wochenende in bildern
Kommentare 9

Wieder komplett ::: Wochenende in Bildern

Townhouse Interior | berlinmittemom.com

Sonntagabend, Tatort und Wäsche, Wochenende in Bildern. Alles wie immer?

Wir sind wieder komplett, seit gestern. Uff. Ich bin daran gewöhnt, die Kinder viel alleine zu managen, seit ich überhaupt Mutter bin, weil es phasenweise immer schon so war, dass der Berlinmittedad viel gearbeitet und auch viel gereist ist. Aber im Moment macht es mich besonders alle, woran auch immer das liegt.

Daher fing auch das Wochenende irgendwie nicht wie ein Wochenende an, denn bis Samstagabend waren wir nach wie vor zu viert. Aber von vorne.

Das erste Foto für’s Wochenende in Bildern stammt vom Samstagmorgen. Nach einer krass stressigen Woche hatte ich Freitagabend mit den Kindern das Wochenende mit Kinderkino im Wohnzimmer und Schlafparty in meinem Schlafzimmer eingeläutet. Und so war das erste, was ich beim Aufwachen sah, die Mähne vom Goldkind, auf die ein Morgensonnenstrahl schien.Co-Sleeping | berlinmittemom.com

Der Tag fing also kuschelig an, ging dann aber schnell in den Pflichtteil über, denn wir hatten eine Menge zu tun. Aber zuerst trafen sich mal Stitch & Stitch zum Gipfeltreffen in meinem Bett.

Wochenende in Bildern, Stitch & Stitch

Nach der Co-Schlaferei musste ich erstmal aufräumen. Das ist also ein „alles wieder schön“-Bild für’s Wochenende in Bildern.

Berlinmittehome, Schlafzimmer | berlinmittemom.com

Danach habe ich uns erstmal einen grünen Smoothie gemischt. Unser Lieblingsrezept dafür findet ihr hier: grüner Smoothie für Kinder mit Spinat und Minze.

Grüner Smoothie | berlinmittemom.com

Nach dem Frühstück ging es dann ans Räumen. Das Goldkind hatte sich den Schreibtisch in ihrem Zimmer vorgenommen. Sowas von überfällig!

Das Herzensmädchen entrümpelte diverse Küchenschubladen, wusch sie aus und sortierte alles neu ein… Wir haben so! viel! Bentozubehör! Auweia.

Ich brachte derweil Grund in die Bude.

Samstagsputz | berlinmittemom.com

Wenn alles wieder ordentlich ist, freue ich mich immer. Und möchte eigentlich nie wieder jemanden ins frisch sortierte Haus lassen, der es potentiell wieder durcheinanderbringen könnte!

Townhouse Interior | berlinmittemom.com

In einer kleinen Pause auf dem Sofa, las mir das Goldkind die Post von einem unserer World-Vision-Patenkinder vor. Die Kinder sind immer sehr interessiert an den Berichten aus Vietnam, Guatemala und Tansania, wo wir jeweils ein Kind bzw. ein Projekt monatlich unterstützen.

World Vision Patenschaft | berlinmittemom.com

Die Sonne war wunderbar, ich kam sogar noch mal in den Genuss eines Milchkaffees im Garten.

Urban Garden, Berlin | berlinmittemom.comHortensie im Herbst | berlinmittemom.com

Dann war der Abend da, vier Kinder sortierten sich in vier Betten (ja, wie jedes Wochenende trudelte noch ein Übernachtungskind ein – diesmal nicht Klein-I.) und der Berlinmittedad kam zurück nach Hause, nach einer langen Woche.

Der Sonntag startete dann mit großem (und spätem) Familienfrühstück. Für’s Wochenende in Bildern nur echt mit Obstmandala!

Familienfrühstück | berlinmittemom.comObstmandala | berlinmittemom.com

Für den anstehenden Auslandsaufenthalt in Neuseeland braucht das Herzensmädchen noch ein paar Impf-Auffrischungen. Eine befreundete Kinderärztin kommt zum Impfen nach Hause. Luxus! (Und ja, wir impfen unsere Kinder. Das haben wir uns sehr gut überlegt und es steht hier nicht zur Diskussion.)

Die Tochter von lieben Freunden und liebste Goldkindfreundin hat Geburtstag und der Mann und ich fahren mit dem Goldkind zum Gratulieren nach Kreuzberg. Ich liebe Haus, Hof und Wohnung, wo die Freunde dort leben und bin immer wieder hingerissen. Bei dem schönen Wetter fand die Kindersause im Hof statt. Spätsommerglück!

Innehof, Kreuzberg | berlinmittemom.comKreuzberg, Innenhof | berlinmittemom.com

Die Kastanien am Ufer in Kreuzberg haben natürlich noch keinen Herbst, an der Braunfärbung und dem so früh abgeworfenen Laub ist wie seit Jahren die Miniermotte Schuld. Die Farben sind dennoch schön.

Planufer Kreuzberg, Berlin | berlinmittemom.com

Auf dem Weg zurück hatten der Mann und ich in Mitte noch etwas zu erledigen. Ich liebe die Ansichten von Fernsehturm und Museumsinsel – die gehören tatsächlich zu den Anblicken im Stadtbild, die mein Herz immer wieder höher schlagen lassen. Berlinliebe für’s Wochenende in Bildern!

Fernsehturm, Berlin MItte | berlinmittemom.comMuseumsinsel, Berlin | berlinmittemom.com

Wieder zu Hause musste ich noch ein bisschen arbeiten: fotografieren, Fleißarbeit am Blog machen, schreiben. Dann kam ein Freund zum Kaffee und wir verquatschten uns. Meine Tasse fand ich nachher im Regal wieder…Kaffee und Krimi | berlinmittemom.com

Am Abend gab es Salat und diesen Kartoffel-Blumenkohl-Gratin. Danach das übliche Sonntagsabendgeplänkel mit Schulranzen einräumen, Sportzeug sortieren, urplötzlich wieder aufgetauchten Hausaufgaben, die erledigt werden müssen und Geschwisterstreit darüber, wer jetzt dran ist mit Spülmaschine einräumen, Tisch decken undsoweiter. Über diesen ewigen Zwist und die Verteilung der Pflichten im Haushalt wollte ich lange schon bloggen – das ist echt überfällig.

Und damit endet unser Sonntag. Die Kinder quasseln noch leise oben in den Betten, wie jeden Sonntag haben sie morgens zu lange geschlafen und kommen dann abends nicht in den Schlaf, weil sie nicht müde genug sind. Und der Mann und ich lassen den Tag ausklingen, mit Tatort aus der Mediathek, Wäsche und Arbeit nebenher. Morgen geht die neue Woche los, aber vorher verlinke ich unser Wochenende in Bildern noch bei Geborgen Wachsen, wo es wie jeden Sonntag viele Familienwochenenden zu sehen gibt.

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart!

9 Kommentare

  1. Das mit den Streit um die Pflichten war hier auch immer nervig. Wir machten es dann so, einer deckt den Tisch, der andere räumt ab. Im Wechsel wurde der Geschirrspüler gemacht un der Müll weggebracht. Das wurde in den Kalender eingetragen ( wenn es erledigt wurde) wurde es vergessen einzuschreiben, musste derjenige nochmal die Sache erledigen.

    • Klingt interessant. So etwas Ähnliches haben wir auch schon ausprobiert. Was hier leider nie klappt: einfach mal erledigen, wofür man verantwortlich ist. Es wird einfach i m m e r gestritten und gejammert, alles sei unfair. Ich weiß wirklich nicht, wie sich das mal ändern soll. Und ich finde es unheimlich schwer auszuhalten oft…

  2. Danke das ihr impft <3 Eines meiner Kinder ist eines dieser Kinder die nicht geimpft werden dürfen und Familien wie ihr machen uns das Leben leichter oder retten es sogar…

  3. Schöner Bericht – und nicht nur Heiteitei, sondern auch Streit und Jammerei, echt authentisch, ich schätze es – und es lässt mich an unsere HOCH-Zeiten mit den Kindern denken, die Wochenendmorgen und so…
    Gruß von Sonja

  4. Wunderschöne Bilder- auch die „chaotischen“…Freu mich eine Artikel mit Streiterein- Müll wird hiier meist gerne weggebracht- vorallem Papier- da kann man sich in die große Tonne stellen und hüpfen…Tisch decken/abräumen klappt hier auch nur mit Murren und Mini sagt neuerding immer „Meine Hände sind verschwunden“ – da weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll ;O) guten Start in die Woche

  5. „Würdest Du bitte ein paar Sachen vom Balkon in die Küche mitnehmen, wenn Du fertig bist mit Essen?“ „IMMER! MUSS! ICH! ALLES! MACHEN!“
    Ungefähr so?

  6. Sich daran erinnern, dass man leider, leider früher auch so war (ich zumindest). Und tief ein- und ausatmen. Und mir hilft immer, daran zu denken, dass meine Eltern dann nie so rumgebrüllt haben, wie ich es manchmal tue. Und dann lasse ich es auch. Aber das klappt nur an guten Tagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.