Monate: November 2013

Zarte Mandelherzen, Weihnachten in meinem Backbuch, Plätzchenrezepte bei Berlinmittemom

weihnachten in meinem backbuch ::: zarte mandelherzen

Ich backe selten. Nicht, dass ich nicht gerne backen würde, aber eigentlich beschränken sich meine Backaktivitäten auf besondere Anlässe. Ich backe zu Geburtstagen, wenn ich liebe Menschen eingeladen habe, zur Einschulung, zur Taufe, zu Geburten und zu Abschlussfeiern. Aber einen meiner Lieblingsanlässe zum Backen zelebriere ich jedes Jahr aufs Neue und freue mich schon wochenlang darauf: Weihnachten. Im letzten Jahr habe ich so unsortiert gepostet in der Vorweihnachtszeit, dass ich keine Luft mehr hatte, um meine Lieblingsplätzchenrezepte zu verbloggen. Dafür gibt es in diesem Jahr die Mini-Serie Weihnachten in meinem Backbuch, in der ich euch ein paar meiner Lieblingsplätzchen-Rezepte vorstellen möchte. Ich weiß, es gibt sicher ausgefallenere Rezepte, sorgfältigeres Styling und überhaupt alles „more fancy“ als in meinem kleinen selbst zusammen gestellten Backbuch, aber dafür sind meine Rezepte alltagstauglich, eifrige kleine Helferhändchen schaden den Projekten nicht und ich versprechen – es ist alles saulecker. Heute starte ich die Serie also mit einem Plätzchenrezept meiner Mama: es gibt zarte Mandelherzen. Das ist ein Rezept, das meine Mutter erst in den letzten Jahren ihres Lebens entdeckt und …

Michael Jackson im Schlafanzug, wenn ich tot bin

michael jackson im schlafanzug ::: als das goldkind mal nackig gehen wollte

Gestern Nachmittag machten mich meine Kinder mal wieder wahnsinnig. Im Trio. Wo der eine an einer plötzlichen Lähmung leidet und nicht mehr in der Lage ist, sich die Stiefel selbst auszuziehen, muss der andere urplötzlich bis morgen einen superwichtigen Aufsatz fertig schreiben (wo war der wohl seit drei Tagen, der superwichtige Aufsatz, hmm?) und der dritte liegt heulend an der Erde, weil ihm eingefallen ist, dass er sich nicht von seiner Lieblingslehrerin verabschiedet hat und er folgerichtig von mir fordert, alle wieder anzuziehen und zurück zur Schule zu fahren, um das nach zu holen. So ein Tag war das nämlich. Der Wahnsinn der Berlinmittekids hat allzu oft Methode, und gerade heute haben sie mir bewiesen, dass sie tatsächlich von einem Blute sind, auch in diesen Dingen: wenn’s nämlich darum geht, mich auf die Palme zu bringen, an der Rand der Verzweiflung, händeringend und haareraufend und kurz vorm Überschnappen – da ziehen meine Drei an einem Strang. Kannste glauben. Weil ich dazu lerne und einen einigermaßen ausgeprägten Überlebenswillen habe, habe ich mich auch heute entschieden, die …

Mama Blog, Muddi Content, 5 Kennzeichen für ein Mama Blog

muddi-content? ::: 5 untrügliche kennzeichen für ein mama blog

Vor kurzem hatte ich Besuch von einer lieben Bekannten, die meinen Rat in Sachen Bloggen wollte. Es ging ein bisschen um Optik und Technik und auch um die verschiedenen Plattformen wie WordPress, Tumblr, Blogger etc., die man nutzen kann. Aber es ging auch um ein paar ganz zentrale grundsätzliche Fragen rund ums Bloggen, über die wir sprachen: Brauche ich einen Fokus, worüber ich bloggen will, bevor ich damit anfange? Muss ich mir überlegen, was ich schreibe, um niemanden zu brüskieren, der eventuell mitliest? Darf ich über alles schreiben, was ich möchte oder muss ich bei einem Plan bleiben, den ich mir vorher zurecht legen muss? Wieviel Privates darf in meinem Blog stehen? Und natürlich: ich interessiere mich für viel, schreibe aber auch über meine Kinder/Muttersein/Schwangerschaft – bin ich ein Mama-Blog? Die Vielfalt der Blogosphäre: bloggende Mutter = Mama-Blog? Wer Blogs liest oder gar selber bloggt weiß, dass die Vielfalt der Nischen und Themen scheinbar unerschöpflich ist. Da spiegelt sich die Verschiedenheit der bloggenden Menschen dahinter wider, und den Leser*innen bietet sich eine Auswahl, die kaum …

Blogst Konferenz, Freundts, #blogst13, Buchstaben, Bloggertreffen

die blogst konferenz ’13 ::: ein volles herz will ausgeschüttet sein

Ich hatte geahnt, dass es so sein würde, und bereits der Vorabend zur Blogst Konferenz in Essen machte mir klar, dass meine Vorahnung wahr werden würde: ich würde mit vollem Kopp und übequellendem Herzen, mit Inspirationen bis zur Schädeldecke und magischen Begegnungen angefüllt wieder nach Hause fahren. Und das höchstwahrscheinlich ohne Stimme, dafür aber mit fetter Erkältung. Ich hatte in allen Punkten recht.Aber der Reihe nach. Die Blogst Konferenz in Essen ist die zweite ihrer Art, denn bereits im letzten Jahr trafen sich Bloggerinnen und Blogger aus vielen Nischen zur Blogst ’12, wo Vorträge gehört, Workshops abgehalten und wie wild genetzwerkt wurde. Initiiert wird die Blogst-Reihe von zwei wunderbaren Frauen (und natürlich Bloggerinnen), Ricarda und Clara, die neben der Idee zur Konferenz außerdem übers Jahr eine ganze Reihe Workshops rund ums Bloggen organisiert und durchgeführt haben. Im letzten Jahr war ich allerdings zu spät dran für ein Ticket, was ich umso mehr bedauerte, als ich danach an einem der Workshops teilgenommen hatte und eine Ahnung davon bekam, was Blogst neben der puren Vermittlung von Wissen …

sonntags-lieblinks ::: bentokunst, vogelballett & ein musikalischer vater

Meine Lieblinks der Woche habe ich diesmal nur nach Gefallen ausgesucht: es gibt nichts Nachdenkliches, nichts Kritisches und nichts zum Weinen – nur lauter schöne Netzfundstücke mit vielen schönen (bewegten und bewegenden) Bildern. 1. Dieses Video habe ich in der letzen Woche schon auf meiner Facebookseite geteilt und es wurde wie verrückt geteilt und kommentiert: ein kolumbianischer Video-Künstler covert mit seinen Kids auf grandiose Weise den Depeche Mode-Hit „Everything Counts“.Damit es nicht in der Facebookchronik nach hinten wegrutscht, kommt es zu meinen Sonntagslieblinks und erfreut euch hoffentlich auch hier. 2. Was kreativen Bento-Moms so einfällt, weiß ich ja nur zu gut aus meinen eigenen Bentoboxen. Aber was diese Mutter auf den Tellern ihrer Kinder kreiert ist Kunst! Ganz klar ein Fall für die Lieblinks. 3. Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit, allein schon wegen des wunderbaren Lichts und der Vielfalt der Farben. Hier wurden fantastische und fast unwirklich schöne Herbstlandschaften gesammelt. Zauberhaft! 4. Ron Mueck ist ein beeindruckender Künstler, der ganz besondere Skulpturen erschafft. Vor Jahren habe ich mal einige seiner Werke in der Neuen …

Igraine Ohnefurcht, Cornelia Funke, Kinderbuchtipp

book love ::: igraine ohnefurcht, ein rittermädchen mit zauberkräften

Heute habe ich wieder ein Buch mit einem starken Mädchen für euch, diesmal allerdings kein Bilderbuch, sondern den wunderschönen Kinderroman Igraine Ohnefurcht von Cornelia Funke. Mein Herzensmädchen und ich, wir sind ihre Fans seit wir das erste Funke-Buch in den Händen hielten. Begonnen haben wir mit einer anderen Rittergeschichte in Bilderbuchform, die ich hier auch noch besprechen werde, aber als wir bei den textreicheren Büchern angekommen waren, gab es kein Halten mehr: wir lasen gemeinsam ein Buch nach dem anderen, zunächst las ich vor, dann las das Herzensmädchen selbst und wir sind immer noch verliebt in jedes geschriebene Wort von Cornelia Funke. Im Moment lesen wir parallel die Tintenherz-Trilogie und sind mal wieder hingerissen. Igraine Ohnefurcht aber ist eins der ersten längeren Bücher, die wir zusammen gelesen haben, auch deshalb hänge ich so sehr an der Geschichte. Und gerade auf unserer letzten langen Autofahrt in den Herbstferien, zurück aus dem Rheinland nach Berlin, haben wir uns alle das Hörbuch (von Cornelia Funke gelesen) angehört. Das brachte mich auf den Gedanken, Igraine Ohnefurcht meinen starken Büchermädchen hier …

12 von 12, Sonnenaufgang in Berlin

12 von 12 im november ::: mit bauchweh, winterlicht und nur elf bildern

Es ist passiert: ich habe im Oktober die 12 von 12 verpasst und bin heute auch nur mit elf Bildern dabei, weil ich ein krankes Kind habe (Endlosschleife) und kaum vor die Tür gekommen bin. Ein paar Bilder konnte ich dennoch machen, ich wollte schließlich die 12 von 12 im November nicht schon wieder verpassen   Dem kranken Kind ist geschuldet, dass ich nur 11 Bilder habe. Ich hoffe, das ist für dieses Mal ok. Vergesst nicht, bei Caro in die Liste zu schauen, wo es sicher noch viele schöne (und komplette) 12-von-12-er Listen gibt.           Anna Luz de León on Google+

sankt-martin-in-berlin_stutenkerl-weckmann-klopper.jpg

sankt martin in berlin ::: homemade stutenkerl aka weckmann

November ist Laternenzeit. Für mich, die ich im Rheinland geboren und aufgewachsen bin, hieß das in meiner Kindheit immer, dass eins meiner liebsten Feste vor der Tür stand: Sankt Martin. Das bedeutete Laternenbasteln und Runkelrüben schnitzen, Laternenlieder singen und mindestens zwei Martinsumzüge in den ersten zwei Novemberwochen: mit Spielmannszug, Sankt Martin auf dem Pferd, Weckmännern oder Zuckerbrezeln und einem riesigen Martinsfeuer. Außerdem gab es natürlich das obligatorische Martinssingen in der Nachbarschaft. Wir gingen mit unseren Laternen von Haus zu Haus und sangen Martinslieder, wenn die Türen geöffnet wurden. Dafür bekamen wir Mandarinen und Süßigkeiten, die wir in unsere Beutel sammelten und zu Hause zusammen schütteten. In meiner Heimatstadt Koblenz gibt es Martinsumzüge in jedem Stadtteil und jeder hat seine Besonderheiten und seinen eigenen Charme. Hier in Berlin ist es mühsam, überhaupt einen Umzug zu finden, der auch nur in Ansätzen an die Martinsfeste meiner Kindheit erinnert. Und weil meine Kinder, vor allem mein großes Herzensmädchen, ebenfalls einige Martinsfeste im Rheinland mitgefeiert haben, sind ihre Erwartungen entsprechend. Sankt Martin in Berlin zu feiern ist nämlich eine Herausforderung. …