bilder & geschichten, bloggerie
Kommentare 2

10 fragen, 10 antworten, 10 blogs ::: noch mehr details über berlinmittemom

getaggt, 10 Blogs, 10 Fragen, 10 Antworten

Offensichtlich wird gerade fleißig getaggt um mich herum, und nach den 20 facts about me hat mich nun die werte Frau Miez getaggt und 10 Fragen gestellt, die ich nun gerne beantworte. Denn Mama Miez und ihr Blog kann und will ich nicht ignorieren, schließlich freut und ehrt es mich zu hören, dass sie mich zu ihren 10 liebsten Blogs zählt. Danke!

Meine 10 Antworten

1. DER oder DAS Blog? DIE oder DAS Nutella? DER oder DAS Laptop? Also dazu hat irgendwie jede*r ne Meinung, oder? Bei mir ist es DAS Blog, DAS Laptop und DIE Nutella. Fragt mich nicht, warum.

2. Welches ist Dein liebstes Fest im Jahreskreis und warum? Oh weh, das ist eine schwere Frage! Denn ich feiere wirklich alle Feste so gerne und liebe es, mich ausführlich darauf vorzubereiten, egal, ob es ums Eierfärben vor Ostern oder das Drapieren von Kürbissen vor Thanksgiving/Erntedank geht. Aber wenn ich mich entscheiden muss, wähle ich Weihnachten, ganz klar. Ich liebe die Vorweihnachtszeit, den Geruch nach Orangen und das Knacken von Nüssen, ich höre mir spätestens ab dem 01. Dezember amerikanische Weihnachtsmusik an und ich zelebriere die Adventskalender meiner Kinder Jahr für Jahr, so wie meine Mutter es mit uns getan hat. Weihnachten ist außerdem für meine verstreute Familie die Zeit, in der wir immer alle zusammen kommen und wo es genau darum geht: ums Zusammensein. Außerdem bin ich tatsächlich religiös genug, um Weihnachten als das Fest zu Christi Geburt, als Fest der Liebe und des Lichts zu feiern und zu genießen.

3. Hast Du Geschwister und welchen Stellenwert haben sie in deinem Leben? Ich habe nicht nur irgendwelche Geschwister, ich habe die BESTEN! Damit ist auch der Stellenwert klar, oder? Mein Bruder und meine Schwester gehören zu den mir am nächsten stehenden Menschen in meinem Leben,  auch wenn wir räumlich nicht immer so nah beieinander sind. Als die Älteste von hatte ich immer ein bisschen die Rolle der Beschützerin und/oder Aufpasserin, das hat unsere Beziehungen jahrelang geprägt. Seit wir erwachsen sind hat sich das sehr ausgeglichen, finde ich. Meine Geschwister sind für mich da und ich bin es für sie. Zu dritt sind wir der kleine unzerstörbare Kern unserer Herkunftsfamilie, fest verbunden und miteinander verschworen.

getaggt, 10 Blogs, 10 Fragen, 10 Antworten

4. Wenn Du Dir eine Fertigkeit über Nacht – im Schlaf – aneignen könntest, welche wäre das? Es gibt sicherlich einiges, das ich gerne könnte: ganz konkrete Dinge, wie Geige spielen, anständig Skifahren oder tatsächlich HÄKELN! Wenn ich mir aber über Nacht was aussuchen dürfte, würde ich mich für etwas Grundsätzlicheres entscheiden: ich wäre gerne disziplinierter, in eigentlich allen Lebensbereichen. Gesünder essen, wirklich regelmäßig Sport machen, meine To-Do-Listen zeitnah abarbeiten, konsequenter Schritt halten mit meinen Ideen. Ich schätze, dann könnte ich auch leichter mal häkeln lernen, oder?

5. Du hast ein Blog. Aber war bedeutet für Dich Schreiben generell? Ich habe immer schon geschrieben. Hört sich an wie ein Klischee, stimmt aber tatsächlich. Angefangen bei den kleinen Geschichten, die ich im Alter von etwa neun Jahren für meine Freundin geschrieben habe, über jahrelang geführte Tagebücher, unzählige Briefe, jede Menge pubertärer Lyrik und später Kurzgeschichten bis hin zu meinem aktuellen Buchprojekt und natürlich meinem Blog: Schreiben ist für mich eine Daseins-Form, keine Tätigkeit.

6. Welches war die teuerste Anschaffung, die Du für eins deiner Kinder getätigt hast. Und welche die Wertvollste? Die teuerste Anschaffung war sicher das Hochbett vom Lieblingsbub, ein Lieblingsstück in den Kinderzimmern. Und die Wertvollsten sind die Kindertagebücher, die ich jeweils in den Schwangerschaften meiner Kinder begonnen habe und bis heute für sie schreibe (nicht mehr ganz so regelmäßig: hallo Disziplin!).

7. Bist Du mit Deiner Berufswahl zufrieden? Die Frage ist für mich schwer zu beantworten, weil sich keine meiner Tätigkeiten so richtig als ein Beruf definieren lässt. Ich schreibe – für manches bekomme ich Geld, für manches nicht, für manches hoffe ich, eines Tages Geld zu bekommen. Damit bin ich froh. Darüber hinaus ist das Kontinuierlichste, was ich tue, das Mutter-Sein für meine Kinder und damit bin ich mehr als froh oder zufrieden: damit bin ich zutiefst glücklich.

8. Tacker oder Büroklammern? Büroklammern! Ich mag’s bei Papieren nicht so irreversibel. Außerdem sehen Büroklammern hübscher aus – meine jedenfalls.

9. Dein aktuelles Lieblingslied ist … Es sind immer viele. Und weil Herbst ist, bin ich wieder im Singer-Songwriter-Modus. Daher exemplarisch mal dieses von Matt Nathanson: Sky High Honey.

10. Bitte vervollständige: Wenn die Kinder schlafen … und ich nicht mit eingeschlafen bin, dann habe ich in der Regel noch allerhand Alltagsdinge zu tun. Außerdem blogge ich meistens abends oder bearbeite Fotos. Ich trinke dann gerne ein schönes Glas Weißwein oder einen Tee, wenn mir kalt ist. Und wenn der Mann da ist (was leider abends nicht so oft der Fall ist, wie wir es gerne hätten), macht er uns ein Feuer im Kamin und wir sitzen da und reden. Falls wir keine Wörter mehr übrig haben, was ganz gerne vorkommt nach einem langen Tag, schauen wir auch manchmal eine unserer Lieblingsserien im Originalton bei Watchever. Und falls es zufällig Sonntag ist: Tatort.

So allmählich erfahrt ihr hier mehr über mich, als euch lieb ist, was? Zum  Spiel gehört im nächsten Schritt, dass ich mir ebenfalls 10 Fragen ausdenke und weitere 10 Blogs tagge, was ich einigermaßen schwierig finde, weil Frau Miez und ich offensichtlich dieselben Blogs goutieren, so dass sie einige meiner liebsten Blogs schon genannt hat. Aber in der wilden weiten Blogosphäre gibt’s ja noch so einiges…!

Meine 10 Fragen

1. Endlich Wochenende! Selber kochen oder kochen lassen?

2. Ein innerdeutscher Städtetrip deiner Wahl mit deinem Lieblingsmenschen, kinderfrei: wohin soll’s gehen?

3. Du hast einen Wunsch frei bei Frau Merkel: was soll sie deiner Meinung nach unbedingt tun?

4. Dein all-time-favorite-Lieblingsbuch?

5. Und das liebste Kinderbuch?

6. Was bedeutet für dich Zuhause-Sein?

7. Schwarz-rot oder Schwarz-grün? Oder welche Farben soll die neue Regierung nach der Koalitionsbildung für dich haben?

8. Der perfekte Familienurlaub für dich: im Hotel, in der Ferienwohnung/Ferienhaus oder auf dem Campingplatz? All inclusive oder selber machen?

9. Vegetarisch, vegan oder Omnivore?

10. Deine erste Kindheitserinnerung?

Getaggt: meine 10 Blogs

So, das wär’s fürs Erste. Ich glaube, ich bin jetzt erst mal durch mit dem Enthüllen von Details, oder? Aber vielleicht mache ich ja doch noch mal eine Fragestunde auf, in der ihr, meine Leser*innen, mich mal ausfragen dürft? Wär‘ das was? Oder habt ihr genug?

signatur

 

 

 

2 Kommentare

  1. Hallo du Liebe, das ist so sympathisch was ich eben lesen durfte (und das sage ich nicht nur wegen dem schönen Bonn :)) und so ehrlich ohne Firlefanz und Chichi-einfach toll. Liebe Grüsse aus der alten in die neue Hauptstadt, liebste Grüsse, Nathalie

  2. Pingback: 10 Fragen, 10 Antworten, 10 Blogs – endlich darf ich auch mal was sagen | Lummaland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.