Alle Artikel in: teenie chronicles

Frisch verliebt in meinen Teenager, Teenagererziehung, Erziehung, 10 Gründe warum es schön ist einen Teenager im Haus zu haben, wie ticken Teenager, Leben mit einem Teenie, Pubertät, Pubertier, Erfahrungen, Hormone, Leben mit Kindern, Leben mit Teenagern

frisch verliebt in meinen teenager ::: the teenie chronicles

Meine Kinder werden in rasendem Tempo größer, so ist jedenfalls mein Gefühl. Und es stimmt, ich werde schnell wehmütig, wenn ich mal wieder feststelle, dass die Kleinste nicht mehr so gut auf meine Schoß passt, dem Bub ein Küsschen von Mama in der Öffentlichkeit peinlich ist und mein Teenager-Mädchen mich schon seit geraumer Zeit überragt. Aber es gibt auch ganz viel, das an großen Kindern einfach toll ist, speziell an meinem Teenager-Mädchen. Und als Gegenentwurf zu dem ganzen Gejammer über unaufgeräumte Buden, irrationales Verhalten und überschäumende Hormone von Teenies, trotz der vielen unlösbaren Fragen darüber, wie Teenager ticken, was Teenager bewegt und wie lange um Himmels Willen diese Teenager-Zeit dauert, habe ich mal eine Positiv-Liste geschrieben: 10 Gründe, warum ich in meinen Teenager wie verrückt liebe. Trotz Chaos, trotz Streit, trotz Gerangel um Bewegungsfreiheit und dem Wunsch nach Abgrenzung. Ja, das haben wir hier alles auch. Aber wir erleben zusammen auch einfach wunderschöne Dinge… 1. Ich bin nicht mehr die Einzige, die Gefühlsschwankungen unterliegt. Und es ist wirklich so, ich v e r s t e h e sie, …

#meinmädchenundich, nur wenn ich es will, Pille danach, Teenager, Aufklärung, das erste Mal

nur wenn ich es will ::: über mütter&töchter, aufklärung&selbstbestimmung und die pille danach

Kinder werden groß. Nicht nur die Kleinen, von deren Kitazeit ich mich sentimental verabschiede oder wo ich jeden Kuss zähle, den ich noch in der Öffentlichkeit auf kleine Köpfe und Wangen platzieren darf. Nein, sie werden n o c h größer. Sie schlittern auf übertrieben großen Füßen und staksigen Beinen in die Teenagerzeit und all die Themen halten früher oder später Einzug, die landläufig unter dem Schlagwort Pubertät zusammengefasst werden. Plötzlich geht es um Pickel und coole Klamotten, Musik wird wahnsinnig wichtig (und laut!) und es scheint, als sei Augenrollen das neue Kommunikationsmittel der Wahl, wenn es an Gespräche mit den Eltern geht. Oder überhaupt: mit Erwachsenen. Aber weil in diesen Jahren so viel passiert und wir Mütter mehr und mehr an die Peripherie des Geschehens rücken, denke ich oft darüber nach, wie wichtig es ist, meine Kinder mit wichtigen Themen zu erreichen, so lange sie freiwillig noch mit mir darüber sprechen. Denn früher oder später sind andere Menschen wichtigere Adressaten, wenn was anbrennt oder Fragen auftauchen und diese anderen Menschen sind in der Regel Gleichaltrige. Wenn …

Herzensmädchen, Pre-Teen, Mehr Mut zum Ich

pre-teen meines herzens ::: brief an meine tochter

Mein Herzensmädchen ist seit gestern auf Klassenfahrt. Fröhlich verließ sie das Haus mit ihrem blauen Koffer gen Schule und winkte mir noch mal zu, bevor sie für den Rest der Woche die Stadt verließ. Es ist Klassenfahrtszeit in Berlin, fast alle Grundschulkinder fahren in diesen Tagen auf Klassenreise, und für die meisten ist das völlig normal. Aber nicht für dieses Kind, mein Kind, meine große Tochter. Denn die Trennungsangst war immer ihre größte Angst und das außer-Haus-Schlafen ein Riesenproblem für sie. Seit der Nacht, in der ihr Bruder geboren wurde und wir sie halb schlafend (wie vorher besprochen) zu einer Freundin brachten, konnte sie nirgends mehr schlafen. Sie war vier. Aber heute ist sie zehneinhalb, sie hat ihren Koffer komplett alleine gepackt („Ich mache das lieber alleine, Mama, schließlich muss ich den am Freitag auch wieder alleine packen…“) und ist glücklich und aufgeregt zu ihrer Klassenreise aufgebrochen, wo dieselbe Situation im letzten Jahr doch noch ein einziges Drama war, voller Tränen, Ausbrüche und Panik. Ich bin erstaunt, stolz und hingerissen davon, wer sie seitdem geworden …