kochen & genießen
Kommentare 1

israelisches dinner ::: 3 gänge gegen fernweh

Hier kommen die Rezepte zum Israelischen Dinner in drei Gängen! Alle Rezepte sind für sechs Portionen berechnet.

Avocadosalat mit Granatapfel und Tahini-Joghurt

Dazu braucht man:

3 reife Avocados
3 EL Zitronensaft
1-2 Granatäpfel
150 g Mandeln (Mandelblätter)
3 Stiele Minze, frische
150 g Sesampaste
90 ml Zitronensaft, frisch gepresster
0,38 TL Salz

6 Knoblauchzehen
375 ml Joghurt
90 ml Wasser
3/4 TL Kreuzkümmel, gemahlener
1 Prise Koriander, gemahlener
1 1/2 EL Zitronensaft
1/2 TL Salz
Pfeffer, frisch gemahlener
1-2 Msp. Cayennepfeffer

Und so geht’s:

1. Die Sesampaste mit Wasser, dann mit Zitronensaft und Salz verdünnen. 3 Knoblauchzehen abziehen, sehr fein hacken und zur Sesampaste geben. Alles mit einer Gabel gut verrühren. Die drei restlichen Knoblauchziehen ebenfalls fein hacken. Den Joghurt mit der Sesamsauce schaumig rühren, den feingehackten Knoblauch und die Gewürze einrühren. Den fertigen Tahini-Joghurt zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

2. Die Avocados schälen, der Länge nach halbieren und die Steine entfernen. Jede Avocadohälfte quer in dünne Scheiben schneiden und sofort mit 1 EL Zitronensaft beträufeln. Die Granatäpfel halbieren und die Kerne mit einer Gabel über einer Schüssel herauskratzen. Alle fleischigen, roten Kerne aussortieren und für das Rezept verwenden. Die Mandelblättchen in einer trockenen, heißen Pfanne goldgelb rösten. Die Minze waschen, zwischen Küchenpapier trocken tupfen und die Blätter entweder grob hacken oder mit den Fingern zupfen. Die Avocadoscheiben auf den Tellern anrichten und mit dem Tahini-Joghurt beträufeln. Zum Schluss dann Granatapfelkerne, Mandelblätter und Minze darüber streuen. Das restliche Tahini-Joghurt als Dip zum Salat reichen. Knuspriges Fladenbrot passt perfekt dazu – am besten warm direkt aus dem Ofen.

Lauwarmer Couscoussalat mit Lamm und Minz-Dip

Dazu braucht man fürs Lamm:

6 große Lammkoteletts
3/4 Tasse Olivenöl
1 ½ Knoblauchzehen
1 1/2 Zwiebeln, grüne
1 1/2 Lorbeerblatt
Pfeffer
Kräuter nach Belieben, z.B. Rosmarin und Thymian

Aus Olivenöl, zerdrücktem Knoblauch, Zwiebelringen (grüne Zwiebel), Lorbeerblatt, Pfeffer, Kräutern und Salz eine Marinade anrühren. Das Fett von dem Lammkoteletts wegschneiden und sie anschließend in die Marinade legen. Das Fleisch muss einige Stunden im Kühlschrank durchziehen. Dann die Koteletts aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und von jeder Seite auf dem Rost oder in der Pfanne braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt ruhen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 50-60° halten sie warm.

Und für den Couscous

250 g schnellkochendes Couscous
2 EL Olivenöl
1 kl. feingehackte Zwiebel
2 feingehackte Knoblauchzehen
Salz, schw. Pfeffer aus der Mühle
1 TL rote Pfeffersoße o. 1/2 TL Cayennepfeffer
1 Msp. Kumin
2 Hände voll gehackte frische Petersilie, frischer Koriander und Minze
1 Salatgurke, in feine Würfelchen geschnitten
3-4 reife Romatomaten oder mittelgroße Strauchtomaten, ebenfalls feingewürfelt
1/2 fein gehackte gelbe Parpika
2-3 fein gehackte Frühlingszwiebeln mit Grün
Für das Dressing: Saft von einer Zitrone, reichlich gutes Olivenöl, grobkörniges Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Das Couscous nach den Packungsanweisungen zubereiten; beiseite stellen. Öl in einer mittleren Pfanne erhitzen. Die Zwiebel 3 – 5 Minuten anbraten, bis sie weich ist und Farbe annimmt. Den Knoblauch zufügen und noch etwa 1 Minute braten. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und rote Pfeffersoße (Cayennepfeffer), Kumin zugeben. Vom Herd nehmen und in das gekochte Couscous rühren.

Das frische Gemüse, das zuvor in feine Würfel geschnitten wurde (Salatgurke, Tomate, gelbe Paprika, Frühlingszwiebel) unter das fertige Couscous geben, außerdem die frischen gehackten Kräuter dazu geben und alles unterrühren. Das Dressing über den Couscous geben und alles verrühren und ggf. mit Meersalz und Pfeffer nachwürzen.

Für den Dip:

1 großer Becher griechischer Joghurt
2 kleine Becher saure Sahne
2 Hände voll frischer Minzblätter, fein gehackt
Meersalz, Pfeffer
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
1 TL mittelscharfer Senf

Die Zutaten für den Dip miteinander verrühren, dann die frischen Minzblätter unterrühren. Wer mag, kann auch frischen Knoblauch an den Dip geben, ich finde das nicht notwendig, da die Vorspeise schon sehr knofelig ist und außerdem an Fleisch und Couscous frischer Knobi ist.

1 Kommentare

  1. Pingback: sehnsucht nach jerusalem ::: ein israelisches dinner gegen fernweh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.