bloggerie
Kommentare 2

blogger für helenes helfer ::: dankbar, dass ich helfen kann!

Blogger für Helenes Helfer, Juvals Musiktherapie

In der Vorweihnachtszeit gibt es ja viele Aktionen zu wohltätigen Zwecken und fast ebenso viele Anfragen an die verschiedenen Blogs und auch an Berlinmittemom, ob man da nicht dabei sein wolle. Ich möchte eigentlich jedes Mal „JA!“ schreien, wenn die Ideen gut sind und mich gerne überall beteiligen, vor allem, wenn es darum geht, kleinen Menschen das Leben zu erleichtern oder zu verschönern, die vom Leben nicht so durchgeknutscht werden, wie meine gerade: diese Kinder sind nicht gesund und nicht abgesichert, sie haben keine Eltern oder keine Wohnung, sie haben manchmal nicht mal ein vernünftiges Aufenthaltsrecht in unserem Land und ganz oft haben sie – gar nichts. Am liebsten würde ich jedes Mal dabei sein und helfen, aber jedes Mal geht eben nicht, nicht mal, wenn Weihnachten ist.

Aber bei der Anfrage meiner Bloggerinnen-Freundin Marisa von Engelenchen musste ich „JA“ schreien, sofort und ganz laut! Denn hier geht es um die Aktion Blogger für Helenes Helfer“, Marisas Herzensprojekt, das ich schon lange im Herzen begleite. Da gab’s kein „nein“ oder „mal sehen“ – ich war sofort Feuer und Flamme. Und jetzt will ich euch davon berichten und euch vielleicht auch ein Stückchen mit „entflammen“.

Worum es geht: Wer sind Helenes Helfer?

Helenes Helfer ist aus einem Netzwerk von Menschen entstanden, das sich 2008 entwickelt hat, als es darum ging, einen Knochenmarkspender für die kleine Helene zu finden, Marisas Tochter, die bereits im Alter von vier Wochen mit Leukämie diagnostiziert wurde. Marisa und ihr Mann haben für ihre kleine schwer erkrankte Tochter alles in Bewegung gesetzt, um einen Spender zu finden, und der Kreis all derer, die Helene helfen wollten wurde immer größer und immer effizienter: der Keim für Helenes Helfer war gelegt. Tatsächlich wurde ein Spender für Helene gefunden und alles sah danach aus, als könne sie wieder ganz gesund werden. Aber Helenes Geschichte geht anders aus: nach einer erfolgreichen Knochenmarkstransplantation erkrankte sie an einer Krankenhausinfektion und starb.

Die Energie, die dieses kleine Mädchen in seinem kurzen Leben entfaltet hat, ist aber nicht erloschen, im Gegenteil: Helenes Helfer, all die Menschen, die ihre Kräfte gebündelt und mobilisiert hatten, um ihr zu helfen, blieben zusammen und führten die Idee fort, Kinder und ihre Familien zu unterstützen, die Hilfe dringend nötig haben.

Helenes Helfer ist heute ein stetig wachsender Verein, der sich für Kinder engagiert, die aufgrund körperlicher, geistiger oder seelischer Probleme kein unbeschwertes Leben führen können. Es soll schnell und unbürokratisch geholfen werden und viele Entscheidungen müssen ad hoc getroffen werden. Da der Verein sich nur aus Spenden finanziert und alle Hilfszusagen für betroffene Familien möglichst nachhaltig und verlässlich sein sollen, ist es besonders wichtig, dass Helenes Helfer immer wieder genügend Aufmerksamkeit für ihre wichtige Arbeit bekommen.

Was machen die Blogger für Helenes Helfer?

Im Augenblick beteiligen sich mehrere Bloggerinnen an der Aktion Blogger für Helenes Helfer, die genau diese Aufmerksamkeit schaffen soll. Denn jede Unterstützung für Helenes Helfer ist wichtig und wertvoll, sei sie auch noch so klein. Darüber hinaus geht es aber ganz konkret um den Versuch, dem Verein durch viele Einzelspenden dazu zu verhelfen, die aktuelle betterplace Fundraising Challenge zu gewinnen.

Wenn Helenes Helfer genügend Einzelspenden zusammen bekommen (dabei geht es nicht um die Beträge der einzelnen Spenden, sondern um die Anzahl der Einzelspenden insgesamt),  erhält der Verein ein Preisgeld, das es dem Netzwerk möglich macht, die laufenden Projekte zur Unterstützung der erkrankten Kinder weiter zu finanzieren oder weitere Kinder und ihren Familien mit direkter und schneller Hilfe ihr Leben zu erleichtern und ihnen ihr Lachen zurück zu geben.

Blogger für Helenes Helfer, Juvals Musiktherapie

Blogger für Helenes Helfer sind:

Bei diesen wunderbaren Bloggerinnen könnt ihr nachlesen, welche Kinder aktuell noch Unterstützung von Helenes Helfern bekommen und für was genau die Spendengelder dort eingesetzt werden. Es geht um konkrete Erleichterung des Alltags z.B. bei der Beschaffung eines Liftsystems, aber auch um Hippotherapie oder Musiktherapie für zum Teil mehrfach schwer behinderte Kinder.

Juval ist eins dieser Kinder, die von Helenes Helfern unterstützt werden. Schon 2012 hat der Verein Juvals Leben und das seiner Familie sehr erleichtert, als dank der Spenden ein Liftsystem für den Jungen angeschafft werden konnte. Jetzt geht es um eine der wenigen Möglichkeiten zum Ausdruck und zur Teilhabe an irgend einer Form der Kommunikation für Juval: um Musik.

Ich schreibe für Juvals Musiktherapie in Berlin

Juval, heute 19 Jahre alt, ist seit seiner Geburt körperlich und geistig schwer behindert und kann auf keine der gängigen Arten und Weisen mit seiner  Umwelt kommunizieren. Er ist in allem auf Hilfe angewiesen und leidet seit einiger Krisen in seiner Krankengeschichte zusätzlich unter Lähmungen. Aber er wird innig geliebt von seinen Eltern und seinem großen Bruder, der für ihn sehr wichtig ist.

Juvals Mutter hat in einem bewegenden Brief versucht, ihrem Sohn eine Stimme zu verleihen und beschreibt, welche Rolle der Bruder in Juvals Leben spielt – er Bruder und seine Gitarre, denn Juvals Familie hat aber immer wieder festgestellt, wie intensiv und bewegt er auf Musik reagiert. Juvals älterer Bruder spielt ihm auf der Gitarre vor oder singt für ihn, und schon zeigt Juval eine Reaktion. Wie sehr er auf Musik anspricht, lässt sich sogar an seiner Pulsfrequenz nachvollziehen, die mitunter, je nach dem was er für Musik hört, steigt oder fällt.

Als Helenes Helfer das Liftsystem für Juval mitfinanzierten und ihn und seine Familie kennenlernten, erfuhren sie von Juvals Liebe zur Musik und beschlossen, ihm eine Musiktherapie anzubieten. Und Juval, sonst mitunter so eingeschlossen in seiner eigenen Welt, reagierte intensiv auf das Angebot durch den Musiktherapeuten Roland hier in Berlin, der Juval zur Therapie zu Hause besucht. Roland berichtet sehr eindrucksvoll davon, wie Juval, dessen Möglichkeiten zum Ausdruck auch aufgrund seiner Lähmung sehr begrenzt sind, die Musik aufnimmt und sich auch ihrer bedient, um mit ihm und den Menschen um sich herum in Kontakt zu treten. Das ist nicht nur eine außergewöhnliche Art der Kommunikation, sondern darüber hinaus für ihn eine der raren Möglichkeiten, tatsächlich teilzunehmen an etwas, das um ihn herum geschieht – genau wie alle gesunden Menschen.

Der Musiktherapeut empfiehlt daher dringend die Fortführung der Therapie für Juval – eine Maßnahme, die von der Krankenkasse nicht abgedeckt wird.

So wie Juval werden viele Kinder von Helenes Helfern unterstützt und bekommen dadurch ein Stück Lebensqualität und Freude, das ihnen sonst nicht offen stünde. Dabei geht es sowohl um kurzfristige und schnelle Hilfe wie die Anschaffung von medizinischen Geräten und Hilfsmitteln zur Erleichterung der Pflege und des Alltags der kranken Kinder, als auch um die langfristige Unterstützung von Therapien, wie der von Juval.

Alle Therapien und jede Unterstützung wird ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spendengeldern finanziert. Helenes Helfer arbeiten alle ehrenamtlich und betreiben den Verein neben ihren Jobs – in ihrer Freizeit.

Mein Beitrag ist heute ein Klick auf den Spendenbutton und dieser Blogartikel, der hoffentlich ein bisschen die Runde machen wird.

Wie könnt ihr helfen?

Spendet! Es muss nicht der Mammutbetrag sein, denn bei dieser konkreten Challenge geht es ja vor allem darum, dass es viele Einzelspenden sind, also auch für 5€ lohnt sich der Klick auf den Spendenbutton. Und wenn ihr nicht spenden möchtet: teilt diesen Beitrag oder erzählt euren Freunden und Bekannten von Helenes Helfern, macht die Geschichte von Helene bekannt und berichtet von den anderen Kindern, die jetzt ganz aktuell die Hilfe des Vereins benötigen.

Es kann gar nicht genügend Menschen geben, die von diesem wunderbaren Netzwerk erfahren und die Botschaft von Helenes Helfern weitergeben. Eine Botschaft, die ursprünglich Helenes eigene Botschaft, ihre eigene Stimme ist und die wunderbare Menschen zusammenbringt, um anderen Kindern zu helfen.

Zu guter Letzt: ich bin dankbar, dass ich helfen kann und mit einem Klick auf den Button dazu beitrage, dass kranke Kinder ein leichteres Leben haben, wenigstens für den Moment. Denn die Lebensfrist dieser Kinder ist begrenzt. Und ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Beitrag erreichen, ihr Lieben.

signatur
Jetzt spenden mit betterplace.org!

2 Kommentare

  1. Liebe Anna,

    ich bin wirklich immer wieder entsetzt, dass Therapien, die offensichtlich so gut anschlagen wie im Fall von Juval, nicht von den Krankenkassen übernommen werden! Das macht mich echt rasend, nur, weil es hier nicht um eine Therapie geht, die „Heilung“ verspricht? Dafür schafft sie doch Lebensqualität und Freude und Kommunikation!
    Entschuldige, dass ich so wütend kommentiere, aber ich hab das im Krankenhausalltag einfach so oft erlebt, dass Geld für die unsinnigsten Dinge ausgegeben wird, aber nicht für die, die wirklich wichtig sind.
    Aber ich finde eure Aktion wirklich wahnsinnig toll und ich hoffe, es kommt viel Geld zusammen!
    Viele liebe Grüße aus Hamburg von Johanna

  2. Pingback: Blogger für Helenes Helfer e.V. | Engelenchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.