Alle Artikel mit dem Schlagwort: herzensmädchen

Bisgaard Stiefel, Winterstiefel, Schuhe, Kinderschuhe, House of Kids

abgesang auf den winter ::: bisgaard stiefel für große kinder im test

Der Winter ist fast vorbei und noch immer trägt mein Herzensmädchen mit Vorliebe ihre Bisgaard Stiefel, die sie treu durch die kalte Jahreszeit gebracht haben. Für die großen Kinder ist es ehrlich gesagt oft ganz schön schwer, gute Winterstiefel zu finden, die auch noch den gerade aktuellen Vorlieben gerecht werden. Denn diese verändern sich ständig und sind nicht unbedingt kompatibel mit dem, was Mama sich so unter einem guten Winterstiefel vorstellt. Im Fall meiner Großen hieß das diese Saison: die Stiefel dürfen nicht bunt sein, eigentlich: nur schwarz kommt in Frage. Sie dürfen nicht zu plüschig sein und eigentlich dürfen sie vor allem nicht warm aussehen. Gar nicht so leicht, das mit meinen Ansprüchen zu kombinieren, denn ich möchte ja am liebsten, dass sie warm und wasserdicht sind und ein paar Ladungen Schnee mitmachen. Und ich mag Farbe. Soweit, so schwierig. Wir machten uns auf die Suche nach ein paar tauglichen Boots und wurden im Onlineshop House of Kids in einem Wurf mit den Winterstiefeln für die Minions fündig. Der Shop ist gut sortiert mit ein paar unserer Lieblingsmarken, …

Herzensmädchen, Pre-Teen, Mehr Mut zum Ich

pre-teen meines herzens ::: brief an meine tochter

Mein Herzensmädchen ist seit gestern auf Klassenfahrt. Fröhlich verließ sie das Haus mit ihrem blauen Koffer gen Schule und winkte mir noch mal zu, bevor sie für den Rest der Woche die Stadt verließ. Es ist Klassenfahrtszeit in Berlin, fast alle Grundschulkinder fahren in diesen Tagen auf Klassenreise, und für die meisten ist das völlig normal. Aber nicht für dieses Kind, mein Kind, meine große Tochter. Denn die Trennungsangst war immer ihre größte Angst und das außer-Haus-Schlafen ein Riesenproblem für sie. Seit der Nacht, in der ihr Bruder geboren wurde und wir sie halb schlafend (wie vorher besprochen) zu einer Freundin brachten, konnte sie nirgends mehr schlafen. Sie war vier. Aber heute ist sie zehneinhalb, sie hat ihren Koffer komplett alleine gepackt („Ich mache das lieber alleine, Mama, schließlich muss ich den am Freitag auch wieder alleine packen…“) und ist glücklich und aufgeregt zu ihrer Klassenreise aufgebrochen, wo dieselbe Situation im letzten Jahr doch noch ein einziges Drama war, voller Tränen, Ausbrüche und Panik. Ich bin erstaunt, stolz und hingerissen davon, wer sie seitdem geworden …

würden wir snowden verstecken, mama? ::: über den wunsch nach sicherheit und den verlust von freiheit

Ich lese Bücher, mein Mann liest Zeitung. Im Urlaub bedeutet das, er liest Die Zeit, weil er genügend Zeit dafür hat. Und konkret bedeutet das, dass unser neugieriger Preteen sich die aktuelle Nummer der Zeit mit dem Snowden-Titel „Würden Sie diesen Mann verstecken?“ geschnappt und darin quer gelesen hat. Was sich daraus ergab, war ein zum Teil erschütterndes und sehr aufregendes Gespräch mit unserer großen Tochter, das sich zu einem Grundkurs in Menschen- bzw. Grundrechten ausgewachsen hat. Von Osama Bin Laden bis Barack Obama, von Stasi bis NSA, von Terrorismus bis wehrhafte Demokratie waren wir plötzlich mittendrin in den großen und brandaktuellen Grundfragen unserer Gesellschaft. Was ich mich dabei frage ist: wie bringe ich meinen Kindern bei, dass Gesetze, die Regeln unserer Gesellschaft, wichtig und richtig sind und wir sie auch befolgen, dass es aber durchaus welche gibt, die keinen Sinn machen und die es wichtig ist, in Frage zu stellen? Wie erkläre ich meiner wissbegierigen Tochter (und irgendwann auch den anderen beiden), dass das Unrecht der Welt längst nicht immer nur von „Terroristen“ angerichtet …

mobbing, angst und ohnmacht ::: 10 ideen, mein kind zu stärken

Wenn die Kinder klein sind, sind sie fast immer und permanent mit zumindest einem Elternteil zusammen. Wir sehen sie, wir kennen sie in- und auswendig, ihre Stärken und Schwächen und ihre Ängste. Je älter sie werden, umso mehr Zeit verbringen sie ohne uns und dafür mit anderen, zunächst fremden Menschen: anderen Kindern, Erzieher*innen und Lehrer*innen, denen wir sie anvertrauen. Kita und Schule werden die neuen Lebensräume der Kinder – ohne uns. Und irgendwann kommen die ersten Beschwerden: es wird sich gezankt, erstmal nur das. Es wird gedroht, man werde nicht zum Geburtstag einladen. Oder die Freundschaft wird gekündigt. Auch wenn das nur für 24 Stunden hält, erst mal ist es schmerzlich und sitzt tief. Mit dem Herzensmädchen, im Moment ein cooler Preteen, habe ich verschiedene Phasen dieser täglichen Schwierigkeiten durchlaufen, von Kita-Gezänk unter 5-Jährigen über ernsthafteren Auseinandersetzungen zwischen 7-Jährigen bis hin zu ernsthaftem Mobbing durch ein spezielles Kind als sie in der dritten Klasse war. Es war schwierig für mich, zu akzeptieren, dass ich „außen vor“ war: ich konnte nicht bei ihr sein und ihr helfen oder …

yumi – love ::: ein sommerkleid fürs herzensmädchen

Das Herzensmädchen ist ein großes Mädchen. Nicht nur, weil sie meine „Große“ ist, sondern weil sie tatsächlich im Wortsinn lang ist. Das war sie schon immer. Aber inzwischen wächst sich die Körperlänge (und mitunter die Schlaksigkeit) des Kindes zum Problem beim Kleiderkauf aus, denn die bewährten Läden und Online-Shops funktionieren nicht mehr oder nur noch bedingt. Jeder, der jemals bei H&M, Zara & Co auf der Suche nach bezahlbarer und schöner Kinderkleidung den Blick über die Schallmauer jenseits der Größe 140 getan hat, kennt das Schaudern, das einen Erwachsenen befällt angesichts der Abscheulichkeiten, die da lauern können. Schon der Sprung aus der Babyabteilung zu den Kleinkindern jenseits der Größe 80 tat damals weh. Nun, allen, die das noch nicht kennen sei gesagt: der Sprung zu den (Pre-)Teens ab Größe 140 ist wirklich schmerzhaft. Vorbei ist es mit niedlichen Prints oder verspielten kindlichen Schnitten. Stattdessen bauchfreie Zone, Strasssteinchen galore und lolitahafter Mini-Erwachsenen Style. Wer jetzt, so wie ich, des Nähens nicht mächtig ist, muss auf die Suche gehen und sich was einfallen lassen. Ja, es gibt …

frag dein team ::: die angst vor noten und der ultimative duden-lernhilfe-test

Das Herzensmädchen ist ja schon wirklich eine Große, nicht nur weil sie so wahnsinning LANG ist, sondern weil sie auch, typisch große Schwester, so viel Verantwortung übernimmt und mir wirklich in vielen alltäglichen Kleinigkeiten eine große Unterstützung ist. Aber natürlich ist sie erst 10. Und das heißt, dass sie zwischen Extremen lebt, vor allem gefühlsmäßig und was ihr Selbstbewusstsein angeht. Eigentlich findet sie sich toll: sie steht gerne vor dem Spiegel, sie frisiert an sich herum, sie zieht sich gerne zig mal um und probiert meine (nicht mehr sehr viele Nummern zu große) Schuhe an. Sie traut sich jede Menge zu, sie bewegt sich ziemlich sicher in ihren vertrauten Zusammenhängen und gibt ihren Geschwistern in vielen Situationen eine große Portion Sicherheit. Sie fährt alleine Bus, sie spricht ein wunderbares Englisch, sie ist eine blitzgescheite Kopfrechnerin und hat keine Angst davor, mit einem Erwachsenen in eine sachliche Diskussion ein zu steigen – dass es in ihrer Schule den Schwerpunkt „socratic seminar“ im Unterricht gibt, macht sich dabei sehr bemerkbar und lässt uns oft alt aussehen, wenn …

niemand stop the muuuusic ::: mutterhirn in nöten

Heute muss ich berichten, was meine Kinder mir angetan haben. Mal wieder. Ein Wunder, dass ich noch in der Lage bin, all das aufzuschreiben. Aber ich fühle, dass ich eine Dokumentationspflicht ihrer Machenschaften habe. Wer weiß, wann ich dieses Wissen mal brauchen werde…! Alles fing ganz harmlos an, geradezu harmonisch: Wochenende. Der Samstag war da! Mit Ausschlafen, Kakao & Kaffee in unserem Bett, beschaulichem Aufwachen unter Geplapper und Gezänk zwischen den ausgeschlafenen Ferienkindern. Dann ein spätes Frühstück, ausführlich, mit allem, was der Kühlschrank hergab. Sogar die Sonne war da und schien durch die Fenster. Alles wunderbar. Während der Tisch vollgekrümelt und abgegessen da stand, wir gemütlich Zeitung lasen und Einkaufszettel schrieben, fingen die Kinder an, eine ihrer völlig wahnsinnigen Unterhaltungen zu führen, die jedes erwachsene Gehirn komplett überfordern. Ich stelle mir dann immer so ein großes, schwerfälliges Etwas vor, leicht angegraut, dass den kleinen flink-wieseligen Multitasking-Gehirnen der kleinen Menschlein einfach nicht folgen kann. Keine Chance, die sind viel zu wendig. Lieblingsbub: „Mama, ich hab mir das neue T-Shirt angezogen, obwohl ich weiß, dass das zu …

holamama ::: lieblingsladen für crafter, bastlerinnen & papierverliebte

Der Lieblingsshop der Woche fällt aus der bisherigen shop-till-you-drop-Reihe ein wenig heraus. Erstens, weil er kein explizit kinderbezogener Shop ist und zweitens, weil er keinen Berlin-Bezug hat. Meine bisherigen Lieblingsläden der Woche erfüllten immer mindestens eins dieser Kriterien. Heute stelle ich euch Holamama vor, einen sehr liebevoll gemachten und wunderschönen Shop mit allem, was man zum Basteln braucht. Nein, das trifft es nicht, denn unter „Basteln“ stellt man sich ja gerne Prittstifte und Transparentpapier vor oder andere Dinge, die Erstklässler so auf ihrer Bedarfsliste haben. Aber bei Holamama gibt es die Highend-Produkte für hochwertige Arbeiten aus Papier – so schon eher. Ich habe den Shop im Dezember entdeckt, als ich den Adventskalender für den Mann gebastelt habe und mir die Tags und auch das Werkzeug dazu zusammen gesucht habe. Sowohl die Idee für den Kalender als auch der Tipp für diesen Shop stammten übrigens von einem meiner Lieblings-Lifestyle-Blogs, der Liebesbotschaft von Joana. Ich habe mich also, Joanas Empfehlung folgend, zu Holamama begeben und kam kaum noch weg: wunderschöne Tags in allen Formen und Farben, Stempel …