book love

booklove & verlosung ::: pinipas abenteuer

pinipas abenteuer, book love, Buchtipp, Kinderbuch

Ewig gab es hier schon keinen Post aus der Kategorie #booklove mehr und genauso lang gab es auch kein Gewinnspiel. Heute habe ich beides im Angebot und dazu noch die Geschichte eines besonderen Buchprojekts über eine Seifenblasenpilotin: Pinipas Abenteuer von Annika Kuhn (Illustration) und Martin Grolms (Autor).

Pinipas Abenter – Rezension & Interview

Ich liebe Bücher, meine Kinder lieben Bücher. Und immer, wenn wir ein Neues entdecken, freuen wir uns. Dieses wunderbare Gefühl, eine ganz neue Welt zu betreten, die da zwischen zwei Buchdeckeln nur auf mich wartet, erinnere ich sehr gut aus meiner eigenen Kindheit. Und jetzt sehe ich dieses erwartungsvolle Staunen und die Bereitschaft, voll einzutauchen bei meinen Kindern und finde es wunderbar. Genauso ging es uns mit "Pinipas Abenteuer", als es uns ins Haus kam. Was kein Zufall war…

pinipas abenteuer, book love, Buchtipp, Kinderbuch

Annika Kuhn, ihres Zeichens Illustratorin und Mit-Schöpferin von Pinipa und all den anderen Figuren, hatte mich nämlich zuvor kontaktiert und mir von ihrem schönen Buchprojekt erzählt, das sie gemeinsam mit dem Autor Martin Grolms auf die Beine gestellt hatte. Sie schickte mir das Buch und wir telefonierten. Und während sie mir noch ein paar Fragen beantwortete zu der Entstehungsgeschichte von Pinipa, stürzten sich die Minions schon auf das schöne, großformatige Bilder- und Entdeckerinnenbuch und tauchten ein in die Geschichte von Pinipas Abenteuer.

pinipas abenteuer, book love, Buchtipp, Kinderbuch

Das Buch erzählt die Geschichte von Pinipa, der geheimen Freundin des Mädchens Greta, das wiederum mit seinen Eltern in einem langweiligen Stau feststeckt. Greta kann nicht weg, aber Pinipa kann, also schickt Greta ihre Freundin in einer Seifenblase auf eine Reise. Als Seifenblasenpilotin geht Pinipa auf eine Deutschlandreise und entdeckt nicht nur Städte und Landschaften, sondern trifft auch überall auf neue Freunde.

pinipas abenteuer, book love, Buchtipp, Kinderbuch

Annika hat mir ein bisschen was über Pinipa und die nicht ganz alltägliche Entstehungsgeschichte des Buches Pinipas Abenteuer erzählt und mir ein paar Fragen beantwortet. Denn um dieses Buch herauszubringen, sind Annika und Martin einen langen Weg gegangen: von der Idee und der Entwicklung von Geschichte und Figur, Annikas Illustrationen und Martins Geschichten, einem Zug durch die renommierten Kinderbuchverlage bis zur eigenen Verlagsgründung per Crowdfunding hat es drei Jahre gedauert.

{Martin: "Die Sache mit dem Verlegen, das war schon eine Hürde. Keiner der großen Verlage wollte unser Buch verlegen – wir passten einfach nicht in ihre Schubladen. Das Risiko sei zu hoch. Kurzerhand haben wir einen Verlag gegründet, und das ist bis heute ziemlich aufregend."}

Annika berichtet, dass einigen Verlagen das Buch durchaus gefallen habe, dass aber keiner den Mut gehabt hätte, neue Vertriebswege für das Buch zweier noch gänzlich unbekannten Autor*innen zu gehen, denn Pinipas Abenteuer lässt sich nicht ohne weiteres in ein Schema F pressen: es ist Bilderbuch, aber auch Vorlesebuch. Es hat Elemente vom Wimmelbilderbuch und vom Sachbuch. Als Annika und Martin auch die eigentlich interessierten Verlage nicht überzeugen konnten, gingen sie den mutigen Schritt zur Verlagsgründung per Crowdfunding und konnten im Dezember die erste Auflage von Pinipas Abenteuer drucken. Und jetzt steht der Nachdruck an!

pinipas abenteuer, book love, Buchtipp, Kinderbuch

Und der Erfolg ist berechtigt, denn  Pinipas Abenteuer ist ein Buch, das die kleinen Leser*innen nicht nur über das Visuelle, die schönen und ausgefallen Illustrationen, anspricht. Die Geschichte ist ausführlich und hat einen roten Faden, dennoch sind die einzelnen Kapitel gut getrennt voneinander lesbar, da Pinipa in jedem Abschnitt ihrer Reise eine neue Begegnung macht. So sind die Begegnungen mit z.B. Wastl und Xavi, einer grantigen bayerischen Fledermaus und seinem Freund, dem Glühwürmchen über dem nächtlichen München eine schöne kleine Vorleseportion für sich. Übrigens meine Lieblingsstelle, sogar noch vor der Begegnung mit dem Kölschen Dreigestirn á la Pinipa!

{Annika: "Wir wollten etwas schaffen, das Kindern UND Eltern ein Lachen entlockt und bei dem auch beide etwas Neues lernen. Pinipa entdeckt auf ihrer Reise mehr, als viele Eltern selbst wissen."}

Aber auch das Sachwissen in Pinipas Abenteuer wird interessant aufbereitet und kommt weder dröge noch pseudo-lustig sondern klar und sachlich und in der Geschichte logisch eingefügt daher. Annika und Martin nehmen ihre Zielgruppe für voll und haben mit ihrem Buch den vielen schlecht präsentierten Sachthemen in der Kinderbuchnische etwas Hochwertiges entgegen gesetzt: in Sprache, Bild und Inhalt. Das Wissen über Deutschland, die typischen Merkmale der Städte und Landschaften und auch die sprachlichen Eigenheiten wird dabei ganz "aus Versehen" transportiert. Während Pinipa auf ihrer Abenteuerreise ist, lernen die Kinder mit ihr gemeinsam, was sie lernt. Und die vorlesenden Eltern übrigens auch.

{Martin: "Ich bin ein Recherche-Fuchs. Fakten müssen zu 100% stimmen. Mir war es sehr wichtig, dass auch alles richtig ist, was die Kinder unterschwellig lernen."}

Man merkt dem Buch an, dass es ein Herzensprojekt ist und dass beide, Martin und Annika, viel Zeit und Liebe in ihre Figuren und Geschichten gesteckt haben. Das ist kein hingehuschter Band 7 einer Erfolgsreihe, die aus der Retorte illustriert und nach Schema F getextet wird. Vielmehr steckt hier jahrelanges Teamwork dahinter. Dem Ergebnis merkt man an, dass die beiden Schöpfer*innen von Pinipa eng zusammen gearbeitet haben. Annika erzählt mir, dass die Entwicklung der Geschichte und der Figuren Hand in Hand ging – manchmal war zuerst der Text da, manchmal die Illustration.

{Annika: "Besonders viel Spaß hatte ich beim Zeichnen der einzelnen Charaktere. Es ist schön, wenn die Geschichten Gesichter bekommen und der Autor sich freut, diese kennenzulernen."}

Umso schöner, dass es weitergeht mit Pinipa: Annika und Martin planen weitere Bände, ein Hörbuch wird gerade produziert und auch auf Youtube findet man Pinipa bereits. Ein toller Anfang für ein schönes Buchprojekt, von dem hoffentlich noch viele Kinder und Eltern etwas haben werden!

Verlosung "Pinipas Abenteuer" – Was müsst ihr tun?

booklove_pinipa5

Da meine Testleser*innen und ich sehr begeistert sind von Pinipa und ihren vielen lustigen Freunden, freue ich mich ganz besonders, dass Martin und Annika mir zwei Pakete zur Verlosung zur Verfügung gestellt haben, die ich heute an euch verschenken darf. Zwei von euch haben also jetzt die Chance 

1. Das Buch "Pinipas Abenteuer"

2. Die Pinipa-Deutschland-Karte (Din A 1) plus ein Postkartenset mit 3 Motiven aus dem Buch

Wenn ihr einen der Gewinne ergattern wollt, müsst ihr lediglich folgendes tun: erzählt mir in der Kommentarfunktion unter diesem Post von euren liebsten Kinderbuchheld*innen. Mit wem seid ihr früher als Kind am liebsten in dessen Fantasiewelten eingetaucht? Und wer sind die Held*innen aus den Lieblingsbüchern eurer Kinder? 

Jeder Kommentar wandert in den Lostopf und die Kommentarfunktion bleibt für euch bis Sonntag, 21.06.2015 bis 21h geöffnet. Danach lose ich aus. Teilnehmen kann jede*r volljährige Kommentator*in aus Deutschland. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Außerdem erklärt sich jede*r Teilnehmer*in einverstanden, dass ausschließlich zum Zwecke des Versands des Gewinns seine Adresse an den Gruhnling-Verlag von Annika und Martin weitergegeben wird.

Also ich könnte sofort mitmachen, denn ich kann die Frage ganz leicht beantworten: meine liebste Heldin aus Selbstlesezeiten war Ronja Räubertochter, später dann Gretchen Sackmeier. Und für meine Kinder kann ich das zumindest für den Moment auch beantworten. Beim Herzensmädchen ist es (unter anderem) Oksa Pollock, beim Lieblingsbub im Moment ganz klar Justus Jonas von den Drei Fragezeichen ??? und beim Goldkind gerade Lumi, das Luchsmädchen aus dem Funklerwald.

Aber wir nehmen ja an der Verlosung nicht teil, nech. Dafür bin ich umso gespannter auf eure Antworten. Also, erzählt mir von den Kinderbuchheld*innen eurer Kindheit und denen eurer Kinder und gewinnt mit ein bisschen Glück ein Exemplar von Pinipas Abenteuer oder die Pinipa Deutschlandkarte als Poster. Ich freu mich auf eure persönlichen Held*innen und Abenteurer*innen!

signatur

 

55 Kommentare

  1. Monika Dalmatiner Prinz sagt

    ich mochte Pippi Langstrumpf am liebsten, sie war meine Heldin. Selbständig, niemand konnte ihr etwas anschaffen, darum habe ich sie beneidet. Und dass sie mit Tieren leben konnte

  2. Kathrin sagt

    oooh das klingt wunderbar! Bei uns besteht dringend Bedarf an Büchern, die beim Vorlesen Spaß machen…. 3 Wochen lang jeden Abend das gleiche Buch ist eine harte Schule!!!!

    mein Lieblingsbücherheld als Kind? Ich lese so gerne und habe immer gerne und viel gelesen, dass ich es garnicht mehr genau sagen kann…..

    ich mochte sehr gerne Krümel aus den Brüdern Löwenherz. ( hieß der denn so?) und die rote Zora.

     

    Und jetzt würde ich gerne Pinipa kennenlernen!

    Liebe Grüsse Kathrin

  3. Ich mochte die Geschichten von Erich Kästner am liebsten: Pünktchen und Anton, Emil und die Dedektive, Das fliegende Klassenzimmer…
    Die Geschichten von Astrid Lindgren liebe ich noch heute- genauso wie die ???.
    🙂

  4. Carmen sagt

    Die große Tochter (3) mag Prinzessin Pfiffigunde, Lars (der Eisbär), Conni (jaja) und Helene (Der Krakeeler). Ich selbst habe auch Gretchen Sackmeier geliebt (und tue es noch, bin gespannt, ob meine Töchter auch Nöstlinger lesen, wenn sie in dem Alter sind oder ob das dann antiquiert ist). 

  5. Anika sagt

    Madita von Astrid Lindgren war mein großes Vorbild. Unser Sohn trägt auch einen Namen aus der Kinderliteratur. Die Landkarte ist toll und wird hier bestimmt einziehen. So oder so…LG Anika

  6. Nanni sagt

    Held von meinem großen (6 Jahre) ist grad aktuell Seeräuber Moses

    von unserem kleinen Bobo Siebenschläfer 

    meine Heldin war früher Pippi Langstrumpf und die ???, die es heute übrigens immer noch sind 🙂

  7. Daniela sagt

    ….mhmmmm… zurück versetzt in die Kindheit Augsburger Puppenkiste mit dem Tanzbärenmärchen und nach wie vor meine persönliche Lieblingserinnerung…. mein grosser (4) liebt gerade Wickie … die kleine (1) noch nicht so viel darf aber jetzt schon zuhören… was wir auf grosser Fahrt als Wikinger so alles erleben

  8. Majapapaya sagt

    Die Kinder aus der Krachmacherstrasse habe ich bestimmt zwanzig mal gelesen. Ich habe heute noch mein Buch aus Kindheitstagen und auch meinen drei Kindern es schon vorgelesen. Später stand Gretchen Sackmaier ganz vorne auf der Leseliste.Die grosse Tochter findet zur Zeit Harry Potter ganz toll, die Mittlere kann von Feen , Elfen und Einhörnern nicht genug bekommen und das Bübchen mag am liebsten vom Räuber Hotzenplotz Geschichten hören. 

  9. Oh, das sieht ganz großartig aus und hört sich auch so an! Ich kann mich dir anschließen, Ronja Räubertochter war meine große Heldin. Ist es eigentlich immer noch. Später waren es diverse Jugendliche aus den Romanen von Wolfgang und Heike Hohlbein, vor allem Thirteen aus dem Buch Dreizehn.
    Meine liebsten Kinder stehen derzeit auf den Grüffelo (unser kleiner Patenneffe) und auf sämtliche Figuren der Kinder von Bullerbü (unsere Nichte). Ich bin die Tante, die jeden Geburtstag und Weihnachten Bücher verschenkt, das kommt bisher sehr gut an. Ich genieße dazu die wunderbare Beratung in einem winzigen Kinderbuchladen in Münster, die immer die besten Geheimtipps hat. Beim nächsten Mal frage ich gleich, ob sie Pinipa schon kennt! 🙂

    Viele Grüße
    Nele

  10. Ela sagt

    So ein schönes Buch 🙂 Meine Heldin war Pippi Langstrumpf und ich finde sie auch heute noch wunderbar. Meine Tochter liebt die Bilderbücher der kleinen Hexe Lisbet.
    Wir würden uns sehr über den Gewinn freuen.

  11. Als kleines Mädchen liebte ich das Buch „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“. Meine Mama musste es mir immer und immer wieder vorlesen. Etliche mehr gingen diesem vorran und kamen nach. Enno ist ebenso Buch-verliebt. Jeden Abend müssen es mindestens ein bis zwei Bücher sein. Ein besonders frecher literarischer Held, den er liebt, ist das Mumpelmonster. Das Mumpelchen erlebt so einiges in den kleinen Heften aber auch großen Büchern. Leider wird es keine neuen Auflagen und Geschichten mehr geben, da die Zitty-Redaktion diese aus Kostengründen einstellen musste.
    Enno und ich, wir würden uns riesig über ein Exemplar „Pinipas Abenteuer“ freuen und warten ganz gespannt.

  12. Nora sagt

    Das Buch muss unbedingt bei uns einziehen…hört sich großartig an. Meine Kinder lieben genau wie ich als Kind alle Pipi Langstrumpf Geschichten. Meine Große trägt demnach auch den Namen Lotta und ‚Lotta aus der Krachmacherstrasse‘ lieben wir ebenfalls!

  13. Dani sagt

    Oh, was sieht das Buch schön aus.
    Meine Lieblingsheldin war die Struwelliese.
    Außerdem natürlich die Kinder von Bullerbü. Die findet meine Tochter auch toll.
    LG Dani

  14. Tina sagt

    Oh Wow, was für ein liebevoll gestaltetes Buch! Ich bin eine richtige Leseratte und meine kleine Prinzessin entwickelt sich gerade auch zu einer Buchliebhaberin! Das Büchlein wäre wirklich perfekt für sie!! 🙂

  15. Ich bin damals (und auch manchmal heute noch) tief in den Geschichten von Astrid Lindgren aufgegangen.
    Das Buch, das Du vorgestellt hast klingt sehr sehr spannend und ich wünsche dem Autorenteam ganz viel Erfolg damit!
    Liebe Grüße
    Suse

  16. Claudia sagt

    ICH MACH MIR DIE WELT SO WIE SIE MIR GEFÄLLT

    aus Pipi Langstrumpf von der einmaligen Astrid Lindgren

  17. anne westermann sagt

    meine heldin spontan zurückgedacht bestimmt pippi langstrumpf.

    geliebt habe ich auch "jan und sein wildpferd balthasar".

    mein zwerg mag conni

    viele grüße nach berlin

    anne* 

  18. Anhaltina sagt

    Ich habe die lustigen Taschenbücher geliebt. Dann auch alles von Enid Blyton (Hanni und Nanni) verschlungen.
    Mein Sohn (4) mag gerade Wickie und Peterson und Findus und die Mädels (fast 3) die Bücher von Axel Scheffler (Grüffelo, Mein Haus ist zu eng und zu klein, Für Hund und Katz ist auch noch Platz)
    LG

  19. Meine Heldin war die rothaarige Anne aus Greengables. Mein Großer liebt alles von Feuerwehrmann Sam. Die Zwillinge lieben Ernie, Bert, Elmo und Krümelmonster.

  20. Hallo,

    also ich hab als Kind bestimmt 20 mal die neun Nesthäkchen Bücher in der Bücherei ausgeliehen (eigentlich hatte ich immer 1-3 Bände zu Hause). Rückblickend war das Nesthäkchen weniger Heldin als emotionales Vorbild…

    Meine Große liebt "Sina" aus "Sina und die Yoga-Katze". Sehr schönes Buch wie ich finde!

    Und bei dem Kleinen hoffe ich auf Jonathan Löwenherz… Den Namen hat er schonmal…

    LG aus Köln

  21. Heide sagt

    Wir lieben Gorillino, Fips, den fliegenden Nasenbaer aber vor allem Elisabeth Shaws Helden, dass waren auch meine … gern nehmen wir teil 🙂

  22. Martina sagt

    Ich mochte Pippi Langstrumpf (und andere Astrid Lindgren Heldinnen). Mein Sohn entdeckt gerade Lotta aus der Krachmacherstraße, hach. Sonst liebt er den Raben Socke. Die Kleine ist noch zu klein um richtige Helden-Vorlieben zu haben – das kommt dann sicher noch.

  23. So ein schönes Buch! Wir würden uns sehr freuen, wenn ein Exemplar bei uns einziehen dürfte 🙂

    Ich habe früher das Sams geliebt und später dann sehr gerne die Gänsehaut-Reihe gelesen.
    Meine Tochter mag im Moment besonders gerne Conni.

    Liebe Grüße, Biene

  24. Katja sagt

    Oh, das klingt wirklich nach einem tollen Buch, falls wir nicht gewinnen, steht das ganz oben auf der Einkaufsliste und ist n tolles Geschenk für die Einschulung! Ich war (bin es immer noch) als Kind auch so eine Leseratte, dass meine Mama gar nicht hinterherkam, mir neue Bücher ran zu holen. Von Zilly, Billy und Willy konnte ich nie genug bekommen, auch das steht heute noch im Zimmer meiner Tochter und als ich selber dann lesen konnte, liebte ich: Das Geheimnis der schwimmenden Insel und „Das Rätsel Sigma“ Bei meiner Tochter steht nach wie vor „Conni“ hoch im Kurs und Maluna Mondschein und die Wieso, Weshalb, Warum Bücher und „ich finde was…“ und Panni Pünktchen und überhaupt 😉

  25. Kathrin sagt

    Also in meiner Kindheit gehörten auf jeden Fall Hanni und Nanni und Bille und Zottel zu meinen Favoriten. Bei meinem Sohn (5) ist es mit Geschichten schwierig 🙁 Er mag nur Sachbücher rauf und runter. Ich hab schon alle an Geschichten ausprobiert. Aber wir lesen in Dauerschleife Baustelle, Züge, Dinosaurier, Piraten, Höhlenforscher…

  26. Franziska Sommer sagt

    Wie schön, dass du uns an unsere Kindheittshelden erinnerst. Ich liebte die Buchreihe von Wolkow, basierend auf „der Zauberervon Oz“ mit der kleinen Dorothy.
    Mein großes Mädchen identifizieren sich schon einige Zeit mit Conni und auch die Sternenschweif Reihe begeistert sie sehr.
    Das vorgestellte Buch ist großartig ♥ WUNDERVOLL das die Autoren diesen mutigen Weg gegangen sind. Liebste Grüße, Franziska

  27. Jana P. sagt

    Oh Anna, was für ein großartiges Buch. Mein absolutes Lieblingsbuch als kleines Kind war, sehr zum Leidwesen meines Vaters, der es jeden Abend vorlesen musste, „Behalt doch deinen alten Hut „. Die kleine Maus ist noch etwas klein für Lieblingsbücher, es werden trotzdem bei jeder Gelegenheit schöne Kinderbücher für ’später ‚ ins Regal gestellt. Liebe Grüße und danke für dieses tolle Gewinnspiel! Jana und Matti

  28. Hake sagt

    Die Helden meiner Kindheit sind Michel, Dolly sowie Tina und Tini. Meine Tochter liebt die Figuren der Wimmlinger Wimmelbücher, Bobo Sibenschläfer und Juli Löwenzahn. Die letzten Tage hat sie Michel und Klein-Ida sowie das Erdmännchen Gustav für sich entdeckt!

  29. Liebe Anna,

    Bücher, wie toll! Das klingt ja wirklich zauberhaft! 🙂

    Also, ich habe die kleine Hexe von Otfried Preußler geliebt, Das sieht man dem Buch auch an. 😉 Später fand ich dann Dolly toll.

    Der Kleine stand zunächst auf Bobo Siebenschläfer sowie Pip und Posy, inzwischen sind der Grüffelo, Petterson und Findus und ganz aktuell Vincelot dazugekommen. Lesen liegt uns allen im Blut! 🙂

    Liebe Grüße aus dem verregneten Rheinland
    Katja

  30. Als erste Heldin fällt mir Pipi Langstrumpf ein, später dann Ronja Räubertochter und Momo.
    Beim Kleinen ist es derzeit Peter Pan, der Große findet das komplette Wilde Pack super.

    Deine Beschreibung von’Pinipas Abenteuer‘ klingt toll, genau das Richtige, wenn hier nächste Woche Ferien und Reisezeit beginnen.
    LG, Rosa

  31. frauflohlein sagt

    Hallo. Meine Favoritin war und ist die rote zora. wie mutig sie sich durch das leben schlägt ist beeindruckend. Immer wieder habe ich das buch verschlungen. Für meine wissbegierige tochter und uns reisefreudigen deutschlandurlauber käme der buchgewinn kurz vor dem sommerurlaub und schulanfang richtig gelegen. Wir würden uns riesig freuen. Vielen dank.

  32. Saskia sagt

    Ich liebe immer noch die kleine Hexe von Preussler und freue mich umso mehr dass meine Grosse im zweiten Anlauf nun auch Spass daran hat. Ausserdem liebe ich die Brüder Löwenherz.
    Pinipa habe ich für alle Fälle 😉 jetzt schon mal auf der Wunschliste notiert. Hört sich nach einem großartigen Buch an!

  33. Wiebke sagt

    Ich hab als Kind ein Buch nach dem anderen verschlungen. Das mit dem lustigsten Namen ist Robbie, Toby und das Flüwatüt 🙂 Meine Kinder lieben Hörbe mit dem großen Hut und Rabe Socke

  34. Miriam sagt

    Hallo,
    ich kann mich noch erinnern, dass meine Mutter mir und meinen Geschwistern von Helme Heine „Na warte, sagte Schwarte“ vorgelesen hat und wir uns an der Stelle vor Lachen nicht halten konnten, wo der Regen den Schweinen ihre schönen gemalten Festkleider vom Körper wusch 😀 Vor dem Schlafengehen gab es „Die wunderbare Reise durch die Nacht“ und das ist auch heute das Lieblingseinschlafbuch meiner Tochter.
    In meiner Schulzeit wurde „Mio, mein Mio“ zu meinem Lieblingsbuch und „Momo“ zu meiner Heldin.
    Meine zweijährige Tochter (und auch wir) ist ein großer Fan von „Room on the Broom“, „Rosie Rever, Engineer“, denn wir lieben alles, was sich reimt; und natürlich der Piratentochter Molly aus „Käpten Knitterbart und seine Bande“.
    Liebe Grüße 🙂

  35. Mandy sagt

    Selbst wenn ich nicht kein Glück hier habe, das Buch wird sicherlich bei uns Einzug halten.

    Als Kind habe ich die Bücher von Alexander Wolkow geliebt. Das ist im Grunde genommen „Der Zauberer von Oz“ für die sozialistischen Staaten. Aber Wolkow hat die Geschichte weitergesponnen und so sind weitere Bücher entstanden. Da meine Bücher irgendwann verloren gingen, habe ich sie mir vor ein paar Jahren über Ebay wieder zusammengekauft. Mittlerweile gibt es wohl auch Neuauflagen.

    Mein Sohn (5Jahre) lieb zur Zeit die „5 Freunde“ Bücher, die mein Mann aus seiner Kindheit aufbewahrt hat.

    Liebe Grüße
    Mandy

  36. Barbara Eisinger sagt

    Ich war früher beeindruckt von Michel aus Lönneberga und später von dem Sams.
    Bei meinen Kleinen (4 und 6 Jahre alt) stehen zur Zeit hoch im Kurs:
    Petterson und Findus
    Die Olchis
    Das kleine Gespenst
    Juli Löwenzahn

    Über schöne Bücher bzw. Empfehlungen freuen wir uns immer!
    Liebe Grüsse
    Barbara

  37. Susan sagt

    Ich glaube, ich falle hier etwas aus dem Rahmen und aus der Zeit. Ich habe mich als Kind in das Nesthäkchen vertieft, in dieses duftende Papier, in den Luxus ein Buch in der Hand haben zu können. Diese Begeisterung aus Kindertagen für alles Gedruckte trage ich bis heute in mir, konnte es an die Kinder und mittlerweile auch an die Enkel weitergeben. Bei dieser Gelegenheit, liebe Anne, ganz herzlichen Dank für Deine Buchempfehlungen, ich habe bisher (fast) alle von Dir empfohlenen Bücher gekauft und meine Enkel lieben sie alle.

  38. Katja sagt

    Hallo,
    in meiner Kinderheit habe ich Michel aus Lönneberga, Hanni und Nanni und Dolly liebend gerne gelesen. Meinen beiden Jungs lese ich zur Zeit verschiedene Bücher vor z.B. Quentin Qualle ….
    LG Katja 🙂

  39. Angela sagt

    Ich habe als Kind sehr sehr viel gelesen, aber zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehörten „die kleine Hexe“ von Ottfried Preußler und Nesthäckchen. Meine Tochter liest zzt am liebsten „das Sams“.

    Sonnige Grüße aus Colonia

    Angela

  40. Daniela sagt

    Meine Kinderbuchheldin in meiner Kindheit war auch die kleine Hexe- die Geschichten, die sie mit ihrem Raben erlebte, musste ich immer und immer wieder lesen!

  41. Heike sagt

    Meine Favoritin als Kind war „Bummi“ von Martha Schlinkert. Die Bücher habe ich heute noch und habe auch versucht, sie meinen Kindern vorzulesen. Aber das geht gar nicht mehr. Total altmodisch und merkwürdige Erziehungsmethoden der Eltern. Das geht mir öfter so mit Büchern aus meiner Kindheit. Meine Tochter (7 Jahre) liebt zur Zeit „Liliane Susewind“ – das Mädchen, das mit Tieren sprechen kann und ich finde die Bücher auch sehr schön. Mein Sohn (5 Jahre) befindet sich auch im Liliane-Fieber.

    „Pinipas- Abenteuer“ – die Geschichte hört sich sehr spannend an. Deine Buch-Vorstellung hat mich sehr neugierig gemacht, bin gespannt, wie Sachwissen so verpackt wurde, dass die Kinder es aufnehmen, ohne gelangweilt zu sein. So wie du das Buch beschreibst, ist es den Autoren wohl bestens gelungen und ich zweifle nicht daran, dass dies möglich ist, nur leider wird dies viel zu selten versucht.

    LG

    Heike

  42. lena sagt

    hallo!

    ronja, enid blyton und die abenteuer von alanna (das zerbrochene schwert, tamora pierce) waren sehr "nachhaltig",

    aktuell sind wir auch im krachmacherstrassen-fieber sowie conni und -für den kleinen bruder- jakob bücher …

    v lg! lena

  43. Meine Heldinnen waren damals Hanni und Nanni sowie Dolly, alles was mit dem Internatsleben zu tun hatte, das fand ich genial und total spannend. Unser Großer mag Die Drei ??? Kids und die kleine Madame steht total auf Bibi und Tina sowie Conni

  44. anna sagt

    Der kleine wassermann von ottfried preussler!! Als buch und kassette immer wieder rauf und runter. Aber natürlich auch ronja räubertochter, madita, pippi. Ach ja und momo. Und jim Knopf. Und…

  45. Jenny Siebentaler sagt

    schwierig…..denn ich habe als Kind viele bücher verschlungen wie jetzt auch noch,doch was mir noch bewusster in Erinnerung ist weil ich dies immer mit meinen cousinen und meinem jungen bruder spielte war sailor moon,ich hatte damals die Zeitschriften sowie die Comics davon die mich wie die Serien auch total mit in dem Bann zogen und was auch im spielerischen als Kind immer gespielt wurde-das war eigentlich so eher meine Heldin die gegen böse kämpfte.
    Folge dir auch über FB wo man mich auch jeder zeit anschreiben kann.

    VLG Jenny Siebentaler( auch FB Name)

  46. Bella75 sagt

    Liebe Anna! Danke für die Buchvorstellung. Du hast mich neugierig gemacht. Ich lese sehr gerne und bin in meiner Kindheit mit Pippi Langstrumpf und Jim Knopf groß geworden. Meine beiden Töchter lesen auch mit Begeisterung. Die 5-jährige mag gerade Tuppi Schleife, Bibi, „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ und „Das Muffelmonster“. Die 6-jährige liebt „Die kleine Dame“ und, weil sie gerade lesen lernt, die Kindercomics, die sehr rar auf dem Buchmarkt sind.
    Bin gespannt, ob ich das Buch gewinne? Würde mich riesig darüber freuen. LG

  47. nadinanina sagt

    als ddr kind liebte ich den jungen aus „die reise nach sundevitt“ und den hilfsbereiten timur aus „timur und sein trupp“. frag mal deinen mann. meine kinder (1 jahr bis 12 jahre) mögen liliane susewind oder die kleine raupe nimmersatt,alle astrid lindgren kinder, vor allem die bullerbü gang. meine 12 jährige driftet gerade vom bücher lesen ab ins whatsapp-insta-youtube-universum, was ich natürlich sehr schade finde.wie ist das bei euch? begeistert sich deine große noch für bücher?

    • Liebe Nadin, die Sogwirkung von What’s App, Insta und Youtube kennen wir hier auch, aber ich muss sagen, dass vor allem meine Große sehr büchervernarrt ist. Ich könnte sie mit nichts schlimmer bestrafen, als mit Bücherentzug – das wäre schlimmer, als wenn das Handy weg wäre. Insofern ist hier noch alles in Ordnung. 🙂 Und Bücherentzug würde hier nie passieren! LG

  48. nintje sagt

    Das Buch klingt toll … Phantastisch und direkt aus dem Leben (Stau) :-). Ich war früher auch ein grosser Fan von Ronja, später fand ich Mary aus „der geheime Garten“ faszinierend. Mein Sohn (2) liebt natürlich Bobo.

  49. Corinna sagt

    Immer wieder gelesen habe ich als Kind die Bücher von Astrid Lindgren. Vor allem Lotta von den Kindern aus der Krachmacherstraße fand ich toll, aber auch die Kinder aus Bullerbü. Außerdem mochte die Bücher von Erich Kästner sehr, zum Beispiel Das doppelte Lottchen. Noch heute steht eine Ausgabe aus den Kindertagen meiner Mama in meinem Bücherregal. Ich weiß nicht, wie oft ich dieses Buch gelesen habe. Den Anfang kann ich auswendig. 🙂

    Meine Tochter (4) liebt im Moment vor allem Geschichten mit Prinzessinnen. Und Janoschs Geschichten vom kleinen Tiger möchte sie ebenfalls immer wieder hören. Mein Sohn (15 Monate) entdeckt gerade Bücher für sich. Im Moment blättert er mit Hingabe in einem Buch mit dem Titel Ich bin schon drei, das von einem kleinen Hasen namens Emil handelt.

    LG nach Berlin, Corinna

  50. Eva sagt

    meine Kinderbuchheldin war/ist: Linnea aus dem Buch Linnea im Garten des Malers. Sehr schön illustriert und vor allem für naturverbundene kleine Mädchen ein sehr schönes Buch zum Entdecken und Lernen. 

    Meine Tochter liebt momentan noch die Raupe Nimmersatt – eine tierische Heldin. Ich bin jedoch gespannt welche Figur als nächstes fasziniert! 

    Würde mich sehr über das Buch freuen – Losglück!!!

     

  51. Christine sagt

    Meine Helden waren die Figuren von Astrid Lindgren wie auch bei unseren Kindern. Wir lieben Bücher , ein Vormittag in der Bücherei gehört bei uns an vielen Wochenenden dazu

  52. Pingback: wie ich mich mal in eine elfe verliebte ::: waldorf-schultüte & verlosung

  53. Pingback: wie ich mich mal in eine elfe verliebte ::: waldorf-schultüte & gewinnspiel

  54. Pingback: zeugnisse, torte und ein besuch im spa ::: meine 5 freitagslieblinge am 21. juli 2016

Kommentare sind geschlossen.