Alle Artikel mit dem Schlagwort: alltag mit kindern

Sehnsucht nach Stille, Ruhe im Alltag, fünf Tipps, leben mit Kindern, Alltag mit Kindern, Mamaalltag, Stilleübung, Selfcoaching

sehnsucht nach stille ::: 5 ideen für mehr ruhe im alltag mit kindern

Ich liebe mein Leben, so wie es ist. Und ich liebe meine Familie, mit all ihrer Energie, der Lautstärke und unser turbulentes Alltagsleben. Aber sehr oft während all unserer routinierten Abläufe fehlt mir die Ruhe im Alltag. Ich meine nicht so sehr die bewusst herbei geführten Pausen und Auszeiten, die ich mir während des Alltags schaffe, nur um mal durchzuatmen. Nein, ich meine die pure Stille. Wie sehr mir diese Stille fehlt, merke ich im täglichen Leben vor allem in den Momenten, in denen sie plötzlich einsetzt und es um mich herum ruhig wird. Wenn beispielsweise die Kinder morgens das Haus verlassen haben und die Tür ins Schloss fällt und ich einfach nur da stehe, ohne mich zu rühren. Dann ist die Stille da und umfängt mich. Und ich lasse sie, wie sie ist, ich bewege mich nicht, um sie nicht zu stören und atme tief ein und aus, während sie mich einhüllt, wie eine kühle, wohltuende Morgenwolke. In solchen Momenten wird mir wieder klar, dass S T I L L E nicht nur das Fehlen von Geräuschen …

Ermahnungen für meine Kinder, pädagogische Evergreens, Entspannungstipps für Mütter, Kopfschmerzen, Migräne, Mama leben, Mamaalltag, Leben mit Kindern

relax, mama! ::: 5 entspannungstipps für mütter

Es ist Kopfwehwetter. Und darunter leide offenbar nicht nur ich, denn um mich herum höre ich gerade wieder vermehrt von Kopfschmerzphasen meiner Freundinnen und Migräneanfällen anderer alltagsgestresster Mütter. Ich bin selbst ein Kopfschmerztyp und kriege bei der Kombination bestimmter Faktoren ganz sicher Kopfweh. Alkoholkonsum ist da längst nicht mehr der Hauptauslöser, so wie vielleicht in meinen wilderen Studentinnenzeiten. Viel eher ist es jetzt Alltagsstress gepaart mit Schlafmangel, Wetterwechsel, Flüssigkeitsmangel und zu wenig Bewegung. Aber während ich zumindest am Wasserkonsum und (theoretisch!) auch am Schlafverhalten verhältnismäßig leicht drehen kann, habe ich auf das Wetter wenig Einfluss. Und mein Alltagsstress bedingt leider allzu oft, dass ich nicht dazu komme, mich ausreichend zu bewegen. Wenn dann noch eine Erkältung kommt oder ich mal wieder das Wochenendpapa-Spiel in Schleife spielen muss, reicht ganz wenig, damit ich eine Migräneattacke oder zumindest fiese Kopfschmerzen bekomme. Was aber tun, damit der Alltagsstress in so einer hektischen Phase des Lebens sich nicht mit dem dazugehörigen Schlafmangel paart und zu Kopfschmerzen und Erschöpfungszuständen führt? Ich als Migräne-Patientin kenne seit Jahren die Folgen von nicht ausbalanciertem Lebenswandel für mich …

Lernen in den Ferien, Blogparade, Scoyo, Medienerziehung in der Familie

medienerziehung in der familie ::: eine blogparade von berlinmittemom & scoyo

Es ist Elternabend-Saison in den Schulen und überall treffen sich Eltern und Lehrer*innen und besprechen die akademische Verfassung der Kinder. Sehr oft kommt auch das Thema „Digitale Medien“ zur Sprache und es wird dann kontrovers diskutiert über den Sinn und Unsinn von digitaler Mediennutzung in der Schule und die Frage der Medienerziehung in der Familie. Es gibt die Technophilen und die Technophoben, aber unterm Strich herrscht vor allem darüber Uneinigkeit, wie viel denn jetzt für die Kinder gut ist und ab wann der Medienkonsum schädlich sei. Die Besorgnis darüber, was der richtige Umgang mit digitalen Medien sei und wie Medienerziehung in der Familie eigentlich aussehen sollte, ist allen Eltern gemeinsam, ganz gleich, wie sie diese Frage für sich persönlich beantworten. Passend zur Saison hat Scoyo sich einem neuen Format verschrieben, dem Virtuellen Elternabend. Und beim ersten dieser Elternabende, zu dem ich als Expertin zusammen mit einigen sehr interessanten und kompetenten Menschen eingeladen war, haben wir uns genau diesem Themenkomplex gewidmet: wie geht eigentlich Medienkompetenz mit Kindern? Was sind die Sorgen und Ängste von Eltern? Und was sagen …

Hörspiele für Kinder, die schlimmsten Hörspiele, Elternhölle

mamas hörspiel-hölle ::: die fünf nervigsten hörspiele für kinder

Dieser Sonntag war verregnet. Es hatte schon die ganze Nacht Bindfäden geregnet, und das Geräusch zu dem wir dann morgens aufwachten, war das von unaufhörlich plätscherndem, strömendem Regen. Für die Berlinmittekids gab es darauf nur eine Antwort, nämlich sich im Bett noch mal gemütlich einrichten und Hörspiele hören. Nicht ruhig vorgetragene Hörbücher oder schön inszenierte Geschichten mit angenehmen und gut ausgebildeten Sprecher*innen, nein, sie greifen zu dem Stapel im Segment Hörspiele für Kinder, in dem das Grauen lauert. Das könnte mir ja noch egal sein, denn ich muss ja nicht mit diesen Hörspielen in einem Raum sein. Aber meine Kinder fallen ja zusätzlich gerne wahlweise in die Rolle des Dezibel-geschädigten Apré-Ski-DJs oder des stets verlässlich brüllenden Karussell-Ansagers auf der Kirmes. ES WIRD LAUT! ICH MEINE WIRKLICH LAUT! SO DASS DIE WÄNDE WACKELN LAUT! Und dann die Auswahl dessen, was gehört wird… Liebe Leute, was ich in den letzten elfeinhalb Jahren Mama-Dasein Hörspielmäßig schon gelitten habe, geht auf keine Kuhhaut! Ich will hier niemandem seiner möglicherweise schönen eigenen Erinnerungen an Kinderhörspiele mies machen, das hier sind nur meine ganz persönlichen „horrible 5“, aber …

Vegetarisches Experiment, veggie challenge, vegetarisch essen mit Kindern, gesunde Ernährung

familien-veggie-challenge ::: ein vegetarisches experiment zu fünft

Heute geht es um ein Familienexperiment, ein vegetarisches Experiment, mit dem wir fünf heute in die neue Woche gestartet sind. Ich will euch erzählen, was wir genau machen und wie es dazu kam. Das war nämlich so… Wir sind Fleischesser. Wer mein Blog schon länger liest, findet in der Rubrik „Hell’s kitchen – Berlinmittemom kocht“ zwar auch fleischlose Rezepte, aber man kann dennoch sagen, dass wir alle fünf gerne und regelmäßig Fleisch essen. Wir achten zwar darauf, was für Fleisch wir essen (bio & lokal) und ich schmeiße nicht jeden Tag 1kg Bratwurst auf den Grill, dennoch ist vor allem die fast tägliche Wurst auf dem Schulbrot eine von meinen Kindern sehr geschätzte Gewohnheit. Aber die Kinder sind ja schlau. Sie stellen kluge Fragen, sie wollen hinter die Dinge schauen und sie kommen zu eigenen Schlüssen, die sich nicht unbedingt mit der gemütlich-etablierten Lebenshaltung von Mama und Papa decken. Das gilt für Fragen nach Gott, nach der Liebe, nach Politik, nach der Weltordnung, nach Werten und eben auch nach Ernährungsprinzipien. Warum sind die Dinge so, …

erster Schultag nach den Ferien, Vorbereitung, Rituale

erster schultag nach den ferien ::: rituale & gewohnheiten bei berlinmittemoms

Heute ist er, unser erster Schultag nach den Ferien. Und weil es bei vielen von euch sicher genauso aufregend und auch chaotisch zugeht, wie es bei uns heute morgen war, dachte ich, ich erzähle euch mal von den Berlinmittemom'schen Gewohnheiten und Ritualen, mit denen wir versuchen, der Aufregung am ersten Tag ein bisschen die Luft aus den Segeln zu nehmen. Dabei geht es für uns vor allem darum, dass wir die Vorfreude der Kinder teilen, dass wir sie ermutigen, wenn sie Angst vor etwas Neuem haben und dass wir uns alle zusammen aufs neue Schuljahr einstimmen – und von der schönen Ferienzeit verabschieden. Wir haben ein paar feste Gewohnheiten, manche nur ganz klitzeklein, die für uns dazu beitragen, dass wir ein bisschen entspannter in den ersten Tag gehen. 1. Vorbereitung ist alles! Wenn etwas Neues anfängt, ist es immer gut, das Gefühl zu haben, dass man der neue Situation gewachsen ist und gut gewappnet bzw. vorbereitet startet. Wir zelebrieren also die Dinge, die dazu gehören ein bisschen mit unsren Kindern. Das fängt beim Zimmer bzw. Schreibtisch …

lernen in den Ferien, Scoyo, Blogparade

einmaleins oder lagerfeuer am strand ::: lernen in den ferien?

Meine Kinder sind ferienreif. Sie gehen gern zur Schule, aber bereits seit einer guten Woche bemerke ich an ihnen die Anzeichen des End-of-year-Syndroms: sie sind überreizt, nach der Schule vor allem komplett erschöpft, und sie schleppen sich dort eher mühsam durch den Tag. Ein Schuljahresende-Event jagt das nächste und wir hatten hier auf drei Kinder verteilt in den letzten Wochen zwei Sportfeste, eine Musicalaufführung, ein Picknick, eine Kitaübernachtung, ein Elternfrühstück mit allen Kindern, eine Ausstellung und zwei Theaterbesuche. Und so schön das alles im Einzelnen ist, diese Ballung im Sommer macht das alles ab einem gewissen Punkt zu einem anstrengenden Pflichtprogramm, das in erster Linie dazu führt, dass wir den Ferienanfang herbei sehnen. Vor allem die Kinder freuen sich auf freie Zeit. Zeit, in der sie nichts vorhaben. Keine (noch so schönen) Termine. Keine Ansprüche, die an sie gestellt werden. Keine aufregenden und zum Teil auch aufwühlenden Situationen mit Zeugnis, Abschied, Ausblick auf Großes undsoweiter. Während ich sie mir in dieser Phase genauer betrachte, geht mir allerdings schon durch den Kopf, dass es vor allem bei der …

Alltag mit Kindern, Minions, Anekdoten, Kindermund

reg dich nich auf, mama! ::: anekdote aus dem alltag mit kindern

Ich habe das Gefühl, es gab hier in letzter Zeit eher ernstere Themen aus meinem persönlichen Alltag mit Kindern. Zeit für ein Anekdötchen der heiteren Art, richtig? Und da vor allem der Vorrat an Unfugsideen der Kleinen, von mir auch liebevoll „meine Minions„ genannt, niemals erschöpft zu sein scheint, kann ich heute  mit einer Geschichte von gestern aufwarten: Alltag mit Kindern as we love it. Wir kommen immer um etwa halb vier nach Hause, falls kein Kind irgend eine Nachmittagsaktivität hat. Gestern wirkten die Kids beim Abholen alle drei sehr erschöpft, so dass der Bub sein Fußballtraining canceln durfte und das Herzensmädchen die Französisch-AG. Stattdessen fuhren wir auf kürzestem Weg nach Hause, aßen Erdbeeren mit Vanilleeis und ruhten uns aus. Auch das ist Alltag mit Kindern: mal aus den Routinen ausbrechen können. Um Kraft zu tanken, brauchen meine vitalen Kinder aber ja nie lange, und so waren die zwei Kleinen bereits nach einer halben Stunde wieder auf dem Weg nach draußen. Innerhalb kürzester Zeit hatten sie sich mit ihren Freund*innen aus der Straße zusammen gefunden und begehrten …