Alle Artikel mit dem Schlagwort: besser leben mit kindern

Sehnsucht nach Stille, Ruhe im Alltag, fünf Tipps, leben mit Kindern, Alltag mit Kindern, Mamaalltag, Stilleübung, Selfcoaching

sehnsucht nach stille ::: 5 ideen für mehr ruhe im alltag mit kindern

Ich liebe mein Leben, so wie es ist. Und ich liebe meine Familie, mit all ihrer Energie, der Lautstärke und unser turbulentes Alltagsleben. Aber sehr oft während all unserer routinierten Abläufe fehlt mir die Ruhe im Alltag. Ich meine nicht so sehr die bewusst herbei geführten Pausen und Auszeiten, die ich mir während des Alltags schaffe, nur um mal durchzuatmen. Nein, ich meine die pure Stille. Wie sehr mir diese Stille fehlt, merke ich im täglichen Leben vor allem in den Momenten, in denen sie plötzlich einsetzt und es um mich herum ruhig wird. Wenn beispielsweise die Kinder morgens das Haus verlassen haben und die Tür ins Schloss fällt und ich einfach nur da stehe, ohne mich zu rühren. Dann ist die Stille da und umfängt mich. Und ich lasse sie, wie sie ist, ich bewege mich nicht, um sie nicht zu stören und atme tief ein und aus, während sie mich einhüllt, wie eine kühle, wohltuende Morgenwolke. In solchen Momenten wird mir wieder klar, dass S T I L L E nicht nur das Fehlen von Geräuschen …

Familienalltag, Wochenendpapa, Distanzehe, Wochenendehe, alleinerziehend mit Mann, Leben mit Kindern, Alltag, Mama Blog

ich bin ihr fels, so gut ich kann ::: familienalltag mit wochenendpapa

Es ist Montag, 7:30. Die Kinder haben gefrühstückt, wir sind gut in der Zeit. Sogar die Zähne haben sie schon geputzt und die fertigen Brotboxen in ihre Schulranzen gesteckt. Jetzt sitzen die zwei Kleinen auf dem Sofa und lesen ein Buch zusammen, während die Große noch irgendwelche Hausaufgaben ausdruckt. Alles ist erstaunlich ruhig und friedlich. Ungewöhnlich für die Uhrzeit und den Tag. Montage sind eigentlich immer Kickstarter-Tage in unserem Familienalltag. Dann kommt plötzlich Bewegung in alle, denn ein Taxi fährt vor und der Mann kommt die Treppe herunter, um seinen Koffer zu schnappen, sich den Mantel über zu werfen und das Haus zu verlassen. Die kleine Gesellschaft im Wohnzimmer lässt von ihren Tätigkeiten ab und eilt herbei. Der Papa wird innig umarmt, dann werden die Tage gezählt, die sie ihn nicht sehen werden, der Zeitunterschied am Zielort wird besprochen und die Verabredung zum Skypen bestätigt. Die Haustür geht auf und… das erste Kind fängt an zu weinen. Wie meistens ist es der Lieblingsbub, bei dem die Dämme zuerst brechen, aber das Goldkind macht ziemlich sofort mit. …

Free Range Parenting, Helicopter Parenting, Erziehung, Freiheit, Muttersein

free range parenting ::: übers loslassen und starkmachen

Meine Kinder fordern mich heraus, jeden Tag. Alle Eltern kennen das. Aber es sind nicht nur die vielen kleinen Dinge im Alltag oder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, die mich fordern und mich immer wieder dazu bringen, mich mit mir selbst und meinen Überzeugungen auseinander zu setzen. Nein, da liegt noch etwas anderes zugrunde, dem ich seit einiger Zeit auf der Spur bin, etwas Größeres, Grundsätzlicheres, das meine Mutterpersönlichkeit formt und das ich heute versuchen möchte, zu benennen. Was ist eigentlich meine Aufgabe als Mutter meiner Kinder? Worum geht es ganz grundsätzlich? Was ist die fundamentale Herausforderung, der ich mich stellen muss und vor der ich nicht kneifen kann? In Erziehungsdingen mach ich's vor allem aus dem Bauch raus. Nicht, dass ich nie Ratgeber gelesen oder andere mir vertraute Menschen nach ihren Erfahrungen oder ihrer Meinung gefragt hätte, im Gegenteil. Das habe ich oft getan, um im Abgleich besser zu justieren, was mir eigentlich wichtig ist. Aber ein Buch über Erziehungsmaximen als Bibel oder das starre Festhalten an einer bestimmten pädagogischen Ausrichtung war für mich nie der Weg. Ich habe mich vor allem eher …

Muttertag, Mama Blogs

nicht nur zum muttertag ::: 10 mama blogs mit den besten tipps für mamas

Muttertag. Ihr wisst schon. Es wird gebastelt (meist nicht ohne die Hilfe von… na? Genau: Mama!), Blumen werden verschenkt und in der Blogosphäre und der Online-Welt sprießen die Geschenketipps und Gewinnspiele rund um den Mama-Feier-Tag. Schön so. Aber ich wollte etwas anderes machen. Deshalb habe ich die Autorinnen einiger meiner liebsten Mama-Blogs gebeten, mir jede einen ihrer essentiellen, super simplen Alltagstricks zu verraten, damit ich hier ein paar der schönsten Tipps für euch Mamas zusammenstellen kann. Womit ist uns Mamas denn schließlich am meisten geholfen, am Mutter- wie an jedem anderen Tag? Mit geteiltem Wissen, geteilter Freude, vielleicht auch geteiltem Leid manchmal. Und der Muttertag ist ein schöner Anlass, mit euch zu teilen! Mama-Blogs hängt oft das Klischee an, dort würde ein perfektes Leben simuliert, das anderen „Normalo“-Müttern Druck macht oder eine heile Welt vorspielt, die es so im echten Leben gar nicht geben könnte. Ich freue mich deshalb besonders, dass ich euch, meine lieben Leser*innen, hier heute mit zehn ganz verschiedenen Alltagstipps aus zehn ganz verschiedenen Mama-Blogs beschenken kann, denn es ist doch so: was auch immer wir …

Entschuldigung sagen, Streit unter Geschwistern, Kinder

es tut mir leid! ::: der unterschied zwischen schuldbekenntnis und mitgefühl

Entschuldigung sagen fällt schwer. Wer mit sich selbst ehrlich ist, wird zugeben müssen, dass diese Worte „Entschuldige bitte“, uns oft wahnsinnig schwer über die Lippen kommen. Noch schwerer ist nur: „Ich habe einen Fehler gemacht.“ Mit Kindern wird das Thema noch komplexer, denn nicht nur begreifen sie zumindest bis zu einem gewissen Alter nicht wirklich, wozu eine Entschuldigung überhaupt sein muss, zusätzlich hat sich entschuldigen für Kinder ganz oft mit Beschämung zu tun. Aber wie bringe ich meinen Kindern bei, dass es da feine Unterschiede gibt? Und wie führe ich sie vernünftig und für sie nachvollziehbar ans Entschuldigung sagen heran? Ich habe da für mich und meine Kinder eine wichtige Entdeckung gemacht, über die ich heute hier schreiben möchte, weil sie für uns so vieles erleichtert und ich mir vorstellen könnte, dass sie das für euch auch könnte. Es gibt nämlich einen Unterschied zwischen einem simplen „Es tut mir leid!“ und dem großen schweren und oft beschämenden „Ich habe etwas falsch gemacht!“. Seitdem wir auf den Unterschied achten, ist das Entschuldigung sagen für meine Kinder …

my little getaways ::: 10 kleine Alltagsfluchten mit Kindern

Als ich neulich vom Mama-Meltdown schrieb und hier meine 10-Punkte-Liste mit den für mich wirksamsten Gegenmitteln veröffentlichte, war die Resonanz riesig. Das sah ich nicht zuletzt an den Seitenaufrufen, aber auch und vor allem an euren vielen Kommentaren hier und auch auf meiner Facebookseite bzw. bei Twitter. Ich war, neudeutsch, ziemlich geflasht davon und habe mich gewundert und gefreut, was dieser Artikel ausgelöst hat – dabei war er nur ein kleiner Blick auf einen viel komplexeren Zusammenhang im täglichen Leben mit (kleinen) Kindern. Alle, mit denen ich darüber sprach, über den Artikel, über meine Gedanken zu dieser Thematik, über die Wellen, die er geschlagen hat, sagten einhellig, ich solle das vertiefen und meine Ideen dazu weiterhin hier teilen. Aus diesem Grund und natürlich, weil mir das Thema so nah ist und mitten aus meinem Leben mit meinen Kindern stammt, werde ich einigen meiner Ideen dazu noch ein bisschen nachspüren und das hier mit euch teilen. Heute erzähle ich von unseren kleinen Alltagsfluchten, die mich und die Kinder manchmal mit nur einem Schritt raus aus dem …