Alle Artikel mit dem Schlagwort: Muttersein

ich bin eure glückliche mama ::: über das gefühl vom richtigsein

Letzte Woche fuhr ich mit dem Lieblingsbub im Auto vom Fußballtraining nach Hause, nur wir beide. Wir quatschten so über seinen Tag, er aß seinen Obstsnack und das Radio lief. Irgendwann drehte er lauter, weil er einen Song erkannte: „Ne ganz normale fünfzig Stunden Woche Heim kommen und erst mal für die Kleinen kochen Ist für sie ja kein Problem Weil die Kids für sie an erster Stelle stehen Sie fragt sich wie es gelaufen wär' Ohne Kinder Selber laufen lernen Aber ihr Tag lässt keine Pause zu Sie will träumen, macht die Augen zu (…)“ Beim Refrain sang er laut mit und ich fragte mich gerade, woher er den Song kennt, da sagt er: „Mama, fragen sich alle Mütter, wie es gelaufen wär’, ohne Kinder? Würden sie alle manchmal lieber was anderes machen und doch lieber ohne ihre Kinder sein? Und keine Mütter?“ Und jetzt folgte ein Gespräch zwischen uns, das eigentlich nur ganz kurz dauerte und das mir doch so wichtig war. Denn während ich dem Lied lauschte, ging mir durch den Kopf, …

Brief an eine Mutter | Berlinmittemom.com

vom aushalten ::: brief an eine mutter

Liebe kleine Mama deines einzigartigen Babys,  heute hast du mich angerufen und mir erzählt, dass dein Baby nicht es selbst ist. Es hat ein bisschen  Fieber und jammert den ganzen Tag. Es reagiert auf die erste Impfung, denkst du und sagst: "Es ist gar nicht fröhlich, kein bisschen! Es hat den ganzen Tag nicht gelacht, sondern legt nur die Stirn in Falten und schaut mich skeptisch an. Unglücklich sieht es aus, zum ersten Mal in seinem Leben. Was soll ich jetzt tun?" Die Antwort ist so einfach wie komplex: nichts. Denn es geht jetzt nicht darum, etwas zu tun, sondern es geht ums Aushalten. Das ist ein großer Teil dessen, was Elternsein ausmacht – Dinge aushalten. Natürlich kannst du etwas tun, damit dein Baby spürt, dass es nicht alleine ist, wenn es sich schon offensichtlich schlecht fühlt. Du kannst es tragen, es stillen, seine Lieblingsliedchen für es singen. Und natürlich kannst du auch seine Temperatur senken. Das alles kannst du tun. Aber dein Hauptjob ist jetzt, es auszuhalten, dass es deinem Baby schlecht geht. Es …

Muttersein zwischen Himmel und Hölle, Minions, Merida, Cinderella, Cruella de Ville, Beavis und Butthead

von minions, merida und beavis&butthead ::: muttersein zwischen himmel und hölle

Heute ist Mama-Bloggerinnen-Tag für Berlinmittemom, das heißt, ich teile ein paar meiner Gedanken darüber, was Muttersein für mich bedeutet, während Kat von Blogprinzessin und Jette von Me – Supermom parallel dasselbe tun. Wir sind sicher auf eine Art sehr verschieden: unsere Lebenssituationen unterscheiden sich, wir sind verschieden alt (ich bin in der Runde wohl die Älteste – huch!) und auch unsere Kinder fordern uns auf verschiedene Weisen. Aber das Muttersein wie das Bloggerinnen-Dasein einen uns, und ich freue mich, dass ich Teil dieser Mama-Bloggerinnen-Aktion sein kann. Alle meine Leser*innen wissen ja nun, dass ich drei entzückende Kinderlein mein eigen nenne, die (zum Glück!) alle dem Windelalter entwachsen sind und schon schön in Schule und Kita gehen. Das Herzensmädchen mit seinen zehneinhalb Jahren führt mich immer näher an die Herausforderungen der Pubertät heran, der Lieblingsbub ist ein stolzer Erstklässler, der jeden Tag mit all den neuen Anforderungen als Schulkind nach Hause kommt und das Goldkind ist ein in ihrer Gruppe gut etabliertes Kitakind, das stetig bemüht ist, irgendwie mit den Großen mitzuhalten. Sie sind großartig, sie …