapper als früher, aber zwischen 12 und 17 waren Bücher oft auch meine Zuflucht. Ich bin ein Kind der Achziger, und in der Buchhandlung meiner Kindheit gab es engagierte Buchhändlerinnen in der Kinder- und Jugendbuchabteilung, die am Puls der Zeit waren. Und so fand ich Christine Nöstlinger, die österreichische Autorin, die für mich wahrscheinlich wie keine andere prägend für meine adoleszenten Jahre als Leserin war. Ich las alles, was ich von ihr kriegen konnte und fieberte jeder Neuerscheinung entgegen. …

gemeinsam für starke mädchen, starke mütter, starke töchter

blogparade „gemeinsam für starke mädchen“ – wer, wie, wo und warum?

Gestern habe ich meinen ersten Artikel zur Blogparade „Gemeinsam für starke Mädchen“ veröffentlicht, die im Zusammenhang mit der seit 2010 etablierten Aktion „Mehr Mut zum Ich“ von Dove&Rossmann steht. “Mehr Mut zum Ich“ ist ein gemeinsames Projekt von Dove und Rossmann, dessen Ziel es ist Mädchen zu helfen, selbstbewusst und voller Lebensfreude – auch im Umgang mit dem eigenen Körper – aufzuwachsen und Mütter in ihrer Rolle als Vorbild zu stärken. In diesem Jahr ist außerdem eine große Spendenaktion Teil des Projektes: vom 21. Oktober bis 9. November 2013 spenden Dove und Rossmann gemeinsam für jedes bei Rossmann verkaufte Dove Produkt 10 Cent an BodyTalk. Die Präventionsworkshops von BodyTalk werden von Experten vom Frankfurter Zentrum für Essstörungen an Schulen durchgeführt zielen darauf, Mädchen ein positives Körpergefühl zu vermitteln und ihr Selbstwertgefühl zu fördern. Mein Artikel hat Wellen geschlagen, ist oft geteilt und retweetet worden und hat insgesamt hier für Zahlenchaos gesorgt. Ich muss sagen, dass ich von dieser Wucht überrascht bin, denn ich dachte zwar schon, dass die Thematik ansich viel Wucht hat, dass sie aber bei euch (Müttern) auf so viel Resonanz trifft, habe …

Gemeinsam für starke Mädchen, Blogparade, Mehr Mut zum Ich, Mutter und Tochter

mehr mut zum ich ::: eine mutter, zwei töchter, eine aktion

Ich bin Berlinmittemom. Ich bin Anna Luz de León. Ich bin Mutter von drei Kindern, zwei davon sind Töchter. Und ich mache mir Sorgen. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit ein paar harten Fakten, die dazu geführt haben, dass ich etwas unternehmen möchte. Dringend! Etwas für meine Töchter, für Mädchen überhaupt. Denn mit unseren Mädchen ist es so: Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass in Deutschland 64 Prozent aller Mädchen im Teenageralter aufhören, die Dinge zu tun, die sie lieben, weil sie sich mit ihrem Äußeren unwohl fühlen. Das macht mich schon beim bloßen Gedanken daran ganz irre. Was hat das zu bedeuten? Es bedeutet, dass es schlecht steht, um unsere Mädchen. Es bedeutet, dass unsere Töchter, Nichten, Enkelinnen, Patenkinder und Freundinnentöchter massiv unter dem Druck von medialen Einflüssen stehen und darunter leiden. Beim Blick in den Spiegel sehen sie nicht ein hübsches, lebendiges junges Mädchen oder von mir aus auch nur ein durchschnittliches, lebendiges junges Mädchen, sondern sie sehen jemanden, der nicht gephotoshopped wurde, der nicht durch Make-Up und Personal Training gepimpt wurde, …

Samstagsmann, häuslicher Samstagsmann, Beerenlesen, Familienleben

der samstagsmann ::: beobachtung eines zeitgenössischen familienphänomens

Wir kennen ihn alle, er ist am Wochenende überall: der Samstagsmann. Der Samstagsmann ist Familienvater, sehr berufstätig und in allen Belangen des Privatlebens wahnsinnig engagiert. Durch sein berufliches Eingespanntsein unter der Woche (er ist häufig in diversen Regionen und Städten unterwegs, was durch regelmäßiges Einloggen in Flughafenlounges und dem Posten von Flugzeugfotos, Bahnhöfen, ICE-Steckdosen und Bildern von Konferenzräumen in den einschlägigen Netzwerken belegt ist), gerät er am Wochenende in eine Art Familientaumel und widmet sich mit geradezu manischem Eifer den Aktivitäten rund um Haus, Garten, Familie und Kinder. Ich selbst habe einen solchen Samstagsmann und kann das Treiben quasi jedes Wochenende bei mir zu Hause beobachten. Da ich aber inzwischen genügend Recherchen betrieben habe, um es als ein gesamtgesellschaftliches Phänomen einzuordnen, möchte ich heute hier meine jahrelangen Studienergebnisse teilen. Auftreten und Verbreitung: Wo treffen wir den Samstagsmann? Der Samstagsmann wacht an jedem Samstag auf und hat schon eine Liste mit Dingen im Kopf, die er tun möchte. Das beginnt typischerweise mit Kaffeemachen und aktivistischem Brötchengehole mit sämtlichen Kindern. Was vordergründig wie eine nette Angewohnheit aussieht, …

Astronautenmütze Charly, Giveaway, Auslosung, Bekanntgabe der Gewinnerinnen

die gewinnerinnen ::: 3 e-books und eine astronautenmütze „charly“

Nachdem es nach der Bentoverlosung Schwierigkeiten gab, die Gewinnerinnen zu finden, weil die Ankündigung hier wohl so leicht zu überlesen gewesen ist, gibt es diesmal einen Extra-Blogpost für die Bekanntgabe der Gewinnerinnen. Der wird kurz und knackig, aber das macht nichts, schließlich ist es mir wichtig, dass ihr auch alle mitbekommt, wer hier was gewonnen hat. Ihr erinnert euch: aus den Blogkommentaren mit euren individuellen Nähgeschichten habe ich die Gewinnerinnen ausgelost. Es gab drei E-books mit dem Schnitt für die Astronautenmütze Charly von Hedi (hedinaeht) zu gewinnen; außerdem eine von der Charly-Schöpferin Nina selbst genähte Mütze mit Sternenprint und Futter aus Baumwollfleece. And the winners are… 1. Ein E-Book haben gewonnen: Stephanie Hoffmann, Rabea Wilke und Tina Doerenberg. 2. Die Astronautenmütze Charly aus dem schönen Sternenstoff geht an Lilirose. Ich gratuliere euch zu euren Gewinnen! Jetzt brauche ich eure Email-Adressen für die Zusendung des Downloadlinks für das E-book mit dem Schnitt. Und von Lilirose brauche ich die Postadresse, damit die fertige Mütze auf den Weg zu dir gehen kann. Nina von Hedi lässt ausrichten, dass …

Das dritte Kind, Herzenswunsch, Bauchentscheidung

das dritte kind ::: herzenswunsch und bauchentscheidung

Schon vor einiger Zeit schrieb eine meiner Instagram-Followerinnen mir, ich solle doch mal über das dritte Kind bloggen. Also nicht darüber, dass ich es habe oder wie wunderbar es ist, sondern über den Entscheidungsprozess, der vor dem dritten Kind liegt: die Zweifel, die Ängste, die Argumente dafür, das Gefühl und den Verstand, die in dieser Phase miteinander im Clinch liegen. Ich fand die Anregung gut, zumal ich mich an all diese Fragen und Unsicherheiten so gut erinnern kann, auch wenn mein kleinstes, mein drittes Kind inzwischen schon viereinhalb ist. Hier kommen also meine persönlichen Erfahrungen mit dieser aufregenden und anspruchsvollen Entscheidung: das dritte Kind, ja oder nein? Das Gefühl: Wir sind noch nicht komplett! Mein großes Herzensmädchen war schon vier, als unser Sohn geboren wurde, auf den wir lange haben warten müssen. Der Abstand erschien uns als zu groß (das tut er manchmal heute noch), aber wir waren dankbar, dass es nach der Warterei von über zwei Jahren mit dem zweiten Kind endlich geklappt hatte. Und dann auch noch ein Junge! Wir hatten unser ersehntes …