kochen & genießen
Kommentare 5

kindertauglich & köstlich ::: der leckerste zitronenkuchen der welt

Zitronenkuchen, Rezept, einfach, Familienrezept, locker, Biskuit, backen mit Kindern, aus meinem Backbuch, hell's kitchen, Mamablog, Foodblog

Wer im Sonntagspost leckere Kuchenrezepte ankündigt, muss Wort halten. Und weil ich heute in einem extremen "Low Energy"-Zustand bin, verblogge ich den leckersten Zitronenkuchen der Welt mal kurz und schmerzlos und ohne viel Blabla. Das passt außerdem super zu diesem familientauglichen Kuchenrezept, das ist nämlich ebenso schnell gemacht und dabei so unkompliziert. Kein Blabla!

Zitronenkuchen, Rezept, einfach, Familienrezept, locker, Biskuit, backen mit Kindern, aus meinem Backbuch, hell's kitchen, Mamablog, Foodblog

Das braucht man für den lockeren Zitronenkuchen (für eine Runde Springform mit 26cm Durchmesser)

  • 4 Eier
  • 130 Gramm Zucker
  • 80 Gramm zerlassene Butter
  • 120 Gramm Weizenmehl Typ 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz

Und so geht's

1. Die Bio-Zitrone heiß abwaschen und mit einer Reibe die Schale fein abreiben. Vorsicht, nicht das weiße unter der gelben Schale mit reiben, das macht das Aroma bitter. Die abgeriebene Zitronenschale beiseite stellen und die Zitrone auspressen. Eine runde Springform mit 26cm Durchmesser gut einfetten, dann einen Bogen Backpapier zuschneiden und den Boden der Springform damit belegen. Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

2. Die Eier aufschlagen und trennen, dann die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen.

3. In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker vermischen und aufschlagen, bis der Zucker sich auflöst und die Eimasse hell und cremig ist.

4. Das Mehl für den Zitronenkuchen abwiegen und mit dem Backpulver vermengen, die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, aber nicht braun werden lassen.

5. Mehl, Backpulver und flüssige Butter mit dem Zitronensaft und der abgeriebenen Schale zu der Zucker-Eicreme geben und alles gut miteinander vermengen. Wenn die Masse glatt ist, den Eischnee vorsichtig unterheben und alles in die vorbereitete Springform füllen. Den Zitronenkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180° für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Zitronenkuchen, Rezept, einfach, Familienrezept, locker, Biskuit, backen mit Kindern, aus meinem Backbuch, hell's kitchen, Mamablog, Foodblog, süß, Sonntagssüß, Kuchen, Backen ist Liebe, Alltagsrezept

Der fertige Zitronenkuchen schmeckt wunderbar mit einer Glasur aus Zitronensaft und Puderzucker, er macht sich aber auch gut, so wie wir ihn lieben: mit Puderzucker bestäubt und mit frischen Beeren garniert.

Und er lässt sich wunderbar schnell zusammenrühren. Meine kleinen Kuchenfresserchen lieben ihn auch dafür! Mithelfen geht auch sehr gut, weil alle Arbeitsschritte so klar und schnell erledigt sind, nichts Kompliziertes ist dabei (außer vielleicht das Butterschmelzen bei kleineren Kindern), so dass das eins unserer schnellen "Lass uns schnell was zusammen backen, Mama"-Rezepte ist

Zitronenkuchen, Rezept, einfach, Familienrezept, locker, Biskuit, backen mit Kindern, aus meinem Backbuch, hell's kitchen, Mamablog, Foodblog, süß, Sonntagssüß, Kuchen, Backen ist Liebe, Alltagsrezept

Wir hoffen, unser einfaches Kuchenrezept macht euch genauso viel Spaß wie uns. WIr finden nämlich, das ist der perfekte Ferienkuchen, mit dem man sich auch wochentags mal den Tag versüßen kann. Lasst ihn euch schmecken!

signatur

 

5 Kommentare

  1. Der Kuchen klingt super lecker! Beim nächsten Einkauf wandern auf jeden Fall wieder Zitronen in den Korb. 🙂

    Danke für das Rezept!

    Sonnige Grüße. 

  2. Liebe Anna,

    toll, toll, toll – ich freu mich! Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept! Ich werd es auf jeden Fall demnächst ausprobieren. Am liebsten würd ich ja sofort in die Küche, aber ich hab leider keine Zitronen mehr da…

    Liebe Grüße

    Sylvi

  3. Schöne Fotos! Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

    Am Wochenende erwarten wir Besuch.

    Jetzt weiß ich, welcher Kuchen nicht fehlen darf.

    Danke.

  4. Jetzt habe ich Hunger; oder nein – wilde Gier trifft es viel besser!

    Der Kuchen sieht unglaublich lecker aus. Den probiere ich mal nachzubacken.

     

    Danke für das schöne Rezept und liebe Spätsommergrüße,

    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.