Alle Artikel in: das wilde leben

Auszeiten, Herbst, Heimweh, Zwiebelkuchen, Rezept, Familienrezept, Rheinland, Herbstküche, Eismann, TK Kost, gefrostetes Gemüse, Gemüseküche

verlier dich nicht! ::: 10 tipps für auszeiten im mama-alltag

Mittwoch Mittag, letzte Novemberwoche. Meine To Do-Liste ist so lang, dass ich das Ende nicht mal mehr sehen kann und ich bin mitunter so unter Druck, dass meine paradoxe Reaktion darauf ist, alles erst recht zu verschleppen, zu spät aufzustehen, zu spät ins Bett zu gehen, alle möglichen Dinge last-minute zu machen, Termine der Kinder zu verwechseln und zu vergessen und zwischendurch panisch nach Luft zu schnappen. Und ich bin nicht allein. Denn wenn ich mit meinen Freundinnen spreche, höre ich überall ähnliche Geschichten. Und nein, das liegt nicht daran, dass das alles Frauen wären, die ihre Zeit mit selbstgebastelten Adventskalendern verplempern, statt die wirklich wichtigen Dinge zu machen. Aber es sind alles Mütter. Frauen, die immer, jeden Tag versuchen, in allen Bereichen alles richtig zu machen – oder wenigstens so gut wie möglich. Frauen, die im Spannungsfeld von Vereinbarkeit leben, zwischen Jobs und Kindern, Familienarbeit und Freelancewahnsinn, Selbständigkeit und Familienbett. Denn wir sind immer DA. An allen Fronten volle Pulle dabei. Zu Hause, in der Schule, der Kita, im Job, bei Terminen, hier noch …

Adventskalender, Adventskranz, basteln, Bastelmuddi, Mommywars, bastelgate, Twitter, bashing, selbstgebastelt, Adventstradition, Adventspäckchen

adventskalender-showdown unter müttern ::: bastelst du noch oder kokst du schon?

Wer hätte gedacht, dass ich noch ein zweites Mal in dieser Saison über Adventskalender schreiben würde? Wie ein Adventskalender für Teenies aussehen könnte, dazu habe ich ja bereits gebloggt und auch in den letzten Jahren habe ich immer mal wieder Kalenderinspiration verbloggt, die sowohl selbstgebastelte, als auch vorbefüllte oder wieder auffüllbare Adventskalender Ideen zeigten. Jetzt zeigt sich, dass es scheinbar Redebedarf gibt, wenn es um die Adventskalender für Kinder, ihre Ausführungen, Erscheinungsformen und, für mich ganz neu, ihre Außenwirkung geht. Bleibt ihr an der Stelle auch hängen und denkt: "Whattt? Außenwirkung? Wasdalos?" Keine Bange, das ist keine überraschende Reaktion, das geht vielen so. Mir auch. Aber tatsächlich wird gerade auf Twitter und auf diversen Facebookseiten diskutiert, wer die bessere Mutter ist: die, die alles selber macht, bastelt und befüllt oder die, die sich den Stress nicht gibt und ihrem Kind den Schokoladenkalender im Supermarkt kauft. Und man kann es glauben oder nicht: darüber wird sogar richtig gestritten. Es wird über Konsumterror diskutiert, über Plastikmüll, der in der Adventszeit aus den selbstgemachten Säckchen quillt und die Kinder überfüttert …

scoyo-eltern-blog-award-800-800

viele viele schöne texte ::: die 10 finalistinnen des scoyo eltern-blogaward

Ich schreibe einen Mama-Blog. Als ich damit anfing, Anfang 2012, war das Elternblog-Universum deutschsprachiger Blogger noch überschaubar. Es gab einige, die zuerst Blogger*innen waren und dann Eltern wurden, die nahmen ihre Leser*innenschaft mit in das Abenteuer Elternschaft. Und es gab ein paar Pionierinnen unter den deutschsprachigen Mamabloggerinnen, die sich auch klar so definierten und schon eine Weile mit diversen Aspekten des Elternseins beschäftigt waren und sie verbloggten. In dieser Phase fing ich an und ungefähr zeitgleich auch einige meiner lieben Kolleginnen. Wir kannten uns fast alle persönlich, es fühlte sich an, wie ein kleiner Kreis von vertrauten Kolleginnen, mit denen man regelmäßig in Kontakt war und sich austauschte. Und dann irgendwann… explodierte das Mamablogger-Universum und wuchs und wuchs, die Papablogger kamen dazu und die ganze Bloglandschaft im Themenfeld Familien- und Elternblogs war völlig verändert. Was es heutzutage für viele verschiedene Stimmen gibt in der Sparte Elternblogs, ist schier unglaublich. Es gibt inklusive Blogs, Reiseblogs, DIY- und Kreativ-Blogs, Blogs von und über Alleinerziehende, Blogs über Attachment Parenting, Interior- und Gartenblogs, Blogs über veganen Lifestyle mit Kindern, Kindermodeblogs, Zwillingsblogs und …

Landhochzeit, Familienfest, Berlinmittekids, Hochzeit, Liebe, Dankbarkeit, Clanliebe, Freundschaft

rührungstränen, dankbarkeit und ganz viel clanliebe ::: eine landhochzeit

Hochzeiten sind etwas Wunderbares! Alle sind glücklich, aufgeregt und voller Vorfreude, alle kommen mit guten Wünschen, den Herzen voller Liebe und in ihren schönsten Kleidern. So war es auch bei der Landhochzeit meiner kleinen Schwester, bei der wir am Wochenende waren. Und weil ich wegen meines Blogumbaus beim Wochenende in Bildern diesmal nicht dabei war, zeige ich euch einfach die Bilder von der schönsten Landhochzeit heute. Der Ort war wie perfekt dafür: ein Dorf mitten auf dem platten Land, eine kleine uralte Kirche und keine 200 Meter weit weg Hof, Garten und Scheune, wo gefeiert wurde. Meine Schwester hatte mir schon davon vorgeschwärmt, und schon als ich morgens zum ersten Mal das Kirchelchen betrat, war ich vollkommen hingerissen. Ein großer Wunsch der Braut war nämlich, dass ich für sie in der Kirche während der Trauung und der Taufe vom Neffchen singen sollte. Ja, eigentlich kann ich das, ich habe nämlich tatsächlich eine ausgebildete Stimme. Aber vor Ort durchgehen wollte ich es doch, also traf ich mich, begleitet von Mann und Kindern ein paar Stunden vor der Trauung …

Ermahnungen für meine Kinder, pädagogische Evergreens, Entspannungstipps für Mütter, Kopfschmerzen, Migräne, Mama leben, Mamaalltag, Leben mit Kindern

relax, mama! ::: 5 entspannungstipps für mütter

Es ist Kopfwehwetter. Und darunter leide offenbar nicht nur ich, denn um mich herum höre ich gerade wieder vermehrt von Kopfschmerzphasen meiner Freundinnen und Migräneanfällen anderer alltagsgestresster Mütter. Ich bin selbst ein Kopfschmerztyp und kriege bei der Kombination bestimmter Faktoren ganz sicher Kopfweh. Alkoholkonsum ist da längst nicht mehr der Hauptauslöser, so wie vielleicht in meinen wilderen Studentinnenzeiten. Viel eher ist es jetzt Alltagsstress gepaart mit Schlafmangel, Wetterwechsel, Flüssigkeitsmangel und zu wenig Bewegung. Aber während ich zumindest am Wasserkonsum und (theoretisch!) auch am Schlafverhalten verhältnismäßig leicht drehen kann, habe ich auf das Wetter wenig Einfluss. Und mein Alltagsstress bedingt leider allzu oft, dass ich nicht dazu komme, mich ausreichend zu bewegen. Wenn dann noch eine Erkältung kommt oder ich mal wieder das Wochenendpapa-Spiel in Schleife spielen muss, reicht ganz wenig, damit ich eine Migräneattacke oder zumindest fiese Kopfschmerzen bekomme. Was aber tun, damit der Alltagsstress in so einer hektischen Phase des Lebens sich nicht mit dem dazugehörigen Schlafmangel paart und zu Kopfschmerzen und Erschöpfungszuständen führt? Ich als Migräne-Patientin kenne seit Jahren die Folgen von nicht ausbalanciertem Lebenswandel für mich …

Brief an eine Freundin, Fremdenhass, Facebook, Refugees Welcome, Flüchtlingshilfe, soziale Netzwerke

wir sind nicht mehr dieselben ::: brief an eine freundin

Liebe Freundin, meine Freundin für viele Jahre … sind wir noch Freundinnen? Ich weiß es gerade nicht. Ich habe heute festgestellt, dass wir uns seit fast einem Jahr nicht gesehen und nicht gesprochen haben. Wir haben gechattet und auch auf Facebook "kommuniziert" – aber das zählt nicht. Wenn ich an dich denke, sehe ich meine Freundin von früher, all deine Licht- und Schattenseiten, all die schönen Momente, die wir geteilt haben, mit und ohne unsere Kinder. Früher waren wir viel zusammen. Ich hätte wahrscheinlich meistens gewusst, wo du bist, was du gerade machst, wie es dir geht. Ich hätte auch gewusst, was du für richtig oder falsch hältst, ich hätte mit dir über Dinge gesprochen, vielleicht auch gestritten, aber es wäre niemals fremd gewesen. Jetzt sehe ich – dein Facebookprofil. Und da sehe ich, dass du DInge teilst, die mich ratlos machen. Lustige, aber nichtssagende Sprüche – ok. Bilder von deinen matschbespritzten Felgen, weil du offenbar seit Neuestem Mountainbiking betreibst – ok. Aber immer öfter auch populistische Sprüche, geteilt von den Seiten fragwürdiger Politiker*innen oder …

Silvesterbrauch, Neujahr, Orakel, Schiffchenorakel

das schiffchen-orakel zu neujahr ::: silvesterbrauch mit kindern

Weihnachten liegt kaum hinter uns, da bereiten wir uns schon auf die Silvesterfeier und den Abschied vom alten Jahr vor. Wir feiern wie immer, seit wir Kinder haben, mit unseren liebsten Freunden aus Bonn – das ist sozusagen so etwas wie unser Silvesterbrauch. Seit Jahren wechseln wir uns ab und besuchen uns gegenseitig mit Kind und Kegel. In diesem Jahr kommen sie wieder zu uns, und es gibt ein paar wichtige Traditionen, die eingehalten werden wollen: am ersten Abend, wenn alle aus dem Zug steigen, also ein, zwei Tage vor Silvester,  m u s s es Spaghetti Bolognese geben. Das ist schon immer so und geht nicht anders. Tradition. Und am ersten Abend zusammen m ü s s e n die Kinder sich aneinander kleben und Hand in Hand durch die Gegend laufen – auch dazu gibt es keine Alternative. Außerdem wird natürlich am Silvesterabend selbst orakelt. Dazu gehört das Bleigießen als klassischer Silvesterbrauch selbstverständlich dazu. Aber mit den Kindern pflege ich eine Tradition, die ich aus meiner eigenen Kindheit kenne und immer sehr geliebt habe: das …

Dick Bruna, Krippe, Weihnachten, Fröhliche Weihnachten,Season's Greetings

frohe weihnachten!

Ihr Lieben, ich bedanke mich bei euch von Herzen für all die lieben Wünsche zu Weihnachten und gebe sie zurück: habt alle ein wunderschönes Weihnachtsfest, frohe und friedliche Tage  mit euren Liebsten und eine kleine Pause vom Alltag. Die Pause werde ich mir auch nehmen und mich höchstens sporadisch hier melden. Habt es fein und seid lieb! Ich freu mich auf euch nach Weihnachten. MERRY XMAS! Anna Luz de León on Google+