Der Januar ist quasi vorbei. Und obwohl ich zunächst dachte, ich hätte mal wieder den Faden verloren hier auf dem Blog, merke ich jetzt, dass es eine kleine Pause war, die ich nach dem täglichen Bloggen im Dezember gut gebrauchen konnte – ganz abgesehen von allem, was privat hier rund um Weihnachten und Jahreswechsel hier so lief.

Der Blog geht weiter. Ich schätze, er wird immer weitergehen. Zu sehr bin ich damit verbunden, zu wichtig ist diese Möglichkeit, mich hier auszudrücken, auszutauschen, abzugleichen. Berlinmittemom ist mein Ort im Netz, und mag er sich auch noch so oft verändern, er bleibt, wo er ist.

Was sich verändern wird, was gleich bleibt

Tschüs, Influencercontent

Dass ich mich vom kommerziellen Bloggen im Sinne von Kooperationen o.ä. schon lange komplett verabschiedet habe, hilft mir dabei, an diesem Ort festzuhalten. Berlinmittemom, das bin ich. Daher kann ich auch nicht mehr zurück zu bezahltem Conten. Es passt nicht mehr.

Es wird hier keine Kooperationen mit Firmen, Kampagnen oder Herstellern geben, das höchste der Gefühle werden (vielleicht) Affiliatelinks sein. Und die auch nur dann, wenn ich wirklich etwas von Herzen empfehlen kann, weil ich es selbst gelesen, gehört, probiert, für gut befunden habe. Und nicht, weil jemand mir ein Honorar dafür gezahlt hat, dass ich genau das mache.

Ich werde mit dem Blog also auf die “alte” Art und Weise kein Geld mehr verdienen. Das war viele Jahre gut und richtig für mich und wurde es mit fortschreitender Kommerzialisierung von Blogs immer weniger. Seit sich Menschen mit hunderttausenden von Follower*innen auf Instagram Blogger nennen und jeder zweite Post, Story oder Reel bezahlter Content ist, hat es sich immer verkehrter angefühlt. Für mich geht das einfach gar nicht mehr. Vielleicht finde ich einen anderen Weg, hier oder auf anderen Wegen mit dem Bloggen/Schreiben Geld zu verdienen, aber ich habe hier vor elf Jahren angefangen, weil ich Geschichten erzählen wollte, nicht, um Kaffeemaschinen, Kinderschuhe und Kosmetik anzupreisen. Und zu dieser ursprünglichen Idee kehre ich ein für allemal zurück.

Hallo, Lieblingscontent

Es ging hier immer um (meine) Kinder und ums Muttersein. Das wird sich nicht ändern, genau das wollt ihr hier lesen und genau darüber möchte ich auch weiter schreiben. Dabei haben sich die Themen ja stetig mit dem Älterwerden meiner Kinder mitentwickelt und auch das wird so bleiben. Hier werden also weiter vor allem Teenagerthemen stattfinden. Andere kinderrelevante Themen, die in frühere Entwicklungsphasen gehören, werde ich nicht mehr behandeln. Die Zeiten von Beikost, Kitaeingewöhnung und der Frage nach der Einschlafbegleitung sind hier vorbei. Dazu gibt es hier in den Archiven ausreichend Artikel und dort bleiben diese Inhalte weiter abrufbar.

Außerdem wird sich hier wieder mehr Buchcontent finden, denn wenn ich nicht schreiben kann, lese ich. Und wenn ich schreibe, lese ich auch, ebenso wie immerhin noch zwei meiner drei Kinder, so dass die Buchempfehlungen wieder mehr Raum bekommen sollen und werden. Rezepte wird es bestimmt auch hin und wieder geben, überhaupt das Thema Ernährung mit Teenies, inklusive der Frage, wie sich individuelle Ernährungsvorlieben am Familientisch gut integrieren lassen, wird hier weiter Platz bekommen. Auch das Reisen als Familie wird weiter stattfinden. Da werde ich auch noch nachreichen, was von unseren letzten Reisen noch offen ist (Zürich und Genf, der Überblickartikel zum Roadtrip, Ibiza…). All diese Themen werden hier, unabhängig von allem anderen, weiter stattfinden.

Herzcontent: Schreibprojekte

Meine bisherigen Schreibprojekte haben sich, von einer Ausnahme abgesehen, für mich richtig gut angefühlt. Und die Statistiken hier zeigen mir, dass es euch ebenfalls gefallen hat, so regelmäßig und gesammelt hier Inhalte vorzufinden, die sich (fast) täglich weiter entwickelt haben. Da waren die Morgenseiten, das Adventsbloggen, der Roadtrip. Nur das Schreiben gegen den Winterblues, “Ich und der Herbst“, im November ’21 hat nicht gut geklappt, da hatte ich mir wohl zu viel vorgenommen.

Fürs neue Jahr habe ich mir persönlich nicht wirklich etwas  vorgenommen, aber für den Blog gibt es, neben den oben erwähnten Überlegungen, konkrete Schreibvorhaben. Welche Gedanke ich mir grundsätzlich zu solchen festen Schreibprojekten mache, habe ich bereits im letzten “Kapitel” meines Schreibens im Advent notiert. Ohne vorhersagen zu können (oder zu wollen), wohin mich das im Laufe des Jahres führen wird, fange ich mit einem ersten Vorhaben an und schaue, was sich daraus ergibt. Das erste Schreibprojekt startet also bereits im Februar, genauer gesagt am 13.02.

Ab dem 13. Februar gibt es ein 14tägiges Schreibvorhaben, das sich im weitesten Sinn um das Thema L I E B E drehen wird. Für mich gehört die Liebe als tägliche Praxis zu meinem Erwachsenenleben, hat mich aber natürlich auch schon in meiner Kindheit und Teenagerzeit geprägt. Wen nicht? Auf die ein oder andere Art und Weise?

Weil wir sie brauchen und herbeisehnen, diese Liebe, weil wir uns so viel von ihr wünschen, weil sie sich zeigt, wenn und wie wir sie nicht erwarten, weil sie uns unser Leben lang so viel lehrt mit ihrer Abwesenheit und ihrer Allgegenwärtigkeit. Für jede*n von uns bedeutet sie etwas anderes, und wie wir sie leben, unterscheidet uns voneinander. Und dennoch ist sie eins der Dinge im Leben, die uns vereinen können. Sogar über das Ende unseres Lebens hinaus.

Darum und um noch viel mehr wird sich mein erstes Schreibvorhaben in diesem Jahr drehen. Seid ihr dabei?

 

55 Kommentare

  1. Na klar, das hört sich toll an. Ich liebe es, dass es noch old-fashioned blogs gibt wie hier!!

    • Das hört sich toll an und passt sehr gut zu mir,ich freue mich schon darauf hier zu lesen liebe Anna,ich mag deine Art zu schreiben wirklich sehr und du hast mein Herz schon oft erreicht,dafür danke ich dir,herzlichst Anja

    • Liebe Anna,

      Ich “faste” seit Anfang des Januars Alkohol, Süßes und Insta und vor allem Letzteres tut mir so gut, dass ich vermutlich dabei bleibe (bzw. nur noch beruflich reinschaue). Dein Content gehört zu dem Wenigen, dass ich dort vermisse und deshalb freue ich mich umso mehr über die Mühe und die Liebe und die Wörter, die Du hier in den Blog steckst. Deshalb: jau, ich bin dabei!

  2. Liebe Anna, all das klingt ziemlich perfekt für mich und h h freue mich riesig auf deinen Content 2023!

  3. Liebe Anna,
    Als eigentlich stille Leserin offenbare ich mich hier mal. Ich habe schon als Teenager so gerne deinen Blog gelesen und bin nun selbst mittlerweile 23 Jahre alt. In deinen Beiträgen (auch denen von ganz früher) kann ich so viel für mich mitnehmen und du bist ein riesen Vorbild für mich. Ich finde deine Art zu Schreiben so inspirierend und vor allem so wertschätzend und kann immer etwas für mich mitnehmen. An schlechten Tagen ist es so tröstlich, sich ein bisschen in deinen Beiträgen zu verlieren und zu stöbern. Ich freue mich riesig auf alle Blogbeiträge, die kommen .
    Mit ganz vielen lieben Grüßen vom Herzen ❤
    Natalie

    • Liebe Natalie, danke dir für deinen Kommentar und deine lieben Worte. Wie wundervoll und unerwartet, dass du dich als so junger Mensch schon hierher “verirrt” hast – und dann auch noch geblieben bist! Was für ein Geschenk. Danke dafür. <3

  4. Liebe Anna,
    ich freue mich sehr auf alles was da kommt. Besonders freue ich mich auf die Buchtipps! Unsere große Tochter wird jetzt 11 und liebt gute Geschichten! Durch Deinen Blog haben wir Reisen mit der kleinen Damen unternommen, sind zu Gast im Wunschbuchladen gewesen, finden Stinktiere mega, sprechen mit Liliane mit Tieren und haben die Penderwicks heranwachsen sehen! Alles Herzensbücher! Danke für eure Empfehlungen und die vielen schönen Vorlesemomente.
    Liebe Grüße

    • Oh, wie mich das freut! <3 Die Kinder- und Jugendbücher gehören definitiv zu meinen Lieblingsthemen hier und es tut mir fast ein bisschen weh, dass meine Kinder nach und nach aus dieser Kategorie herausgewachsen sind oder noch herauswachsen. Mein Herz wird immer den Liliane Susewinds, Ronja Räubertöchtern, den kleinen Damen, sprechenden Katzen, fliegenden Drachen und verwunschenen Buchläden oder Gärten oder Dachböden gehören - den Welten, in die ich selbst als Kind gern eingetaucht bin und die, die ich mit meinen Kindern entdecken durfte. <3

  5. Liebe Anna,Dein Blog ist wirklich eine kleine Insel und ein Zauberstück in der heutigen teilweise verrückten Welt.Ich folge Dir schon viele Jahre,habe Deine Kinder quasi aufwachsen sehen.Dank Dir gibt es bunte Rice Schüsseln und Fußbodenpicknick in unserem Leben.Wir freuen uns über Brotdosen und Weihnachtsbücher.Wir haben viel übernommen und freuen uns sehr,dass es hier weitergeht.Danke!
    Danke!

    • Liebe Yvonne, wie schön, dass du mir das genauso schreibst. Ich weiß, dass du hier schon ganz lange dabei ist und bin darüber so froh! Danke dir fürs Lesen, Hiersein, Kommentieren. Von Herzen. <3

  6. Guten Morgen Anna
    auf jeden Fall! Ich bin von Herzen dabei, denn ich mag deinen Blog sehr, wegen der Teeniethemen, Roadtrips, Buchempfehlungen, Weltanschauungen, Rezepte… es fühlt sich alles richtig und authentisch an.

  7. Ich freue mich auf alles, was kommt! Viele liebe Grüße von einer langjährigen Leserin auf allen Kanälen

  8. Ich mag es hier sehr und freue mich über die News, dass und vor allem wie es hier bei dir weitergeht. Einer meiner Herzensblogs ♥️

  9. Guten Morgen,

    wie schön, dass es hier weiter gehen wird – und alles was du planst, klingt interessant für mich!

    Lese selbst schon viel länger Blogs als ich einen Insta-Account habe (erst seit 2 Jahren) und ich überlege immer öfter, mich von dort wieder zu verabschieden…kommt mir immer mehr wie eine Dauerwerbesendung vor und holt mich oft nicht ab…bissl wie das Teleshopping früher

    Ganz viel Freude bei allen Schreibprojekten…ich freu mich aufs Lesen!
    Liebe Grüße

  10. Liebe Anna, auf jeden Fall bin ich dabei! Deine Posts hinterlassen immer ein gutes Gefühl, das auch nach dem lesen noch eine ganze Weile anhält. Freue mich daher auf alles, was dir so einfällt!
    Alles Liebe, Nina

  11. ❤️ ich freue mich sehr darauf wieder richtig klassische Blogbeiträge zu lesen.

  12. Liebe Anna,

    ich freue mich, dass du weiterbloggst. Und die Themen -Ernährung in der Familie, Buchtipps und Leben mit Teenagern – liebe ich!
    Ich finde es großartig, dass du deinen Blog weitestgehend werbefrei hältst. Einige Blogs, bei denen ich jahrelang gerne gelesen habe, mag ich gar nicht mehr wegen der Werbebanner und co.

    Alles Gute
    Ilka

  13. Hallo,
    ich lese jetzt seit einer Weile still mit und oft sind es genau deine Worte, die mir weiterhelfen in meinen Gedanken mit zwei Teenagern.
    Danke dafür
    Marion

  14. Aba sicha doch

    Und, ja gerne wieder Buch- und Hörbuchtipps für alle Generationen. Ich habe durch deine Empfehlungen schon sooo viele Schätze entdeckt ❤

  15. Liebe Anna,

    ich freu’ mich jedes Mal, wenn Du etwas schreibst. Weil es immer gut tut, von Dir zu lesen. Nicht immer sind es meine Themen, manchmal bin ich anderer Meinung und muss aus meiner Komfortzone; aber was und wie Du schreibst, ist echt, klar und erfüllt mich. Manche Deiner Texte kleben ausgedruckt in meinen Jahrbüchern. Einfach, weil Deine Worte so gut passen. Danke, dass Du weitermachst, Dich mitteilst, uns teilhaben lässt. Ich freu’ mich drauf!

    Von Herzen
    Britta.

  16. Liebe Anna,

    ich schließe mich den anderen Kommentaren an. Auch für mich ist dein Blog seit Jahren schon ein Ort, der mich inspiriert, zum Nachdenken bringt und auch manchmal zum Weinen. Vielen Dank für dein aufrichtiges Engagement.

  17. Bessere news zum Wochenende könnte es gar nicht geben….ich freu mich

  18. Liebe Anna, durch Zufall bin ich vor ein paar Jahren auf deinen Blog gestossen, parallel zu deinem Podcast mit Immi…endlich etwas, was mich da abgeholt hat, wo ich gerade stand. Auf dem Übergang der Kleinkindmutter und der Grundschulzeit zu dem, was dann kommt. Ich freue mich, hier weiter von dir zu lesen.
    Danke!

  19. Liebe Anna!

    Es ist immer wieder eine Wohltat, deinen Blog zu besuchen! Ich lese dein Leben schon einige Jahre, mein Kinder sind mit deinen Kindern mitgewachsen und es fühlt sich immer ein bisschen an, wie in deine kleine, schöne, ehrliche, liebevolle Welt einzutauchen..weil sie nicht künstlich, aufgeputscht, voller Werbung und Hintergedanken, weil sie nicht oberflächlich ist. Und das ist wunderbar und ich freue mich total, dass es hier auf dem Blog weitergeht und du dir dabei selbst so treu bleibst..und uns daran teilhaben lässt! Toll! Und: Danke!
    Die Michi

  20. Ich freu mich auf deine Gedanken, den Ort den du hier erschaffst und an dem du uns teilhaben lässt! Danke!

  21. Pingback: Ich fange am Anfang an | Geschichten über die Liebe 1/14 | berlinmittemom

schreibe einen Kommentar