Sonntagabend, Tatort, Wäsche – alles wie immer. Und zum Sonntagabend gehört hier auch das Wochenende in Bildern. Unser Wochenende war im Gegensatz zum letzten Wochenende eher ruhig: kaum Verabredungen, viel Zeit zusammen und zu Hause, viel Kaminfeuer und Kuscheln. Ist ja auch wieder a***kalt draußen, da macht sich so ein Feuer gut. Ich bin dafür, dass dieser Dreckswinter sich jetzt verpisst! Wer ist dabei? Team Frühling!

Wir sind alle schon wieder ein bisschen angeschlagen, also wurde am Samstag mal ausgeschlafen. Dann gab es zum Start ins Wochenende ein üppiges Frühstück mit Eiern, Latte Macchiato, Obstarrangement und frischen Schokocroissants. So kann man schon mal starten.

Wochenende in Bildern: Samstagsfrühstück mit Obstmandala | berlinmittemom.com

Nach dem Frühstück wartete ein bisschen Wäsche auf mich, die sich die Woche über angesammelt hatte. Kaum hat man einen Sonntag das Wäschefalten vernachlässigt, wächst einem der Berg über den Kopf…

Dann trudelten hier wieder diverse Besuchskinder ein und das Haus wurde in Trümmer gespielt, während der Mann und ich im Wohnzimmer Papiere ordneten und rumräumten und das Herzensmädchen sich mit einer Freundin zum Mittagessen, Shoppen und Quatschen traf. Dann kam eine liebe Freundin spontan vorbei und wir saßen am Feuer und aßen Zimtwaffeln, die ich gebacken hatte. Es war schön, mal wieder in Ruhe und weitgehend ungestört reden zu können.

Zimtwaffeln | berlinmittemom.com

Gegen Abend trudelten alle allmählich wieder ein, die Besuchskinder schickte ich nach einer größeren Aufräumaktion wieder heim und machte mich ans Kochen. Es gab Tagliatelle mit Lachs und Feldsalat mit Walnüssen.

Später schauten wir uns zusammen Karate Kid an und ich machte noch den Teig fürs Frühstücksbrot: Dinkelbaguette nach einem Rezept von Elfenkindberlin.

Damit begann dann mein Sonntag: den Teig zu Broten formen und backen. Zum Sonntagsfrühstück konnten wir sie dann genießen, mit Rührei und dem obligatorischen Obstteller, und sie waren köstlich!

Selbstgebackenes Dinkelbaguette | berlinmittemom.comSonntagsfrühstück mit frischem Baguette | berlinmittemom.com

Nach unserem (späten) Frühstück widmeten wir uns noch ein paar Aufgaben im neuen Goldkindzimmer und der Bub baute eine Runde Lego.

Lego bauen| berlinmittemom.com

Dann packten wir uns warm ein und machten uns auf in den Park, der war trotz der Affenkälte wie immer gut besucht.

Ententeich, Volkspark Friedrichshain | berlinmittemom.com

Sonntagsspaziergang | berlinmittemom.com

Nach einer großen Runde gingen wir Richtung Kino auf der Landsberger Allee zu einem Preview von Peter Hase*. Ist vielleicht nicht für uns alle so altersangemessen, aber da sowohl ich meine Kindheit mit Beatrix Potter-Büchern* zugebracht habe, als auch alle meine Kinder mit den Geschichten von Peter Hase* und Benjamin Kaninchen aufgewachsen sind, war klar, dass wir den Film alle sehen müssen. Und er ist ganz zauberhaft! Große Empfehlung für alle Familien, die gerne Paddington*, Ein Schweinchen namens Babe* oder Schweinchen Wilbur und seine Freunde* gesehen haben.

Der Bub nutzte den Weg für einige akrobatische Einlagen.

Spaziergang durch Berlin | berlinmittemom.com

Und auf dem Rückweg ging es noch mal durch den sonnigen und eiskalten Park. Dieser Wind! Furchtbar!

Sonntagsspaziergang | berlinmittemom.com

Das Kiosk hat natürlich trotzdem auf und ist wieder die Anlaufstelle für heißen Kakao und eine Pipipause.

Kiosk Café Schönbrunn, Volkspark Friedrichshain | berlinmittemom.com

Wieder zu Hause warteten noch ein paar Hausaufgaben…

Hausaufgaben | berlinmittemom.com

Und dann folgte auch schon das Sonntagsabendprogramm: kochen, aufräumen, skypen mit den Großeltern und das gemeinsame Abendessen. Heute hatte ich Butter Chicken mit Basmati gemacht, dazu grüne Bohnen mit Sojasauce und Nüsse und glasierte Möhren.  Alles ohne Foto!

Das war’s mit unserem Wochenende in Bildern, das ich jetzt wie immer bei Geborgen Wachsen verlinke. Euch allen einen guten Start in die neue Woche, ich hoffe, ihr hattet einen schönen Sonntag mit euren Liebsten.

 

 

*Amazon-Partnerlink

13 Kommentare

  1. So leckere Sachen gabs bei euch -zimtwaffeln kenn ich gar nicht-einfach Zimt Start Puderzucker?

  2. Ich finde es krass, wie viel du kochst und backst am Wochenende. Das kostet immer so viel Zeit. Dein Tag muss mehr Stunden haben als meiner.
    Und wenn wir nachmittags Kuchen essen, sind wir meist so satt, dass wir abends garnichts mehr mögen, vielleicht einen Joghurt. Und dann kochst Du gleich nochmal. 🙂

    LG Andrea

    • Das mit dem Kochen habe ich auch schon oft gedacht. Die viele Esserei würde mich ganz fertig machen und die Mädels würden hier so viel auch gar nicht verputzen.

      • Viele Esserei ist ja relativ, nech? Es gibt spätes üppiges Frühstück und frühes warmes Abendessen. Das war’s soweit. Und damit kommen alle ganz gut klar soweit. 🙂

    • Naja, ich koche einmal am Tag und das ist am Wochenende eben vor allem am (frühen) Abend. Da das Frühstück spät und üppig ausfällt, gibt es zwischendurch nichts weiter, es sei denn eben, ich backe. Also dieses Wochenende habe ich samstags Waffeln gebacken und ein warmes Essen gekocht. Und Sonntag gab’s Frühstück und Abendessen, fertig. Das Baguette habe ich zum Frühstück gebacken, aber sonst gab es nichts weiter. Lustig, dass es so rüberkommt, als ob ich ständig backen und kochen würde! Wie kommt das…? Liebe Grüße, Anna

      • Hallo Anna, so schönen blauen Himmel hatten wir hier in der Ost Schweiz diese Wochende leider nicht. Und dieser Wind!! Haben so gefroren nachmittags draußen.
        Ich liebe es, wenn am Wochenende alle zum Essen zusammen kommen. Langes Frühstück/Brunch, kleine Snacks am Nachmittag, Kuchen oder Gebäck gibt es gerade am Wochenende fast immer und abends sitzen wir wieder lange zusammen beim auch hier meist warmen Abendessen. Jeder nimmt, war er mag. Das Beisammensein steht ja im Vordergrund.
        Liebe Grüße und eine schöne Woche euch!
        Desiree

      • Hey,
        genau wegen der Essensbilder und der „normalen“ Familienbilder lese ich deinen Blog so gerne. Am WE backe ich gerne, wir haben endlich mal Zeit zum gemeinsamen kochen. Am Anfang der Woche freuen sich alle wenn noch Kuchen da ist, somit backen wir dann gar Nichtbefolgung nur fürs WE, sondern auch den Start in den Alltag.
        Gerne weiter so!
        Lg aus dem tiefen Westen von Berlin,… hinter dem Wannsee gibt es auch noch tolle Ausflugsziele… 😉

  3. Ich hab mir beim Lesen mal wieder vorgenommen, das hier ähnlich einzuführen: spätes Frühstück, warmes Abendessen, für den Hunger zwischendurch Kuchen oder Waffeln. Mein Mann arbeitet am Wochenende immer ab 14 Uhr und freut sich dann, vorher noch Mittag zu essen. Er ist dann bis nachts weg – d.h. ich mach auch noch Abendbrot für die Restfamilie. Mich nervt das trotzdem, auch, wenn wir uns das Kochen teilen.
    Aber ein vernünftiges Essen pro Tag ist doch machbar – nur am Wochenende hat man doch so meditativ viel Zeit, dass es auch mal was Aufwändigeres sein kann. Und Kinder können sich ja auch beim Vorbereiten beteiligen.

    • Das ist natürlich echt ne Herausforderung, wenn dein Mann ab 14h arbeitet. Für uns sind die Wochenenden eben die einzige Zeit, wo wir Familienmahlzeiten zu fünft einnehmen, denn unter der Woche ist der Mann abends einfach nie da. Insofern geben wir uns dabei dann mit Frühstück und Abendessen besonders viel Mühe und legen da Wert auf gemeinsame Mahlzeiten, die auch mal ein bisschen mehr Arbeit/Mühe machen dürfen. Und ich sehe das wie du: ein vernünftiges Essen am Tag ist hier auch das Ziel. Und die Kids helfen oft mit, sind ja auch nicht mehr so klein. Liebe Grüße!

  4. Es klingt alles immer so lecker was du kochst. Verrätst du das Rezept für das Butter Chicken? Übrigens habe ich für den Geburtstag meines Besten deine Schwedische Espresso-Nuss-Torte gebacken und die war der Kracher und so schnell weg. Selbst die nicht so großen Kuchenfans haben da zugeschlagen. Dafür 5 Sterne – wollte ich dir schon lang mal schreiben.

schreibe einen Kommentar