Alle Artikel mit dem Schlagwort: Berlinmittedad

Dankbarkeit statt Sachen, meine Familie ist meine Gang, Kochen für Freunde, zweiter Advent

dankbarkeit statt sachen tag 7 ::: meine familie ist meine gang

Heute ist der zweite Advent, Tag Sieben bei Dankbarkeit statt Sachen, und wir haben gerade mal so alle Reste eines kleinen Festessens beseitigt, das wir heute mit Freunden hier abgehalten haben. Relativ spontan haben wir uns  vor kurzem dafür verabredet und es tatsächlich geschafft, drei Familien mit insgesamt sieben Kindern an einen großen Tisch zu kriegen und ein üppiges, festliches, ausführliches Essen mit drei Gängen zusammen zu genießen. Das ist mein Punkt Eins auf meiner Dankbarkeit-statt-Sachen-Liste für heute. Punkt Zwei ist eine What’s App-Gruppe. Klingt bescheuert, ist aber so. Wir haben eine Familien-What’s App-Gruppe, in der wir viele Bilder, kleine Nachrichten, Alltagsereignisse aber auch kleine Sorgen und große Themen teilen. Damit überbrücken wir die Entfernung, die zwischen uns allen liegt und nehmen näher am Leben der anderen teil. Das hilft oft und schafft gefühlte Nähe, wenn wir nicht zusammen sein können. Heute ist mir wieder mal klar geworden, wie dankbar ich für diese Familie bin, dafür, wer sie sind, wie sie denken und fühlen, was ihnen wichtig ist und wofür sie einstehen. Ich bin so stolz …

Sprich mit deinem Vater, Legoland, Indoorspielplatz, Lärmhölle

sprich mit deinem vater! ::: wenn mama sich vor’m legoland drückt

Das Legoland macht mich fertig. Das Legoland ist meine Nemesis. Ich hasse es aus tiefster Seele und kenne in Berlin fast keinen abscheulicheren Ort, außer vielleicht dem U-Bahnhof Alexanderplatz an einem späten Freitagabend. Denn in Wirklichkeit ist das Legoland kein „DiscoveryPark“ oder ein Paradies für Neugierige und Entdecker*innen, nein, es ist eine verkleidete Elternhölle vollgestopft mit hysterischen Kindern und mit einem Lärmpegel wie auf ner Baustelle. Das Legoland disst mich! Aber mal im Ernst: es gibt solche Orte in den Köpfen meiner Kinder, da fangen ihre Seelen an zu jubilieren und sie können nicht genug davon kriegen – das Legoland ist nur eins davon. Da wären noch diverse Indoor-Spielplätze, überfüllte Hallenbäder, die eingezäunten Rutschen in diversen Schnellrestaurants, auf denen wir noch nie, nie, nie waren (aus Gründen!) und über die meine Kinder ständig fantasieren, es seien sicherlich die besten Rutschen ever. Ever. Ever. Seufz. Es gibt einfach Dinge, für die bin ich nicht zuständig. Legoland ist so’n Ding. Ich will ja gerne meinen Kindern ihre Herzenswünsche erfüllen und überwinde meine Höhenangst, um mit ihnen in …