kochen & genießen
Kommentare 1

apfel-streuselkuchen mit zimt ::: was ich so mache mit kranken kindern

Apfel-Streuselkuchen mit Zimt, Blechkuchen, Rezept, Backen mit Kindern

Ich bin in Woche drei mit kranken Kindern. Drei! Das Goldkind fing an, der Lieblingsbub folgte und pünktlich zum ersten Ferientag legte sich das Herzensmädchen krank ins Bett und fiebert und hustet hier rum. Nicht, dass ich nicht ne ellenlange To-Do-Liste hätte oder so, aber neben meiner Januarlähmung, der ich nur mühsam beibiegen kann, dass jetzt Februar ist und ich deshalb natürlich wieder voller Energie bin, komme ich einfach zu nichts, wenn ein krankes Kind hier betuttert werden muss. Und die Minions haben Schulferien.

Ideale Bedingungen für Ausweichmanöver und Ablenkung auf dem Teller, heute in Form von Apfel-Streuselkuchen mit Zimt. Es gibt nämlich nichts effektvolleres, als übersteuerte Ferienkinder, die nichts mit sich anzufangen wissen, zum Teig kneten in die Küche zu zitieren und ihnen das Ergebnis zum Verzehr in Aussicht zu stellen. Dass dabei dann auch noch ein ganzes Blech köstlicher Apfelkuchen herauskommt, ist das i-Tüpfelchen auf dem Ablenkungsmanöver. Und ein ganz köstliches dazu.

Apfel-Streuselkuchen mit Zimt, Blechkuchen, Rezept, Backen mit Kindern

Das braucht man für Apfel-Streuselkuchen mit Zimt:

Für den Hefeteig:

  • 500g Weizenmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 220ml lauwarme Milch
  • 100g Zucker
  • 80g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 6-8 große knackige, rotbackige Äpfel, eine säuerliche Sorte
  • 1 Biozitrone
  • ca. 1/4l Apfelsaft

Für den Streuselteig:

  • 400g Mehl
  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • Salz, Zimt

Außerdem eine Portion Zimtzucker vorbereiten.

Und so geht's:

1. Die Bio-Zitrone heiß abwaschen, abtupfen und die Schale vorsichtig abschälen. Die Äpfel schälen, dann zuerst in Spalten, dann in grobe Würfel schneiden. Die geschälte Zitrone auspressen und sofort die Apfelwürfel damit mischen.

2. Für dieses Rezept für Apfel-Streuselkuchen mit Zimt verwende ich Hefeteig. Dafür den Hefewürfel zerkrümeln, dann zusammen mit allen Zutaten für den Hefeteig mit den Knethaken des Handrührgerätes gut vermischen, dann mit Hand gut durchkneten. Danach 1/2 Std. zugedeckt an einem warmen Ort (evtl. Backofen auf max 40 Grad vorheizen) gehen lassen, bis die Menge sich etwa verdoppelt hat.

3. Während der Hefeteig geht, die Apfelwürfel mit dem Apfelsaft und der Zitronenschale in einen Topf geben, den Deckel auflegen und die Äpfel ca 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Danach die Äpfel durch ein Sieb schütten und beiseite stellen.

4. Für den Streuselteig das Mehl, den Zimt, das Salz und den Zucker gut vermischen. Die Butter zerlassen und unter die anderen Zutaten mischen. Alles mit der Hand gut durchkneten.

5. Den fertig gegangenen Hefeteig erneut von Hand durchkneten, dann mit einer Teigrolle gleichmäßig auf einem gefetteten Backblech mit Rand ausrollen. Die Apfelwürfel auf dem Hefeteig verteilen und mit den Streuseln bedecken. Den Zimtzucker über die Streusel verteilen und den Kuchen bei 175° (Umluft) im vorgeheizten Backofen ca. 30-40 Minuten backen, bis die Streusel leicht gebräunt sind.

Fertig ist der Apfel-Streuselkuchen mit Zimt! Und gleich ein ganzes Blech davon. Der Clou ist die feine Zimtnote im Streuselteig, der durch die Portion Zimtzucker über den Streuseln noch mal verstärkt wird. Köstlich und bestens geeignet, stets hungrige Ferienkinder zufrieden zu stellen. 

À propos. Ferienkinder. Seufz. Ich sehe es schon kommen, dass ich diese Woche mal wieder mental durch die Mangel gedreht werde von den Minions und der großen Schwester. Gerade liegt sie noch fiebergeschwächt auf der Couch und die Kleinen sind gebannt von ihrer Serie, die sie sich gerade anschauen. Aber nachher werden sie garantiert wieder nicht schlafen wollen und Theater machen und morgen, wenn sie ausgeschlafen sind und voller Energie aufwachen, dann werden sie wieder die Bude in Stücke spielen und mir das Nervenkostüm zerrütten. Sie werden. Und ich…? Na, zumindest für morgen habe ich noch eine Ladung Apfel-Streuselkuchen mit Zimt. Und für übermorgen muss ich wohl was Neues backen.

signatur

 

1 Kommentare

  1. Walstina sagt

    Hallo Anna,
    Du hast mein Mitgefühl…. Ich leide auch am Winterblues und komm nicht ausse
    Puschen. Zum Glück gibt’s hier in NRW keine Ferien, aber die Osterferien sind ja auch nicht mehr in allzu weiter Ferne… Also Ich hab heute Pfannkuchen gemacht, auch für meine vom grauen Einerlei geplagte Seele. Wer kocht welches Soul-Food-Rezept? Wäre doch auch mal ein Blog-Thema…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.