Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinder-Wunschessen

zeit für pasta ::: vollkornfarfalle mit sellerie-möhren-bolo

Bolognese geht immer, oder? Heute gibt’s hier mal eine gemüselastigere Variante, die dennoch schmeckt, wie sie schmecken soll, damit auch Kinder sie gerne essen: hier kommt mein Rezept für Sellerie-Möhren-Bolo! Da ich ja eine gute Woche lang mit der Krankenpflege des Goldkinds zu Hause „gefangen“ war, habe ich nicht nur in erster Linie das gekocht, worauf das kranke Mädchen Lust hatte, sondern ich habe auch die Dinge aufgebraucht, die mein Kühlschrank so her gab. Beim Pilz-Risotto-Seratti vom letzten Küchen-Post trafen beide Faktoren zu, genauso wie beim Gericht von dieser Woche, den Vollkorn-Farfalle mit Sellerie-Möhren-Bolo, einem Schlager auf der Liste der Kinder-Wunschessen. Die Zutaten für die Sellerie-Möhren-Bolo sind simpel und frisch, die Zubereitung schnell und einfach. Hier also für euch ein paar Bilder aus der Küche und das Rezept zum Nachkochen. Habt ihr Lust? Anna Luz de León on Google+

„lecker-schmecker-seratti“ ::: pilz-risotto fürs fieberkind

Eigentlich sollte es ja heute die berühmten Reistässchen geben, das Lieblings-Reisgericht meiner Kinder, denn heute ist wieder Kinder-Wunschessen angesagt. Das Erste, was mir dazwischen kam, war meine eigene Blödheit oder Blindheit, wie man will, ich hatte nämlich beim Einkaufen statt Basmati oder gewöhnlichem Langkorn, den ich üblicherweise dafür nehme, nach dem Risotto gegriffen und stand nun mit allen wichtigen Zutaten da, Huhn, Lauch, Champignons – aber mit dem falschen Reis. Ich musste also ohnehin umdisponieren. Als mein fiebriges Goldkind von seinem Krankenlager außerdem noch rief, es sei sehr für Reis, aber auf keinen Fall für Fleisch, es täten nämlich im Kopf auch die Zähne weh, da war es beschlossene Sache: das Reistässchen ist aufgeschoben, Risotto war dran. Anna Luz de León on Google+

berlinmittemom kocht ::: kinder wunschessen in grün und rot

Gestern haben meine Kinder sich was zum Essen gewünscht. Ausnahmsweise waren sie sich darüber einig, was es geben sollte: nämlich rot-grünen Nudelauflauf. Nein, damit hat es keine politische Bewandtnis, es ist lediglich die Beschreibung der Optik. In den Nudelauflauf gehören nämlich Broccoli und Tomatensoße, „aber die richtige Mama, die ganz, ganz rote, die so spitzig schmeckt!“, sagt der Lieblingsbub. Spitzig schmeckt sie, weil feingehackte Zwiebeln, Knoblauch und Pfeffer drin sind und so rot ist sie, weil sie ansonsten hauptsächlich aus Tomatenmark besteht. Anna Luz de León on Google+