Alle Artikel mit dem Schlagwort: book love

Leyo App, Test, Collage, Booklove, Buchrezension, Kinderbuch, Carlsen Verlag

geschenketipp zu weihnachten nr. II ::: leyo app & das lieblingsgruselbuch

Mein letzter Beitrag zur Reihe #booklove ist eine Weile her, dafür habe ich heute gleich einen Buch- UND einen App-Tipp für euch. Wir haben nämlich die neue Leyo-App von Carlsen und die dazugehörigen Bücher ins Berlinmittemom-Sortiment aufgenommen und vergnügen uns damit seit Tagen. Das Lieblingsgruselbuch hat dabei das Rennen gemacht und den Platz 1 bei den Minions erobert, so dass es außerdem auf die Liste der Geschenketipps zu Weihnachten kommt. Die neue Buchreihe mit zugehöriger Leyo-App ist eine interaktive Buchsinnovation, die die schönsten Seiten von Bilderbuch, Hörspiel und Spielspaß vereint. Dabei geht es nicht um eine ausgeklügelte App mit zig unüberschaubaren Funktionen, sondern die Geschichte bzw. die Bilder werden durch die App um witzige Effekte, zusätzliche Informationen und vorgelesene Geschichten erweitert. Das Buch bleibt dabei die Hauptsache und funktioniert ebeneso gut ohne die App – die aber ist das Sahnehäubchen auf den witzigen Illustrationen, die es meinen Kindern absolut angetan haben. Im Lieblingsgruselbuch gibt es viel zu entdecken: durch die Leyo-App wird beispielsweise sichtbar, wer im Verlies in der Bodenkammer sitzt und durch wessen Schuld, König und Königin sind plötzlich als …

Mama näht und ich helf mit, Elfenkind Berlin, Rebecca Lina

das elfenkind-buch „mama näht und ich helf mit“ ::: einblicke & giveaway

Heute darf ich euch etwas schenken, denn auch das gehört in die Weihnachtszeit: Geschenke für die, die einem etwas bedeuten. Deshalb habe ich ein handverlesenes Giveaway für euch, trotz Dankbarkeit statt Sachen und ich freue mich sehr darüber. Meine Freundin Rebecca von Elfenkind Berlin hat nämlich ein Buch veröffentlicht, ein zauberhaftes wunderschönes Buch: „Mama näht und ich helf mit“ und überlässt mir eins als Geschenk für euch. Kennt ihr diese Begegnungen wie Blitzeinschläge? Sie kommen über dich mit einem Knall, und du kommst aus dem Staunen nicht mehr heraus, so sehr trifft diese neue Person in deinem Leben den Punkt bei dir. So ging es mir mit Rebecca, Schauspielerin, Designerin, Mamabloggerin und wunderbarer Mensch, die ich noch gar nicht so lange kenne. Bei unserem ersten echten Treffen im Frühsommer, blieben wir gleich stundenlang sitzen und kamen aus dem Quatschen nicht mehr heraus und bei unserem letzten Treffen war es genauso. Jetzt hat diese wunderbare Frau aus ihrem schier unerschöpflichen kreativen Output ein Buch gemacht, das es sogleich in die oberen Verkaufsränge der einschlägigen Plattformen geschafft hat – zu Recht, wie ich …

Booklove, eine wunderbare Weihnachtsreise, Kinderbuch, Weihnachtsbuch

weihnachts – book love ::: eine wunderbare weihnachtsreise

Nikolaus ist fast vorbei und traditionell gab es bei uns für jedes Kind ein Buch, außerdem Nüsse, Mandarinen und Schokoladennikoläuse in die Stiefel. In diesem Jahr bekam das Goldkind mal wieder ein schönes Weihnachtsbilderbuch. Ich habe im letzten Advent schon mal ausführlich über meine liebsten Weihnachtsbücher für Kinder berichtet und der Nikolaus hat zum Glück heute eins gebracht, das sich als wahres Weihnachtsschätzchen erweist: Eine wunderbare Weihnachtsreise von Lori Evert. Das Buch handelt von der kleinen Anja, die ein Weihnachtself werden möchte und sich deshalb auf eine wunderbare Weihnachtsreise zum Nordpol macht. Auf ihrem Weg hat sie verschiedene tierische Begleiter, die ihr helfen, ihr Ziel zu erreichen und ihre Reise, zum Teil auf Skiern, zum Teil auf den Rücken ihrer Reisebegleiter, ist auf zauberhafte Weise in Szene gesetzt und fotografiert. Ein echter Bilderbuchschatz für Kinder in der Vorweihnachtszeit, ganz egal, ob man an den Weihnachtsmann glaubt oder nicht. Wir haben Eine wunderbare Weihnachtsreise heute mehrfach gelesen und der Lieblingsbub bemerkte beim ersten Durchgang zum Goldkind: „Das kleine Mädchen sieht ein bisschen aus wie du! Das hat der …

Franziska und die Wölfe, Pija Lindenbaum, Kinderbuch, Beltz&Gelberg, Minimax, Lieblingsbuch

book love ::: franziska und die wölfe

Abends wird hier vorgelesen. Mindestens. Und da die beiden Kleinen seit Wochen zusammen schlafen, ist es im Moment eine besondere Herausforderung, ein Buch zu finden, das einem 6jährigen Kerlchen und seiner 4jährigen Schwester gleichermaßen gut gefällt. Ich bin also immer erleichtert, wenn ich eine Geschichte finde, die bei beiden ankommt (und bei der ich nicht innerlich mit den Augen rollen muss beim Vorlesen). Heute also, frisch aus der Lesehöhle: Franziska und die Wölfe von Pija Lindenbaum. In dieser entzückenden Geschichte geht es ziemlich harmlos los: die kleine Franziska macht mit ihrem Kindergarten einen Ausflug, und gleich auf den ersten Stationen dieser Unternehmung wird klar, dass Franziska eher zu den vorsichtigen Kindern gehört. Sie will nicht so wild spielen, lieber nichts Unbekanntes anfassen und überhaupt. Muss das alles sein? Es kommt, wie es kommen muss: die ängstliche Franziska bleibt im Wald zurück und findet den Weg nicht mehr. Jetzt würde man erwarten, dass sie weint oder um Hilfe ruft, zumal sie jetzt auch noch die Wölfe trifft, die mit gelb leuchtenden Augen hinter den Bäumen stehen …

kindgerechte Aufklärung, Peter, Ida und Minimum, Hurra wir kriegen ein Baby, 70-er Jahre Aufklärung, Ravensburger Verlag

so was mach ich mal nicht, wenn ich groß bin! ::: kindgerechte aufklärung im selbsttest

Ich habe meinen Sohn zur Verzweiflung gebracht. Was wiederum mich zum Lachen brachte – und das war bei weitem nicht so schlimm, wie es sich jetzt liest. Nämlich so: Gestern entdeckten der Lieblingsbub und das Goldkind im Bad meinen Korb mit den Tampons, während ich unschuldig Wäsche aufhängte. Ich weiß, sie haben sie unzählige Male zuvor schon gesehen und  den Korb geöffnet, ich erinnere mich daran, dass der Bub als Krabbler mal davor saß und so eine Art Zielwerfen mit den Tampons veranstaltete. Aber gestern stellte sich offenbar zum ersten Mal die Frage: „Was ist das und wozu brauchst du das, Mama?“ Puh, okay. Here we go. Ich erklärte den beiden also, was es mit einer Monatsblutung auf sich hat, wieso, weshalb, warum. Möglichst knapp. Und der Bub legte bereits das erste Mal die Stirn in tiefe Sorgenfalten: „Mama, das ist ja schrecklich! Tut das weh? Ist das eine Wunde?“ Ich verneinte und log ein bisschen, es täte überhaupt nicht weh. Bringt ja nix, da ins Detail zu gehen. Kurz beruhigt, suchte ihn gleich die …

mit kindern über den tod sprechen ::: ein nachtrag mit buchtipp

Mein Artikel dazu, wie wir mit unseren Kindern über den Tod sprechen könnten, war zwar sehr persönlich, hat aber natürlich einiges außer Acht gelassen, was mir alles noch dazu durch den Kopf ging. Welche Bücher zum Thema haben uns geholfen zum Beispiel. Wie sind die Kinder nach außen damit umgegangen? Welche Reaktionen von anderen waren hilfreich und welche waren schwierig? Und: wie haben die Kinder untereinander darüber gesprochen? Dieser letzte Aspekt hat neben aller Schwere auch so viel Erstaunliches, mitunter Drolliges, weil all die Begriffe, vor denen wir Erwachsene manchmal zurück schrecken, für Kinder zunächst mal unbelastet sind: Tod, Sterben, Grab, aber auch die ganz großen quasi philosophisch-religiösen Vokabeln: Himmel, Gott, Seele, Ewigkeit. Alles große Fragen des Seins – und die Kinder können sie für sich mitunter so leicht zusammen fassen, ja, sogar beantworten! Manchmal ist das alles nämlich viel eindeutiger, als wir Erwachsene uns das so vorstellen. Ich habe oft gelauscht und gestaunt darüber, wie sie sich selbst und gegenseitig erklären, wohin diejenigen gegangen sind, die jetzt tot sind. Gerade ist das Thema wieder …

lovely books ::: meine ostsee – leseliste

Reisezeit ist Lesezeit! Und obwohl sich auf meiner Ostsee-Wunschliste von vorletzer Woche nur ein Lesewunsch für diesen Sommer befand, Was ich liebte von Siri Hustvedt, habe ich, wie jedes Jahr, einen ganzen Stapel Bücher im Gepäck. Da ich gerade so viel zum Lesen komme (Regen!) und meine Leserin Alice nach ein paar Lesetipps fragte, zeige ich euch heute mal, in was ich mich hier so versenke. 1. Seit dem „Geisterhaus“ bin ich ein Isabél Allende-Fan. Vielleicht liegt es an ihrer lateinamerikanischen Fabulierlust, die mir so nahe ist, jedenfalls trifft Allendes Erzählstil bei mir fast immer den Punkt. Allerdings habe ich seit über zehn Jahren nichts mehr von ihr gelesen und fand, es sei mal wieder Zeit. Ihre Art zu erzählen hat Sogwirkung auf mich, und ich tauche mit Genuss in ihre Wortwelten und Sprachbilder ein. Dieses Jahr hatte ich zwei ihrer Bücher im Gepäck, die eigentlich untypisch für sie, weil keine konstruierten Romane sind. Beide habe ich mehr oder weniger schon verschlungen. In „Paula“ beschreibt sie das Leben und Sterben ihrer Tochter, die an Porphyrie …

Fußballgeschichten vom Franz, Christine Nöstlinger, Kinderbuch, Erstlesereihe, Oetinger, Sonne, Mond und Sterne,

book love, die fünfte: Fußballgeschichten vom Franz

Irgendwie kommt bei doch immer die Mädchenmutter durch, und ich stelle fest, dass die meisten meiner Titel auf den Lieblingslisten, die ich hier heimlich anlege, Mädchenbücher sind. Also gibt es heute ganz bewusst wieder einen Jungstitel, ganz passend zur gerade gestarteten EM: die wunderbaren Fußballgeschichten vom Franz. Anna Luz de León on Google+