Monate: Mai 2016

Kater Konrad, Book Love, Sabine Ludwig, Kinderbuch, Rezension, Buchtipp, Ratgeber, Lesealter, CBJ, Gewinnspiel, Bentobox, Marie Antoinette, Buchblogger

book love ::: warum kater konrad ins wasser sprang… (werbung)

Meine Kinder lesen viel. Eigentlich lesen sie dauernd – vor allem die beiden Großen. Das Herzensmädchen sorgt meist schon selbst für seinen Lesestoff und legt einen ziemlich großen Teil ihres Taschengelds in Büchern an. Für den Lieblingsbub ist es schon herausfordernder, etwas Passendes zu finden. Er hat es gerne spannend, aber nicht gruselig, lustig, aber natürlich nicht dämlich und am besten ist irgend ein Überraschungseffekt dabei. Es ist also eine echte Aufgabe, geeignete Bücher für den Bub zu finden. Umso besser, wenn er einfach so zu uns kommt, wie in diesem Frühjahr das Buch über den Kater Konrad. "Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging" ist ein Buch von Sabine Ludwig, im März im CBJ Verlag erschienen und mit dem Lesealter 8 Jahre angegeben, das genau für diese Gruppe kleiner Leserchen konzipiert zu sein scheint, wie mein Lieblingsbub eins ist. Die Geschichte um Kater Konrad ist dann auch genau aus dem Alltagserleben eines Kindes in diesem Alter gegriffen, wahrscheinlich zündet sie deshalb bei meinen Kindern so gut. Kater Konrad und Marie Antoinette, die kapriziöse …

London mit Kindern, Notting Hill, Städtereisen, Reisen mit Kindern, Travelblogger, Mamablog, Was kann man in London mit Kindern machen

von camden zum kensington palace & nach notting hill ::: london mit kindern pt.IV

Was man in London mit Kindern unternehmen kann? So viel, dass meine Mini-Reiseserie inzwischen beim vierten Teil angelangt ist! Heute gibt es allerdings mit dem vierten auch den endgültig letzten Teil der Serie "London mit Kindern" und ich nehme euch ein letztes Mal mit durch die Straßen und Sehenswürdigkeiten von London. Die Schuhe von Sid Vicious Da es dem Herzensmädchen nur mäßig besser ging am nächsten Tag, lud meine Londoner Freundin das Kind zu sich ein, damit wir noch ein bisschen was unternehmen konnten. Also packten wir am Vormittag unsere Koffer für die Abreise am nächsten Tag und machten uns gegen Mittag zu Fuß auf den Weg zu unseren Freunden. Zum Glück war das Kind nicht zu krank, um nicht einen ihrer Wunschprogrammpunkte umzusetzen: wir besuchten den Dr. Marten’s Shop Britboots in Camden, bewunderten die signierten Stiefel von Sid Vicious, Madness und anderen Punkgrößen und kauften neue Docs für das Herzensmädchen. War sie vorher schon ein Fan dieser Boots, ist sie es seit dem Besuch in diesem Laden noch mehr. Mit neuen Dr.Marten's an den Füßen ging es dem Herzensmädchen gleich …

Backen mit Kindern, Kochen mit Kindern, Familienbackbuch, Rezept, Mamablogger, Quatsch mit Soße, Leben mit Kindern, Minitörtchen, Biskuitboden, Ausstechen, Plätzchenteig, Küchenchaos

backen mit kindern ::: bunte mini-törtchen zum selbermachen

Meine Kinder lieben Quatsch mit Soße. Also als Redewendung, wenn jemand Unsinn spricht oder rumblödelt und Quatsch macht, aber auch als Essen. Bei uns heißt nämlich alles, was kein richtiges, ernsthaftes Gericht ist, ordentlich mit Rezept und so: Quatsch mit Soße. Das kann alles sein, vom Resteessen oder dem Fantasie-Nudelsalat bis zu etwas Gebackenem. Unser neuester Liebling sind bunte Mini-Törtchen zum Selbermachen – beim Backen mit Kindern quasi das sommerliche Gegenstück zur Plätzchensaison im Winter. Denn bei nichts entwickeln die Kinder in der Küche so viel Eifer, wie wenn sie ganz viel selbst machen, sich selbst ausdenken, selbst gestalten, sprich: kreativ werden können. Backen mit Kindern: eine leckere Schweinerei! Wie beim Plätzchenbacken können sie sich also bei unseren Quatsch-mit-Soße-Törtchen im Miniformat austoben und quasi jedes Stück anders gestalten. In der Küche gibt das natürlich ein kreatives Chaos mit ganz viel bunten Streuseln, Schokoklecksen und Sahneschmadder. Herrlich! Ich finde ja, kochen und backen mit Kindern m u s s irgendwie so sein: ein bisschen chaotisch, alles frei Schnauze, klebrig und bunt. Unsere Mini-Törtchen zum Selbermachen erfüllen alle Kriterien! Garantiert. …

magendarmgrippe3_berlinmittemom

magen-darm-grippe in da house ::: 5 hausmittel bei erbrechen und durchfall

Es ist mal wieder so weit: seit langer Zeit hat eins der Kinder wieder mal eine Magen-Darm-Grippe erwischt und beglückte mich den ganzen Tag lang mit allen Begleiterscheinungen. Und wie schon so oft habe ich dann mein ganzes Repertoire an Hausmitteln gegen die Symptome dieser bestgehassten Alltagskrankheit ausgepackt: Übelkeit, Durchfall und Erbrechen. Ich muss ja sagen, dass ich nichts schlimmer finde, als wenn meine Kinder Magen-Darm-Grippe haben, nicht nur wegen der ekligen Symptome, sondern auch wegen der Hilflosigkeit, die ich dann empfinde. Bei keiner anderen Alltagskrankheit kann man gefühlt so wenig für die kleinen Patienten tun, damit es besser wird, damit es vorbei geht oder damit diese Symptome nachlassen. Ein paar Dinge gibt es aber doch, Hausmittelchen, keine Apotheke nötig. Und um die geht es heute: was können wir also tun bei Magen-Darm-Grippe? Womit machen wir es unseren Kindern leichter, wenn ihnen übel ist, sie Bauchweh haben und sich übergeben müssen? Hier kommen unsere fünf beliebtesten Hausmittelchen beim Magen-Darm-Infekt: 1. Ingwer-Aufguss gegen Übelkeit, Fenchel-Kümmel-Anis-Tee gegen Magenkrämpfe Übelkeit und Magenkrämpfe treten bei der Magen-Darm-Grippe nicht unbedingt in …

Trauer, Umgang mit Trauer, Verlust, Tod, Trauerphasen

ein meer voll ungeweinter tränen ::: über trauer und verwandte gefühle

Trauer. Wie verläuft sie? Wie fühlt sie sich an? Was macht sie mit uns? Wie trauert man "richtig" und was hilft Trauernden eigentlich wirklich? Seit die Trauer zu meinem Leben gehört, befasse ich mich hier immer wieder mit den verschiedenen Aspekten von Verlust und der damit verbundenen Trauer – und im Moment kommen so viele Erinnerungen, denn gerade ist der Vater einer lieben Freundin von mir gestorben. Ähnlich wie damals bei meiner Mutter war das seit einiger Zeit absehbar und auch sonst gab es einige Parallelen, so dass die Bilder von damals wieder ganz nah sind. Also versuche ich heute mal wieder, mich dem Thema Verlust und Trauer schreibend zu nähern. Ich denke darüber nach, wie sie sich anfühlt, wenn sie neu in unser Leben tritt. Wie sie sich zusammensetzt und dass es das kaum je gibt: pure Trauer. Darüber, wie sie sich anfühlt, wenn sie einen ganz konkret trifft. Von den Verdrängungsmechanismen und dem Schockzutand, von der vodergründigen Geschäftigkeit und den nächtlichen Zusammenbrüchen. Und davon, wie die Trauer in die Seele einsickert und sich dort einnistet, ganz allmählich und mit einer langsamen …

Wochenende in Bildern, Spielen, Familienleben, Leben mit Kindern, Sommer in der Stadt

im sommer machen wir alles draußen! ::: wochenende in bildern

Endlich ist der Sommer zurück! Nach dem kalten und regnerisch grauen Pfingstwochenende sind wir mehr als glücklich, dass die Sonne wieder auf uns scheint. Und kaum ist das so, findet auch wieder 80% von allem, was wir tun im Freien statt. Essen, spielen, lesen, arbeiten, ausruhen, zusammensitzen… Wenn der Grill angemacht wird, können wir sogar draußen unsere Mahlzeiten zubereiten – jedenfalls einen Teil davon. So ist unser Wochenende in Bildern fast ein reines Draußen-Wochenende. Obwohl der Samstag noch mit diversen Pflichten begonnen hatte wie Klavierstunde für die Kinder, Einkaufen für den Mann und kurz durchsaugen für mich… Aber die Tür nach draußen war schon geöffnet! Dafür war dann hinterher die Bude einigermaßen in Schuss. Beim Einkaufen gab's Ranunkeln. Lange gibt's die nicht mehr. Ab jetzt nur noch Pfingstrosen. Die Herzensfreundin vom Goldkind hat quasi den ganzen Samstag hier verbracht, es wurde geplanscht, gelesen, gespielt… im Garten, auf dem Dach und auf dem Balkon. Einer meiner liebsten Wochenende in Bildern – Schnappschüsse: die Mädels mit ihrem aus meiner Auflaufform gemachten Pool für die Schleicheinhörner. So süß! Der …

Grüner Spargel mit Speck, Gemüseküche, Spargelsaison, Familienrezepte, Foodblogger

saisonliebling in der pfanne ::: grüner spargel mit speck & ziegenfrischkäse

Ich liebe Spargel, darin bin ich wohl sehr deutsch. Und mit grünem Spargel habe ich schon so ungefähr alles angestellt, was man damit in der Küche so machen kann: blanchiert, zum Salat verarbeitet, gekocht, gebraten, mit Pasta, Risotto oder klassisch mit Kartoffeln gemacht, mit und ohne Soße gegessen, kalt warm und lauwarm… alles. Rechtzeitig zum Wochenende habe ich heute mal ein altes Lieblingsrezept von mir für euch, das ich mir diese Woche in einer neuen Variante gemacht habe. Und heraus kam ein echter Knaller: grüner Spargel mit Speck aus der Pfanne. Wie so oft war das ein reiner Zufallstreffer, denn im Originalrezept wird der Spargel gekocht und mit edlem Serranoschinken und Parmesan gegessen. Hatte ich aber beides nicht da und so entstand das hier. Ein schnelles Lunchrezept für's Homeoffice oder eine Vorspeise, wenn Besuch kommt oder in doppelter Menge was zum Sattessen für zwei… Die Möglichkeiten sind vielfältig! Grüner Spargel mit Speck: die Zutaten Das gestaltet sich nun denkbar einfach. In meinem Fall habe ich die Ersatzprodukte aus dem Kühlschrank zusammengeworfen. Das waren: 1 Pfund grüner Spargel …

Mama Alltag, Berlinmittekids, Alltagssituationen mit Kindern, Mutterliebe, regretting motherhood, #diegutemutter

5 ermutigende mama weisheiten ::: geteiltes wissen von müttern für mütter

Wir kenne sie alle, die Kommentare und Sprüche von anderen Müttern, wenn man selbst zum ersten Mal Mutter wird, und es gibt unzählige Artikel darüber, was wir alles lieber gewusst hätten und auf welche ungebetenen Ratschläge wir lieber verzichtet hätten. Ich möchte mich heute aber mal mit den echten Mama-Weisheiten befassen, mit dem wirklichen, liebevoll geteilten Wissen von erfahrenen Mamas, das ich erst im Laufe der Jahre immer besser verstanden habe. Einige dieser Mama-Weisheiten kamen ungefragt zu mir, viele habe ich gar nicht hören wollen oder können und die meisten konnte ich am Anfang meines Mutterseins nicht begreifen. Heute bin ich seit über dreizehn Jahren Mutter von inzwischen drei Kindern und stelle fest, dass es diese Glaubenssätze sind, auf die ich mich immer wieder beziehen kann. Ich habe sie von meiner Mutter, von lieben Freundinnen und Wegbegleiterinnen oder von völlig Fremden, die mir die richtigen Dinge zum richtigen Moment sagten. Heute möchte ich das gesammelte Mama-Wissen gerne an euch weitergeben und hoffe, die Ermutigung in diesen Glaubenssätzen stärkt auch euch, so wie sie mich oft stärkt. …