lieblingssachen
Kommentare 8

karnevalskostüme für kinder ::: ein selbsterfahrungs(näh)trip mit makerist

Karnevalskostüme für Kinder, Bastelmuddihölle, die Hoffnung stirbst zuletzt

Karneval steht vor der Tür, und auch wenn die Berliner Variante für uns als gebürtige Rheinländer eher wie eine schwache Kopie rüberkommt, ist die Frage nach der Verkleidung wieder zentral – schöne Karnevalskostüme für Kinder sind hier Mangelware! Also kam ich auf eine eigentlich haarsträubende Idee…

Ich habe ja schon des öfteren darüber geschrieben, dass ich ne Niete bin im Selbermachen. Nähen, Häkeln, Stricken, Klöppeln, was auch immer: ich bin der offizielle Honk unter allen Bastelmuddis. Nein, ich bin überhaupt gar keine Bastelmuddi, so sieht’s aus. Nicht, dass ich nicht die größte Bewunderung dafür hätte und auch ab und zu eine gehörige Portion Neid auf die, die so fähig ihre Kinder und anderen Lieben einstricken, behäkeln und ihnen die schönsten Sachen nähen können. Aber ich habe mich eigentlich davon verabschiedet, das jemals selbst zu können.

Deshalb war ich aufgeregt und vorfreudig, als Amber von Makerist mir vorschlug, ich könnte unter ihrer kundigen Anleitung eins der „ganz einfachen“ Karnevalskostüme für Kinder nähen. Uff. Nähen, ich! Aber gut, mein kleinstes Kind war noch unentschlossen ob der Kostümierung zu Karneval und ein schönes Kostüm für Kinder ist vor allem in Berlin nicht so einfach zu finden – nicht einmal für uns Exilrheinländer, die wir ansich schon ganz gut ausgestattet sind mit Kostümen in allen Kindergrößen. Ich schlug dem Goldkind also eine Biene vor, sie war begeistert und damit war mein Schicksal besiegelt. Ich machte mich auf zu Makerist, um aus der aktuellen Faschingsbox die Biene zu nähen. Selbst!

Karnevalskostüme für Kinder, Biene, Makerist, selber nähen

Wie bei allen anderen Handarbeits-Tutorials von Makerist gibt es auch für die Karnevalskostüme für Kinder die passende Box, in der alles zu finden ist, was man braucht, um die Schritt-für-Schritt-Anleitung aus dem Video-Tutorial nachzuvollziehen. Bei den Faschingskostümen gibt es aktuell in der Insektenbox außer der schönen Biene, an der ich mich versucht habe noch einen wunderschönen Schmetterling, der ein bisschen aufwendiger ist. Stoffe, Schnitt und Garn fand ich in meiner Makerist-Box und machte mich zum ersten Mal in meinem Leben mit Schneiderkreide und Schere an ein unschuldiges Stück Stoff… Zum Glück stand Amber mir bei jedem Schritt zur Seite! Kaffee und Kekse waren als Nervennahrung auch nicht schlecht…

karnevalskostueme-fuer-kinder_makerist_coffee.jpg

Karnevalskostüme für Kinder, Zuschnitt, Makerist

Irgendwann war ich aber fertig mit dem Zuschnitt und es wurde ernst: ich musste an die Nähmaschine. Hu, das war aufregend und ich habe auch so eins bis sieben Anfängerproblemchen gehabt – ich verschone euch mit Details. Aber Amber hatte viel Verständnis für meine Anfängerprobleme an der Maschine… äähm, nja.

Karnevalskostüme für Kinder, Bastelmuddihölle, die Hoffnung stirbst zuletzt

Ich bin allerdings nachhaltig begeistert vom Ergebnis, ebenso wie mein stolzes Goldkind. Über die Qualität der Video-Tutorials kann ich jetzt natürlich wenig sagen, weil ich ja eine Live-Anleitung hatte (zum Glück!), aber ich finde das Konzept von Makerist wirklich überzeugend: erfahrene Trainer entwickeln die Näh-, Strick oder Häkel-Projekte sowie andere verwandte DIY-Ideen und bereiten sie für die Makerist-Community so auf, dass sie in der Schritt-für-Schritt-Video-Anleitung selbst nachvollzogen werden können. Zum Tutorial gibt es die Box mit allen Materialien und die Möglichkeit, in der Makerist-Werkschau die Ergebnisse zu präsentieren. Außerdem kann jede(r) Makerist-Trainer(in) werden, die/der ein Herzensprojekt in guter Qualität für andere bereit stellen möchte. Wer noch mehr darüber wissen möchte, kann alle Details in den Makerist-FAQs nachlesen. Zusätzlich gibt es übrigens ein sehr schönes Makerist-Blog!

Karnevalskostüme für Kinder, Faschingskostüm, Biene, bzz bzz

Karnevalskostüme für Kinder, Faschingskostüme, selber nähen, Bastelmuddihölle, Biene

 

Was mich angeht: ich habe vorläufig und an der Hand von Amber aus der Bastelmuddihölle heraus gefunden und bin vom Ergebnis wirklich angetan. Allerdings… ich bin jetzt nicht wirklich auf dem Crafty Mom-Trip oder bin vom Näh-Virus angesteckt. Aber mal sehen, wer weiß, was es bei Makerist demnächst alles so zu lernen gibt. Vielleicht finde ich ja doch noch etwas, das mich wieder an die Nähmaschine bringt? Amber? Versuchst du es noch mal mit mir?

Das Goldkind ist übrigens mit Begeisterung Biene. Und sie findet es ungemein praktisch, dass sie von jetzt auf gleich beschließen kann, dass das gar keine Biene ist, sondern „eine Wäspe, Mama! Die sind viel gefährlicher, da stech ich alle Frechen in den Popo!“ Bzz, bzz….

Und was sind eure liebsten Karnevalskostüme für Kinder? Selbst genäht oder gekauft? Wissen eure Kids schon, als was sie sich verkleiden möchten?

signatur

8 Kommentare

  1. Ich bin als Nordseekind ja gar kein Faschingskind. Und nähen kann ich erst recht nicht. Aber ich bin immer noch sehr zufrieden mit dem Ergebnis des ausdrücklichen Kostümwunsches von Nuno im letzten Jahr. (Dieses Jahr feiert der ganze Kindergarten ein Indianerfest, aber zum Geburtstag war er wieder Krake. Und zum Krippenspiel wollte er auch als Krake (wurde dann aber König). Also, voller Erfolg. Dies:
    http://percanta.de/2013/02/05/ich-wollt-ich-war/

  2. Was ein süsses Kostüm! Find ich klasse.

    Nachdem ich letzten Jahr „Näh-Aktion“ hatte, habe ich mich dieses Jahr fürs Kaufen entschieden und sie gehen als Schlumpf, Rennfahrer und Pilz.

  3. Was sagen denn die FCB-Fans der Familie zum schwarz-gelben Trikot … äh … Kostüm? 😉

    Der Kleine wird mit (gekauftem) Frosch-Cape, passendem grünen T-Shirt und hellbrauner Strumpfhose mit grünen Kniestrümpfen drüber zum Kita-Fasching gehen. Für draußen haben wir dann noch eine grüne Jeans.

    • Chichichi… Die BVB-Bezüge werden hier konsequent ignoriert. Und die Biene selbst nimmt das ja zum Glück nur als Bienenkostüm wahr und nicht als mögliches Fan-Outing! (Und es heißt Karneval. Karneval! Nicht Fasching. Simmer hier in Mainz oder was… Pffft.) 😉

  4. Trudi sagt

    meine Mittlere ist als Pippi Langstrumpf gegangen, hatte also Zöpfe, ein Hängerkleid und bunte Strümpfe an, war dann aber etwas unglücklich, weil alle anderen ein „richtiges Kostüm“ anhatten, fast nur Prinzessinnen…dafür ist mir das Geld zu schade. Und da ich auch bekennende Nicht-Bastlerin bin, muss sie da wohl durch…Bei unserem Großen haben wir irgendwann in ein Ritter-Pirat-Wendekostüm investiert, was auch unterm Jahr gerne getragen wird und noch ne Weile hält. Mein Man hat in frühen Krippenjahren schon mal eine tolle Löwenmähne geknüpft und einen Hexenhut gebastelt, vielleicht graben wir das nächstes Jahr wieder aus. Jetzt ist es ja erstmal wieder geschafft, hurra!

  5. Pterry sagt

    Das Kind (3,5) wollte unbedingt Esel sein! Esel!!! Hab an ihre graue Mütze meine grauen mit Zeitung ausgestopften Socken genäht und mit Klebeband bisschen Watte als Mähne festgepappt. Grauer Pullover, graue Hose, an die ich noch nen Schwanz aus schwarzem (in dieser Stadt gibts ja kein graues) Krepp-Papier gehängt hab: fertig. Es war ein stolzer Esel und der Bus hat sich auch gefreut, weil man das Kostüm ja schon zu Hause komplett anziehen MUSS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.