Alle Artikel mit dem Schlagwort: 20 facts about me

Dear me, #dearme, Youtube, Ermutigung, Internationaler Frauentag, Brief an mein jüngeres Ich,

ein brief an mein jüngeres ich ::: dear me ….

Vor kurzem unterhielt ich mich mit einer Freundin darüber, wie wenig man vor fünfzehn oder zwanzig Jahren von den Dingen erahnen konnte, die heute unser Leben bestimmen. Wie ahnungslos man war. Wie viele Fragezeichen im Kopf man mit sich herum trug – und wie weit entfernt man sich von den Antworten glaubte. Rückblickend ist das irgendwie auch lustig, andererseits aber durchaus ein bisschen tragisch, denn ich erinnere mich gut an viele verwirrende Gefühle, Entscheidungen, die mich zu überfordern schienen, Umwege und Irrwege und so manche scheinbare Wahrheit, die mich zeitweise lähmte. Hätte ich doch schon gewusst, was ich heute weiß – vielleicht hätte ich dann weniger Bedenken gehabt? Weniger Ängste? Weniger Unsicherheiten und dafür ein bisschen mehr Vorfreude? Mit "Dear me" hat Youtube zum Internationalen Frauentag am 08. März in einer Kampagne dazu aufgerufen, per Video einen Brief an das eigene jüngere Ich zu verfassen und damit eine Art Ermutigungs-Stream angestoßen, der sich inzwischen unter dem Hashtag #dearme auch auf andere Social Media Kanäle wie beispielsweise Twitter erstreckt. Die liebe Sonja von Feingedacht hat dazu auf ihrem Blog selbst etwas geschrieben und mich dann …

20131002-2300561

20 facts about me ::: auf instagram getagged, auf dem blog beantwortet

Es geistert durch die Blogosphäre und die sozialen Netzwerke: die 20 facts about me werden in diversen Zusammenhängen angefragt und aufgeführt. Zur Zeit sehe und lese ich das vor allem bei Instagram, und dort war es auch, wo mich eine andere Instagrammerin nach den 20 facts about me fragte. Damit ihr auch was davon habt, sofern es euch interessiert, sammele ich meine 20 Fakten hier auf dem Blog. Und los geht’s: 1. Obwohl mein Vater aus El Salvador stammt, spreche ich kein Spanisch. 2. Meine rheinische Heimat hat einen riesigen Platz in meinem Herzen, der niemals überschrieben werden kann. 3. In der Bonner Altstadt lebte ich kurzzeitig mit „Illegalen“ aus den peruanischen Anden, zwei Bonner Bordsteinschwalben, einem Nudisten mit Zwangserkrankung und einer Familie aus dem Kongo in einem Haus. 4. Ich habe noch nie meine Haare gefärbt oder getönt oder hätte damit herum exeprimentiert: ich bin eine Haar-Spießerin! 5. Ich habe vier Patenkinder zwischen 3 Monaten und 13 Jahren und bin eine „passionate Godmother“. 6. Mein Mann und ich kennen uns seit 1989, verliebt haben wir …