Alle Artikel mit dem Schlagwort: Geburtstagsbrief

Happy birthday! | Berlinmittemom.com

kleine künstlerin der freude ::: brief für mein geburtstagsmädchen

Mein Geburtstagsmädchen, mein kleinstes Kind, gestern Abend habe ich dich ins Bett gebracht und du hast aufgeregt gekichert und gesagt: "Morgen hab ich Geburststag, Mama! Kannst du es glauben? Ich werde ACHT!" Und wir haben ein Spiel daraus gemacht. Ich habe gesagt, wie klein du noch bist und dass du sicherlich nicht acht wirst, sondern höchstens vier. Das sei immerhin die Hälfte von acht. Und du hast gelacht und gesagt, was für ein Quatsch das sei und ob ich nicht zählen könnte. Ich müsse mich damit abfinden, dass es so sei: du wärst jetzt definitiv nicht mehr k l e i n. Wir küssten uns und ich sagte dir gute Nacht und während ich dann, wie an jedem Vorabend eines Geburtstages in diesem Haus, Geschenke einpackte und Kuchen backte, dachte ich über deine Worte nach. Wie wichtig es dir ist, dass ich dich als g  r o ß ansehe und wie eilig es dir damit ist, zu wachsen und größer zu werden! Ich erinnere mich an dieses Geburtstagsgefühl, an diesen Wunsch, endlich zu den Großen …

Mehr Mut zum Ich, #wirgewinnt, Teenager, Teenie Chronicles, Teenagertochter, Leben mit Kindern, Mutter und Tochter, starke Töchter, starke Mädchen, Mütter stärken, Fotowettbewerb, Rossmann, Dove

halt die zeit an ::: geburtstagsbrief an meine tochter

Mein Herz, heute möchte ich die Zeit anhalten. Nicht zurückdrehen, das nicht. Denn das hieße ja, dass mir die Vergangenheit lieber wäre, als die Gegenwart mit dir. Und das wäre nicht die Wahrheit. Es ist wieder Zeit für einen Geburtstagsbrief an dich, meine große, kluge und wunderschöne Tochter, denn heute wirst du vierzehn. Ich weiß, du lächelst jetzt und schüttelst ein bisschen den Kopf, denn du findest mich sentimental, ein bisschen kitschig und vielleicht sogar peinlich. Aber damit kann ich leben. Das gehört dazu, denn du wirst morgen vierzehn und ich bin deine Mama. In deinem Alter sind Mamas auch mal peinlich, besonders, wenn sie gefühlsduselig einen Geburtstagsbrief schreiben und in Erinnerungen schwelgen. Da musst du jetzt durch, mein Geburtstagsschatz. Heute vor vierzehn Jahren kannte ich dich noch nicht. Oder doch, ich kannte dich, aber ich kannte nur eine sachte, sanfte, undeutliche vorgeburtliche Version von dir und die sagte nichts darüber aus, wer du sein würdest, wenn du erst auf der Welt wärst. Ich war aufgeregt, voller Vorfreude, unsicher und hatte Schmetterlinge im Bauch wie eine frisch …

Happy birthday, Geburtstagsbrief, Tochter, Mamablog

alles ist gut ::: geburtstagsbrief an meine kleinste tochter

Mein Herz, dein Geburtstagstisch ist gedeckt, ich habe vierundzwanzig Muffins für die Schule gebacken und im Keller steht die von dir gewünschte mehrstöckige Torte ("Wie eine Hochzeitstorte, weißt du, Mama?"), gefüllt mit Kirschen, Sahne und Konfitüre und eingehüllt in Schokosahne, wie du sie liebst. Und oben, zwei Stockwerke über mir, liegst du in deinem Bett und schläfst. Meine kleine, große Tochter. Heute vor sieben Jahren wusste ich noch nicht, wer da zu mir kommen würde am nächsten Tag, und wenn ich es recht bedenke, kann ich es immer noch nicht genau sagen. Du bist mein kleinstes Kind aber zugleich bist du auf deine ganz bestimmte Art und Weise vielleicht sowas wie die Entspannteste in meinem kleinen Trio. An Ostern haben wir die Tage mit deinen kleinen Cousinen verbracht und die kleinere von beiden, Klein-A, erst acht Monate alt, hat mich in einigen ihrer Verhaltensweisen sehr an dich erinnert. Sie ist einfach – da. Unmissverständlich, aber erstmal cool. Mit wenig Drama, aber voll präsent. Genauso warst du auch. Du bist es noch. Immer, wenn ich in deinem …

Berlinmittemom, Lieblingsbub, Newborn, Geburtstagsbrief an meinen Sohn

unsere herzen verknüpft für immer ::: geburtstagsbrief an meinen sohn

Es ist 0:00 Uhr, der 15. Mai hat gerade begonnen und es ist dein achter Geburtstag. Du liegst oben im Bett und schläfst, ein bisschen Fieber hattest du noch, als ich dich und deine kleine Schwester mit Funklerwald in den Schlaf gelesen habe, aber du warst ok. Den ganzen Tag hast du dich ausgeruht und warst immer in meiner Nähe: lesend hinter mir auf dem Bett, während ich mit deiner großen Schwester ihre Klamotten sortiert habe, Hörspiel hörend auf dem Sofa, während ich den Teig für deinen Geburtstagskuchen zusammen rührte, Lego bauend auf dem Teppich neben mir, während ich Spargel schälte. Und wir haben geredet, den ganzen Tag, immer wieder ein bisschen, weil du oft ganz müde warst und schlapp von deinem Infekt und so vor dich hin gedöst hast. Aber ich habe dir erzählt, wie es war, als du vor acht Jahren geboren wurdest, als du in mein Leben kamst, mein kleiner, großer Sohn. Und du wolltest es wieder und wieder hören, wie jedes Jahr. Es ist dein achter Geburtstag, so viele Jahre habe ich …

10 things i love about you ::: geburtstagsliste für den lieblingsbub

Mein Tag war lang, voller Besuch, Geschenke und Kuchen. Und: voll mit Fußball! Denn heute war der Geburtstag meines Lieblingsbubs, meines kleinen großen Männleins, der heute sechs Jahre alt geworden ist und schier geplatzt ist vor Stolz. Außerdem ist er in der intensivsten Fußballphase, die Jungs in dem Alter so haben können. Seine Welt ist rot-weiß, er ist der glühendste  Manuel-Neuer-Verehrer und seine größtes Glück heute waren wohl die neongelben Töppen, die der Patenonkel ihm mitgebracht hat. Aber darüber blogge ich später, vielleicht nächste Woche. Denn mein größtes Glück heute war er: dieser kleine übersprudelnde Kerl, der seit Tagen rückwärts zählt bis heute, bis zu seinem Geburtstag. Und deshalb kommen hier meine zehn Lieblingssachen an und über meinen kleinen großen Sohn – 10 things I love about you, my baby boy. 1. Ich liebe es, wie du im Schlaf aussiehst. Wenn ich nachts an dein Bett komme und dich zudecke, machst du immer diese Schnute und schnarchst ganz leise. Das machst du, seit du auf der Welt bist und jede Nacht rührt es mich aufs …

sentimental journey ::: geburtstagsbrief ans goldkind

Heute ist der 06. April, und der Tag begann schon vor dem Aufstehen mit Geburtstagsliedern am Bett des kleinsten meiner Kinder: dem Goldkind, meinem kleinen Mädchen, das heute seinen vierten Geburtstag feiert. Die beiden Großen hatten sie schon seit zwei Tagen gebrieft, sie müsse un-be-dingt liegen bleiben und dürfe nicht aufstehen, außer sie müsse Pipi machen, dann schon. Aber dann müsse sie sich gleich wieder hinlegen und warten, bis die Geburtstagssänger kämen, das sei Geburtstagspflicht. Und dann ginge er aber los, der beste aller Tage im Jahr für sie würde beginnen und SIE sei die Hauptperson, das Geburtstagskind! Alles ist also seit Tagen voller Vorfreude, es wurden Kuchen gewünscht („Schokolade, Mama, das wünsche ich mir. Mit rosa Herzchen!“ Seufz.) und es wurde geübt, wie es ist, wenn man morgens im Bett liegen bleibt, wenn alle anderen schon so allmählich aufstehen und sich heimlich irgendwo treffen. Und zwischen all den Vorbereitungen, dem Verpacken von Geschenken in (rosa) Papier, dem Backen von Marmorkuchen und Schokoldadentorte und Zitronenmuffins, der Auswahl von bunten Kerzen und schönen Blumen, werde ich …