Alle Artikel mit dem Schlagwort: fotos

Monatsrückblick im September, Monat in Bildern, Fotos des Monats, Instagram, Instaframe

bye, bye september ::: monatsrückblick in bildern

Der September ist vorbei geflogen, und ich habe das Gefühl, er war gar nicht richtig da und schon ist er wieder weg – mein Lieblingsmonat. Der Monatsrückblick ist also heute auch so was wie eine Rückschau für mich: was habe ich eigentlich gemacht? Was haben wir als Familie erlebt? Was sind meine Bilder des Monats? Hier kommt also mein Eintrag ins Photo Diary: mein September 2014 in Bildern. 1. Das Goldkind liebt Faxen und es liebt Spielplätze mit freien Schaukelplätzen – perfekt kombiniert an diesem warmen Frühseptembertag auf dem Teute (Teutoburger Platz, für Nicht-Berliner). 2. Am letzten Septemberwochenende bekam ich Besuch von meiner längsten Freundin, meiner quasi Schwester, über die ich hier schon einmal schrieb, und wir gönnten uns ein Mädchenwochenende vom Feinsten: es gab Mani & Pedi, einen Sushiabend bei Kuchi’s mit meiner Schwester, Cocktails in der Amano-Bar und einen Tagesaufenthalt im Vabali-Spa. Dort trafen wir diesen tiefenentspannten Buddha. 3. Ein wunderbarer Abend mit dem Berlinmittedad, eine unserer September-Date-Nights, während der wir im Kabarett waren und dann noch Cocktails trinken an der Spree. Hier …

12 von 12

12 von 12 im august ::: sommerferien in der alten heimat

Ein bisschen bin ich ja noch „weg“, auch wenn mein Darßer Sommerpost schon mal ein bisschen after-Urlaubsstimmung hier verbreitet hat. Aber ich bin noch weg und genieße mit den Kindern eine Woche Familienzeit in der alten Heimat. Da ich aber vor lauter Ferien die 12 von 12 im Juli schon verpasst habe, musste ich die 12 von 12 im August unbedingt mitnehmen. Hier kommen also meine Bilder aus dem Westerwald und dem Rheinland, wo ich mich mit den Berlinmittekids gerade herumtreibe. Der Morgen begann mit meinem Lieblingsfrühstück: Joghurt mit Nüssen und Beeren. Die Kinder können auf ihrem Lieblingsplatz bei Opa die schöne Aussicht manchmal schon beim Frühstück kaum fassen: Weitblick in den Westerwald. Meine Heimatstadt Koblenz: in einer meiner Lieblingskirchen mache ich immer eine Kerze an, wenn ich dort bin. Blumen für den Besuch am Grab meiner Mutter mit den Kindern: Freilandrosen in allen Farben, Sommerduft und Lieblichkeit. Der Lieblingsbub legt Blütenblätter und die ersten Haselnüsse aufs Grabkreuz. „Damit die Oma merkt, dass bald der Herbst kommt und es dann leckere Nüsse gibt!“ Bei den …

Insta Weekend, Fashioncircus Berlin

memory bliss in pictures ::: mein insta-weekend

Wenn gestern der zwölfte gewesen wäre, hätte ich Fotos ohne Ende für ein wunderschönes „12 von 12“, denn irgendwie war das Wochenende so erlebnisreich, dass ich wahnsinnig viel fotografiert und Bilder bearbeitet habe. Und ich zeige euch das jetzt einfach mal als Insta-Weekend-Rückblick, auch ohne, dass der zwölfte ist. Am Freitag und Samstag war Fashion Circus in Berlin-Mitte, veranstaltet vom Schweizer Montagsmarkt. Ein Designermarkt mit Klamotten, Schmuck, Taschen, präsentiert von jungen Designern im alten Kaufhaus Jandorf in der Brunnenstraße. Ein lieber Freund von uns war mit seinem wunderbaren Ceviche und dem Bite CLub Berlin dort, also haben der Mann und ich einen kleinen Abstecher in Berlins It-Szene gemacht – ohne Kinder! Woohoo! Der Sonntagmorgen begann mit einem wunderbar ausführlichen Frühstück mit meinen Liebsten. Ich genieße die Wochenendfrühstücke immer sehr, wenn wir Zeit haben zu quatschen, alles auf den Tisch stellen, was wir mögen und ganz in Ruhe den Tag beginnen, alle zusammen. Dann ging es mit dem Goldkind zu einer Geburtstagseinladung: Barbar der kleine Elefant als Puppentheater im Konzerthaus auf dem Gendarmenmarkt. Danach tobten die …

In Ein Yael, the living museum, Jerusalem. Herzensmädchen jumping, flying high

israel, enchanting israel ::: erste eindrücke einer wunderbaren reise

Wir sind zurück. Rein physisch jedenfalls sind wir zurück von einer eigentlich kurzen Reise nach Israel, hauptsächlich Jerusalem. Wer mir auf Instagram folgt konnte, sofern ich Wlan hatte, ein wenig davon sehen, was wir in der letzten Woche erlebt haben. Und das war so viel und so wunderbar, dass es mir gar nicht wie eine kurze Woche vorkommt, sondern wie eine sehr viel längere Zeitspanne. Seit gestern abend sind wir also wieder in Berlin, aber in meinem Kopf schwirren die Bilder von Israel, von den wunderbaren Menschen, die wir kennengelernt haben, von den Orten, die wir besucht und den Begegnungen, die wir gehabt haben – ich bin also eigentlich noch gar nicht wirklich wieder hier, verzeiht, sondern versuche gerade, alle Eindrücke zu verarbeiten und mich gleichzeitig auf den Schulstart einzustimmen, der morgen (morgen!) sein wird. Es wird einige Israel-Posts geben in der nächsten Zeit, und ich hoffe, das wird niemandem zu langweilig, aber in meinem Kopf gibt es bereits einen Artikel mit dem Titel Jerusalem mit Kindern und einen über über unseren Besuch am Toten …

social media in den ferien ::: berlinmittemom gibt’s auch bei instagram

Ich blogge zwischen Koffer ein- und auspacken, und ich bin, gemeinsam mit meinen Kindern, in einen sommerlichen Ferientaumel gestürzt, der mich zwar erfreut, mich aber auch von allerhand Dingen abhält. Zum Beispiel davon, meine Blogserien wie gewohnt fortzusetzen. Oder meinen neuen Ideen für Berlinmittemom nachzugehen. Oder meine Facebook-Seite so regelmäßig wie gewohnt zu „füttern“. Was ich allerdings trotz Ferienrhythmus schaffe, ist das Auffüllen meines Instagram-Accounts. Zum Beispiel mit dem, was ich grade so koche. Esse. Trinke. Wo ich rumlungere und mit wem. Und auch, manchmal, mit den schwarzen Ferienfüßen meiner Kinder… Und weil es auf Instagram so schön ist und ich immer so viel Freude an all den schönen Profilen dort habe, möchte ich heute hier fünf meiner aktuell liebsten Insta-Accounts vorstellen. Sharing is caring, heißt es im Social Media-Kontext gerne. In dem Fall stimmt das also haargenau. Hier meine aktuell liebsten 5 Instagrammer, denen ich folge und bei denen ich mich immer über ihre Bilder freue: 1. iannsterdam – das ist Anne aus Amsterdam, die Your little Black Book schreibt, ein Blog über Lifestyle und …

sommersonne, sommerregen und ein jungbrunnen ::: mein insta-wochenende

In Berlin scheint die Sonne wunderbar auf uns, schon seit Tagen. Angesichts der furchtbaren Hochwasserlage in anderen Landesteilen mag man darüber gar nicht schreiben oder sich laut freuen… Wir haben allerdings dennoch unsere Familienzeit am Wochenende größtenteils draußen verbracht und sehr genossen: Am Freitag ging’s los mit dem Sommerfest der Schule, am Samstag war mehr oder weniger den ganzen Tag zwangloses Rumgehänge im Garten angesagt und eine kleine Radtour am Abend zum Geburtstag einer Freundin. Und nach einem weiteren Outdoor-Sonntag mit Rosenschneiden und Clematis-Hochbinden gestern, gipfelte das Wochenende für mich und den Liebsten in einem grandiosen Depeche Mode-Konzert im Olympiastadion – trotz heftigen Regengusses ein Highlight und ein Ausnahmeerlebnis, das mich euphorisch in die neue Woche getragen hat. Unglaublich, aber beim Mitbrüllen der 80-er Jahre Elektro-Klassiker fühlten wir uns schlagartig zurück gebeamt in die ferne Teenagerzeit. Hält noch an. Ein klitzekleines bisschen.               Das war also für euch mein Foto-Rückblick aufs Wochenende, ich hoffe, ihr hattet auch ein bisschen schöne Sonnenzeit und konntet die Seele mit Licht und Luft …

Frühstücksei

bratwursthimmel & blumenorgien ::: mein insta-wochenende

Endlich ist die Sonne wieder da: über Berlin spannt sich ein sommerblauer Bratwursthimmel und ich habe mich an all die Dinge erinnert, die ich früher, vor den Kindern, an einem solchen Wochenende getan hätte: in der Sonne rumgelegen, im Mauerpark über den Flohmarkt geschlendert, irgendwo draußen was gegessen, später auch getrunken, in den Abend gebummelt und montags morgens gemerkt, dass der Sonntag eigentlich gerade erst vorbei ist… Aber meine Wochenenden sehen anders aus, seit ich Kinder habe und so haben wir den frühen Morgen mit mehreren Füßen im Gesicht in unserem Bett verbracht, tagsüber den Verzehr von zu viel Eis verboten, mehrere turbulente Mahlzeiten auf dem Balkon eingenommen und Mensch-ärgere-dich-nicht gespielt, obwohl wir viel lieber Zeitung gelesen hätten. Dennoch: das Wochenende war außergewöhnlich, weil der Mann und ich, dank Babysitter, gleich an zwei Abenden ausgehen konnten: eine Seltenheit und ein Grund zum Freuen! Wir hatten ein Konzert und einen Grillabend auf dem Kalender, der Rest meines Wochenendes war dem (Raus-)Putzen des Balkons gewidmet: Pflanze kaufen, alles Saubermachen vor dem ersten Draußen-Frühstück, pflanzen – ich liebe …

12 von 12 im januar

Heute ist es zum ersten Mal in 2013 soweit: es ist Zeit für  „12 von 12„! Mein drittes Mal und, wie ich befürchte, mein langweiligstes Mal. Ich sitze nämlich zu Hause fest und beglucke ein krankes Kindchen. So ist denn auch dieser Umstand der rote Faden meiner „12 von 12„. Ich hoffe, keiner langweilt sich beim Anschauen in diesem Monat. Hier also meine Bilder des Tages, ganz unspektakulär… Anna Luz de León on Google+