lieblingssachen

hip hip hurra! ::: advents-giveaway trotz dankbarkeits-challenge – für euch!

Heute ist der zweite Advent und ich freue mich wahnsinnig, euch nach einer Woche in meiner Dankbarkeits-Challenge und dem Motto „Dankbarkeit statt Sachen“ endlich etwas schenken zu dürfen! Mein Punkt Eins auf meiner Dankbarkeits-Liste lautet heute also:

1. Heute bin ich dankbar, dass ich euch beschenken darf!

Das kann ich aber nur tun, weil meine liebe Freundin Esther von Hip Hip Hurra mir ein Geschenk für euch zur Verfügung gestellt hat. Sie hat einen kleinen Dawanda-Shop, bloggt außerdem unter Hip Hip Hurra und ist eine alte Freundin. Vor ungefähr 150 Jahren haben wir zusammen studiert und ein verspätetes Latinum nachgeholt: in den Semesterferien! Jeden Tag 8 Stunden! 7 Wochen lang! In dieser Zeit haben wir hart gearbeitet und hart gefeiert: das hat uns ziemlich zusammen geschweißt. Nach dem Studium ging ich nach Berlin und wir verloren uns aus den Augen. Umso schöner, dass wir uns jetzt in den Herbstferien erstmalig seit über zehn Jahren wiedergesehen und unsere Kinder zusammen geschmissen haben. Es war, als wäre kein Tag vergangen! (Esther hat unser Wiedersehen übrigens auch verbloggt, wer auf dem Hip Hip Hurra-Blog nachlesen möchte…) Das ist dann mein zweites Dankbar-Sein heute:

2. Ich bin dankbar, dass ein Wiedersehen nach so langer Zeit ein echtes Wiederfinden war und ich mich darüber freuen darf, eine alte Freundin neu wieder gewonnen zu haben. Ein Geschenk!

Nachdem wir uns upgedatet und festgestellt hatten, was wir im Leben heute so machen, mussten wir natürlich gleich überlegen, wie wir kollaborieren könnten: sie mit ihren feinen handmade Label für handbestickte Shirts und ich mit meinem Blog.

Hip Hip Hurra, Weihnachtsshirts, handgestickt, Giveaway, Adventsverlosung

Wir fanden, das passt perfekt, und so kamen meine beiden kleinen Kinder in den Genuss von zwei wunderschönen, liebevoll mit der Hand bestickten Hip Hip Hurra-Weihnachts-Shirts, die Esther ihnen geschenkt hat und die ihr hier auf den Bildern sehen könnt. Esther benutzt keine programmierte Stickmaschine und auch keinen Plotter, bei Hip Hip Hurra ist alles mit der Hand designt und geschnitten. Was dabei zauberhaftes heraus kommt, könnt ihr hier auf den Bildern ein wenig erahnen.

Und weil ich die Hip Hip Hurra- Shirts so besonders schön finde, bin ich umso glücklicher, dass ich euch heute einen Gutschein über 29,95€ für ein handgemachtes Shirt aus dem Hip Hip Hurra-Shop schenken kann. Was für eins es dann sein soll, entscheidet ihr: ein Geburtstagsshirt, ein Weihnachtsshirt, was immer euch gefällt. Bei mir könnt ihr den Gutschein gewinnen, bei Esther löst ihr ihn ein und sucht euch in ihrem schönen Dawanda-Shop aus, was euch gefällt.

Meine zwei Kleinen lieben ihre Hip Hip Hurra-Weihnachtsshirts, das Goldkind natürlich vor allem, weil ihres pink ist. Ich weiß ja auch nicht, manchmal glaube ich, das Kind ist in einer pinken Tüllwolke geboren worden! Die zwei Minions haben natürlich aus meinem Mini-Home-Shooting ihre ganz eigene Show gemacht, mit Albernheit voll bis zum Rand. Und hier kommt mein drittes Dankbar-Sein:

3. Ich bin dankbar für diese albernen, lustigen, frechen (im besten Wortsinn) Kinder, die einfach sie selbst sind. Sie verstellen sich nicht, sie wollen nicht gefallen, sie sind echt. Und ich finde sie ganz wunderbar, alle drei.

Hip Hip Hurra, Shirts, handgestickt, Adventsverlosung, Adventskalender

 

Hip Hip Hurra, Weihnachtsshirts, handgestickt, Adventsverlosung, Giveaway, Adventskalender, Dankbarkeit

Der Bub steht übrigens voll auf die coole Jingle-Bells-Gitarre auf seinem Ringelshirt, schließlich sei das sein Lieblings-Weihnachtslied, nein, besser noch sei „Jingle Bell Rock“ und das passe ja perfekt zu der E-Gitarre. Ich musste dann auch, als er nach dem ersten Tragen ein bisschen Quark auf den Ärmel gekleckert hatte, den Ärmel von Hand auswaschen, damit er es am nächsten Tag noch mal anziehen und in der Schule rumzeigen konnte. Neues Lieblingsteil und der Bub glücklich.

Jetzt seid ihr an der Reihe, glücklich zu werden: mit einem Gutschein über 29,95€ für ein ebenso bezauberndes Hip Hip Hurra-Shirt.

Die Verlosung des Gutscheins startet heute, am 09.12. hier auf dem Blog und geht bis zum 12.12. um 21h. Am 13.12. wird die Gewinner*in im Blogpost bekannt gegeben. Es läuft wie üblich, wenn ich hier mal eine meiner handverlesenen Giveaways verlose: ihr kommentiert unter diesem Post und erzählt mir etwas:

Heute möchte ich von euch wissen, was für euch DIE unverzichtbare (Vor-)Weihnachtstradition mit euren Kindern ist: backt ihr immer eine bestimmte Sorte Plätzchen zusammen, besucht ihr den Nikolaus im Wald und/oder stellt die Stiefel auf, singt ihr Weihnachtslieder oder ist es etwas ganz anderes? Was macht das Weihnachtsfest und die Adventszeit für euch mit euren Kindern unverwechselbar und ist eine Familientradition für euch? Erzählt es mir!

Jeder Kommentar wandert in den Lostopf. Wer außerdem noch den Beitrag zur Verlosung bei Facebook teilt, hat doppelte Gewinnchancen und (jetzt kommt was Neues) wer den Link auf Google+ teilt, hat eine zusätzliche Gewinnchance. Wichtig: bitte kommentiert mit gültiger Emailadresse und fügt eurem Kommentar gegebenenfalls die Links zum FB-Post (öffentliches Profil, sonst kann man es nicht sehen) und zum Google+ Post hinzu, damit ich die Stimmen vernünftig auszählen kann.

Ansonsten gilt wie immer: teilnehmen können alle volljährigen Menschen mit Lust am Erzählen und dem Wunsch nach einem handbestickten Hip Hip Hurra-Shirt. Der Gewinn ist der Gutschein und kann nicht ausgezahlt werden. Die Gewinner*in wird hier auf dem Blog bekannt gegeben und nicht per Email benachrichtigt, also schaut bitte am 13.12. rein, um zu sehen, ob ihr gewonnen habt.

Gefallen euch die Shirts auch so gut wie mir? Dann erzählt mir von euren Weihnachts-Ritualen. Von unseren werde ich hier auch noch berichten, bis endlich Weihnachten ist!

signatur

 

23 Kommentare

  1. Sarah sagt

    Heute ist zwar erst der 08.12., aber ich hoffe, mein Kommentar hat trotzdem eine Chance?! Eine meiner absoluten Lieblings-Vorweihnachtszeit-Traditionen ist das Plätzchen backen. Heute, passend zum 2. Advent war es soweit. 2 Bleche voller Engel, Sterne, Herzen, Schneemänner und Glocken sind es geworden. Und zum ersten Mal habe ich als Mama gebacken. Meine 7 Monate alte Tochter hat mit großen Augen zugeschaut. Das war ein ganz besonderes Plätzchen backen.

  2. Ich bin heute nachtaktiv und daher die Erste beim kommentieren. Die Shirts sind super, ich schaue jetzt gleich noch in den Webshop. Vielleicht gewinne ich ja auch eines für meine Kleine. Alles Liebe nach Berlin.

  3. theresa sagt

    ich weiss nicht, ob ich nach jetzt beim dritten mal schon von tradition sprechen kann, aber ich tus trotzdem, weil ich mir sicher bin dass es noch ein paar jährchen SO weitergehen wird.
    unsere wintertradition ist die, dass irrsinnig viele schneemännchen u -frauchen, -kinder u -monster gebaut werden. das übernimmt das kind. am besten gefällt es ihm, wenn sich der papa oder ich irgendwo im garten dazusetzen u das (schau)spiel lediglich beobachten. hih, lucky parents. die eigentliche tradition ist allerdings die, dass wir jeden abend nach dem essen einen teller gefüllt mit resten oder sonstigem essbaren hinausstellen müssen. denn die haben ja hunger.
    da der schnee seit es das kind gibt, immer vor weihnachten gefallen ist, ist dies neben gemeinsamem kekse backen, kleine geschenke basteln u viel mehr geschichten erzählen als sonst eine meiner liebsten VORWEIHNACHTStraditionen. unverzichtbar 🙂
    viele liebe grüße unbekannterweise!
    p.s. deine adventskalenderidee find ich sehr schön.

  4. Pamela sagt

    Da meine beiden Mädchen noch relativ klein sind (3,5 Jahre und 22 Monate), haben wir noch nicht so viele gemeinsame Traditionen. Aber was wir jetzt im Advent machen ist das tägliche Nachschauen in den von mir selbst befüllten Adventkalendern. Und das ist auch irgendwie ritualisiert (hat sich so ergeben): wenn die Große vom Kindergarten heimkommt, ist sie schon ganz neugierig und wir gehen dann alle 3 (die Kleine will da natürlich auch mitmachen *g*) zu unserem Treppengeländer, an dem ich die Adventkalender angebracht habe. An ungeraden Tagen darf erst die Große und an den geraden Tagen beginnen wir bei der Kleinen. Und ich liebe ihre Gesichter wenn sie das kleine Geschenk in Händen halten, das ist so ehrliche Freude, das ist so toll…! *hach*
    Außerdem haben wir auch schon gemeinsam Plätzchen gebacken und Briefe an den Nikolaus und das Christkind geschrieben. Für den Nikolaus haben wir sogar die Stiefel im Vorzimmer geputzt (also die Mädchen selber, ich durfte lediglich das Taschentuch reichen :-)).
    Und weil ich so einen kleinen Weihnachtsbeleuchtungsfimmel habe, gehen wir jeden Abend, sobald es dämmert, durchs Haus und drehen die Weihnachtsbeleuchtung auf. Jede meiner Töchter darf dabei eines selbst aufdrehen und ich glaube, das ist ein kleines persönliches Highlight in ihren Tagesabläufen. Sie sind jeden Abend wieder begeistert! 🙂
    So, wurde etwas länger, ich hoffe es ist euch noch nicht fad geworden beim lesen… 🙂

    PS: ich bin aus Österreich (merkt man vielleicht auch ein bisschen an der Schreibweise *g*), wäre es auch für mich möglich, den Gutschein einzulösen oder liefert deine Freundin nicht nach Österreich?

    • Hallo Pamela, ja klar verschicke ich auch nach Österreich! Liebe Grüße und viel Glück an alle, Esther von hip hip hurra

  5. Bella sagt

    Zunächst einmal bin ich sehr dankbar, für diesen Tip. So schöne Jungs-Shirts gibt es selten…
    Ich backe schon seit einigen Wochen immer mal wieder Plätzchen, leider ist die Keksdose trotzdem meistens Sonntag Abend leer. Bastel an diversen Nikolaus-und Weihnachtsgeschenken. Unverzichtbar jedes Jahr mehrmals ist der Besuch auf dem Lucia Weihnachtsmarkt und dem Weihnachtsrodeo.
    Seit diesem Jahr neu dabei ist der Weihnachtszirkus, da Nr. 1 nun endlich alt genug dafür ist.

  6. Guten Morgen, tolles Sachen sind das! Wir haben inzwischen schon einige Traditionen und ich habe den Eindruck, dass auch erst diese uns alle in Weihnachtsstimmung versetzen.Dazu gehört ein kirchenbesuch im Advent, ein Weihnachtsmarktbesuch an dem jeder fahren kann was er möchte (naja manchmal muss ich denn mitfahren) Plätzchen backen am 2.Advent und Basteln am 1.Advent.wir basteln jedes Jahr etwas Neues für den Baum, das bringt Spannung und Farbe an das Gehölz. Und hiermit hüpfe ich in den Lostopf.

  7. Ich liebe das Weihnachtsshirt Deiner Tochter! 🙂 Ich muss sagen, wir haben keine besondere Tradition. Christbaum schmücken, gemeinsam warten, Bescherung, Abendessen…

  8. Stefanie sagt

    Oh, die Shirts sind so süß! Da würden wir auch etwas finden…
    Mit unserem großen Mädchen (fast sechs) hat es sich eingebürgert, dass sie gemeinsam mit Papa die Forellen für Heiligabend angelt, auch Tannenbaumkauf mit Papa ist sehr wichtig. Mit mir wird gebastelt und vorgelesen – „Hoppelpoppel, wo bist Du?“ Von Hans Fallada gehört unbedingt dazu!
    Liebe Grüße, Stefanie

  9. Wir backen schon seit wir klein sind die allerbesten Butterbackes (Butterplätzchen) bei und mit meiner Oma. Jedes Jahr und immer wieder. Früher meine Mama, meine Schwester und ich – heute meine Schwester, meine zwei süßen Kids und ich. Und sie sind wie immer wunderbar geworden!

  10. Süße Sachen, ganz toll! Dieses Jahr ist das zweite Weihnachten für den Kleinen und eine Tradition hat sich bei uns noch nicht herausgebildet. Aber was jetzt schon klar ist: Ein Adventskranz gehört dazu. Der Kleine zeigt beim Essen immer drauf und will, dass ich die Kerzen anmache. Und ich bin sicher, dass sich noch viele Traditionen ergeben werden.

    Liebe Grüße aus dem Rheinland
    Katja aka Jezebel

  11. Paula sagt

    Plätzchrn backen, Weihnachtsschmuck basteln und Weihnachtskarten verschicken

  12. Also wir starten dieses Jahr mit unserer Weihnachtstradition. Meine Kleine hat mit mr zusammen den Adventskranz zusammengestellt, die ersten Strohsterne und Anhänger gebastelt und konnte zuschaun als Mama die erste Kerze angezündet hat. Hach, was für ein Spass. Beste Grüße von naja fast nebenan im Friedrichshainer Kiez

  13. Ooooh so schöne Shirts.
    Bei uns gibt es noch nicht so richtig eine Tradition, da das Julimädchen letztes Jahr noch zu klein war. Dieses Jahr dekoriere ich es uns hier weihnachtlich und zünde jeden Abend beim Essen den Adventskranz an. An Weihnachten selbst möchte ich mit dem Julimädchen in den Gottesdienst gehen, abends in Ruhe gemeinsam essen und Bescherung machen. Freue mich schon richtig drauf.

    Hier auch mein Link bei Facebook https://www.facebook.com/blumenpost/posts/427287914067638

    Liebe Grüße!

  14. nadinanina sagt

    Bei uns sind die verrückten Bastelstunden am wichtigsten. Erst wird brav nachgebastelt, was sich mama ausgedacht hat und später, angeregt durch Stimmung und Material, wild drauflos kreiert. Ich liebe es meinen Kindern dabei zuzuhören und staune über ihre Ideen. Hab bei fb geteilt.
    nadinejak@web.de
    Liebe Grüße
    nadinanina

  15. Also meine Tochter ist erst zwei daher haben wir noch keine richtigen Rituale. Aber viele Bücher lesen mit Kerzen, Keksen und Kako gehört jetzt schon dazu.

  16. Sabine sagt

    Nachdem die kommentarfunktion mich nun ein paar Mal nicht ließ heute wieder meine drei Dankbarkeitspunkte für den gestrigen zweiten Advent:
    1. war ich dankbar dafür dass mein Freund üb dich uns wieder vertragen hBen nach einem blöden und unnötigen Streit.
    2 für liebe nikolauspost von meiner Mams, die ich verspätet im Briefkasten fand und
    3. für das Körnerkissen, das dem Baby tatsächlich gegen sein Bauchweh half.

    Die Shirts sind super süß, und Deine Kinder auch 🙂

    Alles Liebe
    Sabine

  17. Kleinmy sagt

    Jetzt kommen erstmal wieder drei „Dankes“: dass heute bei dem Unfall nichts schlimmeres passiert ist, dass wir Zeit beim pekip verbringen und dass die großen mir so schön beim einkaufen helfen können.
    Jetzt zu unserem ultimativen weihnachtsritual: unser Nachbar veranstaltet jedes Jahr auf der terasse ein adventsgrillen: da wird gegrillt, gesungen…….immer eine super Stimmung! Und dann kommt heilig Abend um die Mittagszeit eine alte Freundin zu Besuch, die wir sonst nie treffen und dann essen wir tomatensuppe aus der Dose……..Grüße von der Küste antje

  18. Jette sagt

    Hallo!

    Meine Kinder sind noch recht winzig, wir bauen erst die Traditionen auf und übernehmen natürlich viel aus unserem Elternhaus. Plätzchen backen steht auf der Liste, über den Weihnachtsmarkt schlendern, viel Zeit als Familie verbringen. Unverzichtbar… hmmm ich würde sagen: 3 Haselnüsse für Aschenbrödel. Das muss einfach jedes Jahr sein. Alle unter der Decke mit Plätzchen und Punsch.
    Schöne Vorweihnachtszeit dir und deiner Familie!

  19. Unsere Kinder machen Weihnachten überhaupt erst zum Erlebniss. Vorher war mir dieses Fest ehrlich gesagt jahrelang schnuppe. Ich bin lieber zur Christbaumverbrennung in den örtlichen Punkerclub gegangen am 24.12., aber nun…..ist alles anders. Wir schmücken,wir basteln,wir backen, wir besuchen Weihnachtsmärkte,wir gehen ins Weihnachtsmärchentheater, wir besprechen die biblische Weihnachtsgeschichte und gehen am heiligen Abend in die Kirche zum Krippenspiel. Das volle Programm und ich liebe es!
    Herzlich
    Dani

  20. Anne E. sagt

    Hallo,
    ich mag Weihnachten und die Zeit davor. Ich bin kein übereifriger Fan, aber ich freue mich, dass ich jedes Jahr bei meiner Oma und mit ihr Plätzchen backen kann. Es ist schön und erinnert mich an früher. Letztes Jahr musste das ausfallen, weil meine damals 6 Monate alte Krümelie fast die ganze Zeit krank war. Heiligabend waren wir dann in der Notaufnahme. Da gibts also noch keine angefangende Tradition. Ich hänge seit 10 Jahren meinen Weihnachtsstern ins Fenster Der ist noch ohne Led und verbraucht bestimmt mega viel Strom, aber was solls. Ansonsten werde ich unsere Tochter einfach in meine Vorweihnachtszeit-Tradition miteinbeziehen. Wir werden dann dieses Jahr zu Dritt „In der Weihnachtsbäckerei“ singen und ausstechen und verzieren, Kaffee trinken und zusammen sein, von fruher reden und uns streiten, weil unsere Erinnerungen irgendwie nicht die Gleichen sind…. Hoffentlich bekommt das Krümelie keine Bauchschmerzen.
    Eine schöne Zeit dir und deinen Lieben,
    Anne E.

  21. Solveygh Höning sagt

    Hallo,

    natürlich haben wir die üblichen Weihnachtsrituale wie Plätzchen backen, Lebkuchenhaus bauen etc.
    Am 24. gehen wir auch in dem Kindergottesdienst, aber nur so lange, wie unsere Kleine Lust hat.
    Ansonsten schaue ich vor heilig Abend immer „Die Muppets Weihnachtsgeschichte“ 😀
    Einfach genial!

    LG
    Solveygh

  22. Hallo du liebe!

    Ich habe mein ganz persönliches Ritual: bei mir beginnt die Weihnachtszeit immer erst wenn last Christmas im Radio/ Kaufhaus läuft-dann geht es los!!! Bis lang kam es gott sei dank immer irgendwo rechtzeitig und schon kommt Weihnachtsstimmung auf! Liebste Grüße Nathalie

Kommentare sind geschlossen.