kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

Monate: November 2016

Stokke, Tripp Trapp, graviert, individuelle Gravur, individualisierbar, Leben mit Kindern, Familienalltag, Kindheit, Kindheitserinnerungen, Klassiker, neu aufgelegt, Sitzkissen, Kinderzimmer, Interior, Inspiration, Kindermöbel, Mädchenzimmer, weiße Möbel, skandinavisches Design
kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur

WERBUNG | Manche Möbelstücke sind wie alte Bekannte: man kennt sie so gut, dass man sich sofort zu Hause fühlt, wenn man sie wiedersieht. So geht es mir mit dem Stokke Tripp Trapp, denn genau auf so einem Stuhl saß ich schon als Kind – man muss sich mal überlegen wie lange das her ist! Tatsächlich ist das Design ein Jahr älter als ich: der Stokke Tripp Trapp wurde 1972 entworfen. Um den Esstisch herum standen bei uns zu Hause dann später drei Tripp Trapps , für jedes Kind einen. Und als wir groß genug waren, um auf den normalen Stühlen am Esstisch sitzen konnten, wanderten unsere Hochstühle in den ersten Stock. Dort stand dann an jedem Arbeitstisch ein Stokke Tripp Trapp als Schreibtischstuhl. Und da blieb er, bis es wirklich w i r k l i c h nicht mehr ging. Als ich selbst Mutter wurde und der Tag kam, an dem wir einen Hochstuhl für das Mini-Herzensmädchen anschaffen wollten, musste ich nicht lange nachdenken und war ziemlich froh, dass ich den Tripp Trapp wiederfand. Fast …

Wochenende in Bildern, Familienalltag, Leben mit Kindern, Fotos, wie Familien leben, Adventswochenende, erster Advent, Vorweihnachtszeit, Berlin, Einblicke, Mamablog
kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

mein weihnachtsmojo und der erste advent::: wochenende in bildern

Es ist der erste Advent! Mein Weihnachtsmojo springt volle Kanne an und so ist auch einiges an adventlicher Action und vorweihnachtlichem Schmückrausch in diesem Wochenende in Bildern. Ehrlich gesagt ist die Adventszeit und das vorweihnachtliche Getümmel sowie natürlich Weihnachten selbst das Einzige, was ich am Winter so richtig mag. Wenn Weihnachten vorbei ist und ich alles abgeschmückt und die Bude wieder leergefegt habe, möchte ich eigentlich sofort Frühling haben und fülle das Haus mit Hyazinthen und anderen Frühblühern. Aber soweit ist es noch nicht. Jetzt steht die Adventszeit ins Haus und ich freue mich sehr darüber. Am Freitag Abend ging es los mit einer recht spontanen Matratzenlagerübernachtung in unserem Schlafzimmer. Die Kinder hatten sich nämlich am frühen Abend auf diverse Freundeshäuser verteilt und trudelten nicht allzu gut gelaunt und müde von der Woche erst nach acht hier wieder ein. Es bestand ganz offensichtlich ein dringendes Bedürfnis nach familiärer Zusammenrottung, das auch nach dem gemeinsamen Konsum von einem alten Disney-Film (Robin Hood) und diversen Knabbereien (selbstgemachtes Popcorn und Pringles) noch nicht gestillt war. Also musste noch …

Freitagslieblinge, Alltag, Achtsamkeit, Wochenrückblick, fünf Fotos für die Woche, Lieblingsrezept, Lieblingsessen, Lieblingsbuch, Moment für mich, Leben mit Kindern, Familienalltag, Dankbarkeit, Demut, Glück
kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

kartoffelliebe und weihnachtsbücher ::: 5 freitagslieblinge am 25. november 2016

Der Freitag ist da, hier kommen meine 5 Freitagslieblinge, und ich habe das Gefühl, ich bin noch nicht fertig mit der Woche. Ich brauche noch einen Tag bis Samstag! Ich hab noch so viel zu tun! Und überhaupt, wie wäre es mit einem extra Monat zwischen j e t z t und Weihnachten? Ich könnte noch soooo viel machen bis dahin! Aber gut, es ist wie es ist, und als Anhängerin vom #teamglashalbvoll komme ich auch gut damit klar. Insofern: Freitagslieblinge, letzte November-Edition in diesem Jahr – here we go! Mein Lieblingsbuch diese Woche war ein Weihnachtsbuch. Ich habe nämlich einen Bilderbuch-Märchenbuch-Sammeltick und Weihnachtsbücher haben einen speziellen Platz in meinem Herzen (Weihnachtsmaus, volle Kanne!) und in meinem Bücherregal. Und ich habe mit meinen Kindern die Tradition, dass die Weihnachtsbücher immer erst zur Adventszeit von ganz oben im Regal nach unten geräumt werden und damit wieder dauerhaft zugänglich sind. Jedes Jahr ergänze ich die Weihnachtsbibliothek um ein, zwei Titel und jedes Jahr freuen wir uns alle wie verrückt, unsere Lieblinge wiederzusehen, auf die wir das ganze Jahr über …

Auszeiten, Herbst, Heimweh, Zwiebelkuchen, Rezept, Familienrezept, Rheinland, Herbstküche, Eismann, TK Kost, gefrostetes Gemüse, Gemüseküche
kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

verlier dich nicht! ::: 10 tipps für auszeiten im mama-alltag

Mittwoch Mittag, letzte Novemberwoche. Meine To Do-Liste ist so lang, dass ich das Ende nicht mal mehr sehen kann und ich bin mitunter so unter Druck, dass meine paradoxe Reaktion darauf ist, alles erst recht zu verschleppen, zu spät aufzustehen, zu spät ins Bett zu gehen, alle möglichen Dinge last-minute zu machen, Termine der Kinder zu verwechseln und zu vergessen und zwischendurch panisch nach Luft zu schnappen. Und ich bin nicht allein. Denn wenn ich mit meinen Freundinnen spreche, höre ich überall ähnliche Geschichten. Und nein, das liegt nicht daran, dass das alles Frauen wären, die ihre Zeit mit selbstgebastelten Adventskalendern verplempern, statt die wirklich wichtigen Dinge zu machen. Aber es sind alles Mütter. Frauen, die immer, jeden Tag versuchen, in allen Bereichen alles richtig zu machen – oder wenigstens so gut wie möglich. Frauen, die im Spannungsfeld von Vereinbarkeit leben, zwischen Jobs und Kindern, Familienarbeit und Freelancewahnsinn, Selbständigkeit und Familienbett. Denn wir sind immer DA. An allen Fronten volle Pulle dabei. Zu Hause, in der Schule, der Kita, im Job, bei Terminen, hier noch …

Hamburg mit Kindern, Citadines, Apart'hotel, Appartment, Michel, Städtereise, Urlaub mit Kind, Familienreise, Wochenendtrip, Leben mit Kindern, Reisetipps, Hamburg, was tun mit Kindern in Hamburg, Städtereisen mit Kindern, Citadines am Michel
kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

hamburg mit kindern im citadines ::: unser wochenende in bildern

Werbung | Das Wochenende in Bildern ist dran und dieses Mal ist es, anders als in den letzten Wochen, voll mit Eindrücken von unterwegs: für Citadines Apart'Hotels* war ich nämlich mit der ganzen Familie und mit Familie Butterflyfish über das Wochenende in Hamburg. Wir haben zwei Nächte im Citadines Michel Hamburg verbracht, das Hotelkonzept "Wohnen auf Zeit mit den Annehmlichkeiten eines Hotels” in einem vollausgestatteten Appartment ausprobiert, dort eine Küchenparty veranstaltet, lecker gekocht und gegessen und außerdem in der verbleibenden Zeit ein bisschen die Stadt erkundet. Hamburg mit Kindern, das haben wir tatsächlich noch nie gemacht, nur mit dem Herzensmädchen waren wir ein Mal dort, aber das ist schon fünf oder sechs Jahre her. Dabei ist Hamburg so nah! Für die beiden Kleinen war es das erste Mal in dieser schönen Stadt, und obwohl wir gar nicht viel Zeit hatten, so wahnsinnig viel zu unternehmen, waren die Kinder ganz angetan. Aber von vorne. Am Freitag nach der Schule und nach einem Termin beim Kieferorthopäden, packten die Kinder und ich unsere Sachen, und als der Mann abends nach Hause kam, …

kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

backbuch, bringessen & blogstweh ::: 5 freitagslieblinge am 18. november 2016

Die Woche ist vorbei geflogen (tut sie das in letzter Zeit nicht immer?) und der Freitags ist schon wieder da. Zeit für die Freitagslieblinge! Diese Woche stand noch ganz im Zeichen der Blogst-Konferenz, die ich letztes Wochenende besucht habe. Irgendwie wirkten die Tage mit den Lieblingskolleginnen, lieben Freundinnen und vielen neuen Kontakten die ganze Woche nach. Und ja, auch die kurzen Nächten wirkten nach. Uff! Und kaum habe ich mich ein bisschen davon "erholt", schlägt mein Blogstweh voll zu und ich habe Sehnsucht nach den ganzen wundervollen Momenten, nach dem Austausch, nach dieser besonderen Stimmung und vor allem nach diesen wundervollen Frauen, von denen ich einige tatsächlich nur einmal im Jahr sehe. Die Freitagslieblinge diese Woche sind also irgendwie ein bisschen – verkatert. Oder so. Ha! Mein Lieblingsbuch der Woche ist die Kreative Kekswerkstatt, um die schleiche ich schon 1 Jahr herum – endlich ist sie mein! Und ich kann es kaum erwarten, darin zu stöbern und loszulegen. Mein Lieblingsessen der Woche war ein Curry mit Ente und Gemüse vom Lieblingsthai als frei Haus geliefertes Desklunch. …

Adventskalender, Adventskranz, basteln, Bastelmuddi, Mommywars, bastelgate, Twitter, bashing, selbstgebastelt, Adventstradition, Adventspäckchen
kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

adventskalender-showdown unter müttern ::: bastelst du noch oder kokst du schon?

Wer hätte gedacht, dass ich noch ein zweites Mal in dieser Saison über Adventskalender schreiben würde? Wie ein Adventskalender für Teenies aussehen könnte, dazu habe ich ja bereits gebloggt und auch in den letzten Jahren habe ich immer mal wieder Kalenderinspiration verbloggt, die sowohl selbstgebastelte, als auch vorbefüllte oder wieder auffüllbare Adventskalender Ideen zeigten. Jetzt zeigt sich, dass es scheinbar Redebedarf gibt, wenn es um die Adventskalender für Kinder, ihre Ausführungen, Erscheinungsformen und, für mich ganz neu, ihre Außenwirkung geht. Bleibt ihr an der Stelle auch hängen und denkt: "Whattt? Außenwirkung? Wasdalos?" Keine Bange, das ist keine überraschende Reaktion, das geht vielen so. Mir auch. Aber tatsächlich wird gerade auf Twitter und auf diversen Facebookseiten diskutiert, wer die bessere Mutter ist: die, die alles selber macht, bastelt und befüllt oder die, die sich den Stress nicht gibt und ihrem Kind den Schokoladenkalender im Supermarkt kauft. Und man kann es glauben oder nicht: darüber wird sogar richtig gestritten. Es wird über Konsumterror diskutiert, über Plastikmüll, der in der Adventszeit aus den selbstgemachten Säckchen quillt und die Kinder überfüttert …

Schwesternliebe, Geschwisterliebe, Geschwisterbeziehung, Altersabstand, Altersunterschied, Leben mit Kindern, Alltag, Familienalltag
kindheitserinnerungen und neue namen ::: der stokke tripp trapp mit gravur | lieblingssachen

die große und die kleine ::: über schwesternliebe und großen altersabstand

Ich bin eine große Schwester. Mein Bruder ist knapp drei Jahre jünger als ich, was ja ein ziemlich gängiger Altersabstand ist. Von meiner Schwester trennen mich aber tatsächlich neun Jahre, und unsere ganze Kindheit war geprägt von diesem großen Altersabstand zwischen uns, den „Großen“ und ihr, der „Kleinen“, auch wenn das der Geschwisterliebe im Allgemeinen und der Schwesternliebe im Besonderen keinen Abbruch getan hat. Aber so verrückt es klingt, die Unterteilung aus der Kindheit wirkt in manchen Bereichen bis heute nach. Meine Mädchen haben nicht ganz so einen großen Altersabstand wie meine Schwester und ich, aber es sind immerhin auch über 6 Jahre, und mir kommt es so vor, als sei das gerade im Moment – wahnsinnig viel. Ich denke oft über die Schwesternbeziehung, die Schwesternliebe zwischen diesen beiden nach, weil sie so, SO verschieden sind und die Verschiedenartigkeit als trennendes Element auf den großen Altersunterschied noch obendrauf kommt. Was haben sie gemeinsam? Worin sind sie sich ähnlich? Und wie ist eigentlich die Perspektive der Großen auf die kleine Schwester? Und wie sieht die Kleine die Große? Die …