berlin, berlin!, bloggerie
Kommentare 5

sommerliebe in berlin ::: ein tag am see mit hauptstadtpuppi ines

Tag am See, Sommerliebe, Gastpost, Hauptstadtpuppi, Berlin, Bloggerfriends

Die vorletzte in der #sommerliebe-Reihe von Gastposts ist meine liebe Freundin Ines von Hauptstadtpuppi, eine echte Berliner Schnauze mit einem Herz so groß wie der wilde Berliner Westen, aus dem sie stammt. Dort arbeitet und lebt sie mit ihrer Familie und bereichert mein virtuelles und mein Real Life mit ihrer Freundschaft. Heute nimmt sie euch mit auf einen Tag am See…

Sommerliebe, Gastpost, Hauptstadtpuppi

25Grad im Schatten in Berlin dann heißt es: Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus nach Wannsee! (Conny Froboess)
Ähhhh … FALSCH!
Sicher hat der Wannsee einen Kultstatus bei den Berlinern, aber Baden bedeutet dort: Auf Tuchfühlung mit wildfremden Menschen Handtuch an Handtuch und viele Dinge die ich nicht sehen möchte (siehe Annas Blogpost: Sommerliebe und ihre Grenzen)! Nicht unser Ding!

Sommerliebe See

Da wir aber alle Wasserratten sind, nicht die Pusche-Becken in den öffentlichen Schwimmbädern mögen und kein Haus mit Pool haben, machen wir uns regelmäßig auf ins Umland von Berlin! Es gibt (unendlich) viele schöne, saubere und vor allem leere Badeseen in der Nähe, aber wir nehmen auch gerne ein bis anderthalb Stunden Fahrt in Kauf!

Sommeliebe See Equipment

Damit wir morgens möglichst schnell loskommen (in Berlin nicht ganz unwichtig, wegen der vielen Stau-Möglichkeiten und dem ggf. weiteren Weg), ist unser Badesee-Korb immer schon (spätestens) am Abend vorher gepackt mit dem wichtigsten Badesee-Equipment.

Und damit ihr auch immer schnell zum See starten könnt habe ich euch eine „Badesee-Korb-Equipment-Liste“ erstellt:

Packliste Badesee

Sicherlich fehlt das ein oder andere, was für euch vielleicht noch wichtig ist, wie z.B. Schwimmflügel, Buddeleimer & Co., Windeln, Plasmafernseher, Sonnenschirm, Trinkbecher, Gaskochfeld, Taucherflossen, Luftmatratzen usw. … aber mit meiner Liste habt ihr schon mal die „Grundausstattung“ und unsere Surfbretter, Paddel, Schwimmnudeln und Klappstühle wollte ich euch nicht zumuten!
Sommerliebe, Tag am See, Berlin, Hauptstadtpuppi

Sehr wichtig ist mir aber unsere kleine Notfall-Apotheke (die ist übrigens auch im Alltag immer in der Handtasche!)!
Ich habe in einer Pillen-Wochen-Dosierer-Box auf der einen Seite alle wichtigen homöopathischen Kügelchen abgefüllt und auf der anderen Seite kleine Notfall-Medikamente (Datum nicht vergessen), dazwischen liegen eine Wundcreme-Probe und Pflaster. Zusätzlich ist am See immer eine Zwiebel mit dabei (lindert bei Insektenstichen oder schmeckt super zu Tomaten), eine Kühlkompresse und eine Zeckenkarte.

Aber was darf natürlich noch nicht fehlen …
Sommerliebe Picknick-1
Richtig … die Leckereien!
Und jetzt verrate ich euch noch ein Badesee-Experten-Geheimnis:
Wir transportieren unser Essen auch nur in einer stinknormalen, blauen Kühlbox mit simplen Kühl-Akkus! ;O)
Wenn es aber so richtig heiß ist (wie in den letzten Tagen), kaufen wir Eiswürfel in der Tüte (ja, ich weiß, kann man auch alleine machen!) und legen diese unten in die Kühlbox … das hält wirklich den ganzen Tag! Mitgenommen wird alles, was gut aus der Hand zu essen ist und schmeckt! Außerdem nehmen wir immer mindestens ein bis zwei Liter Mineralwasser pro Person mit und ganz viel Obst.
Gummibärchen & Co. landen auch in der Kühlbox, genauso wie die Sonnencreme, nur die Schokolade bleibt beleidigt zuhause.

Und so lässt sich der Tag am See wunderbar und ohne Gedrängel überstehen …

Jetzt seid ihr dran, ran an die Landkarten (oder Google Maps) und nach Badeseen in eurer Nähe gesucht!
Tag am See, Sommerliebe, Gastpost, Hauptstadtpuppi, Berlin, Bloggerfriends

 

Danke dir für den schönen Tag am See mit dir, liebe Ines. Und nächstes Mal nimmst du mich wirklich mit, ja? Ich bring auch lecker Picknick mit!

Was macht ihr, wenn’s so richtig heiß wird in der Stadt? See oder Freibad? Oder lieber gemütlich auf dem Balkon?signatur

 

5 Kommentare

  1. Mamamaj sagt

    Also erstmal vorweg, das klingt nach einem schönen Ausflug. Aber jetzt mal Hand aufs Herz: nimmst du wirklich all diese Dinge mit? Das wäre mir definitiv zu viel Gepäck! Wobei ich mich auch als Mutter outen muss, die keine Pflaster in der Handtasche hat und gerne den Spielplatz ohne mitgebrachtes Sandspielzeug betritt. Wie auch immer, schöne Badetage wünsche ich, jeder mit dem Equipment das er/sie braucht 😉

    • Findest du das wirklich viel?!

      All die Dinge passen in die abgebildete Strandtasche (außer Decke & Essen) und haben sich schon oft bewährt!?
      Vielleicht müsste ich dazu sagen, dass wir den ganzen Tag dort verbringen, es meist weit und breit nix gibt (Geschäfte, Cafés o.ä.) und meine Kinder älter sind und es sich da mit dem Ausleihen von Spielzeug schon schwieriger gestaltet bzw. wir oft fast alleine am See sind! ;O)))

      Ich bin übrigens Erzieherin und Mutter und habe zwar (fast) immer Pflaster dabei, aber dafür so gut wie nie Taschentücher! :O)

      Liebe Grüße, Ines!

  2. Nessie sagt

    Als unsere Kinder noch klein waren (sie sind inzwischen aus dem Haus), waren wir bei Ausflügen auch genauso ausgestattet. Und es ist gar nicht viel Vorbeteitung, wenn man abends vorher alles fertig hat wir hatten sogar einen Picknickrucksack, in dem immer Plasikteller, Besteck, Servietten, etc. drin war, der wurde immer sofort nach dem Heimkommen neu gepackt. Ich vermisse diese Zeiten sehr…

    • Das kann ich gut verstehen … wird mir auch fehlen!
      Vielleicht könnt ihr das ja einfach mal Wiederholen, mit Schwiegerkindern und später mit den Enkelkindern!?

      Liebe Grüße, Ines!

  3. Mamamaj sagt

    Ich glaub aus mir spricht auch ein bisschen Neid, weil ich gar keinen Fächer und ein scharfes Messer schon oft vermisst hab. Andererseits hast du Recht, meine Badeausflüge dauern meistens nicht den ganzen Tag und vor Ort gibt es einen Eisladen, der auch Kaffee im Angebot hat… Sandspielzeug nehmen wir zu solchen Gelegenheiten sogar mit, und wenn ich mir das Foto so ansehe sieht das gar nicht so viel aus. Bloß die Liste klang so lang… und wie gesagt, auf die Hälfte der Dinge wär ich schlicht nicht gekommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.