Wochenende in Bildern
Kommentare 4

Wir lassen uns Zeit ::: Wochenende in Bildern

Gesundes Frühstück mit Nüssen und Beeren | Berlinmittemom.com

Dieses Wochenende war eins der wohltuendsten seit langem, denn wir hatten n i c h t s vor. Daher ist unser Wochenende in Bildern also auch ziemlich unspektakulär. Nichts vorhaben heißt natürlich nicht, dass nichts passiert ist, denn mit fünf Menschen, die hier leben, arbeiten, lachen, weinen, streiten, tanzen, fluchen… ist eigentlich immer was los. Alle Menschen, die das Glück haben, in einer Familie zu leben, wissen, was ich meine.

Der Freitag war wie immer der Absacker der Woche. Ich holte müde Kinder aus der Schule, die zu Hause nur noch alle ihre Sachen abwarfen, wo sie standen und sich ohne Schuhe und Strümpfe aufmachten, die Woche abzuschütteln. Es wurde durch den Garten getobt, mit Rollern über die Straße gefegt, mit schwarzen Füßen auf Bäume geklettert und im Rudel durch die Häuser gezogen. Später holten wir noch das Herzensmädchen im Westen ab, wo sie ein Sicherheitstraining absolviert. Dann gab es Ratatouille auf dem Balkon.

Ratatouille | Berlinmittemom.comRatatouille | Berlinmittemom.com

Irgendwann, als es schon dunkel war und wir alle auf der Couch lagen, um einen Film anzuschauen, kam auch der Berlinmittedad und wir waren endlich wieder komplett.

Der Samstag begann für uns wie immer einigermaßen früh mit unserem Familiensport im Park. Nächsten Samstag wird das anders sein, denn da findet endlich das Bootcamp zum Bloggeburtstag statt. Ich freu mich schon so! Das wird super.

Volkspark Friedrichshain  | Berlinmittemom.comFitness | Berlinmittemom.com

Nach dem Sport gab es ein ausführliches Frühstück mit allen auf dem Balkon – trotz Regen! Ein bisschen Urlaubsfeeling war das: draußen unterm Dach sitzen, während es ein bisschen tröpfelt und in aller Ruhe ein Frühstück genießen.

Gesundes Frühstück mit Nüssen und Beeren | Berlinmittemom.comObstmandala | Berlinmittemom.com

Nach dem Frühstück nahm der Tag dann Fahrt auf: es musste eingekauft werden, das Herzensmädchen fuhr wieder zum Sicherheitstraining und alle möglichen Besuchskinder trudelten ein. Während der Lieblingsbub mit einer Freundin zu einem Hüpfburgevent im Kiez ging, packte ich dem Goldkind und Klein-I ein Picknick ein, das sie zum nahen Spielplatz mitnahmen.

Als am frühen Abend alle wieder da waren, machte ich Spaghetti mit Butter und Parmesan für alle Kinder und grünen Spargel und Lachs für den Mann und mich. Die Kinder spielten dann draußen noch ein bisschen diverse Fange-Spiele und wir hockten bis tief in die Nacht bei einem Feuer mit lieben Nachbarn draußen und tranken Wein. Keine Fotos für’s Wochenende in Bildern.

Der Sonntag fing für alle spät an – kein Wunder, nachdem alle so spät im Bett waren. Das gemeinsame Frühstück war entsprechend ausführlich und üppig. Und albern!

Albernes Frühstück | Berlinmittemom.com

Die Besuchskinder wurden gegen Mittag von ihren Eltern wieder eingesammelt und das Herzensmädchen machte sich zum letzten Mal auf den Weg zum Sicherheitstraining, während ich mich auf dem Balkon mit dem Laptop zum Arbeiten hinsetzte. Wie diese Tastatur zur Lieblingshortensie passt!

Outdoor Office | Berlinmittemom.com

Als der Regen kommt, muss ich mich nach drinnen verziehen.

Regen | berlinmittemom.com

Die Regenpause nutze ich dazu, mit der Codecheck-App meinen Kosmetikschrank durchzuscannen. Ich bin ehrlich gesagt fassungslos, wieviele Produkte nicht nur Palmöl und Mikroplastik sondern hormonähnliche Stoffe, hochallergene Stoffe und krebserregende Substanzen enthalten. Mein liebe Kollegin Lou von Happy Serendipity hat mich letzte Woche auf die App gebracht, wer mehr lesen möchte, dem empfehle ich ihren Beitrag „Mit der Codecheck App durchs Kosmetikregal“. Das hier ist ein Teil der Produkte, die ich heute aussortiert habe.

Codecheck App

Dann wollen die kleinen Mädchen backen, also machen wir uns an einen Erdbeerkuchen.

Backen mit Kindern | Berlinmittemom.comErdbeerkuchen | Berlinmittemom.com

Der Rest des Nachmittags vergeht zwischen Drinnen und Draußen, die Kinder flitzen ums Haus und in den Garten und bei den diversen Regenepisoden immer wieder nach drinnen in ihre Zimmer. Sonntags Abends könnte das ganze Haus eigentlich immer eine Grundreinigung vertragen von all dem Sand, den Fußspuren und kleinen schwarzen Handabdrücken überall. Aber niemals sonst ist der Garten so wundervoll wie im Sommer! Das genießen wir alle.

Wochenende in Bildern: Rose | Berlinmittemom.com

Am Abend grillt der Mann auf dem überdachten Balkon, essen müssen wir allerdings drinnen, denn wieder ist der Regen da. Es gibt Würstchen, selbst mariniertes Huhn, gegrilltes Gemüse und Halloumi und dazu zwei Salate: die hier allseits beliebte Sommer – Panzanella und ein mediterraner Nudelsalat.

Panzanella | Berlinmittemom.com

Damit ist unser Sonntag spät zu Ende gegangen und wir stellen uns wieder auf die neue Woche ein. Schwer genug nach Tagen voller gemeinsamer Zeit… Bei Geborgen Wachsen gibt es wie immer die ganze Sammlung zum Wochenende in Bilder, dort werde ich meinen Beitrag jetzt noch verlinken.

Kommt gut in die neue Woche!

4 Kommentare

  1. Liebe Anna, ich liebe Dein Wochenende in Bildern ♡. Ich bin nach Deinem letzten Beitrag mit der Codecheck App durch mein Bad getingelt und habe eine Plastiktüte voll aussortiert. Meinen kleinen hab ich über die letzten Wochen immer wieder mit Bi-Oil massiert…krebserreegend! Ich werde ab jetzt nur noch mit der App einkaufen gehen. Sogar die Loccitaine Handcreme ist nix, die ich von meinem Mann zum Geburtstag bekommen habe und wir sind verzweifelt auf der Suche nach einer geeigneten Sonnencreme für unsere Kinder. Unsere sind in den Müll gewandert…

  2. Christine sagt

    In meinen Augen vermittelt diese App eine falsche Sicherheit und sagt absolut nichts über das individuelle Krebsrisiko aus.
    Zum Einen ist fast alles auf dieser Welt irgendwie giftig oder gefährlich – auf die Dosis kommt es an! Man kann sich sogar an Wasser vergiften, wenn man zuviel davon zu sich nimmt! Auch zu viel UV Strahlung kann Krebs auslösen, Verzicht auf Sonnencreme kann also auch nicht DIE Lösung sein.
    Zum Anderen können in als sicher eingestuften Produkten trotzdem krebserregende Stoffe drin sein, einfach weil die krebserregende Wirkung noch niemand untersucht und entdeckt hat. Der Stoff wird solange als vermeintlich sicher eingestuft, bis es (vielleicht) irgendwann mal jemand nachweist.
    Das Gleiche gilt z.b. für die BPA freien Schnuller…. BPA ist nicht mehr drin, stattdessen verwendet man andere Weichmacher, für die noch keine krebserregende Wirkung nachgewiesen wurde. Trotzdem wiegen sich jetzt alle in Sicherheit…
    Die beste Nachricht ist jedoch: wir leben anscheinend noch, obwohl wir all diese Produkte schon seit Jahrzehnten verwenden. Sooo schlimm, wie man uns weismachen will, kann es doch alles nicht sein. Vorsicht ist bestimmt gut, aber nicht diese Rundumschlag-Panikmache. Nur die Kosmetikindustrie wird es freuen, wenn jeder jetzt seinen halben Bestand wegschmeißt und neu kauft…
    Also schaltet doch lieber ein bisschen eure Gehirne ein und eure Handys aus 😉

    • Liebe Christine, ich schalte sowohl Gehirn als auch Handy an. Ich möchte einfach nichts was als potentiell krebserregend eingestuft wird auf der Haut meiner Kinder haben. LG Dani

  3. Jana sagt

    Wie liebevoll und stilvoll alles ist – ich wäre so gern bei euch zu Gast! Hier schaue ich immer wieder gerne vorbei, zurück bleibt stets ein wohliges Gefühl. Die Liebe zum Detail ist spürbar. Liebe Grüsse aus NRW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.