Alle Artikel mit dem Schlagwort: goldkind

Partners in Crime | Berlinmittemom.com

ein song und seine folgen ::: wie ich meinen kindern zweifelhaftes wissen vermittle

Das Leben mit Kindern ist ein Vabanquespiel, oder wie das heißt. Man weiß nie, was passiert, wenn man ihre Köpfchen mit Dingen füttert. Mit Musik. Mit Geschichten. Mit Anekdoten aus ihrer Kindheit. Mit neuen Eindrücken. Aber vor allem – mit Wissen. Die Kenntnis von den Dingen ist eine heikle Sache, wenn es darum geht, wie Kinder diese Kenntnis verarbeiten. Was sie daraus machen. In aller Unschuld meistens. Und manchmal eben auch alles andere als unschuldig. So ist es zum Beispiel schon hart an der Grenze, wenn die kleine Tochter ihren noch recht neuen Freundinnen im Beisein der Eltern erzählt: "Meine Eltern hatten ungefähr 1000 Mal Sex! Und das ist nur mein Bruder Schuld, weil der nicht kommen wollte und da mussten sie das so oft üben, bis es endlich klappte. Bei mir nicht, ich kam direkt, da brauchten sie das nur einmal zu machen!" Aber immerhin lässt sich in diesem Zusammenhang ziemlich einfach herleiten, was tatsächlich hinter dieser Aussage steckt und dass es sich vielmehr um einen zeitweise unerfüllbar erscheinenden Kinderwunsch ging und nicht etwa …

Berlinmittekids, Gürteltierschule, Goldkind, Kindermund

die gürteltierschule ::: kranke kinder, berufswünsche und das magische weltbild

Kranke Kinder zu Hause zu haben, hat viele Aspekte. In den letzten zwei Wochen konnte ich dazu mal wieder ein eindrückliche Erfahrungen sammeln, hatte ich doch letzte Woche drei Tage das Goldkind und in der Woche davor das Herzensmädchen krank zu Hause. Natürlich verbringe ich mehr Zeit mit meinen kranken Hasen, als mit den gesunden Kindern, die über die Hälfte des Tages in der Schule verbringen, denn das Kind zu Hause kriegt selbstverständlich meine volle Aufmerksamkeit: ich koche Tee, bereite den Inhalator vor, mache kleine frische Obstmahlzeiten zurecht, wenn der Appetit nicht so groß ist, dass er für Frühstück und Mittagessen reicht und wechsele bei Fieberkindern regelmäßig die Bettwäsche. Außerdem kommt dazu noch die Zeit, die wir mit Medikation, Fiebermessen und assistierter Körperpflege verbringen, denn ein kreislaufschwaches Fieberkind braucht schon mal Unterstützung beim Haarekämmen oder Zähneputzen, auch wenn es die im normalen Alltagsablauf längst nicht mehr nötig hat. Und während wir also unsere Tage so eng miteinander verbringen, reden wir. Wieviel und worüber, das hängt natürlich wieder vom individuellen Zustand des Kränkelchens ab, aber wir reden. Während sich die …

Happy birthday, Geburtstagsbrief, Tochter, Mamablog

alles ist gut ::: geburtstagsbrief an meine kleinste tochter

Mein Herz, dein Geburtstagstisch ist gedeckt, ich habe vierundzwanzig Muffins für die Schule gebacken und im Keller steht die von dir gewünschte mehrstöckige Torte ("Wie eine Hochzeitstorte, weißt du, Mama?"), gefüllt mit Kirschen, Sahne und Konfitüre und eingehüllt in Schokosahne, wie du sie liebst. Und oben, zwei Stockwerke über mir, liegst du in deinem Bett und schläfst. Meine kleine, große Tochter. Heute vor sieben Jahren wusste ich noch nicht, wer da zu mir kommen würde am nächsten Tag, und wenn ich es recht bedenke, kann ich es immer noch nicht genau sagen. Du bist mein kleinstes Kind aber zugleich bist du auf deine ganz bestimmte Art und Weise vielleicht sowas wie die Entspannteste in meinem kleinen Trio. An Ostern haben wir die Tage mit deinen kleinen Cousinen verbracht und die kleinere von beiden, Klein-A, erst acht Monate alt, hat mich in einigen ihrer Verhaltensweisen sehr an dich erinnert. Sie ist einfach – da. Unmissverständlich, aber erstmal cool. Mit wenig Drama, aber voll präsent. Genauso warst du auch. Du bist es noch. Immer, wenn ich in deinem …

Einschulung, Schultüte, Schulkind 2015, was kommt in die Schultüte, Befüllung, Mama Blog

schulkind 2015 ::: allerhand rund um meine letzte einschulung

Das Goldkind ist so weit. Also sie ist d e f i n i t i v soweit. Sie freut sich auf ihre Einschulung, ist aber nicht besonders aufgeregt. Vielleicht kommt das noch, sind ja noch zweieinhalb Wochen bis dahin. Aber ich bin aufgeregt. Oder vielleicht auch nicht richtig aufgeregt, eher so – bewegt. Alle Mütter kennen das Gefühl, das mit jedem Kind irgendwie schlimmer wird: man wird sentimental beim geringsten Anlass. Ich für meinen Teil war schon immer leicht zu rühren, aber seit ich Kinder habe, wird es Jahr für Jahr schlimmer. Jetzt, wo mir die wirklich wirklich letzte Einschulung eines meiner Kinder bevorsteht, merke ich den Kloß im Hals schon beim Gedanken an die Feier und bin froh, dass ich immer diejenige bin, die die Fotos macht bei irgendwelchen familiären oder sonstigen Events: da kann ich mich gut hinter der Kamera verstecken und muss mich auf meine wasserfeste Mascara verlassen. Und zum Glück gibt es vor der Einschulung auch noch jede Menge zu tun für mich, so dass ich nicht ans Grübeln komme …

Hexengeburtstag, Kindergeburtstag, feiern, Geburtstagsparty

zauberstäbe & stockbrotfeuer ::: hexengeburtstag mit 10 kleinen hexen

Ich liebe Geburtstage, vor allem die meiner Kinder. Und jedes Jahr überlege ich mir aufs Neue, was ich zur Feier des Tages organisieren kann, um in den Köpfen meiner Liebsten unvergessliche Erinnerungen zu schaffen, an die sie auch noch als Erwachsene gerne denken. Dabei braucht es weder ausgefuchste Konzepte noch fancy Zubehör, nein, für meine Kinder braucht es vor allem eins: dass wir uns ganz auf eine Idee einlassen und sie gemeinsam umsetzen. Dieses Jahr zu Ostern wurde das Goldkind sechs Jahre alt und wünschte sich einen Hexengeburtstag. Glücklich, dass ich um solche Themen wie Feen, Prinzessinnen, Ponys und Disney's Frozen herum gekommen war, machte ich mich fröhlich an die Planung und ich kann berichten, dass wir letzten Sonntag einen rundum gelungenen Geburtstag mit 9 glücklichen kleinen Hexen und einem kleinen Hexer feiern konnten, trotz Regen zwischendurch. Wir starteten in den Hexengeburtstag mit der obligatorischen Geschenkerunde, bei der per Flaschendrehen jedes Kind in aller Ruhe das mitgebrachte Geschenk übergeben konnte und das Goldkind jeweils die volle Aufmerksamkeit darauf richtete. Ich versuche auf diese Weise immer diese Hektik …

Goldkind, Babywearing, Puppentrage

schwangere sachen ::: wie sich das goldkind das leben vorstellt

Mein Goldkind unterhält mich zur Zeit ziemlich gut. Sie ist der Meinung, sie sei ein völlig anderer Mensch geworden seit dem letzten Schuljahr, hauptsächlich, weil sie jetzt ein Vorschulkind ist. Es ist rührend und witzig zugleich, dabei zuzusehen, wie sich in ihrem Kopf die Welt nach ihren Vorstellungen formt. Sie ist in diesem magischen Alter, in dem sie glaubt, dass sie genau jetzt verstanden hat, wie die Welt sich dreht und wie die Regeln sind. Das ist faszinierend. Dann kommen schon mal so Sätze heraus wie „Männer machen kein Yoga, das ist viel zu schwer. Das ist nur was für Frauen. Und Kinder!“ oder „Ich esse natürlich noch eine zweite Portion Nudeln, denn ich bin jetzt ein Vorschulkind. So ist das nun mal, wenn man sich verändert. Und ich verändere mich gerade!“ Langweilig wird es mit ihr gerade jedenfalls nicht. Sie lernt wahnsinnig viel, schließt neue Freundschaften, erobert sich neue Räume, drinnen wie draußen und wagt sich allein in neue Bereiche vor, die sie vorher lieber nur von weitem und an meiner Hand betrachtet hat. Zu ihrer …

Kindermund, Spaziergang, Goldindsprech

was wir von der welt verstehen ::: (gold)kindermund am mittwoch

Heute hatte ich eine der seltenen Situationen, in denen ich mit dem Goldkind alleine war und somit in den Genuss dessen kam, was allgemein unter Kindermund zusammengefasst wird. Abgeholt als Mittagskind und damit exklusiv mit mir unterwegs, redeten wir über dies und das, und während sie an meiner Hand die windige Schwedter Straße hinauf spazierte und über Mäuerchen kletterte, bekam ich mal wieder einen Einblick in ihre kleine Weltanschauung. Erstaunliches habe ich da erfahren… (Gold-)Kindermund am Mittwoch! „Na, Goldkind? Was hast du heute in der Kita gemacht?“ Sie balanciert gerade über eine niedrige Mauer und schaut konzentriert auf ihre Füße. „Das kann ich dir nicht sagen.“ Mäuerchen zu Ende, energischer Sprung nach unten, nächstes Mäuerchen gesichtet und drauf zu gehalten. „Warum nicht? Ist das ein Geheimnis?“ Sie steht schon wieder oben, macht jetzt Seitwärtsschritte, weil ein üppiges Gebüsch weit in ihre Bahn hineinragt und sie sich vorbeidrücken will. „Nein, aber wir haben wirklich wahnsinnig komplizierte Sachen gemacht. Das würdest du nicht verstehen.“ Zungenspitze raus zum Balance halten, Gänsefüßchen vorwärts, ein Arm nach mir ausgestreckt, aber …

Streifzug, Friedhof, Colours, Herbstfarben

streifzug mit goldkind ::: ein friedhof, hagebutten & das leben nach dem tod

Es hat aufgehört zu regnen und der blaugoldene Herbst ist da – endlich ist die Zeit für einen Lieblings-Streifzug zum Herbstschätze-Sammeln wieder da. Nachdem mein Goldkind letzte Woche ja tagelang mit Inhaliergerät und widerlichen Hustenattacken ans Haus gefesselt war (und ich mit!), gönnten wir zwei uns an ihrem ersten fieberfreien und einigermaßen fitten Tag einen ausführlichen Gang über den Friedhof. Ja, Friedhof. Ganz in unserer Nähe ist nämlich einer der schönsten und wildesten Friedhöfe von Ostberlin, den wir vor allem deshalb gerne besuchen, weil er mitten im Trubel der Stadt so abgeschieden ist. Schon mit dem ersten Schritt durchs Tor empfängt uns die Atmosphäre der Stille und Ruhe, die uns erst mal tief Luft holen lässt.     Außerdem ist der Friedhof besonders im Herbst ein wahres Eldorado für meine Kinder und ihre Sammelleidenschaft. Dort gibt es Hagebutten, Kastanienbäume, die sich unter der Last der Früchte nur so biegen und jede Menge anderer Bäume, die das Goldkind von mir vorgestellt haben möchte. Außerdem natürlich die schönsten Herbstblätter in allen Farben! Es ist perfekt für einen …