Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blog der Woche

ein geschenk zum 1. geburtstag von berlinmittemom ::: nido – blog der woche

Gestern war der 21. April 2013. Wir hatten den ganze Tag zu tun mit dem Indianerfest zum vierten Geburtstag von unserem Goldkind, es gab zig Gäste, Gratulanten, Kuchen, Kerzen und eine ausführliche Party. Es war aber noch ein Geburtstag gestern: genau vor einem Jahr, am 21. April 2012, schrieb ich meinen ersten Eintrag hier – Berlinmittemom wurde geboren. Gestern war also mein erster Blog-Geburtstag! Ein Jahr Berlinmittemom… Wahnsinn, wie schnell die Zeit verflogen ist und wie viel sich dennoch seitdem entwickelt und verändert hat: das Bloggen ist zu meinen (fast) täglichen Beschäftigungen geworden, ich habe angefangen, meine Einträge zu verändern, fotografiere dafür und liebe es, die Beiträge schön zu machen für euch, meine Leser*innen. Auch das eine wahnsinnige Entwicklung, vor allem in letzter Zeit rasant: von 163 Leser*innen meines ersten Beitrages bin ich auf knapp tausend Klicks pro Tag gewachsen. Ich habe viele andere Blogger*innen „kennengelernt“, vor allem virtuell, einige aber auch schon persönlich: andere Mütter, Lifestyle-Bloggerinnen und Bastlerinnen, Texter*innen und Programmierer*innen, Journalist*innen und Fotograf*innen. Außerdem habe ich auch bei Twitter meinen ersten Geburtstag gefeiert …

freude-freitag ::: berlinmittemom ist blog der woche bei der liliput-lounge

Heute früh wurde mein Iphone von einer Twitter-Push-Benachrichtigung geweckt. Christine Finke, auch bekannt als Mama arbeitet, hatte getweetet, dass mein Interview zum Blog der Woche im Online-Magazin Liliput-Lounge online ist. Juhu! Ich habe sofort meine Kinder links liegen gelassen, die ich gerade dabei war, in ihre Skisachen zu stopfen, um an den Rechner zu hechten und die Seite zu öffnen. Und da war es, herrlich groß und bunt und gleich auf der Startseite: das Interview mit mir, Berlinmittemom, dem Blog der Woche. Während also die Kids in ihre Schneehosen, Sturmhauben und Helme verwurschtelt als Knäuel an der Erde rollten, hockte Mama auf dem Bett und las und freute sich. Natürlich erstmal nur kurz, denn die Gören lassen sich ja bekanntlich nicht per Remote-Control auf Pause stellen (wie praktisch wäre DAS eigentlich?), also musste ich die Freude kurz anhalten, die Mäuse fertig einpacken und dem ebenfalls in Skimontur gerüsteten Mann in die Hand drücken, auf dass er sie zu ihrem letzten Skitag und in ihren Skikurs bringen möge. Dann noch ein Kaffee (und ein Wasser und …