Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bloggerinnen

darf ich vorstellen? ::: einmal durchs universum der mama-blogs, bitte!

Im Dezember gab es weihnachtliche Wichtelei, viele Adventskalender in den einzelnen (Mama-)Blogs und sogar auf Twitter wurden Wichtel ausgelost und die Menschen beschenkten einander – es war eine wahre Freude. In einer meiner kostbaren Netzwerkgruppen, gefüllt mit Elternbloggern und Verfasserinnen von Mama-Blogs wie ich eines schreibe, entstand die wunderbare Idee, uns gegenseitig auf andere Art und Weise zu beschenken, nämlich mit unserer Aufmerksamkeit. Und gleichzeitig wollten wir unseren Leser*innen einen Einblick ins Universum der Mama-Blogs geben, der über die eigene Blogroll hinaus geht. Bei sowas bin ich natürlich sofort dabei, denn erstens glaube ich ans Netzwerk wie verrückt und zweitens freue ich mich immer, wenn tolle Frauen/Mütter sich gegenseitig unterstützen. Und sowas ist das hier. Wisster Bescheid. Lisa von Stadt-Land-Mama machte sich also die Mühe, alle willigen Teilnehmer*innend er Aktion zu sammeln und auszulosen, wer mit wem verbandelt sein sollte, und jetzt stellen sich die Mama-Blogs gegenseitig vor wie in einer langen Schlange. Wer also den Faden in einem der Blogs aufnimmt, kann ihm in zwei Richtungen folgen: zu dem Blog, der das Mama-Blog vorgestellt hat und zu dem, der …

Elfen helfen, Natalie, spread the love

elfen helfen ::: liebe und unterstützung gegen krebs

Heute muss ich ein zweites Mal bloggen, weil mich eine Geschichte, die ich heute morgen bei meiner Bloggerkollegin Frollein Pfau gelesen habe, so berührt, dass ich sie hier unbedingt teilen möchte. Es geht um Krebs, das Arschloch. Es geht um Unterstützung und Liebe für eine kleine Familie. Es geht um Elfen helfen. Ich habe mich ja schon oft mit dem Thema Tod und Sterben auseinandergesetzt und auch hier regelmäßig darüber geschrieben, weil es ein Thema ist, das jeden Menschen irgendwann betrifft auf die eine oder die andere Art. Für mich persönlich ist es wichtig, diese Thematik nicht aus meinem Leben auszugrenzen, sondern sie als Teil des Lebens zu begreifen und sie, so weit es mir möglich ist, in unser Leben als Familie einzubinden. Auch mit meinen Kindern spreche ich regelmäßig über den Tod und versuche, ihre Fragen ehrlich zu beantworten. Meine Mutter starb an Brustkrebs, und wenn ich mit der Phase ihres Sterbens auch hauptsächlich schlimme und traumatische Erinnerungen verbinde, habe ich dadurch auch sehr viel gelernt, das ich nicht wieder loslassen möchte. Es gibt wirklich nur eine einzige Haltung, …

Muttersein zwischen Himmel und Hölle, Minions, Merida, Cinderella, Cruella de Ville, Beavis und Butthead

von minions, merida und beavis&butthead ::: muttersein zwischen himmel und hölle

Heute ist Mama-Bloggerinnen-Tag für Berlinmittemom, das heißt, ich teile ein paar meiner Gedanken darüber, was Muttersein für mich bedeutet, während Kat von Blogprinzessin und Jette von Me – Supermom parallel dasselbe tun. Wir sind sicher auf eine Art sehr verschieden: unsere Lebenssituationen unterscheiden sich, wir sind verschieden alt (ich bin in der Runde wohl die Älteste – huch!) und auch unsere Kinder fordern uns auf verschiedene Weisen. Aber das Muttersein wie das Bloggerinnen-Dasein einen uns, und ich freue mich, dass ich Teil dieser Mama-Bloggerinnen-Aktion sein kann. Alle meine Leser*innen wissen ja nun, dass ich drei entzückende Kinderlein mein eigen nenne, die (zum Glück!) alle dem Windelalter entwachsen sind und schon schön in Schule und Kita gehen. Das Herzensmädchen mit seinen zehneinhalb Jahren führt mich immer näher an die Herausforderungen der Pubertät heran, der Lieblingsbub ist ein stolzer Erstklässler, der jeden Tag mit all den neuen Anforderungen als Schulkind nach Hause kommt und das Goldkind ist ein in ihrer Gruppe gut etabliertes Kitakind, das stetig bemüht ist, irgendwie mit den Großen mitzuhalten. Sie sind großartig, sie …