Alle Artikel mit dem Schlagwort: Auslandsaufenthalt

Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen | berlinmittemom.com

Zuhause & unterwegs | Umgang mit Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen

WERBUNG | Vor einigen Wochen habe ich in Zusammenarbeit mit der Initiative Schmerzlos hier schon mal ausführlich über unsere persönliche Geschichte zum Thema Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen geschrieben. Es gab eine große Resonanz von euch, sowohl in Kommentaren als auch in Social Media und diversen Mails – das Thema betrifft viele und es gibt viele Fragen. Daher greife ich das Thema heute noch mal auf. Unsere Erfahrungen mit Kopfschmerzen bei Kindern haben wir über Jahre gesammelt, angefangen bei meiner eigenen Kopfschmerzgeschichte bis zum heutigen Tag, wo ich mich mit dem Thema bei meinen Kindern auseinandersetzen muss. Vor allem mein Neuseelandkind, das Teeniemädchen, ist betroffen, und wir bemühen uns, durch einen einigermaßen gesunden Lebensstil, den häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen vorzubeugen. Auf der anderen Seite des Planeten: Kopfschmerzen weit weg von Mama Jetzt ist mein Mädchen seit einigen Wochen nicht mehr bei mir, sondern lebt in Neuseeland bei einer Gastfamilie. Sie geht dort zur Schule und wohnt mit ihrer Gastschwester bei deren Eltern. Also alles anders und alles neu: andere Zeitzone, andere Jahreszeit (ja, sie hat Glück, sie erlebt …

Mutterliebe, Tochterliebe | berlinmittemom.com

Vom Loslassen und Fliegen lernen | Depesche aus Neuseeland

Es ist halb sieben Uhr morgens. Das Goldkind sitzt verschlafen auf dem Sessel und zieht sich an, der Lieblingsbub steht unter der Dusche und der Mann wirft die Kaffeemaschine an. Da klingelt mein Handy und das Display leuchtet auf: „Hey, seid ihr schon wach? Wollen wir telefonieren?“ lautet meine erste Nachricht des Tages, meine wichtigste Nachricht: es ist das Neuseelandkind, das sich meldet. Bei ihr ist es genau zwölf Stunden später als bei uns, sie ist quasi in der Zukunft und hat den Tag schon erlebt, den wir gerade beginnen. Und wie viele Tage zur Zeit startet auch dieser Tag für uns mit einem kurzen Videotelefonat. Während wir frühstücken, erscheint ihr lächelndes Gesicht auf meinem kleinen Bildschirm und wir sehen sie dort in Wellington, uns zwölf Stunden voraus in einem Tag, den wir gerade erst beginnen. Und dann reden wir. Flashback | der Abschied Am Flughafen in Frankfurt vor ein paar Wochen. Die Koffer sind abgegeben und die Anspannung ist fast mit den Händen zu greifen. Der Bub geht quasi im ZehnMinuten-Takt zur Toilette, der …