Alle Artikel mit dem Schlagwort: Christine Finke

freude-freitag ::: berlinmittemom ist blog der woche bei der liliput-lounge

Heute früh wurde mein Iphone von einer Twitter-Push-Benachrichtigung geweckt. Christine Finke, auch bekannt als Mama arbeitet, hatte getweetet, dass mein Interview zum Blog der Woche im Online-Magazin Liliput-Lounge online ist. Juhu! Ich habe sofort meine Kinder links liegen gelassen, die ich gerade dabei war, in ihre Skisachen zu stopfen, um an den Rechner zu hechten und die Seite zu öffnen. Und da war es, herrlich groß und bunt und gleich auf der Startseite: das Interview mit mir, Berlinmittemom, dem Blog der Woche. Während also die Kids in ihre Schneehosen, Sturmhauben und Helme verwurschtelt als Knäuel an der Erde rollten, hockte Mama auf dem Bett und las und freute sich. Natürlich erstmal nur kurz, denn die Gören lassen sich ja bekanntlich nicht per Remote-Control auf Pause stellen (wie praktisch wäre DAS eigentlich?), also musste ich die Freude kurz anhalten, die Mäuse fertig einpacken und dem ebenfalls in Skimontur gerüsteten Mann in die Hand drücken, auf dass er sie zu ihrem letzten Skitag und in ihren Skikurs bringen möge. Dann noch ein Kaffee (und ein Wasser und …

ein erdbeermarmeladebrot mit honig ::: bye, bye, dirk bach.

Dirk Bach ist gestorben. Heute, am 01. Oktober 2012 in Berlin. Unerwartet und verdammt früh. Ich hab’s durch eine Meldung von Beate Wedekind in Facebook erfahren. Dann gingen die Tweets herum, von einfachen R.I.P – tweets bis zu regelrechten Nachrufen. Und Christine Finke von Mama arbeitet twitterte, was mir fast als Erstes in den Sinn kam, als ich an Dirk Bach dachte und an all das, was nun fehlen wird in der Medienlandschaft. Ohne ihn. Es war nicht das Dschungelcamp oder Lukas oder die Schillerstraße oder Frei Schnauze. Es war Tom. Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig. Wer spricht jetzt das Erdbeermarmeladebrot mit Honig? Ich las die Meldung, während ich eigentlich gerade dabei war, Abendbrot für die Kinder zu machen und eins nach dem anderen trudelte bei mir in der Küche ein. „Mama, was ist denn? Was liest du denn da?“, fragte mich der Bub. Und das Große schaute mir über die Schulter und fragte: „Wer ist Dirk Bach?“ Ich erklärte ihnen, das sei ein Schauspieler, der gestorben sei. Sie fragten, ob sie ihn kennen würden …