Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sprache

EF Sprachreisen - Fremdsprachen lernen in den Ferien

spanisch lernen aus dem buch? ::: fremdsprachen lernen mit EF sprachreisen

Werbung | Wie lernen wir Sprachen? Was sind die Fähigkeiten, die wir dafür brauchen? Wann ist der beste Zeitpunkt, eine Sprache zu erlernen? Und was ist die richtige Entscheidung für unsere Kinder, wenn es darum geht, sie beim Erlernen einer Fremdsprache zu unterstützen? Heute nehme ich euch mit auf eine Reise nach Südfrankreich, die ich mit sechzehn gemacht habe und stelle euch außerdem EF Sprachreisen vor, ein großes Bildungsunternehmen, dass das sogenannte Erlebnislernen beim Erwerb von Fremdsprachen zum Programm gemacht hat und seit über fünfzig Jahren Bildungs- und Sprachreisen, sowie diverse Austauschprogramme anbietet. EF Sprachreisen greift auf, was beim Sprachenlernen in den Schulen oft zu kurz kommt: die Kombination aus Erleben und Erlernen, wenn es um eine neue Sprache geht. Denn wir wissen alle, wie schwer es ist, den Blick vom Vokabelheft zu heben und diese fremde Sprache wirklich zu sprechen. Eine Reise in das Land, in dem diese Sprache gesprochen wird, verbindet hingegen das theoretische Wissen mit erlebter Sprache vor Ort. Und mit noch so viel mehr! Spanisch lernen aus dem Buch? Mein Herzensmädchen ist …

Hate speech, Kinder, Sprache, Erziehung, Diskriminierung

anders ist nur anders, nicht schlechter ::: hate speech im kinderalltag

"Hate speech is, outside the law, speech that attacks a person or group on the basis of attributes such as gender, ethnic origin, religion, race, disability, or sexual orientation." (Quelle: Wikipedia) Triggerwarnung: der Text zitiert Hate Speech zum Zwecke der Differenzierung zwischen Diskriminierungen und Beleidigungen. Heute morgen habe ich einen großen Fehler gemacht. Ich hätte es besser wissen müssen, aber ich habe die Facebook-Kommentare unter einem verlinkten Huffington Post-Artikel gelesen. Nicht irgend ein Artikel, sondern eine Zusammenfassung der gestrigen Sendung von Günther Jauch, in der es unter anderem um das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer ging, wo erneut über 700 Menschen auf der Flucht ertrunken sind. Ohne jetzt inhaltlich darauf eingehen zu wollen: die Kommentare sind Hate Speech in Reinkultur, und obwohl ich es hätte wissen können, hat es mich mal wieder fassungslos gemacht. Das Ausmaß an Hass, Verachtung und Brutalität in den einzelnen Aussagen ist für mich schier unerträglich, und mir sind dabei mal wieder Dinge durch den Kopf gegangen, die ich mich auch im Bezug auf (meine) Kinder schon oft gefragt habe: mache ich mit ihnen alles richtig? Wie …

zujezogn inna hauptstadt ::: bestandsaufnahme einer unbelehrbaren

Wir sind Zugezogene. So, jetzt isses raus. Hier in (Ost-)Berlin ist bekanntermaßen das Label „zugezogen“ etwas, das kein Mensch, der nicht hier geboren wurde, jemals abwaschen, überdecken, sich weg-verdienen oder sonst irgendwie loswerden kann. Man kann hier sein Leben zubringen, sich identifizieren, berlinern können, dieser Stadt seine Lebenskraft, Energie und sein Einkommen widmen, Kinder hier bekommen und ein Haus bauen – man bleibt immer und für immer eine „Zujezogene“. Generationen lang. Im Rheinland, wo ich herkomme, ist das anders. Nicht, dass man diese Art Einstellung nicht dort auch antreffen könnte. Aber im Grunde genommen gilt: wer einmal am Tresen ein Kölsch mitgetrunken hat (am besten an Karneval), gehört dazu, egal, wo er ursprünglich herkommt. Nicht so in meiner Wahlheimat Berlin. Hier wird man als Stadt-Fremde oder -Neuling durchaus skeptisch betrachtet und auch gerne mal kodderschnauzig belehrt: „Ditt heißt Schrippe!“ Schrippe. Nicht Brötchen. Natürlich nicht. Mein Fehler. Das hat mich aber nicht gehindert, trotz meiner wohl lebenslangen tiefen Bindung an das Rheinland, seine Landschaft, seine Menschen, seine Sprache, seine Feste… (Heimwehmodus: off), mein Herz an die …