kochen & genießen, kuchen, törtchen & desserts

dessert im glas und eine snackbox ::: quatsch mit emojikeksen

Dessert im Glas, Schichtdessert, Sonntagssüß, statt Kuchen, Cheesecake im Glas, fruchtiger Nachtisch, Nascherei, Leben mit Kindern, Familienrezept, Rezept, Berlinmittemom kocht,

Werbung | Eigentlich ist ja die (Weihnachts-) Zeit der Süßigkeiten und Naschereien vorbei, aber manche kleine Köstlichkeit ist einfach zu schnell und leicht gemacht, wenn die richtigen Zutaten im Haus sind, und so habe ich mich über die Kooperationsanfrage von Hans Freitag sehr gefreut und aus den leckeren (und lustigen) Emoji-Keksen ein geschichtetes Dessert im Glas gemacht. Und mit dem Rest habe ich die Snackboxen der Kinder befüllt. Aber der Reihe nach.

Dessert im Glas, Schichtdessert, Sonntagssüß, statt Kuchen, Cheesecake im Glas, fruchtiger Nachtisch, Nascherei, Leben mit Kindern, Familienrezept, Rezept, Berlinmittemom kocht,

Am Wochenende war es grau und trüb und die Kinder wollten sich kaum vor die Tür bewegen. Und natürlich waren hier wie immer mehr Kinder als nur meine eigenen und wie immer waren sie irgendwann alle hungrig. Nach dem obligatorischen Obstteller war immer noch kein Abendbrotzeit und die Lust der Kinder auf Süßes noch nicht gestillt. Und weil selbst den Kindern nach Weihnachten nicht mehr nach Stollen und Schokolade ist, habe ich ein Mini-Dessert im Glas mit den Emojikeksen, einer Creme aus Kokossahne und Quark und einer Fruchtfüllung aus tiefgekühlten Sauerkirschen gemacht. Die Kinder mochten neben dem Dessert selbst auch die Deko gern: ein grinsender Emojikeks auf jedem Gläschen.

Dessert im Glas, Schichtdessert, Sonntagssüß, statt Kuchen, Cheesecake im Glas, fruchtiger Nachtisch, Nascherei, Leben mit Kindern, Familienrezept, Rezept, Berlinmittemom kocht, Nachtisch

Und weil es bei den Kindern so gut ankam, habe ich das Rezept mal schnell für euch aufgeschrieben.

Das braucht man für 4-6 Gläschen Dessert im Glas mit Emojikeksen

  • 12-15 Emojikekse von Hans Freitag
  • ca. 50g Butter
  • 200g Magerquark (wer es gehaltvoller mag nimmt Sahnequark oder Mascarpone)
  • 200g Cocowhip zum Schlagen, zum Beispiel von Soyatoo (hier geht natürlich auch ganz einfache Schlagsahne)
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Kokosblütenzucker + 1 TL Kokosblütenzucker
  • 200g TK-Sauerkirschen ohne Zuckerzusatz
  • Schokoflocken, zartbitter
  • pro Glas 1 Emojikeks zum Dekorieren
  • 4 flache Einmachgläser oder 6 kleine Wassergläser

Und so geht’s:

1. Die TK-Sauerkirschen mit den 2 EL Kokosblütenzucker und dem Mark der Vanilleschote in einen kleinen Topf geben und bei hoher Hitze Aufkochen lassen. Die Mischung jetzt unter Rühren 2-3 Minuten kochen lassen, dann von der Flamme nehmen und Abkühlen lassen.

2. Die Emojikekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz zerkleinern. Die Butter bei mittlerer Hitze in einem Topf zerlassen und die Kekskrümel gut damit vermischen. Die fertige Keksmischung beiseite stellen.

3. Die Kokossahne mit 1 TL Kokosblütenzucker steif schlagen. Dann vorsichtig den Quark unterheben und alles verrühren, bis eine geschmeidige Creme entsteht.

4. Jetzt werden die Zutaten in die Gläser geschichtet: zuunterst kommt eine Keksschicht, dann die erste Portion Kirschmasse, dann die Creme und obendrauf die Schokoflocken, dann wieder Kekse und so weiter, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Obenauf habe ich jedes Glas mit einem Emojikeks dekoriert. Fertig war das kleine Dessert im Glas für den Sonntagnachmittag!

Dessert im Glas, Schichtdessert, Sonntagssüß, statt Kuchen, Cheesecake im Glas, fruchtiger Nachtisch, Nascherei, Leben mit Kindern, Familienrezept, Rezept, Berlinmittemom kocht, Nachtisch

Damit waren alle Kinder glücklich, aber die Kekse waren längst nicht aufgebraucht. Also habe ich auch noch eine kleine Emojikeksüberraschung in ihre Snackboxen gepackt. Hier für’s Goldkind, Seite an Seite mit einem halben Laugencroissant mit Ziegenfrischkäse und rotem Mangold, einem Obstsalat aus Kiwi und Granatapfelkernen, ein bisschen Couscous mit Gurken und Tomaten und ein paar ungesalzenen Cashewnüssen. Damit lässt sich ein langer Schultag gut aushalten.

Dessert im Glas, Schichtdessert, Sonntagssüß, statt Kuchen, Cheesecake im Glas, fruchtiger Nachtisch, Nascherei, Leben mit Kindern, Familienrezept, Rezept, Berlinmittemom kocht, Nachtisch

Ich finde es ja mitunter im Winter echt schwer, die Snackboxen abwechslungsreich zu befüllen. Im Sommer gibt es einfach viel mehr Auswahl an buntem Obst, das den Kindern Energie für den Tag gibt und ihnen auch noch gut schmeckt. Die Emojikekse sind natürlich nicht für die tägliche Befüllung der Snackbox gedacht, aber als süße Überraschung und Abwechslung sind sie super.

Damit haben wir unser Sonntagssüß, das Dessert im Glas, fast noch ein bisschen in den Montag hinein „verlängert“. Ich bin gespannt, ob die Kinder sich gefreut haben. Und ob vielleicht noch ein kleiner Emojikeks übrig ist für mich, wenn ich sie gleich aus der Schule abhole…?

Falls ihr jetzt Lust bekommen habt, die Emojikekse selbst mal zu probieren, könnt ihr sie entweder bei Hans Freitag direkt im Onlineshop bestellen oder ihr habt hier die Gelegenheit, sie zu gewinnen: ich darf 20 x 2 Geschenpakete mit Emojikeksen an euch verschenken. Mitmachen ist ganz einfach: hinterlasst mir hier bis Sonntag, 22.01.2017 einen Kommentar und erzählt mir, was ihr mit den Emojikeksen am liebsten machen würdet. Euren Kindern mit in die Snackbox geben? Etwas damit backen oder verzieren? Gleich vernaschen? Oder jemandem damit eine süß-knusprige Botschaft legen? Jeder Kommentar nimmt am Gewinnspiel teil, teilnahmeberechtigt sind alle Volljährigen mit Wohnsitz in Deutschland, eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Ich bin gespannt auf eure Ideen zu den Emojis!

Und jetzt: habt einen guten Start in die neue Woche!

Dieser Beitrag entstand mit der freundlichen Unterstützung von Hans Freitag Keksfabrik.

24 Kommentare

  1. Steffi sagt

    Liebe Anna! Witzig, die Kekse! Ich würde damit gern meinem Sohn seinen nachmittäglichen Knusperteller auf lustige Art versüßen 🙂 Grüße,  Steffi 

  2. Miri sagt

    Ich würde sie meiner 4- jährigen Tochter in Dose für den Kindergarten packen! Sie will nämlich immer eine Überraschung haben!;-)

  3. Märtha sagt

    Die Kekse sind ja toll! Ich würde sie vermutlich gleich selbst essen…

    Viele Grüße 

    Märtha 

  4. Andrea sagt

    Liebe Anna,  da meine Brotboxen für die Schule bei weitem nicht so abwechslungsreich sind  ( zumal ich hier einen Obstverächter 😉 hab ), kämen diese Emoji-Kekse genau richtig! Viele Grüße von Andrea 

  5. Kathi Krüger sagt

    Ach,die sind ja witzig!

    Ich würde die Emojikekse meinen Kindern und meinem Mann in die Lunchboxen packen und wenn noch welche übrig bleiben,würde ich diese mit zu meinen Kitakindern in die Kita nehmen,vielleicht bleiben ja noch ein paar Emijikekskrümel für meine lieben Kolleginnen übrig!

  6. Corinna sagt

    Puh, da ich gerade mit knurrendem Magen einschlafbegleite, würde ich jetzt am liebsten eine Packung vernaschen ☺ Da das so schnell aber doch nicht geht, würde ich sie bei einem Familienausflug mit Mann und Kind teilen!

    Liebe Grüße

    Corinna

     

     

  7. Ankäre sagt

    Ha, die ließen sich hervorragend als nonverbale Verhaltensrückmeldung auf Schülertischen verwenden. Vorbeigehen, Keks hinterlassen, Nachricht überbracht 🙂

  8. Miriam sagt

    …die Kekse erst symbolisch nehmen, wenn mich der Alltag nervt und sie dann auffuttern und ans Krümelmonster denken!

  9. Yvonne sagt

    Ich lese das gerade und wuerde versuchen,meine Langschläfer Tochter damit aus dem Bett zu locken.

     

    Die hat naemlich gerade den Bus verpasst und Mama darf wieder fahren.:-(

  10. sunshine sagt

    Ich würde damit exakt das Gleiche tun wie du;-) Dein leckeres Dessert ausprobieren (auch hier gibt es drei eigene und fast jeden Tag diverse Bonuskinder…) und den Rest in die Brotdosen packen. Danke für die süße Idee! 

  11. Anne sagt

    Liebe Anna,

    das klingt sehr lekker! Ich würde die Kekse meiner Großen mit in die Brotdose geben !

    Grüße aus dem Westerwald 

    anne

  12. Katja sagt

    Hm, Kekse! Ich würde sie neben meinem Bett bunkern, wenn demnächst das nächtliche Stillen wieder losgeht – warum soll dann nur der Kleine essen dürfen? 😉

    Liebe Grüße vom Rhein

    Katja

  13. Die kekse sehen super aus und dein desserttipp ist klasse. Aber vermutlich würde die zwillis und ich die kekse einfach und ganz unglamoreuse an einem Nachmittag vernichten 🙂

  14. Petra sagt

    Ich würde die Kekse schnell selbst essen, bevor meine Kinder sie in die Finger bekommen. Und wenn sie wirklich superlecker sind, würde ich welche im Online-Shop nachordern (damit sie auch mal einen probieren können) 😉

    Liebe Grüße, Petra

  15. Bettina sagt

    Hallo! Ich bilde als Berufsschullehrerin Erzieher_innen aus und biete mmer Mal wieder einen Emoji Workshop an, weil sich Emojis als Methode für viele Dinge eignen! Selbstverständlich setze ich da auch gerne eigene Impulse und das wäre mal ein sehr leckerer Impuls über den sich meine Schüler_innen auch sicher sehr freuen würden☺

  16. Nicole sagt

    Haha, das Keksdesign ist klasse! Ich würde gern mit den Keksen dein Rezept ausprobieren und den Rest als Snack für unterwegs ins Auto packen. 

  17. Heike Klemm sagt

    Meine Kinder sind schock-verliebt in diese süßen Kekse….

    meine jüngste Tochter meine, sie würde die Sauerkirschen gerne gegen Himbeeren tauschen…

  18. Anni B. sagt

    Da versuche ich doch gern mein Glück 🙂 Bei uns würde es die Kekse einfach nachmittags zu Hause zum Snack geben. Wenn die Kinder und ich nach Hause kommen und bei allen irgendwie so ein bisschen die Luft raus ist. Idealerweise zusammen mit ein bisschen Obst 🙂

    Was mich noch interessieren würde: wie ist das denn wenn Du immer full house hastmit eigenen und Gastkindern: sind diese Verabredungen spontan? Vorher ausgemacht? Mit den Eltern der anderen Kinder verabredet? Werden die Gastkinder geholt/gebracht? Habt ihr öfter Besuch als dass Deine Kinder bei anderen zu Besuch sind? Finde das interessant, wie es woanders ist 😉

    LG von Anni.

     

     

  19. Michaela Schoch sagt

    Liebe Anna, 

    ich lasse mich gerne von Deinen Lunchboxen inspirierenIch würde meine Kinder mit den Keksen in der Schule/ Kindergarten überraschen, da sie dort nicht so so oft Kekse finden

    Viele Grüße 

    michaela 

  20. Sonja sagt

    Hallo Anna,

    was für eine schöne Kooperation! Meine Kinder LIEBEN Emojis. Immer, wenn wir irgendwo Wartezeit zu überbrücken haben, fragen sie nach meinem Handy und tippen Unmengen dieser süßen kleinen Viecher in eine WhatsApp Nachricht. Meistens bekommt die dann die Oma. Da würden die Kekse als stilechter Snack naürlich extrem gut dazu passen ♥. Meine beiden Mädels wären außer sich vor Freude, wenn wir eine Packung gewinnen würden!

     

  21. Liebe Anna, 

    welche Snackboxen verwendet Ihr ?! Bei uns sind die wenigsten 100% dicht… Die Kekse würde ich für die Faschings-Muffins verwenden 🙂 Wäre bestimmt ein Hit bei den Kids.

    Liebe Grüße 

    Berenice

  22. Pingback: gesundes frühstück für mama ::: rezept für knuspriges low carb granola mit zimt

Kommentare sind geschlossen.