In der Vorweihnachtszeit sind die Herzen der Menschen weicher. Nicht umsonst findet die jährliche "Ein Herz für Kinder"-Gala im Dezember statt und die Bittbriefe und -mails der Charity-Veranstalter und Vereine flattern ins Haus. Und es gibt viele, die mit einer Spende jetzt ihr Gewissen beruhigen oder ihre Weihnachtsstimung beflügeln. Das ist vollkommen ok, aber das hat nichts mit Weihnachten zu tun.

IMG_0184

Was ich aber hier in den letzten Tagen erleben durfte, ist eine echte Weihnachtsgeschichte. Sie handelt von Mitmenschlichkeit, von Liebe und Großzügigkeit. In ihr spielen Menschen eine Rolle, die aus vollem Herzen geben möchten, die die schwierige Situation eines anderen Menschen, einer ganzen Familie erkennen, und sich davon berühren lassen. Und sie fand hier bei Berlinmittemom statt. Eine Weihnachtsgeschichte in der Kommentarfunktion.

Ich habe eine Leserin, Susa, die mir schon eine ganze Weile folgt. Wir haben schon Emails getauscht, hin und wieder kommentiert sie hier oder auch auf meiner Facebook-Seite, und ein bisschen was weiß ich über sie, weil sie es mir geschrieben hat. Sie ist alleinerziehend und lebt mit ihren drei Söhnen zusammen. Der Kindsvater zahlt nicht oder nicht regelmäßig, Eltern hat sie keine mehr, das Geld ist oft knapp. Und sie ist krank. Das heißt, sie kann nicht so viel arbeiten, wie sie müsste, damit das Leben ihrer kleinen Familie unbeschwerter wäre. Manchmal schrieb sie mir aus einer verzweifelten Situation heraus, öfter schrieb sie mir, um sich zu bedanken für eine meiner Geschichten, die sie erfreut, inspiriert oder getröstet hatte. Diese Woche ließ sie mir einen Kommentar da, unter meinem Artikel mit der Verlosung des Fischertechnik Baukastens und schrieb, dass sie dieses Jahr den Kindern jedem lediglich eine Kleinigkeit würde schenken können, da einfach kein Geld da sei und sie deshalb froh wäre, wenn sie den Baukasten für ihre Söhne gewinnen würde. Sie war die zweite Kommentatorin unter dem Post.

Und dann, plötzlich, kam Meike, eine andere Leserin, die einfach so kommentierte, sie bräuchte den Baukasten nicht, aber sie würde dennoch gern teilnehmen. Für Susa. Eine weitere Leserin tat es ihr gleich. Und noch eine. Und noch eine. Und plötzlich setzte ein Dominoeffekt ein, der sich zwischen hier und Facebook bewegte und biser über 100 Menschen bewegte, mit diesem Satz zu kommentieren: "Noch ein Los für Susa und ihre Kinder!" Den ganzen Tag bimmelte mein Handy, weil ich die Kommentare freischalten sollte und mir kamen mehr als einmal die Tränen, so berührt war und bin ich von diesem Geschehen.

Ich kann kaum fassen, wie wundervoll ihr, meine Leser*innen, seid. Dass ihr zwischen den Zeilen gelesen und gespürt habt, wie es Susa (besonders wirklich an genau diesem Tag) tatsächlich gerade geht. Und dass ihr daraus eine Weihnachtsgeschichte gemacht habt, indem ihr ihr euer Mitgefühl geschenkt habt. Und euer Glück. Inzwischen ist es fast unmöglich, dass Susa den Baukasten n i c h t gewinnt, auch wenn ich das natürlich noch nicht weiß, weil der Zufallsgenerator erst am Sonntag entscheidet. Aber wenn das so weiter geht, ist das gesetzt: der fischertechnik Baukasten geht an Susas Kinder.

Aber die Weihnachtsgeschichte geht noch weiter. Mich erreichten diverse Nachrichten und Mails von Leser*innen, die mehr tun möchten. Die für jeden der Söhne von Susa ein Geschenk ermöglichen wollen. Den Baukasten für den Kleinen. Aber für die beiden größeren auch je etwas.

Susa schreibt mir wieder, überwältigt, fassungslos über das, was hier für sie gerade geschieht. Sie möchte DANKE sagen an euch alle.  Und es ist nicht der Baukasten alleine, es ist in erster Linie die Erfahrung, dass wildfremde Menschen, die sie gar nicht kennen, ihr wohl wollen. Ihr etwas Schönes wünschen. An sie denken und einen Teil ihrer eigenen Unbeschwertheit und ihres Glücks an sie abgeben. Und ja, das macht glücklich. Sie ist glücklich. Das ist ihr Weihnachtswunder, denn in Susas Leben ist nichts leicht zur Zeit. Dass so viele Menschen das sogar virtuell spüren, ihr auf diese Weise helfen und ihr und ihren Kindern eine Freude machen möchten, erleichtert ihr Herz.

Auch ich möchte DANKE sagen. Dass ich erleben darf, was hier seit gestern passiert ist und immer noch passiert, ist für mich ein Geschenk und eine wirkliche Weihnachtsgeschichte. Ihr seid die besten BESTESTEN Leser*innen der Welt! Menschen. Frauen. Mütter. Eltern. Ich bin stolz und glücklich, dass das hier bei mir passiert, denn es hat mir gezeigt, dass ganz viel von dem, was ich hier tue, ebenfalls richtig ist.

Ich danke euch. Ihr seid meine Weihnachtsgeschichte. Merry Christmas!

signatur

20 Kommentare

  1. Absolute Gänsehaut beim Lesen. Ich drücke Susa ganz, ganz doll die Daumen!

    Danke Anna, dass Du die Geschichte nochmal erzählt hast ♥️

  2. Liebe Anna und liebe Leserinnen von Anna,

    ich bin überwältigt und sprachlos. Was hier geschieht, ist wirklich mein persönliches Weihnachtswunder. Das ist das Allerschönste, was ich je erlebt habe.
    Ihr macht mich fertig ;-)!

    Und jetzt muss ich mir erstmal ein Taschentuch holen!

    Es gibt keine Worte, die ausdrücken, was in mir gerade vorgeht.

    DANKE!

    Susa

  3. Liebe Anna,

    ich hab das nir am Rande mitbekommen, weil wir gerade in der heißen Phase vor der Messe sind und ich abends mit iPad in der Hand einschlafe…  

    Ich finde die Aktion deiner Leser toll und ich würde Susa gerne kulinarisch unterstützen. Entweder für Weihnachten oder danach, wie es ihr lieber ist. Du kannst ja meine Mailadresse sehen – stellst du bitte den Kontakt her? 

    Liebe Grüße,  Valerie 

  4. Liebe Anna, es ist so wunderbar, den Kindern einen Freude zu bereiten. Mein Herz geht auf. Ich möchte aber gerne für Susa ein kleines Päckchen packen und dir schicken. Sicher kannst du es an sie weiterleiten. Sei herzlich gedrückt. Alles Liebe Jule

    • Hallo Jule, meld Dich mal bei mir unter hallo@hessenmaedel.de . Ich bin mit Susa im Kontakt und kann Dein Päckchen gerne zu meinem dazu packen und ihr senden. Das wird eh größer. ;-)
      Liebe Grüße, Julia

  5. Ein Los für Susa! 

    Ehrensache! Die Geschichte rührt mich wirklich zu Tränen. Viel Glück für dich, Susa! 

  6. So eine schöne Geschichte, die noch nicht mal erfunden ist. Wenn sie den Baukasten jetzt nicht gewinnt, dann weiß ich auch nicht. Ich drücke ganz fest die Daumen. Mein Los hat sie ja schon!
    LG Steffi

  7. Ich sitze hier mit meinem Baby im Arm auf dem Sofa. Hab meinen Mann an meiner Seite und höre das große Kind im Nebenzimmer schnarchen. Ich bin so dankbar für das was ich habe ❤ Wenn es möglich ist würde auch ich gerne ein Paket an Susa schicken und frage mich auch gerade wie denn die Familie die nun bei euch wohnt Weihnachten feiert? Besteht auch da die Möglichkeit ihnen eine Freude zu machen? 

  8. ich habe auch gedacht, dass Du, Anna, evtl noch etwas brauchst für Advent, Weihnachten und Co! Ihr seid so großherzig! Da könnte ich auch etwas beisteuern!! Fresspaket, Geschenke, Klamotten… Melde Dich!!! Ich bin eh im Pakete-Wahn

  9. die kommentare hier habe ich eigentlich nur gelesen, weil anna über die losaktion getwittert hatte (thanks!)..irgendjemand oben hatte etwas von solidarität unter alleinerziehenden geschrieben – auf diesen zug möchte ich gerne aufspringen, ich kümmere mich auch alleine um meine zwei jungs und no, it´s not always a ball. glücklicherweise habe ich meine familie in der nähe, und ganz ohne ginge es nicht so, wie es geht. solidarität ist sowieso etwas, das ich sehr wichtig finde, und ich finde auch, dass es wichtig ist, den kindern das vorzuleben – ich verdiene jetzt auch nicht wahnsinnig viel geld, aber erstaunlicherweise ist es immer genug, um das bezahlen zu können, was ich mir und meinen kindern ermöglichen möchte (mag sein, dass das auch an unserem eher unpraetentioesen lebensstil liegt, wieauchimmer), wir packen also jedes jahr zu weihnachten jeder ein päckchen, für das wir spielsachen aussortieren, mit denen nicht oder nur wenig gespielt wurde im letzten jahr, zusammen mit noch ein paar süsßigkeiten etc wird daraus ein nettes weihnachtspäckchen. der große ist jetzt fünfeinhalb, und er hat das dieses jahr sehr bewußt mitgemacht und ich habe gemerkt, wie wichtig ihm das ist, auch angesichts der flüchtlinge, die er hier in münchen selbst sehen kann, und der kriege und dem ganzen scheiß, den er ja inzwischen sehr bewußt mitbekommt.
    ich wünsche mir oft, mehr tun zu können, mehr zeit zu haben, um zu helfen, mehr geld zu haben, mehr gehirnkapazität übrig zu haben, um dinge zu tun, aber oft genug bin ich am ende des tages so alle, dass gar nichts mehr geht. wie schön, wenn dann wenigstens ab und zu sich kleine windows of opportunity öffnen, und ich mit einem klick wenigstens eine chance erhöhen kann: mein los geht natürlich auch an susa!
    (und ein virtueller drücker, liebe susa, unbekannterweise. ich habe keine ahnung, was gerade bei euch los ist, aber ich weiß, wie es ist, wie es sein kann. ich habe gute tage und schlechte, gute wochen und schlechte, und gerade scheinen die zeiten besser zu werden, auch für mich ganz persönlich, und für uns als familie, und das hätte ich vor ein paar monaten nicht für möglich gehalten. es geht weiter, immer, things tend to sort themselves out. ich hoffe, du hast jemanden, bei dem du dich so richtig ordentlich auskotzen kannst, das hilft mir manchmal sehr. wenn nicht, und wenn du ein ohr brauchst, immer gerne! x)

    kati
    (sorry für den wortschwall. es ist einfach passiert ;-))

  10. Hallo Anna,

    ich habe bei Deiner letzten Verlosung einen Tchibo-Gutschein gewonnen.
    Darüber habe ich mich sehr gefreut. Allerdings hatte ich die Herbstklamotten für meine schnellwachsende Große schon gekauft und der Gutschein liegt jetzt hier und wartet auf seinen Einsatz.
    Ich würde ihn gerne Susa zukommen lassen, damit sie auch für sich selbst ein Weihnachtsgeschenk besorgen kann. Ich hoffe, es gibt etwas im Tchibo-Sortiment, das ihr Freude macht.

    Liebe Grüße vom Rhein,
    Regina

  11. Pingback: #Lieblinks der Woche |

  12. Auch ich hab eben beim Lesen eine richtige Gänsehaut bekommen und ich freu mich so sehr für Susa, dass ihr so viele Leser helfen mögen. Ich wünsche ihr und ihren Kindern ein wirklich wirklich schönes und herzliches Weihnachtsfest <3

  13. Hallo Anna!

    könntest Du Dich bitte kurz bei mir unter 

    m_fieseler@gmx.de melden ? Es geht um die Organisation weiterer Geschenke für Susa ! Danke !!

    lg, Mareike 

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: