Monate: Oktober 2016

Das Wochenende ist vorbei und wir waren so viel draußen! Endlich ist der goldene Herbst da, auf den ich schon so lange warte und für das Wochenede in Bildern bedeutet das einiges an schönen Bildern, denn wir waren ganz viel draußen. Meine Schwesterfamilie ist immer noch da und der Samstag fing mit großer Cousinliebe an. Das Neffchen kam nämlich zum Lieblingsbub ins Bett gekrochen und hat ihn wach geküsst. Ein Herzschmelzmoment für mich und für's Wochenende in Bildern. Zum Frühstück gab es dann erst mal ein Obstmandala. Das Neffchen hat mit Freuden die Trauben oben runter geschnappt und sich auch sonst an der Vielfalt gefreut. Nach dem Frühstück verschwand der Mann mit den Kindern im JumpHouse Berlin zum Abschluss der Ferien, während meine Schwester mit Mann und Neffchen Freunde besuchen und auf den Markt ging. Ich fuhr zu einer Freundin aufs Land. Abgesehen davon, wie schön die Landschaft glühte in der spätherbstlichen Nachmittagssonne, war es unverhofft schön, mal alleine zu sein in all dem Familientrubel, der hier gerade herrscht. Für's Wochenende in Bildern habe ich allerdings nur ein Foto gemacht. Als wir alle wieder zu Hause eingetrudelt waren und zusammen Risotto gegessen hatten, ging das Neffchen ins Bett und der Rest der Familie spielte mehrere Runden Stadt-Land-Fluss. Wir hatten ziemlich viel Spaß, aber niemand wusste einen Fluss mit Q...! Für den nächsten Morgen hatten meine Schwester und ich uns ein salvadorianisches Frühstück vorgenommen, so wie es unsere Abuelita früher immer für uns gemacht hat. Dazu gehören Avocados, spezielle Rühreier mit scharfer Soße, flache Maistortillas und vor allem Frijoles: schwarze Bohnen, die eingeweicht, stundenlange geköchelt, dann püriert und zum Schluss in der Pfanne ausgebacken werden. Man isst sie mit saurer Sahne und stirbt vor lauter Köstlichkeit und dann isst man zu viel und dann kann man leider nie, nie wieder irgend was essen. Hachja. Besonders attraktiv sind die Frijoles allerdings nicht, aber ins Wochenende mit Bildern kommen sie dennoch. Nach dem Frühstück packten wir ein Picknick ein und fuhren mit der ganzen MIschpoke in den Zoo. Zur Mittagszeit (ja, die Wirkung der Frijoles lässt dann doch irgendwann nach) suchten wir uns einen Picknicktisch und aßen zusammen - im Freien! Nach gefühlt wochenlangem Regen eine unglaubliche Wohltat.

let’s go outside ::: wochenende in bildern

Das Wochenende ist vorbei und wir waren so viel draußen! Endlich ist der goldene Herbst da, auf den ich schon so lange warte und für das Wochenede in Bildern bedeutet das einiges an schönen Bildern, denn wir waren ganz viel draußen. Meine Schwesterfamilie ist immer noch da und der Samstag fing mit großer Cousinliebe an. Das Neffchen kam nämlich zum Lieblingsbub ins Bett gekrochen und hat ihn wach geküsst. Ein Herzschmelzmoment für mich und für's Wochenende in Bildern. Zum Frühstück gab es dann erst mal ein Obstmandala. Das Neffchen hat mit Freuden die Trauben oben runter geschnappt und sich auch sonst an der Vielfalt gefreut. Nach dem Frühstück verschwand der Mann mit den Kindern im JumpHouse Berlin zum Abschluss der Ferien, während meine Schwester mit Mann und Neffchen Freunde besuchen und auf den Markt ging. Ich fuhr zu einer Freundin aufs Land. Abgesehen davon, wie schön die Landschaft glühte in der spätherbstlichen Nachmittagssonne, war es unverhofft schön, mal alleine zu sein in all dem Familientrubel, der hier gerade herrscht. Für's Wochenende in Bildern habe ich allerdings …

Freitagslieblinge, Lieblingsessen, Restaurant mit Kindern, Essen mit Kindern, Frühlingsrolle, Vietnamese, Berlin, Herbstferien, Ferienkinder

neffchenbesuch in berlin ::: 5 freitagslieblinge am 28.oktober 2016

Freitag! Die Woche ist um! Und wieder ist sie verflogen – wird das schlimmer mit dem Alter? Wie auch immer, trotz Wetter und abwesendem Mann war die Woche sehr schön, denn meine Schwester und das süßeste Neffchen der Welt sind zu Besuch und das Herzensmädchen ist seit Dienstag auch zurück zu Hause. Und was soll ich sagen? Hier herrscht die pure Liebe unter den Menschen! Jede Menge Freitagslieblinge diese Woche, so viel steht fest. Mein Lieblingsbuch der Woche habe ich bisher nur von außen angeschaut, denn zum Stöbern kam ich nicht wirklich. Aber ich freue mich schon drauf und werde wieder berichten! Italienische Küche liebe ich ja sowieso, auf die rein vegetarischen Varianten bin ich jetzt mal sehr gespannt. Mein Lieblingsessen der Woche ist zugleich der Lieblingemoment mit den Kindern, denn wir waren mit den Kindern beim Lieblingsvietnamesen und haben mangels Kinderhochstuhl in Decken gewickelt draußen lauter leckere Rollen, gebackene Wan Tan und rotes Curry gegessen und dazu Mangoshake getrunken. Köstlich und lustig war's und das Neffchen verspeiste glücklich zwei kleine vietnamesische Frühlingsrollen. Ein schöner Moment für …

Herbst, Heimweh, Zwiebelkuchen, Rezept, Familienrezept, Rheinland, Herbstküche, Eismann, TK Kost, gefrostetes Gemüse, Gemüseküche

sehnsucht nach dem rhein ::: ein zwiebelkuchen-rezept mit ganz viel heimweh

Kennt ihr das? Diesen Anflug von Heimweh nach einer alten Heimat, die ihr vielleicht vor langer Zeit verlassen habt? Kennt ihr die plötzlichen Flashbacks bei einem bestimmten Duft, Geräusch, Geschmack? Mir geht es oft so, aber jetzt im Herbst lösen besonders viele Dinge dieses bittersüße Heimwehgefühl aus: der brandige Geruch von Feuer in der Luft, den die frisch angezündeten Öfen und Kamine verursachen, der Duft von feuchtem Laub und frisch aus der Schale gelösten Kastanien, das diffuse und späte Morgenlicht, meine Herbst-Playlist… Und auch ganz bestimmte Geschmäcker auf der Zunge, wie frisch geknackte, noch ganz junge Walnüsse. Oder warme, süße Hefe-Teilchen aus dem Ofen. Oder eben – Zwiebelkuchen. Aus lauter Heimweh habe ich letzte Woche dieses Gericht aus meiner rheinischen Heimat gebacken und teile heute dieses Zwiebelkuchen-Rezept hier auf dem Blog. Zwiebelkuchen ist etwas, das ich mit genau dieser Jahreszeit und mit bestimmten, immer wiederkehrenden Events aus meiner Kindheit verbinde, und ich bedaure, ähnlich wie bei den Traditionen zu Sankt Martin, dass meine Kinder das hier in Berlin nicht so erleben, wie ich es aus meiner Kindheit …

Buchtipp, Leseempfehlung, Stinktier & Co, Serie, Reihenauftakt, Randomhouse, CBJ, Verlag, Kinderbücher, Leseratten, Buchtipps, Booklove, Buchblogger

stinktier & co: gegen uns könnt ihr nicht anstinken ::: buchtipp zum reihenauftakt

Werbung | Wir haben neuen Lesestoff! Wir können ja ohnehin nie genug Bücher und Geschichten haben, umso schöner ist es, wenn wir etwas finden, das so richtig gut passt, dass wir es euch von Herzen empfehlen können. Heute stelle ich euch in Zusammenarbeit mit Randomhouse den Titel Stinktier & Co. Gegen uns könnt ihr nicht anstinken* von Rüdiger Bertram vor. Wie immer, wenn ich vom Verlag Exemplare zum Rezensieren bekomme, ist es vorher unklar, ob die Titel hier auch gut ankommen. Schließlich haben wir sie uns nicht selbst bewusst ausgesucht. Aber die Geschichte von Zora und ihrem Stinktier Dieter hat uns alle begeistert. Und so ist der Titel, der den Auftakt zu einer Reihe bildet, hier ganz zu recht bei den Buchtipps gelandet. Und er hat uns zum Lachen gebracht! Die Geschichte von Stinktier & Co setzt am Vorabend von Zoras 10. Geburtstag ein. Sie liegt im Bett und stellt sich vor, wie sich ihr am nächsten Tag eine neue Welt eröffnen wird, weil sie endlich auch 10 Jahre alt sein wird. Am nächsten Morgen wacht sie auf und ihre …

Wochenende in Bildern, wib. Familienalltag, Herbst, Spaziergang, Leben im Park, Volkspark Friedrichshain, Berlin, Leben mit Kindern, Mamablog, Familienleben

ohne teenie, mit neffchen ::: wochenende in bildern

Die erste Woche der Herbstferien sind vorbei, und ich frage mich, wieso das so schnell ging. Das letzte Wochenende in Bildern war für mich noch vom Durchatmen und Loslassen geprägt, wie es immer am Anfang der Ferien ist. Und jetzt sind wir schon mittendrin. Nachdem es die ganze Woche geregnet hat und wir solche zweifelhaften Unternehmungen wie den Besuch des JumpHouse Berlin angingen, ist seit zwei Tagen das Wetter wieder ein bisschen besser und wir konnten endlich wieder mehr raus. Ein Spaziergang mit meinen Mädchen am Freitag machte den Auftakt, aber am Samstag früh musste ich das Herzensmädchen schon zum Flieger bringen und verabschieden, denn sie verbringt das verlängerte Wochenende in Bonn bei ihrem Patenonkel und seiner Familie und flog erstmalig alleine. Abenteuer! Die Kleinen und ich machten es uns derweil gemütlich am Samstag und erwarteten die Ankunft meiner Schwester nebst Mann und Sohn, dem zauberhaftesten Neffchen auf dem Erdenrund. Und so vergingen Samstag und Sonntag mit gemeinsamen Mahlzeiten, Spaziergängen, Bücherschauen und Spielrunden. Und Freundin Klein-I war natürlich auch wieder mit von der Partie… Für's Wochenende …

Freitagslieblinge, 5 Bilder am Freitag, Achtsamkeit, achtsam durch die Woche, Familienalltag, Dankbarkeit, Lieblingsbuch, Lieblingsessen, Lieblingsrezept, Momente für mich, Inspiration

friday i’m in love ::: 5 freitagslieblinge am 21. oktober 2016

Der Freitag ist schon wieder da (wo ist die Woche hin?) und damit ist es wieder Zeit für meine 5 Freitagslieblinge. Im Wochenende in Bildern hatte ich verschiedene Themen angekündigt, von denen ich schließlich nur eins umsetzen konnte. Am Schreibtisch sitzen ist immer noch schwierig mit diesem zickigen Rücken, stattdessen habe ich diese Woche viel Zeit mit Bewegung im Allgemeinen, Laufen im Park im Besonderen, Shiatsu bei meiner lieben Freundin Cora mit den heilenden Händen, Physiotherapie und Kieser Training zugebracht – und von all dem keine Bilder gemacht. Es ist einfach – unschön. Mich mit dem krummen Rücken eingeschlossen. Aber es hilft ja nix. Also war mein Motto: weniger bloggen, mehr "joggen". Oder so. Die 5 Freitagslieblinge finden natürlich dennoch statt, denn gelesen und gegessen habe ich ja trotz Rücken. Kchkchkch. Und fange auch gleich mit meinem Lieblingsbuch der Woche an. So "schön" grau und kalt wie es draußen ist, stimme ich mich halt schon mal auf Weihnachten ein, denn ich bin eine große Weihnachts- und Adventszeitliebhaberin, wie diejenigen unter euch wohl wissen, die mir schon länger …

Provence mit Kindern, Reisen mit Kindern, Familienreisen, Provence, Frankreich, Gordes, Lacoste, Abbeye de Sénanque, Lubéron

nach sénanque, gordes und lacoste ::: mit kindern in der provence pt IV

Das Wetter ist widerlich. Herbstferien und keine Spur von Herbstsonne oder goldenen Blättern, alles graue Pampe, Regen und kalt. Unsere Stimmung ist also ganz und gar nicht wie vor einem Jahr, als wir mit Kindern in der Provence waren und dort eine wundervolle Woche verbracht haben! Stattdessen ist hier eher eine leise Tendenz zu Zank und Streit zu beobachten und die Ferienkinder gehen sich gegenseitig (und mir!) schön ausführlich auf die Nerven. Ein Grund mehr den vorletzten Teil meiner Miniserie "Mit Kindern in der Provence" aufzubereiten und die schönen Bilder von vor einem Jahr hier zu teilen. Habt ihr Lust? Im dritten Teil der Reiseserie nehme ich euch mit nach Gordes, zur Abbeye de Sénanque und in einen Ort namens Lacoste, wo die Burgruinen des Marquis de Sade ein wundervolles Ausflugsziel mit Kindern bieten. Am Ausflugstag ging es zuerst mit der ganzen Sippe zur Abbeye de Sénanque und nach Gordes, und wir waren mal wieder beeindruckt davon, wie die Wettergrenzen mitten durch die Provence verlaufen. Bei uns in Entraigues wehte nämlich an diesem Tag ein kalter Wind, doch kaum hatten …

Wochenende in Bildern, Familienzeit, Leben mit Kindern, Familienalltag, Familie

einfach zu hause sein ::: wochenende in bildern

Dieses Wochenende in Bildern ist… ruhig. Und das ist wundervoll! Irgendwie habe ich das Gefühl, die letzten Wochen haben mich auf links gedreht, im Schleudergang durchgewirbelt und dann auftitschen lassen, so viel Action hatten wir. Kein Wunder, dass ich schon zwei aufeinanderfolgende Wochenende in Bildern-Posts habe ausfallen lassen und dass mein Rücken genau in dem Moment gestreikt hat, als Entspannung angesagt war. Umso schöner und erholsamer, dass dieses Wochenende verhältnismäßig arm an Action war und dafür umso mehr Kaminfeuer-Content, gefüllte Teetassen, gute Bücher, Zeit mit den Liebsten und gutes Essen beinhaltete. Ich kann quasi hinfühlen, wie sich der Rücken entspannt. Na gut, ein paar unserer liebsten Freunde hatten wir spontan Freitag über Nacht bei uns, unsere kleine Familie aus Jerusalem nämlich, die mitten im Berliner Herbst gelandet sind und für eine Portion Spaghetti Bolo, einen Abend voller Gespräche und Rotwein und eine ausführliche Kuscheleinheit mit allen Kindern zu uns kamen. Der Samstag fing dann mit großem Frühstück für alle und dem Abschied von den Jerusalemern an. Dann kam die liebe Kati von Personaltraining Pankow und …