kochen & genießen
Schreibe einen Kommentar

spontanes backexperiment ::: pull-apart-muffins mit äpfeln und zimt

Pull Apart Muffins, Rezept, Zimt, Äpfel, Backen, Alltagsrezepte, Leben mit Kindern

Auf meiner Ostertafel habe ich sie ja schon mal kurz gezeigt und auch auf meinem Instagramprofil gab's schon einen kleinen Blick auf das spontane Backexperiment vom letzten Wochenende: meine Pull-Apart-Muffins mit Äpfeln und ganz viel Zimtzucker.

Pull Apart Muffins, Rezept, Zimt, Äpfel, Backen, Alltagsrezepte, Leben mit Kindern 

Ich hatte schon einige Rezepte gelesen für Pull-Apart-Bread, sowohl für herzhafte als auch für süße Varianten, aber ein gutes deutschsprachiges Rezept für süße Pull-Apart-Muffins oder Küchlein habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. Deshalb habe ich mal ein bisschen rumprobiert, meinen üblichen Hefeteig als Grundlage genommen und Äpfel und Zimt relativ frei Schnauze hinzugefügt. Kam aber gut raus und wurde von den Berlinmittekids und diversen zufällig anwesenden Kindern und Erwachsenen abgesegnet. Deshalb gibt es das Rezept auch heute hier für euch.

Man braucht für ca 18 Pull-Apart-Muffins mit Äpfeln und Zimt

Für den Hefeteig:

  •  500g Weizenmehl

  • 1 Würfel Hefe

  • 220ml lauwarme Milch

  • 100g Zucker

  • 80g Butter

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 2 1/2 mittelgroße Äpfel

  • 120g weiche Butter

  • 80g brauner Zucker

  • 2 TL Zimt

  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Für die Glasur:

  • 1 Eigelb 
  • Hagelzucker

Und so geht's:

1. Alle trockenen Zutaten für den Hefeteig miteinander vermischen, den Hefewürfel zerbröseln und dazu geben. Dann die weiche Butter, die lauwarme Milch und das Ei dazu geben und alles mit den Knethaken vom Handrührer oder in einer Küchenmaschine durchkneten, bis ein glatter Teigklumpen entsteht. Den Teig in der Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 – 40 Minuten gehen lassen. Ich stelle die Schüssel immer bei 40° in den Backofen. Klappt super.

2. Während der Teig geht, die Äpfel für die Füllung schälen, entkernen und vierteln. Dann die Viertel in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Die Butter für die Füllung schmelzen, aber nicht bräunen. Zucker und Zimt unterrühren, bis eine pastöse Masse entsteht. Ein Muffinblech fetten oder Muffinförmchen vorbereiten und auf einem Backblech verteilen. Den Backofen auf 170° Umluft vorheizen.

3. Wenn der Hefeteig aufgegangen ist, wird er noch mal von Hand durch geknetet und dann etwa 1cm dick auf einer sauberen Arbeitsplatte als Rechteck ausgerollt. Den Teig für die Pull-Apart-Muffins jetzt mit der Zimtpaste bestreichen und zuerst in Längsstreifen, dann quer dazu in kleine Quadrate schneiden.

Pull Apart Muffins, Rezept, Zimt, Äpfel, Backen, Alltagsrezepte, Leben mit Kindern

4. Jetzt werden die Teigquadrate abwechselnd mit den Apfelscheiben in die Muffinförmchen bzw. die Vertiefungen im Muffinblech geschichtet, genauer gesagt werden sie aufrecht hineingestellt. Alle fertig geschichteten Muffins mit Eigelb bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Jetzt die Küchlein noch mal für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, dann für 20-25 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.

Ich habe dabei folgende "Fehler" gemacht: erstens die Teigrechtecke doof geschichtet, zweitens den Hagelzucker vergessen. Den habe ich dann hinterher aufgebracht. War auch lecker, sieht nur auf den Fotos jetzt nicht so toll aus, wie geplant. Aber das Rezept klappt! 😉

Pull Apart Muffins, Rezept, Zimt, Äpfel, Backen, Alltagsrezepte, Leben mit KindernPull Apart Muffins, Rezept, Backen, Alltagsrezepte, Leben mit Kindern

Am leckersten fanden meine Kinder sie noch warm und zupften und naschten, was das Zeug hielt. Sie lassen sich auch prima einfrieren und frisch aufbacken. Ansonsten halten sie sich, so fluffig sie an Tag 1 auch sind, nicht wirklich lang, sondern werden relativ schnell trocken. Typisch Hefeteig. Die Äpfel im Teig sorgen dafür, dass auch Tag 2 noch gut geht, aber an Tag 3 ist Schluss. Da die Dinger aber wirklich saulecker sind, hat hier wirklich nur ein Pull-Apart-Muffin bis zum dritten Tag überlebt.

Und weil die Leckerchen so gut ankamen, kommen die hier sicherlich öfter auf den Tisch. Aber als nächstes back ich wieder was mit Beeren. Wird Zeit, dass es Frühling wird. Und Sommer! 

signatur

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.