kochen & genießen
Kommentare 8

Große Gemüseliebe aus dem Ofen ::: Gerösteter Rosenkohl vom Blech

Gerösteter Rosenkohl vom Blech mit Knoblauch-Ingwerdip und Kresse

Ofengemüse ist mein Manna. Oder wie heißt das himmlische Zeugs da aus der Bibel, nach dem alle so verrückt sind? Wie auch immer, ich werfe gerade alle Gemüsesorten aufs Blech, dessen ich habhaft werde, Fenchel, Paprika, Zuchcini, Aubergine, Champignons, Möhren Süßkartoffeln, Blumenkohl… Und so kam es heute zu einem neuen Experiment: gerösteter Rosenkohl vom Blech.

Ich liebe Rosenkohl, immer schon. Und ich will ihn seit gefühlt Jahren schon endlich mal anders machen, als "konventionell" – obwohl ich ihn auch in der klassischen Machart köstlich finde. Aber heute war es dann endlich soweit und ich habe ein ganzes Netz Rosenkohl mariniert und geröstet. Und ganz ehrlich, ich war hin und weg. Die Kinder übrigens auch! Deshalb hier für alle Veggie-Lover ganz kurz und knapp das Rezept.

Gerösteter Rosenkohl vom Blech mit Knoblauch-Ingwerdip und Kresse

Himmlischer gerösteter Rosenkohl vom Blech (Zutaten)

  • 1 Netz Rosenkohl (ca. 750g ungeputzt, entsprechend weniger nach dem Putzen), geputzt und halbiert
  • 2 EL gutes Olivenöl, 1 EL flüssiger Honig, 1 TL Kurkuma, 1 TL Zat'aar, grobes Meersalz, frisch geriebener Pfeffer zu einer Marinade vermischen
  • halbierte Rosenkohl-Röschen mit der Marinade vermengen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten
  • bei 200° Umluft im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten rösten

Gerösteter Rosenkohl vom Blech? Aber da muss noch was dazu! Also habe ich einen improvisierten Dip zusammengerührt und weil er so spontan entstanden ist, habe ich keine genauen sondern nur ungefähre Mengenangaben. Macht einfach, wie ihr meint, ich bin sicher, das klappt. Hat's bei mir ja auch.

  • ca. 250g Magerquark
  • ca. 250g saure Sahne oder Schmand (10% Fett)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 kleine Knoblauchzehe, durchgepresst
  • 1 kleines Stück Ingwer (ca. 1 cm lang), geschält und gerieben
  • frisch gemahlener Pfeffer, Meersalz
  • alle Zutaten miteinander zu einer glatten Creme verrühren und abschmecken

Zu dem Dip passen auch jede Menge Lieblingskräuter. Heute habe ich ihn mit Kresse abgeschmeckt und auch garniert und was soll ich sagen? Gerösteter Rosenkohl vom Blech mit lecker Spontandip ging hier sowas von gut, der kommt bald wieder zu Besuch.

Wär das auch was für euch? Oder gehört ihr dem Lager der Rosenkohlasser an? Soll's ja geben, hab ich mir sagen lassen. 😉

8 Kommentare

  1. Der Blumenkohl war ja auch schon super. Den gibt es bei uns jetzt gerade jede Woche. Richtig lecker wird er aber erst durch das Gewürz Zat´aar.  Weil ich das nicht hatte, mir aber schon gedacht habe, dass es erst dadurch so richtig gut wird, habe ich es selbst gemischt (gelobt das Internet) und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

    Dazu gibt es bei uns kein Hummus, sondern solch einen Dip wie hier. Ich mach den mit Quark und Joghurt, im Winter mit Knoblauch, Petersilie und Schnittlauch (aus den TK-Vorräten), im Sommer mit Minze und Zitronenmelisse.

    Und weil ich davon nicht satt werde, tue ich immer noch ein paar halbierte (oder geviertelte, je nach Größe) Kartoffeln mit aufs Blech.

    Jetzt freu ich mich schon auf den Rosenkohl. Und wo man gerade noch so bei Wintergemüse ist: gut geht das auch mit Steckrüben, ein leider noch immer zu wenig geschätztes Gemüse (das man auch mit Kartoffeln zusammen zu einem sehr leckeren Püree machen kann – aber jetzt schweife ich ab…).

     

     

  2. sunshine sagt

    Das klingt super lecker! Ich liebe Blumenkohl ebenfalls, die Große isst ihn ("geht so"), Papa und die Kleinen hassen ihn. Bisher mache ich ihn immer klassisch mit gebräunter Butter, in der ein paar Semmelbrösel geröstet werden, aber vielleicht schafft es ja dieses Rezept, auch den Rest der Familie zu begeistern;-) Grundsätzlich kommen deine Rezepte hier immer total gut an

    Danke dafür! 

  3. chillmumm sagt

    Sehr lustig! Den gab es hier gestern auch, ebenfalls zum allerersten Mal. Köstlichst! Und bei uns auch direkt in die Favoritenrolle gerutscht. Allerdings haben wir mit noch weniger mariniert, nur Olivenöl, Salz, Pfeffer, Chili und Rosmarin. Das wird es definitiv in den nächsten Wochen noch häufiger bei uns geben.

  4. Inken sagt

    Ich esse den Rosenkohl aus dem Ofen schon länger und auch sehr gerne. Am liebsten bisher mit einer Marinade aus Honig und Balsamico, die nach dem Backen drauf kommt. Auch sehr lecker!

    Man kann sonst auch in diversen Supermärkten Wurzelgemüse als fertige Mischung kaufen (sind dann irgendwie zwei Karotten, eine rote Beete, Pastinaken, Lauch oder so ähnlich) und die backen. Auch sehr lecker mit ein paar Kartoffeln und Dipp.

  5. Stefanie sagt

    Hm, vielleicht muss ich auch nochmal einen Versuch mit Rosenkohl starten. 🙂

    Was ist denn dieses Gewürz, Za'tar?  Wo gibt's das? 

    Und gibt's da bei dir noch eine Beilage dazu? 

    LG 

  6. Pingback: 5 Freitagslieblinge – 28.04.2017 – Unser Alltag mit Kind und Kegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.