herz & seele
Schreibe einen Kommentar

tag 16 ::: noch mal bowie-liebe mit dem little drummer boy

Bowie's Little Drummer Boy, Bing Crosby, 1977, Adventschallenge

Die letzte Schulwoche vor Weihnachten hat angefangen und ich habe, wie könnte es anders sein, ein krankes Männlein zu Hause. Wir haben vor allem Fieber, Kopfschmerzen und Rotz im Angebot, alles wunderbar kombiniert mit Gliederschmerzen und Jämmerlichkeit. Ein Traum.

Da ich natürlich mitnichten fertig bin mit vorweihnachtlichen Aktivitäten wie Weihnachtspost, Geschenke-Orga, Einkaufs- und To-Do-Listen abarbeiten plus dem normalen Alltagswahnsinn, gerate ich allmählich ein bisschen ins Trudeln und sehe meine letzten Backpläne sich in Nichts auflösen. Aber gut, wahrscheinlich werden meine liebsten Gäste an Weihnachten mit den bisher gebackenen Sorten auch zufrieden sein. Wenn’s alle ist, ist es alle.

Der Bub und ich haben uns also heute zwischen Fiebermessen, Teetrinken und Carcassonne-Spielen mit Weihnachtsmusik und auch weihnachtlichen Musikvideos vergnügt.

Bowie's Little Drummer Boy, Tag 16, Adventschallenge

David Bowie & Bing Crosby singing Little Drummer Boy in 1977

 

Und da es Bing Crosby’s und David Bowie’s Little Drummer Boy bei Spotify nicht gibt (und ich es daher nicht zu meinem Berlinmittemom-Christmas-Soundtrack hinzufügen kann), zeige ich euch hier heute einfach mal das Video zu meiner Lieblingsversion dieses Liedklassikers: ein Medley aus „Peace on Earth“ und dem altbekannten Lied, das es mir in dieser Version seit Jahren angetan hat. Sagte ich es schon? Ich, Bowiefangirl ever since? Das übe ich jetzt also in den fieberfreien Phasen mit dem Kind. Dann haben wir hier Weihnachten alle was zu lachen.

Dankbar bin ich heute für…

1. … die liebe Sonne, die Berlin den ganzen Tag in ein goldenes Winterlicht getaucht hat. Herrlich und so schön für die Seele.

2. … die Vorfreude meiner Kinder auf Weihnachten, die sie so übersprudelnd ausdrücken: „Ein Tannenbaum, Mama! Stell dir vor! Und das Krippenspiel in der Kirche!“ Da sprudelt meine Vorfreude auch gleich ein bisschen mit.

3. … die ersten handgeschriebenen Weihnachtskarten, die hier eintrudeln und mich erfreuen: liebe Menschen, die an uns denken und uns etwas Liebes wünschen wollen. Danke!

So, das wär’s mal für heute. Ich geh wieder Fieber messen. Passt auf euch auf!

signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.