Alle Artikel mit dem Schlagwort: Picknick

Die kleine Hexe | Ein Hexenpicknick zum Kinostart

w e r b u n g | Habt ihr schon mal ein Hexenpicknick gemacht? Im Winter? Nicht? Dann hattet ihr wohl noch die Die kleine Hexe zu Besuch! Ich hatte am Sonntag gleich drei kleine Hexen zum Hexenpicknick hier bei mir – wer meine Instastory verfolgt hat, konnte sie hier herum hexen sehen. Und das kam so… Es gibt besondere Geschichten, die begleiten uns unsere ganze Kindheit hindurch – und manche Geschichten überdauern gleich mehrere Kindheiten und wir dürfen mit unseren Kindern noch einmal in diese zauberhaften Welten eintauchen: Die kleine Hexe* von Ottfried Preußler ist für mich ein solches Buch. Ich habe es als Kind heiß geliebt und es bei jedem Kind genossen, dass ich es wieder vorlesen konnte. Die Geschichte um die kleine Hexe und ihren Raben Abraxas ist für mich aus der Kinderbibliothek hier zu Hause nicht wegzudenken! Tatsächlich hat sie aber auch schon in der Generation davor viele Kinder begeistert, denn am ersten September letzten Jahres wurde Die kleine Hexe bereits sechzig Jahre alt und hat damit allerspätestens den Status eines …

my little getaways ::: 10 kleine Alltagsfluchten mit Kindern

Als ich neulich vom Mama-Meltdown schrieb und hier meine 10-Punkte-Liste mit den für mich wirksamsten Gegenmitteln veröffentlichte, war die Resonanz riesig. Das sah ich nicht zuletzt an den Seitenaufrufen, aber auch und vor allem an euren vielen Kommentaren hier und auch auf meiner Facebookseite bzw. bei Twitter. Ich war, neudeutsch, ziemlich geflasht davon und habe mich gewundert und gefreut, was dieser Artikel ausgelöst hat – dabei war er nur ein kleiner Blick auf einen viel komplexeren Zusammenhang im täglichen Leben mit (kleinen) Kindern. Alle, mit denen ich darüber sprach, über den Artikel, über meine Gedanken zu dieser Thematik, über die Wellen, die er geschlagen hat, sagten einhellig, ich solle das vertiefen und meine Ideen dazu weiterhin hier teilen. Aus diesem Grund und natürlich, weil mir das Thema so nah ist und mitten aus meinem Leben mit meinen Kindern stammt, werde ich einigen meiner Ideen dazu noch ein bisschen nachspüren und das hier mit euch teilen. Heute erzähle ich von unseren kleinen Alltagsfluchten, die mich und die Kinder manchmal mit nur einem Schritt raus aus dem …

„im spiel wärst du jetzt mal, meine mutter, okay mama?“

Jetzt weiß ich es. Ich weiß wieder ganz genau, warum ich überhaupt angefangen habe, zu bloggen. Es ist nicht nur die Idee gewesen, ein paar Alltagsbeobachtungen und Dinge aus meinem Leben (mit) zu teilen. Nein, es war vielmehr auch die Verzweiflung. Der Wunsch danach, ein Ventil zu haben, mich schreibend der Dinge zu entledigen, die mich am Schreiben hindern: all die kleinen, schönen und schrecklichen Fallen, die mich davon abhalten, konzentriert an Dingen zu arbeiten. So wie jetzt. Ich sitze seit mehr oder weniger zwei Stunden auf dem Balkon und habe mein Macbook vor mir. Aufgeklappt. Word-Datei offen. Auftrag völlig klar. Schreiben. Der Brunnen geht um 13h aus, es ist also ruhig, das kleinste Kind ist im Bett, die Große turnt an der Reckstange und der Bub ist in ein Comic vertieft. Soweit so gut. Aber dann gehts los: die Große bringt mir ihren Rucksack, ich möchte doch bitte kontrollieren, ob sie alles fürs Schwimmen eingepackt hätte, denn um 14h müsste sie bei Freundin Greta sein und dann ginge es los. Okay, mach ich. Dann …