bloggerie
Kommentare 2

12 von 12 im august

Lula Deli Berlin Friedenau

Der 12. August schon. Wahnsinn, was seit den letzten 12 von 12 alles passiert ist: ich wurde 40, traf meine neugeborene Nichte zum ersten Mal, reiste nach Israel, schulte mein zweites Kind ein… Ereignisse, von denen einige hier noch Erwähnung finden werden. Jetzt aber erst mal: die spätesten 12v12 bei Berlinmittemom ever. Enjoy!

Schule! Also fängt mein Tag mit dem Herrichten der Frühstücksboxen für die Schul- und Kitakinder an und meine 12 von 12 beginnen mit der befüllten Easylunchbox vom Herzensmädchen.

Bentobox, Kinder, Snackbox, Lunchbox, Schulzeit

Schulzeit = Snackboxzeit! Und Kinder-Bento-Mania!

 

Ich machte meine erste Zen-Übung des Tages: mit dem Auto von Mitte nach Friedenau. Ommmm! Dort dann ein Besuch beim Restaurator meines Vertrauens, der eine Werkstatt voller Wunderdinge in einem verzauberten Hinterhof hat und sich um den Schrank bemüht, den ich von meiner Mutter erbte.

Remise, Hinterhof, Berlin, Friedenau

Remise in Friedenau: urban greens.

 

Und er ist schön geworden. Fast fertig!

Schrank beim Restaurator im Atelier

Der Schrank meiner Kindheit.

 

Ein Spontandate mit meiner Westberliner Freundin machte den Ritt nach Friedenau noch lohnenswerter und bescherte mir Kaffee.

Lula Deli in Friedenau

Morgenkaffee in Friedenau

 

Bei LuLa’s noch schnell einen kleinen Kaufrausch behabt…

Lula Deli Berlin Friedenau

Baker’s Twine bei LuLa’s.

 

Zurück in Mitte: Warterei auf dem Schulhof vor dem Abholen.

Schulhof, warten auf die Kinder

Warterei auf dem Schulhof

 

Gespannt darauf, was mein frisch eingeschultes Kind vom ersten „echten“ Schultag zu berichten hat…

Welcome to first grade

Mein Bub ist ein Schulkind!

 

Der Bub portraitierte sich selbst. Nun, seine Fähigkeiten zur bildlichen Darstellung sind, hmm, sagen wir: ausbaufähig!

Kinderzeichnung, Portrait

Lieblingsbub im Rahmen

 

Das müde Goldkind arbeitet sich an meiner Gitarre ab.

Kind spielt Gitarre - 12 von 12 im August

Guitar and the girl.

 

Später fuhr ich wieder quer durch die Stadt: meine Zen-Übung am Abend (der Verkehr! Wah!) führt mich nach Falkensee und zu unserem neuen Mitbewohner: nach dem tragischen Tod eines unserer Meerschweinchen am Donnerstag, mussten wir für das verwaiste Übriggebliebene einen neuen Artgenossen von der Züchterin abholen. Strecke machen im Regen mit Meerschwein und Herzensmädchen. Und auf dem Rückweg diese Bilder:

Brandenburger Tor im Regen - 12 von 12 im August

Brandenburger Regentor

Berliner Fernsehturm im Regen - 12 von 12 im August

Regen in Mitte

 

Die Kleinen hatten auf uns gewartet, um das neue Baby-Schweinchen zu begrüßen, dass die Trauer und Einsamkeit des anderen Meerschweinchens zu beenden. Die Kinder sind allesamt entzückt von unserem Feuerauge und taufen ihn Roquefort.

Meerschweinchen und Kinder - 12 von 12 im August

Welcoming Roquefort.

 

Das wär’s für diesmal mit meinen 12 von 12. Kommt mal gucken, wer sich bei Caro Kännchen noch so alles in die Liste gehängt hat!

signatur

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. ohje, was ist mit dem anderen meerschweinchen passiert?

    ich finde das selbstportrait grandios – hätte ihn sofort darauf wieder erkannt! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.