Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buchempfehlung

Caspar und der Meister des Vergessens, Buchrezension, Kinderbuch, Lesetipp, Stefanie Taschinski, Hörbuch, Lesen macht glücklich, Leben mit Kindern, Lesen mit Kindern, Verlosung, Buchpaket, Funklerwald, Gewinnspiel, Lesealter, Buchempfehlung, Oetinger Verlag

caspar und der meister des vergessens ::: lieblingsbuch, hörvergnügen und interview

Werbung | Es ist wieder Zeit für einen schönen Buchtipp in unserer Reihe #booklove. Heute möchten die Berlinmittekids und ich euch nicht nur das brandneue Buch von Stefanie Taschinski, "Caspar und der Meister des Vergessens" ans Herz legen, wir haben auch noch ein Interview mit dem Sprecher Simon Jäger für euch, der das gerade erschienene Buch als Hörbuch eingelesen hat und uns ein bisschen hinter die Kulissen hat schauen lassen. Außerdem könnt ihr hier heute einen Stapel Weihnachtsgeschenke für eure kleinen und größeren Leseratten gewinnen, wir verlosen nämlich 3 Buchpakete, jeweils bestehend aus 1x Funklerwald und 1x Caspar und der Meister des Vergessens, beide erschienen im Oetinger Verlag, sowie 3x das Caspar-Hörbuch. Aber dazu später! Wir sind ja ein Haus voller Leseratten. Das Goldkind fängt zwar gerade erst an, sich längere Texte und ganze Bücher für sich zu erobern, aber hier lesen alle leidenschaftlich gerne. Und vor dem selber Lesen steht hier das Vorlesen, oder vielleicht steht das auch beides nebeneinander, denn alle meine Kinder lassen sich noch immer gerne vorlesen und lieben es, mit mir eingekuschelt irgendwo …

Lieblinks der Woche, Mamabeat, Gewinnspiel, Verlosung, Giveaway

lieblinks der woche ::: mutter-tochter-kunst, mamablogs und buchverlosung

Heute gibt’s die Lieblinks der Woche mit einem Themenschwerpunkt: passend zu meinem ersten veröffentlichten Mütter-Interview mit Amber diese Woche, stehen die Lieblinks im Zeichen der Mütter. Die liebe Sonja, meine Bloggerkollegin von Mama Notes, hat eine Liebeserklärung an ihre Filterbubble geschrieben und ihre liebsten Mamablogs aufgelistet. Sie schreibt, wieso sie dort liest, wie sie jeweils dorthin geraten ist und was sie gerne mag. Viele der Blogs gehören auch zu meinen Lieblingen und ich habe mich sehr gefreut, selbst auch dabei zu sein. Danke Sonja, ich les dich auch furchtbar gern. Ebenfalls eine liebe Bloggerkollegin, Mareice vom Kaiserinnenreich, wo sie über ihren Alltag mit zwei Töchtern schreibt, eine davon ist behindert, hat einen Artikel für die taz-Serie über Inklusion geschrieben. Es geht um die Kitaplatzsuche in Berlin mit einem behinderten Kind – ein wichtiges Thema, ein gelungener Text, eine tolle und engagierte Frau, ganz klar einer der Lieblinks der Woche. Ich teilte es diese Woche schon auf meiner Facebookseite, aber ich möchte es euch unbedingt hier auch noch zeigen: ein Mutter-Tochter-Kunstprojekt, das mein Herz erfreut.  Der …

Sieben Prinzessinnen und jede Menge Drachen, Lesehöhle, Buchtipp, Kinderbuch, BIlderbuch

book love ::: sieben prinzessinnen und jede menge drachen

Ich weiß, meine Lesehöhlen-Tipps sind ziemlich mädchenlastig, und ich verspreche, dass ich bald mal ein paar Jungs-Bücher vorstelle und vielleicht endlich mal wieder einen dicken Schmöker für die kleinen Viellleserchen, aber heute gibt’s noch ein paar Prinzessinnen, okay? Ein paar letzte Prinzessinnen, ich schwöre – aber dafür sind es gleich sieben: Sieben Prinzessinnen und jede Menge Drachen!   In sieben Geschichten werden sieben Prinzessinnen vorgestellt. für jeden Wochentag eine. Und jede dieser Prinzessinnen hat ihre ganz persönliche Begegnung mit irgend einer Art von Drachen – und nicht, dass man etwa auf die Idee kommen könnte, es ginge hier um die typische Drachen-Prinzessinnen-Story mit Entführung, Jungfrauen-Opfer und auffressen oder so. Nein, nein, weit gefehlt! Hier werden böse Drachen in die Flucht geschlagen, mit kleinen Drachen wird gespielt und manche Drachen werden verkleidet, damit sie im Schlossgarten ungestraft ein bisschen spielen können. Sieben Prinzessinnen und jede Menge Drachen ist ein Buch mit viel Abwechslung, viel unerwarteten Ideen und mit keinem einzigen Prinzessinnen-Klischee. Jede von Christina Björk erdachte Prinzessin, von Mondenschein bis Sandglöckchen, hat ihre eigene und unverwechselbare …

Franziska und die Wölfe, Pija Lindenbaum, Kinderbuch, Beltz&Gelberg, Minimax, Lieblingsbuch

book love ::: franziska und die wölfe

Abends wird hier vorgelesen. Mindestens. Und da die beiden Kleinen seit Wochen zusammen schlafen, ist es im Moment eine besondere Herausforderung, ein Buch zu finden, das einem 6jährigen Kerlchen und seiner 4jährigen Schwester gleichermaßen gut gefällt. Ich bin also immer erleichtert, wenn ich eine Geschichte finde, die bei beiden ankommt (und bei der ich nicht innerlich mit den Augen rollen muss beim Vorlesen). Heute also, frisch aus der Lesehöhle: Franziska und die Wölfe von Pija Lindenbaum. In dieser entzückenden Geschichte geht es ziemlich harmlos los: die kleine Franziska macht mit ihrem Kindergarten einen Ausflug, und gleich auf den ersten Stationen dieser Unternehmung wird klar, dass Franziska eher zu den vorsichtigen Kindern gehört. Sie will nicht so wild spielen, lieber nichts Unbekanntes anfassen und überhaupt. Muss das alles sein? Es kommt, wie es kommen muss: die ängstliche Franziska bleibt im Wald zurück und findet den Weg nicht mehr. Jetzt würde man erwarten, dass sie weint oder um Hilfe ruft, zumal sie jetzt auch noch die Wölfe trifft, die mit gelb leuchtenden Augen hinter den Bäumen stehen …

Suq, Jerusalem mit Kindern, Old City, Altstadt von Jerusalem, Muslimisches Viertel, Reisetipps, Israel

reisebericht aus israel II ::: jerusalem mit kindern

Die Schule hat angefangen, alle Kinder sind zurück in ihren Alltagsroutinen, die Urlaubswäsche ist gewaschen und die Koffer sind zurück auf dem Schrank, aber unsere Reise nach Israel spukt mir immer noch durch den Kopf, durchs Herz und durch meine Träume. Ein bisschen ist es so, als hätten wir uns alle in dieses bis vor kurzen unbekannte Land, Israel, verliebt, und ich muss sagen, dass wir in Jerusalem und Umgebung in der einen kurzen Woche so viel Beeindruckendes gesehen und erlebt haben, dass es uns alle nicht mehr loslässt. Was läge also für mich näher, als darüber zu bloggen? Nach meinem ersten Post mit ein paar Eindrücken unserer Reise, kommt also hier der zweite: über das, was man als Familie in Jerusalem alles machen kann, wo es schöne Dinge für Kinder zu sehen und zu erleben gibt und was uns am besten gefallen hat. Jerusalem ist in jeder Hinsicht wahnsinnig vielseitig. Es gibt so viel zu sehen, zu erleben und zu tun, und wir hatten das Glück, die Stadt durch die Augen unserer israelischen Freunde …