{werbung} Wann wird eigentlich aus dem Kinderzimmer ein Jugendzimmer? Was tun, wenn das Kind aus dem Kinderzimmer herauswächst? Und was muss man eigentlich beachten beim Jugendzimmer Makeover, um das man mit größerwerdenden Kindern irgendwann einfach nicht herumkommt?

Die Kindheit in Kisten verpackt: Vom Kinderzimmer zum Jugendzimmer

Seit letztem Jahr hat uns das Thema immer wieder beschäftigt: das Herzensmädchen wollte aus ihrem Zimmer ausziehen. Sie fühlte sich schon länger überhaupt nicht mehr wohl in ihrem alten Kinderzimmer, in dem viel an Möbeln noch aus der frühen Kindheit stammte. Es passte einfach nichts mehr wirklich zusammen und mit nichts konnte sie sich so richtig identifizieren. Es stand also die Frage im Raum, ob wir das Zimmer zum Jugendzimmer umgestalten, so dass es wieder mehr ihren Wünschen entspricht. Sie wollte am liebsten alles Alte raus haben, die ganze Kindheit in Kisten und in den Keller und einmal alles neu bitte. Jugendzimmer Makeover: alles neu? | berlinmittemomm.com(Orientalisches Tablett von Marrakesh) Aber was ist eigentlich wichtig beim Einrichten des Jugendzimmers? Was braucht man wirklich wenn es um Möbel und Accessoires fürs Jugendzimmer geht? Und wie gestalten wir ein Jugendzimmer, dass allen Bedürfnissen gerecht wird? Während wir hin und her überlegten, wie sich der Raum umgestalten lassen könnte, fiel irgendwann eine ganz andere Entscheidung: das Zimmer würde komplett leergeräumt und umgestaltet, das Goldkind würde einziehen. Und für den Herzensteenie winkte das Dachzimmer, bis dato eine Mischung aus Arbeitszimmer, Gästezimmer, Musikzimmer und Bastelecke – und damit der am wenigsten gut genutzte Raum des Hauses. Sehr zu unrecht, denn von der Größe, dem Grundriss und den Lichtverhältnissen her, ist das Dachzimmer wahrscheinlich das schönste Zimmer im ganzen Haus. Das sollte also das neue Reich für den Herzensteenie werden. Jugendzimmer unterm Dach | berlinmittemom,com

Der erste Schritt zum Jugendzimmer: Umzug im Kopf

Gesagt, getan? Von wegen! Bis es soweit war, gingen viele Überlegungen durch alle beteiligten Köpfe, wir verschoben im Geiste immer wieder die Möbel und planten alles vor und zurück. Während die Große dann in Neuseeland war, fing ich an, den Umzug im Haus in die Tat umzusetzen. Gepackt und ausgemistet hatte sie vor ihrer Abreise schon und wir hatten unsererseits das Dachzimmer geleert und entrümpelt – es konnte also losgehen. Zumindest in der Theorie… Im Dachzimmer waren nämlich einige Änderungen zu machen, bevor es ein vollwertiges Jugendzimmer werden konnte, vor allem, weil wir für den großen Raum mit den vielen Fenstern noch keine gute Lösung zur Aufteilung hatten. Wir wollten einen abgetrennten Schlafbereich als Ruhezone und Ort zum Rückzug schaffen, ohne die Großzügigkeit und Offenheit des Raums zu verlieren. Wir dachten über Regale als Raumteiler nach und sogar über Paravents, aber all diese Ideen wurden wieder verworfen, denn die Umsetzung die Grundatmosphäre des Zimmers zerstört: offen, hell, luftig, wie eine Wolke hoch oben über dem Haus. Also mussten andere Ideen her. Außerdem mussten wir über die Anordnung der neuen Möbel nachdenken. Denn der Herzensteenie war aus Bett, Regal und Schreibtisch wirklich herausgewachsen, alles war zu klein und zu niedrig, so als hätte das Kind eine Flasche Zaubertrank von Alice im Wunderland getrunken und sei über Nacht gewachsen wie gedüngt. Also schafften wir ein neues Bett und eine schlichte Kommode von Car-Möbel an, während das Kind meinen alten Rollschreibtisch aus den 1930ern behalten wollte, der ohnehin oben stand und auch ihren antiken Kleiderschrank mit nach oben nahm, den sie ebenfalls schon vor einigen Jahren von mir übernommen hat. Neue Möbel fürs Jugendzimmer finden | berlinmittemom.com Wir standen also außerdem vor der Aufgabe, alte und neue Möbel sinnvoll zu kombinieren und zudem noch ein Thema zu finden, das die Atmosphäre des Raums bestimmen sollte. Die große Tochter war da aber sehr schnell sehr klar: clean und minimalistisch sollte es n i c h t sein, viel mehr stellte sie sich bunte Teppiche und Kissen vor, Lichterketten und ihre vielen Bücher in ihren weißen Bücherregalen. Jede Menge Ideen und Gegebenheiten, die wir für das Jugendzimmer Makeover im Blick  behalten mussten! Zum Glück hatte ich bei der Umgestaltung des neuen Mädchenzimmers Unterstützung vom Profi: meine Freundin Imke, die manche von euch vielleicht schon als meine bessere Hälfte bei KaffeeStulleGin kennen, ist Interior Designer und macht von Berufs wegen nichts anderes, als so unschlüssige und unerfahrene Menschen wie mich bei solchen Unternehmungen wie einem Jugendzimmer Makeover im Boho-Style mit ihrer Firma Lauxinteriors zu beraten. Lesesessel im Jugendzimmer | berlinmittemom.com

Wie gestalte ich ein Jugendzimmer sinnvoll? Tipps und Erfahrungen von der Spezialistin

Für alle, die Ähnliches vorhaben wie wir und deren Kinder allmählich aus den Kindermöbeln heraus und in eigene Einrichtungswünsche hineingewachsen sind, hat Imke mir ein paar Fragen beantwortet. Hier kommt die Zusammenfassung für euch, damit nicht nur wir hier vom Spezialistinnenwissen profitieren können. 1. Was war deine Inspiration beim Finden des Themas für unser neues Jugendzimmer? Meine Inspiration war eine Mischung aus ein bisschen Boho-Style, ein bisschen Ethno und ein bisschen Hippie. Sehr geholfen hat mir das Pinterest Board, das deine Tochter zusammengestellt hat, um ihrer Vision für ihr zukünftiges Zimmer Gestalt zu geben. Das rate ich übrigens auch meinen Kund*innen: animieren Sie ihren Nachwuchs, ein kleines Moodboard virtuell oder mit Ausrissen aus Zeitschriften und Fotos anzufertigen. Dabei lässt sich dann sehr schnell herauslesen, was den Kids gefällt und in welche Richtung das Ganze gehen soll. 5 Bücher für Teenager | berlinmittemom.com 2. Worauf sollte man bei der Gestaltung eines Teenie-Zimmers achten? Gibt es da ein paar Grundregeln, die man im Kopf haben sollte? Ja, ganz sicher. Ich konzentriere mich dabei immer auf vier grundsätzliche Punkte, die ich immer im Blick behalte, wenn ich ein Jugendzimmer (mit)gestalten soll:
  • Veränderungen zulassen und den Wünschen des Teenies Raum geben
  • einen kuscheligen Rückzugsort für den Teenie schaffen, der absolut privat und persönlich bleiben soll
  • für gute Lichtverhältnisse sorgen durch viele Lichtquellen
  • für Ordnungssysteme und genügend Stauraum sorgen, der es dem Teenie leichter macht, selber Ordnung zu halten
Ich habe zu jedem Punkt mal ein bisschen ausführlicher geschrieben, was ich meine.

Veränderungen zulassen

Teenager sind noch keine fertigen Menschen. Sie entwickeln sich gerade und sind sehr damit beschäftigt, sich selbst zu finden. Oft verändern sich daher auch der Geschmack und die Vorlieben schneller als die Eltern hinterherkommen.  Was ihnen heute noch gut gefällt, kann schon in wenigen Wochen oder Monaten Schnee von gestern sein. Jugendzimmer mit persönlicher Note | berlinmittemom.com Ich empfehle daher meinen Kund*innen mit Teenagerkindern, eine möglichst neutrale Basis zu schaffen, d.h. zeitlose Möbel in Naturholz oder neutralen Farben anzuschaffen, die mehrere Jahre überdauern. Dieser Basis kann man dann, durch neue Griffe, Vorhänge, Bettwäsche, Kissen, Bilder, Pflanzen, Deko-Accessoires und Kleinmöbel eine persönliche Note geben. Auch eine Wand in einer Akzentfarbe ist schnell gestrichen, da kann der Teenager sogar helfen. Das sind alles Kleinigkeiten, die sich schnell wieder ändern lassen, wenn der Geschmack sich ebenfalls ändern sollte, ohne, dass gleich eine riesige Neugestaltung nötig ist. Das spart erstens Zeit, Geld und Nerven und gibt zweitens dem Teenie mehr Raum für persönliche Entfaltung und Veränderung.

Oase der Ruhe / Rückzugsort

Teenager sein ist anstrengend. Wer erinnert sich nicht an diese aufreibenden Jahre? Daher müssen Jugendliche sich auch mal zurückziehen können. Das Bett ist meist der Hauptaufenthaltsort. Schöne Kissen, eine Tagesdecke und vielleicht ein Vorhang oder ein Himmel über dem Bett schaffen einen kuscheligen Rückzugsort, der nicht gleich einsehbar ist, wenn man (die Eltern) den Raum betritt. Rückzugsort im Jugendzimmer | berlinmittemom.com Dies ist besonders wichtig, wenn sich der Teenager das Zimmer mit einem Geschwisterkind teilt. Mit Stoffen kann man hier leicht jedem Bewohner sein eigenes kleines Reich schaffen. So haben wir ja dann auch den Schlafbereich für deine Tochter abgetrennt und einen ganz privaten Raum im Raum für sie kreiert.

Licht

Beleuchtung spielt eine grosse Rolle. Es sollte nicht nur eine Deckenlampe geben, denn Deckenbeleuchtung ist oftmals eher ungemütlich, wenn auch natürlich notwendig. Mehrere Akzentlichter im Raum aber schaffen Lichtinseln, die den Raum wohnlicher wirken lassen. Eine Lichterkette verleiht dem Zimmer eine besonders gemütliche Atmosphäre. Und eine Leselampe am Bett ist genauso wichtig wie eine gute Beleuchtung am Schreibtisch. Jugendzimmer Makeover im Boho-Style | berlinmittemom.com

Ordnung halten

Da Teenager nicht gerne aufräumen, sollte es ausreichend leicht zugänglichen Stauraum geben. Ein Kleiderschrank, Kommoden, Regale aber auch schöne Schachteln helfen dabei, alles zu verstauen. Für den Schreibtisch von deinem Teenie haben wir Schachteln in verschiedenen Formen und Größen gekauft, außerdem Ordner für Zeitschriften und Hefte oder lose Papiere. Außerdem bietet der Nachttisch noch zusätzlichen Stauraum. Ordnungshelfer im Jugendzimmer | berlinmittemom.comJugendzimmer mit Aussicht | berlinmittemom.com Wenn alles seinen Platz hat, ist es leichter Ordnung zu halten. Regelmässiges Ausmisten hilft natürlich zusätzlich, ein hübscher Korb in dem herumfliegende Dinge gesammelt werden können ebenfalls, so wie wir ihn für das neue Jugendzimmer bei euch zu Hause gefunden haben. Für Dinge wie Postkarten, Fotos, Erinnerungen sind Pinboards eine schöne Sache. Soweit an dieser Stelle das Spezialistinnen-Interview mit Imke. Danke dafür!

Ein Zimmer für mich allein: das fertige Jugendzimmer im Boho-Style

Während also das Teeniemädchen in Neuseeland war, machten Imke und ich uns an die Organisation des neuen Jugendzimmers und setzen außerdem die thematischen Akzente. Mein wildes Mädchen mit der Liebe zu Büchern und Reisen, mit der Sehnsucht nach fernen Welten und der Abenteuerlust einer Entdeckerin, hatte sich für ein Zimmer im Boho-Style entschieden. Details für das Jugendzimmer im Boho-Style | berlinmittemom.comJugendzimmer im Boho Style | berlinmittemom.com Imke und ich stöberten also sowohl nach Dingen, die die entsprechenden Akzente setzen würden, sowie nach notwendigen Dingen wie Nachttisch, Nachttischlampe und Ordnungssysteme, z.B. für den Schreibtisch. Gar nicht so leicht unter einen Hut zu kriegen – aber wir kamen ganz gut zurecht. Für das wilde Boho-Herz gab es einen bunten Kelim aus Afghanistan sowie verschiedene Kissen und den geflochtenen Korb von Nandi, einem kleinen Concept Store am Berliner Helmholtzplatz für einzigartige Accessoires, Kunsthandwerk und Textilien aus aller Welt. Für die Ordnung fanden wir Accessoires bei Søstrene Grene und den Nachttisch nebst Lampe gab es beim Möbelschweden. Daher stammt auch der gemütliche Ohrensessel, in dem es sich prima lesen und aus dem Fenster träumen lässt. Afghanischer Kelim im Boho-Jugendzimmer | berlinmittemom.com Und auf der neuen Kommode fand sich gleich ein Platz für den geliebten Plattenspieler* und diverse persönliche Herzensgegenstände. Wenn die eigene Liebe zu bestimmten Dingen wie hier beispielsweise Musik im Zimmer einen Platz bekommt und die Persönlichkeit der Bewohnerin so sichtbar wird, ist das die schönste Deko, finden wir. Jugendzimmer Deko | berlinmittemom.comPlattenspieler im Jugendzimmer | berlinmittemom.com Für den Rückzugsort wurden schmale Schienen für leichte weiße Vorhänge an der Decke angebracht, die nun den Bereich von Bett, Schrank und einen kleinen Konsoltisch bei Bedarf vom Rest des Raumes abtrennen. So kann der Rückzugsort mit einem Handgriff komplett privat sein und es darf auch mal was liegenbleiben. Das ist in diesem Zimmer besonders wichtig, da man nur von hier Zugang zur Dachterrasse hat. Im Sommer sind wir also alle oft durchs Zimmer gelatscht, um auf den Balkon und die Treppe nach oben zu gelangen. Zum Glück hat der Vorhang die Privatsphäre vom Teenie zuverlässig geschützt – und sieht dabei auch noch gut aus. Jugendzimmer im Boho-Style | berlinmittemom.comJugendzimmer als Rückzugsort | berlinmittemom.com(Lichterkette mit Baumwollkugeln  von La Case de Cousin Paul)* Für das neue Bett gab es übrigens noch ein Goodie obendrauf: das Buddy Sleep System mit Matratze und zipbaren Bezügen, die vor allem für nicht ganz so eifrige Bettenmacher unter den Teenies genau das Richtige sind: man muss sie nämlich nicht mehr mühsam um die Matratze frickeln, sondern kann sie per Reißverschluss aufziehen. Fertig ist das frisch bezogene Bett! Jugendzimmer für Mädchen | berlinmittemom.com Viel von den Feinheiten haben wir natürlich gemeinsam gemacht, als sie aus Neuseeland zurück war und ihr neues Reich erstmalig in Augenschein nehmen konnte. Aber die Grundakzente hatten wir gesetzt: hier ist das schönste Jugendzimmer im Boho-Style entstanden, in dem ein großes Teenie-Mädchen prima noch ein paar Jahre wohnen kann und sich wohl fühlen kann. Habt ihr auch schon eins der Kinderzimmer in ein Jugendzimmer umgewandelt? Was sind da eure Erfahrungen? Und wie sehen eure Jugendzimmer aus?   Dieser Post entstand mit Unterstützung von Car-Möbel, Buddy Sleep und Lauxinteriors. *Amazon-Partnerlink

4 Kommentare

  1. Das ist wirklich superschön geworden. Solche Aktionen machen aber auch Spaß, trotz der damit verbundenen Arbeit und Anstrengung (So! Viel! Kram!) Wir haben gerade den Schritt von Baby/Kleinkindzimmer zum Schulkindzimmer gemacht, und ich fand es zu schön, meiner Tochter ein heimeliges Nest einzurichten, zumal ich sie mit den meisten Sachen überraschen durfte .

    • Mit Übertritt auf die weiterführende Schule war es jeweils soweit…Kinderzimmer wurden zu Jugendzimmern. Beim Großen gab der Raum mit einer Höhe von 3,60m Gelegenheit zum Einbau einer Zwischenetage zum Schlafen. Wir haben gestrichen, dann Balken, Holzleiter und Zubehör gekauft und geschliffen, weiß lasiert und eingebaut. Mit Geländer und Dielenboden obenauf. Darunter wg. bodentiefer Fenster (kein Platz für Holz) Laminat. Dann ein großer Kleiderschrank unterm Hochbett, zwei Billi-Regale mit Glastüren für Bücher. Ein Expedit/Kallax für Schulkram, Spiele, eigene Kunstobjekte. Die Türen mit Folie in Wunschfarbe bezogen. Den Schreibtisch selbstgebaut und passend lackiert…(petrol/kupfer/weiß).
      Ein Schlafsessel und Beistelltisch zum Musikhören etc. kamen dazu. Ein runder Teppich und Schiebevorhänge.
      Beim Tochterkind war es eine noch größere Herausforderung, weil das Zimmer winzig ist und Kommode, Kleiderschrank, Mini-Schreibtisch, Schminktisch, Nachttisch und ein ausziehbares Bett für Freundinnenbesuch hineinpassen mussten. Alles in weiß /grau/rosé. Vorhänge selbst genäht, weil bodentiefe Fenster mit Maßen, auf die kein Fertigvorhang passt. Im Reihenhaus grenzte das Ausräumen an Tetris für Fortgeschrittene.

  2. Liebe Anna,
    das sieht ja wunderschön aus… und ich musste gerade grinsen… Y. hat genau sich auch dieses Bett ausgesucht, als wir ihr Zimmer umgestaltet haben..

    Noch findet sie ihr Zimmer noch nicht ganz ideal, aber wohl weil sie sich mit 13 noch nicht ganz von einigen Dingen trennen kann… Hin und Hergerissen zwischen Teenie und Kind. Daher denke ich werden wir noch ein bisschen abwarten und schauen wie sich das entwickelt. Aber ein neues Bett bringt auch schon richtig viel.

    Ich lass ganz viele liebe Grüße da und ihr habt da ein richtig schönes Zimmer geschaffen.. .so so gemütlich…

    Fühl dich feste gedrückt.. Alles Liebe Emma

schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: