giveaways für nähbegeisterte ::: e-books & astronautenmütze charly von hedinaeht

Es ist Dienstag, und heute kann ich die Shop-Till-You-Drop-Kategorie nicht nur mit einem Blog- und Shop-Tipp füllen, sondern habe außerdem noch zauberhafte Giveaways für euch: dank der lieben Nina von Hedinaeht kann ich heute hier eine Astronautenmütze Charly im Sternchendesign und außerdem drei E-Books mit dem Schnittmuster verschenken. Danke, liebe Nina!

Astronautenmütze Charly, Schnittmuster, Ebook, Titelblatt

Ich bin ja nicht so das Bastel- oder DIY-Blog, weiß aber, dass einige meiner treuesten Leserinnen sehr eifrige Näherinnen sind. Ich hoffe also, ich kann euch mit diesem Giveaway eine Freude machen und zeige euch hier mal, wie wundervoll Charly im Matroschkastoff an meinem Goldkind aussieht. Zum Glück hat Nina uns damit beschenkt – von meiner unkundigen Hand würde das natürlich niemals so zauberhaft aussehen…! (Wie war das bei meinen 10 Fragen? Mehr Disziplin? Vielleicht nähe ich dann doch noch irgendwann? Aber erst ist häkeln dran, in echt…!) Das Goldkind will jedenfalls ihre Astronautenmütze Charly am liebsten nicht mehr absetzen. Übrigens: ich empfehle euch wärmstens einen Besuch in Ninas Dawanda-Shop. Sie kann nämlich noch mehr als wunderschöne Mützen nähen und Ebooks verfassen.

Astronautenmütze Charly, Schnittmuster, Matroschkastoff, Astronautenmütze Charly, Schnittmuster, Matroschkastoff Astronautenmütze Charly, Matroschkastoff, Giveaway

Abgesehen von dem wunderschönen Stoff hat Charly ein kuscheliges Futter und hält echt warm. Und im Gegensatz zu diesen von meinen Kindern gehassten Schlupfmützen, wo sie sich komplett durchquetschen müssen, wird die Astronautenmütze Charly per Kletti geschlossen. Angenehm, leicht zu handlen und kein Stress mit dem Über-denKopf-Ziehen. Und weil Charly so toll ist, gibt’s hier heute nicht nur die drei Ebooks zu gewinnen, sondern auch einen echten, von Nina genähten Charly aus Sternenstoff mit Baumwollfleece (Kopfumfang 50-54 cm bzw. 3-5 Jahre), die ich euch schenken darf.

Astronautenmütze Charly, Sternenstoff, Giveaway

Was müsst ihr tun?

1. Erzählt mir eure Handarbeitsgeschichte! Seid ihr so ein Häkel-Strick-und-Näh-Honk wie ich und würdet euch am ehesten über die fertige Mütze freuen? Oder seid ihr begeisterte und begabte Näherinnen? Gab’s Handarbeiten in der Schule und ihr habt gleich gewusst, das ist genau euers? Oder habt ihr mit feuchten Fingern mit den Stricknadeln gekämpft so wie ich einst in der dritten Klasse? Ich bin gespannt, was ihr so erlebt habt und freue mich auf eure Kommentare.

2. Jeder Kommentar wandert in den Lostopf. Wer zusätzlich den Link zum Astronautenmützen-Giveaway bei Facebook teilt und mir das hier in der Kommentarfunktion verlinkt, hat doppelte Gewinnchancen und wandert zweimal in den Lostopf!

3. Teilnehmen kann jeder Leser und jede Leserin aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, der über 18 ist und hier kommentiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, auch eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

4. Bitte hinterlasst mir mit eurem Kommentar auch einen Namen, das ist ganz wichtig: sonst kann ich die Kommentare niemandem zuordnen.

5. Ich veröffentliche den/die Gewinner*in hier auf dem Blog und versende dafür keine Email. Wenn ihr teilnehmt, verfolgt bitte die Auslosung und meldet euch bei mir, wenn ich euch hier als Gewinner*in nenne. Die Gewinner*innen müssen mir in einem zweiten Schritt dann unbedingt Adresse und Emailadresse verraten, damit Nina euch den Downloadlink fürs Ebook schicken kann. Ihr könnt ab jetzt bis zum 13. Oktober 2013 kommentieren. Am Sonntag, den 13. Oktober um 20h schließe ich die Kommentarfunktion und mache mich ans Auslosen.

Und falls ihr gedacht habt, ich hätte es vergessen: tadaaa! Hier kommen die Gewinnerinnen der Bento-Auslosung vom 25. September.

Die pinke Bentobox Punktibert mit Sandwichcutter “Doggie” und Mini-Silikonförmchen geht an Regina Hoffmann und ihr Goldkind.
Und die grüne Onigiribox Punktibert mit Sandwichcutter “Delfin” geht an Steffi Hartmann aus Pankow und ihre Alma.

Ich gratuliere euch zum Gewinn! Bitte meldet euch unbedingt per Email bei mir, damit ich euch die Sachen möglichst schnell zuschicken kann.

Und jetzt kramt mal alle in euren Handarbeitserinnerungen und in euren Stricknadeln: was für eine Geschichte könnt ihr mir erzählen und damit eins der drei tollen Ebooks oder die Astronautenmütze Charly gewinnen?

 

signatur

Kommentare

  1. Katja F. aus E. meint:

    Oh, die Mütze ist toll und dann auch noch mit Sternen. Nähen ist tatsächlich etwas, was ich gern können würde. Selbst, wenn ich dann lediglich meine Hosen selbst kürzen würde. Ich bin nämlich, trotz Handarbeiten in der Schule, der totale Handarbeits-Honk. Ich hab mal versucht, meiner Mutter Topflappen zu häkeln. Das Ergebnis war eine mittlere Katastrophe, gefreut hat sie sich trotzdem, Mutter halt :-). Wenn ich es irgendwann mal zeitlich schaffe, mache ich dann einen Nähkurs und bis dahin, bestelle ich fleißig bei meiner Cousine, die super nähen kann. Falls ich gewinne, würde ich das Schnittmuster auch ihr überlassen, die Mütze würde ich allerdings ganz eigennützig für meine Kinder behalten. HiHi.

  2. Magdalena D. meint:

    Ich hab mir zum Geburtstag eine Nähmaschine Schenken lassen… Die ersten Kissenbezüge sind fertig und ich freunde mich so langsam mit “dem Ding” an. Daher würde ich mich wahnsinnig über ein ebook freuen :)

  3. Jessika meint:

    Ich reihe mich für ein Schnittmuster ein. Als ich für meine große Tochter vor etwas mehr als 3 Jahren in Elternzeit ging, bekam kurze Zeit später eine Kollegin ebenfalls ein Baby. Ich besuchte sie und lernte dabei zum ersten Mal DaWanda “zum Anfassen” kennen. Sie hatte dort ein tolles Kissen mit dem Namen ihres Sohnes gekauft. Infiziert legte ich mein Baby nach dem Heimkommen ins Bettchen und googlete mich durch DaWanda, um kurz darauf pragmatisch – oder vielleicht auch größenwahnsinnig – festzustellen, dass ich das sicher auch könne. Vielleicht nicht so schön, aber günstiger. Nunja, ersteres gab es nie als Ergebnis (zumindest nicht bis vor wenigen Wochen) und letzteres war ein ziemlich naiver Trugschluss. ;-)
    Ich bestellte mir kurz darauf eine günstige Nähmaschine, viele kleine bunte Stöffchen, Garn und …. habe all das nie angerührt, weil das Faden einfädeln für mich ein Buch mit 7 Siegeln war. Viiiel zu kompliziert. Monate später zeigte mir eine Freundin bei ihrem Berlinbesuch wie man den Faden einfädelt. Es folgte mein erstes und für lange Zeit einziges Werk – eine Hülle für Tempotaschentücher. Kapitel 97365 der Dinge, die die Menschheit nicht braucht. Die Nähmaschine staubte ein und schlummerte dann sage und schreibe 2,5 Jahre gut verstaut auf unserem Dachboden – bis Ostern 2013. Da überkam mich erneut ein Anflug von Größenwahn. Ich sah Eulenkissen im Internet und glaubte wieder mal ganz fest daran, dass ich das auch könne. Also wurde der Mann auf den Dachboden gejagt, während ich bei Ikea Fleece-Decken und Kissen für die Wattefüllung kaufte. Und damit begann dann tatsächlich Kapitel 1 von ‘Ich kam, sah, zeichnete, schnitt aus und nähte”. Heute habe ich ein Nähzimmer, etliche (Zitat von meinem Mann:eigentlich viel zu viele) Stoffe (meine Antwort: Man kann NIE zu viele Stoffe haben!) und nähe, was mir so in den Kopf kommt – Kuscheltiere (Enten, Eulen, Angry Birds), Lampenkleidchen á la Karlotta Knopf, Loops, Mützen und aktuell gerade Puppensachen. Da ich das alles nicht gewerblich mache, müssen sich Familie und Freunde tapfer lächelnd für die Geschenke bedanken… Meine Familie staunt, denn weder bin ich als geduldig bekannt (Ich schiebe es gern auf mein Sternzeichen Waage), noch hatte ich bisher auch nur im Entferntesten etwas mit Handarbeit am Hut. Für mich ist Nähen mittlerweile meine “Therapie”, für meine Familie ist es (und sie klingen sehr stolz dabei :-) ) das Erbe meiner Ur-Oma Hedi, die selbst Schneiderin war. Sie hätte ihre Freude an mir!

  4. Ach ja, und geteilt isses bei Facebook natürlich auch! ;-)

  5. Schade mit den tollen Bento-Gewinnen hats nicht geklappt, habe dennoch eine kleine Bestellung dort aufgegeben. Kam einfach nicht drum rum :D

    Und siehe da, du zauberst schon wieder ein Ass aus dem Ärmel! Für mich als Näh- und Stoffsuchti geht mit ja das Herz auf! Tolles Ebook was auf jeden Fall super gern genäht werden würde für meinen kleinen 2,5 jährigen! Es kommt wie gerufen, denn bis auf Beanies und andere dünne Mützen hab ich noch kein tolles Ebook gefunden. Also drück ich mir gaaaanz feste die Daumen für das Ebook oder auch die Mütze, die meinem Zwerg gerade super passen dürfte. :)

    Gern teil ich auf Facebook (Name: Stephanie Hoffmann), aber wie ich dir den Link hier einfügen kann weiß ich nicht… *blöde Nuss ich* :((((

  6. Ich bin über die liebe Bloggerwelt zum Nähen gekommen … ich habe wunderbare dinge gesehen ..einige dinge die man auch kaufen kann , aber ich dachte mir .. hey wenn die das können kann ich das auch . Also hab ich mir ne Nähmaschine schenken lassen und hab mal frei schnautze los gelegt . Hat super geklappt und mit den E-books die es heute so gibt , in denen alles schritt für schritt erklärt wird, auch garkein problem . Ich liebe Nähen und hb mich inzwischen auch erfolgreich am häkeln versucht aber mir fehlt immer wieder di ezeit .. leider .. manchmal frag ich mich wo andere mamis das nähen so unterbringen , denn ich bin mit meinen 2 kids und haushalt ganzschön ausgebucht .. wird sich vll ändern wenn die kleine mal in den kiga geht ..

    Ich würd mich auf jedenfall über beides freuen.. ob nun zum selber nähen oder eine fertige Mütze

  7. Hallo, bin begeistert über die Nähsachen in den verschiedenen Blogs und habe jetzt einen Nähkurs angefangen. Aber bis ich so eine Mütze nähen kann, dauert es vielleicht noch ein wenig…lieben Gruß Petra

  8. Huhu,

    ich nähe tatsächlich gern und viel und vorallem für meine KIds, was mittlerweile nicht mehr von allen Beteiligten begeistert hingenommen wird ;)
    In der Schule hatte ich auch Handarbeitsunterricht, der war aber mehr zum abgewöhnen und außer die Worte “Anlehnen, nicht aufstützen” ist da nicht viel hängengeblieben. Erst mit Geburt von Nummer Zwei bin ich zum Nähen gekommen. Stricken tue ich auch noch ganz gerne, nur dauert mir das meistens zu lange.
    Im Moment stecke ich bis zum Hals im Umzugsstress mit krankem Baby, da würd ich mich dreifach über einen netten Gewinn freuen. Geteilt hab ich dich auch.

    https://www.facebook.com/tina.doerenberg

    Liebe Grüße aus Chaoshausen
    Tina

  9. Ich bin ja eher so der Handarbeitshonk – dachte ich jedenfalls immer. Bei mir ist aber eigentlich das Problem, wenn ich z.B. stricke, dann hab ich irgendwann einen Fehler (oder meine, es ist einer), das fällt mir dann drei Reihen später auf, stört mich und ich ribbel wieder auf. Und dann ribbel ich zu unvorsichtig und – zack! – ist wieder ne Masche weg… Also fang ich neu an. Und dann habe ich irgendwann einfach keine Lust mehr. Von daher ist es schon ein Wunder, dass ich vor Jahren meinen Papa, meinen Ex und mich selbst mit Schals versorgt habe. Und die waren gar nicht mal schlecht.
    Wenn ich die ganzen schönen genähten Sachen auf den Blogs sehe bekomme ich auch immer Lust zu nähen, aber bisher hat es nur zu Loopschals und Kissen gereicht – gerade Nähte gehen halt immer…
    LG, Stephi

  10. Also ich nàhe jetzt seit 3 Jahren und stelle mich daher in die Reihe für das ebook. Nähen ist für mich der Ausgleich zum Alltag und hat einen wichtigen Teil in meinem Leben eingenommen.

    Gruss
    Antje

  11. Ringelrose meint:

    Weil ich es irgendwann leid war, viel Geld dafür auszugeben, meine Hosen und Vorhänge umnähen zu lassen, habe ich mir eine Nähmaschine gekauft. Jetzt nähe ich mit viel Freude Kinderhosen und -mützen (und habe die Astronautenmütze schon bei Hedi bewundert) und Kissenhüllen und so weiter, die Hosen und Vorhänge rutschen auf der Todo-Liste immer wieder nach unten.
    Liebe Grüße,
    Ringelringelrose

  12. nadine meint:

    Huhu,
    bevor meine heute 10 Jahre alte Tochter geboren wurde, fuhr ich zu meiner liebsten Omi und belegte bei ihr einen Strick und Häkel Workshop.Nun erwarte ich Kind Nummer 4 und habe an unzähligen Mützchen, Jäckchen, Höschen…..mein Handwerk perfektioniert, wäre zu viel gesagt.
    Ich finde es so etwas von entspannend nach einem turbulenten Tag, Masche für Masche alle Erlebnisse zu verweben und mit meinen Händen etwas zu erschaffen woran meine Kinder Freude haben und noch dazu nützlich ist.
    Zur Zeit kreiere ich am liebsten Häkelröckchen, wie ich sie als Kind schon trug.
    Liebe Grüße und danke für deinen wundervollen Blog
    Nadinanina

  13. Rabea Wilke meint:

    huhu,
    alles hat vor 4 jahren mit einer fixen idee begonnen, mal wieder zu stricken.
    socken, filzpuschen….aber das konnte ich immer nur im winter machen. sonst hatte ich keine lust.
    anfang des jahres hab ich beschlossen,daß ich meiner tochter lieber leggings selber nähe, die nicht alle an haben.
    so gings los…und inzwischen hänge ich nicht nur an der stricknadel, sondern auch noch an der nähmaschinennadel…
    toller blog!
    so, und auf facebook wird das gleich auch noch geteilt!
    also gewinnt dann hoffentlich eins meiner beiden lose!!!

    ach ja, ich würde mich sowohl über ein e-book als auch über ein fertiges exemplar freuen!

    lg
    rabea

  14. Halli Hallo

    Also das Nähen muss wohl igwie in der Familie liegen und irgwie habe ich bis dato schon sehr viele Schneiderinnen, Näherinnen etc kennen gelernt.
    Meine Oma ist gelernte Näherin und hat schon meine Mama und auch mich benäht. Damals waren das andere Zeiten. Man hat aus der Not heraus genäht. Nicht schlimm. Nicht verwerflich. Aber heute ist es einfach anders. Ich nähe, weil ich unterschiedliche Stoffe einfach so bekommen kann und sie so verarbeiten kann wie ich es möchte und nicht muss.
    Fachlich kann ich sicher NUR dazu lernen und das tue ich auch. Ich blicke nun IN gekaufte Kleidung und schaue WIE etwas gemacht wurde und versuche es für mich selbst umzusetzen.
    Noch bin ich gaaaanz am Anfang meiner Karriere :-D Quasi noch nicht weiter als die ersten ein zwei Stiche eines laaaaanges Weges, aber der Weg ist das Ziel und solange es Spaß macht und ich auch anderen eine Freude machen kann (und das mache ich gerne mit ganz p e r s ö n l i c h e n Geschenken, eigens dafür durchdacht und ausgetüftelt) solange wird meine Maschine noch rattern…

    Das wars von mir.

    Mein Name ;-) Steht auch oben. Bei FB bin ich unter Susi Lienchen zu finden

  15. lilirose meint:

    Oh, die Mütze mit den Sternen ist so schööön und ganz perfekt für meine 3,5-jährige Tochter. Wir würden uns SEHR über sie freuen! Leider kann ich nicht wirklich nähen, in der 5. Klasse hatten wir noch “Handarbeit & Werken” – dort haben wir auch ansatzweise nähen bzw. sticken gelernt. Ich habe zu Hause abends im Bett sehr konzentriert versucht eine Katze aus Stoff auf ein Kissen aufzunähen, habe das Ganze aber leider aus Versehen auf meine Bettdecke aufgenäht ;-(
    Eigentlich wollte ich dann im Mutterschutz vor meiner Tochter nähen lernen, aber wir waren gerade nach Kopenhagen umgezogen und ich habe stattdessen einen Dänisch-Crashkurs gemacht (in Dänemark gibt es ja außerdem auch entzückende Kindermode an jeder Ecke zu kaufen:-) Bei meinem 2.Kind wollte ich wieder nähen lernen, stattdessen gab es aber den (mittlerweile vollzogenen) Umzug von Kopenhagen nach Berlin zu planen, also wieder nichts. Vielleicht klappt es ja bei Kind Nummer 3?
    Schöne Grüße,
    lilirose

  16. Stefanie meint:

    Hallo
    Also ich kann nicht nähen. Vor Kurzem habe ich mir selbst das Häkeln beigebracht. Ein paar Videos auf YouTube haben mir sehr weiter geholfen. Bei Weitem nicht perfekt, aber für einen kleinen Kuscheltierbären hat es gereicht.
    Ansonsten muss ich sagen, dass ich mich über die fertige Mütze freuen würde. Meine Püppi hat seit Kurzem einen Helm (leider) und bei den Temperaturen haben wir bis jetzt noch keine passende Mütze gefunden. Ich denke dass diese vielleicht passt.

    So nun drück ich allen die Daumen, mir natürlich auch.
    LG Stefanie

  17. anne westermann meint:

    liebe anna,

    ja ich bin eine nähbegeisterte :-)

    angefangen hat alles mit der nähmaschine die ich von meiner mama zum abi geschenkt bekam. gerade nähte waren toll: tischdecken waren erste näherfolge und erfreuten mama, oma und diverse tanten.

    dem ausbildungsbetrieb geschuldet schaute ich in der werkstatt den nähprofis über die schultern und kam so zum gardinen/vorhänge nähen. mit dem ergebnis, dass die studentenbude regelmäßig ein neues fenstertyling hatte.

    seit dem ich mama bin, hat die nähbegeisterung wieder stark zugenommen und meine nähwerke kommen so gut an, dass mehr und mehr bestellungen ins haus flattern.
    das erfreut mich dann natürlich umso mehr :-)

    nun hoffe ich ganz stark, dass du mich aus dem lostopf angelst, damit diese tolle mütze meine kollektion bereichern kann!

    ganz liebe grüße aus dem Westerwald
    anne*

    p.s. geteilt hab ich auch :-) https://www.facebook.com/annekristina.westermann

  18. Hallo liebe Anna,

    ein tolles Giveaway!

    Ich gehöre zur Kategorie Näh-Tante. Allerdings habe ich erst vor relativ kurzer Zeit begonnen zu Nähen und befinde mich noch in der Lernphase. Wie ich dazu gekommen bin weiß ich auch nicht so recht, definitiv nicht durch die Schule. Maßgeblich ist wohl die Geburt meiner Kinder und der Eintritt in die Bloggerwelt daran “schuld”, denn seitdem sehe ich gefühlt überall tolle, einzigartige Kinderkleidung. Das wollte ich auch können, also machte ich einen Näh-Workshop und seitdem bringe ich mir alles weitere in Eigenregie bei. Das klappt bisher wirklich gut, denn so ein bisschen talentiert scheine ich tatsächlich zu sein. Vielleicht wurde mir das auch in die Wiege gelegt, denn meine Oma hat auch immer genäht. Ihre Maschine benutze ich übrigens. :)

    Mein FB-Link: https://www.facebook.com/menschenskinder.blog/posts/589414954451434

    Liebe Grüße
    Isa

  19. Hallo Anna,
    ich bin leider die volle Handarbeits-Niete. Ich traue mir weder eine Boshi-Mütze zu (kann zum Glück die beste Freundin), noch niedliche Kindersöckchen stricken (macht herzallerliebst eine nette Kollegin fürs Kindlein) geschweige denn etwas zu nähen. Das finde ich wirklich sehr schade, da es so schöne Stoffe & Schnittmuster gibt. Insofern nützt mir ein Schnittmuster leider gar nix, aber über die fertige Mütze würden wir uns sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Andrea

  20. Hallmatinchen meint:

    Hallo Anna,
    dann gebe ich auch ausnahmsweise mal meinen Senf dazu, weil ich die tolle Sternenmütze für unseren “großen” Lieblingsrabauken (wird im Nov. 3) gerne gewinnen möchte!!!
    Ich bin handwerklich nicht so unbegabt, habe aber auch durch unsere 3 Kleinkinder überhaupt keine Zeit und Muße, bei dem aktuellen DIY -Trend (oder soll man schon -Druck sagen…) mitzumachen.
    Meine Oma war gelernte Schneiderin und hat so ziemlich alles genäht, gehäkelt und gestrickt was man sich vorstellen kann. Decken, Kissen, Mützen, Schals, Socken etc. und hat uns Enkel auch damit reichlich versorgt. Im Alter von 7 Jahren hat sie mir gezeigt, wie man einen Topflappen häkelt. Ich habe einige Exemplare angefertigt, aber dabei blieb es dann auch. Zu mehr hatte ich damals dann keine Ambition.
    Als ich im letzten Jahr bei meiner Zwillingsschwangerschaft 12 Wochen lang nichts anderes als Liegen durfte, habe ich mir gewünscht, ich hätte mir noch viel mehr von meiner Oma an Häkel – oder Strickfertigkeiten beibringen lassen. Ich wollte eine simple Beanie häkeln, bin aber mit den Anleitungen im Netz nicht weitergekommen und Oma war seit einem Jahr nicht mehr da, um zu fragen…

    LG Hallmatinchen

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] habe ja schon des öfteren darüber geschrieben, dass ich ne Niete bin im Selbermachen. Nähen, Häkeln, Stricken, Klöppeln, was auch immer: ich bin der offizielle Honk unter allen […]

  2. […] den Handarbeitsgeschichten, die ihr mir erzählt habt, als es das Ebook zur Astronautenmütze Charly von Hedinäht zu gewinnen gab, habt ihr mir dieses Mal eure besondersten und lustigsten Regenwettergeschichten […]

%d Bloggern gefällt das: